Zollernalbkreis

Meldung vom 01.10.2020

Brand in Recyclingfirma

Ebingen. Nach einem Brand in einer Recycling-Firma im Albstädter Teilort Ebingen sind gestern Abend fünf Menschen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Das Feuer ist in einem Kran ausgebrochen und hat dann schnell auf ein Mülllager übergegriffen. Nach knapp einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Warum genau das Feuer in dem Kran ausgebrochen ist, ist aktuell noch unklar. 


Meldung vom 01.10.2020

Fastnacht 2021 wird es geben

Region. Wird es nächstes Jahr eine Fasnet geben? Zu dieser Frage haben sich gestern die Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte zu einer Arbeitssitzung im Bad Dürrheimer Narrenschopf getroffen. Nach der Sitzung hatte der Präsident der VSAN, Roland Wehrle, eine gute Nachricht:"Es wird auf jeden Fall eine Fastnacht geben, aber sie wird völlig anders sein als die, die wir bisher kennen. Aus dem Grund sag ich, dass wir jetzt nach Optionen suchen müssen, die unter den gegebenen Bedingungen möglich sind". Laut aktuellem Stand wird es nächstes Jahr keine großen Umzüge wie der Rottweiler Narrensprung geben, stattdessen viele kleine närrische Aktionen. Laut Wehrle steckt darin aber auch das Potential, dass 2021 die kreativste Fasnet seit langem werden kann. 


Meldung vom 01.10.2020

18-Jähriger überschlägt sich mit Auto

Bitz/Hermannsdorf. Ein 18-Jähriger Autofahrer hat sich gestern Nachmittag mit seinem Auto auf der Landstraße zwischen Bitz und Hermannsdorf im Zollernalbkreis überschlagen. Der 18-Jährige ist rechts von der Fahrbahn abgekommen und hat dann die Kontrolle über das Auto verloren. Anschließend ist das Auto auf dem Dach liegen geblieben. Bei dem Unfall hat sich der 18-Jährige glücklicherweise nicht verletzt, sein 17-Jähriger Beifahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. 


Meldung vom 01.10.2020

29 Demonstrationen in Konstanz angekündigt

Land. Dieses Wochenende finden in Konstanz insgesamt 29 Demonstrationen in der Innenstadt statt. Unter anderem demonstriert das Bündnis Querdenken und anderen Gruppen, die sich gegen die Corona-Politik der Regierung stellen. Zudem gibt es zahlreiche Gegendemonstrationen, die sich für eine Befolgung der Corona-Regeln einsetzen oder gegen Rechtsextremismus protestieren wollen.  Auflage für alle Demonstrationen ist eine Maskenpflicht und ein Mindestabstand von 1,5 Meter. Ebenso dürfen keine Menschen bei der Demos sein, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Person mit Corona hatten.  


Meldung vom 30.09.2020

Land beschließt neues Polizeigesetz

Land. Grüne und CDU haben heute im Landtag das neue Polizeigesetz beschlossen. Damit dürfen Polizisten künftig auch in Privaträumen ihre Bodycams eingeschaltet lassen und das Geschehen filmen. Zudem dürfen Polizisten auch bei Großveranstaltungen wie Demos oder Fußballspielen einzelne Personen rausziehen und kontrollieren. „Wir stärken die Polizei kontinuierlich – mit mehr Personal, bestmöglicher Ausstattung und effektiven rechtlichen Befugnissen“ – so der CDU Landtagsabgeordnete Karl Rombach in einer Pressemitteilung


Meldung vom 29.09.2020

Anklage gegen 2 Immobilienverwalter erhoben

Hechingen. Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat jetzt Anklage gegen zwei Immobilienverwalter aus dem Zollernalbkreis erhoben. Die beiden Männer sollen in rund 250 Fällen einen Gesamtgeldbetrag von mehr als einer halben Million Euro veruntreut haben. Wann der Prozess gegen die beiden Angeklagten startet, ist noch unklar. 


Meldung vom 29.09.2020

8 Filialen von Sternenbäck schließen

Region. Nach der Insolvenz im Mai schließt die Bäckerei-Kette Sternenbäck jetzt 45 Filialen, davon auch acht in unserer Region. Betroffen sind die Filialen in Balingen, Freudenstadt, Geislingen, Schramberg, Schwenningen, Tailfingen, Villingen und Zimmern ob Rottweil. Durch die Schließung sollen Kosten gesenkt werden, auch dadurch, dass jetzt nur noch Filialen gehalten werden, die gut zu beliefern sind. Zudem will Sternenbäck, dass auch vor Ort häufiger gebacken werden soll. 


Meldung vom 29.09.2020

130 Menschen an Corona erkrankt

Region. Rund 130 Menschen sind in unserer Region aktuell am Coronavirus erkrankt. Das ergibt sich aus den Zahlen der Gesundheitsämter. Knapp ein Drittel davon im Landkreis Rottweil. Auch der Landkreis Freudenstadt hat gestern nach langer Zeit wieder zwei Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Covid-19 Fälle liegt Stand heute bei 4143, über 3800 Menschen sind bereits wieder gesund.  


Meldung vom 29.09.2020

Stuttgart 21 vor dem Verwaltungsgerichtshof

Stuttgart/Land. Ab morgen wird vor dem Verwaltungsgerichtshof in Mannheim die Klage eines Ingenieurs verhandelt, der dem Stuttgart 21 Projekt mangelnden Brandschutz vorwirft. Laut dem Kläger Dipl. Ing. Hans Heydemann kann der Tiefbahnhof der Brandschutznormen nicht erfüllen, weshalb die Normen gesenkt wurden oder Ausnahmeregelungen getroffen worden sind. Die Stuttgart21-kritische Gruppe „Ingenieure 22“ nennt die neuen Regelungen einen „untragbaren Kompromiss“.


Meldung vom 28.09.2020

19-Jährige fährt Betrunkenen an

Onstmettingen. In Albstadt-Onstmettingen hat eine 19-Jährige Autofahrerin am frühen Samstagmorgen einen sturzbetrunkenen Fußgänger angefahren. Der 39-Jährige hatte rund 2 Promille intus, als er ohne zu schauen auf die Hauptstraße gelaufen ist. Die 19-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der Fußgänger wurde beim Unfall aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst hat den Verletzten ins Krankenhaus gebracht. 


Meldung vom 28.09.2020

Betrunkener Autofahrer fährt mit Auto gegen die Wand

Hechingen. Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht auf Sonntag in Hechingen mit seinem Auto gegen eine Hauswand gefahren. Bei dem Unfall hat sich der 33-jährige Fahrer schwer verletzt, der Rettungsdienst hat ihn ins Krankenhaus gebracht. Zuvor war der Fahrer bereits beim Rottenburger Teilort Weiler mit seinem Auto von der Straße abgekommen und durch eine Wiese gefahren. Insgesamt ist bei dem Unfall ein Schaden von knapp 5.000 Euro entstanden. 


Meldung vom 28.09.2020

Land investiert weitere 48,5 Millionen in den Breitbandausbau

Region. Das Land Baden-Württemberg investiert weitere 48,5 Millionen Euro in den Breitband Ausbau. Das hat der Digitalisierungsminister Thomas Strobl antenne1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. Damit werden in diesem Jahr insgesamt 378 Breitbandprojekte. So erhält der Schwarzwald-Baar-Kreis in der jetzigen Vergaberunde 4,2 Millionen Euro, der Landkreis Breisgau Hochschwarzwald immerhin noch 1,4 Millionen Euro und die Landkreise Freudenstadt und der Zollernalbkreis zusammen rund 350.000 Euro.   


Meldung vom 28.09.2020

Phillip-Matthäus-Hahn Schule in Balingen wird videoüberwacht

Balingen. In der Vergangenheit hat es an der Phillip-Matthäus-Hahn Schule in Balingen immer wieder Einbrüche und Vandalismus gegeben, damit soll jetzt Schluss sein: Die gewerbliche Berufsschule wird jetzt videoüberwacht. Die Kameras werden aber erst angeschaltet, wenn der Unterricht vorbei ist. Betrieben werden die Kameras von der EnBW, die aufgezeichneten Daten werden anonymisiert und erst dann gespeichert. 


Meldung vom 28.09.2020

Schlägerei vor Balinger Kneipe

Balingen. Gestern Morgen hat es eine Schlägerei vor einer Gaststätte in Balingen gegeben. Drei Männer im Alter von 23, 30 und 37 Jahren gerieten gegen halb vier in einen Streit mit einem 31-Jährigen. Nachdem der 31-Jährige einen Tritt versetzt bekommen haben soll, versuchte er in ein Auto zu flüchten. Die drei Angreifer sollen ihn jedoch wieder aus dem Auto gezerrt und gemeinsam geschlagen und getreten haben. Zwei weitere junge Männer, die auch involviert waren, sollen auch geschlagen und getreten worden sein. Einer der Männer musste mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei Balingen ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.


Meldung vom 25.09.2020

Schwerer Unfall im B463-Tunnel

Laufen. Ein Autofahrer ist heute Morgen im B463-Tunnel in Albstadt-Laufen frontal mit einem LKW zusammengestoßen. Bei dem Unfall ist der Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt worden, die Feuerwehr musste den Mann aus seinem Auto schneiden. Während der Rettungsdienst den schwerverletzten Autofahrer ins Krankenhaus gebracht, ist der LKW-Fahrer nur leicht verletzt worden. Der Tunnel war für mehrere Stunden voll gesperrt, die Polizei hat den Verkehr durch Laufen umgeleitet


Meldung vom 25.09.2020

Coronazuschüsse für Taxiunternehmen, Schausteller und Messen

Land. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat gestern den Startschuss für den neuen „Tilgungszuschuss Corona“, ein bundesweit einmaliges Hilfsprogramm gegeben. „Um hier eine drohende Insolvenzwelle abzuwenden, müssen wir die Zahlungsfähigkeit der Betriebe bis zur Rückkehr zum Normalbetrieb unbedingt sichern.“, so Hoffmeister-Kraut. Betroffene wie Taxi- und Mietwagenunternehmen oder Arbeiter aus er Schausteller, Messe-, Veranstaltungs- und Eventbranche können ab sofort den „Tilgungszuschuss Corona“ beantragen.


Meldung vom 25.09.2020

Corona-Zahlen steigen weiter, viele Infizierte im Landkreis Rottweil

Region. Nirgendwo in unserer Region gibt es derzeit so viele Corona-Infizierte, wie im Landkreis Rottweil. Das Gesundheitsamt hat 46 Menschen gemeldet, die am Virus erkrankt sind. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie 4117 Fälle in unserer Region gezählt, rund 3800 davon sind mittlerweile wieder gesund. Über alle Landkreise verteilt haben wir aktuell rund 140 Fälle, die positiv getestet worden sind. 


Meldung vom 24.09.2020

Verwaltungsgerichtshof segnet Schulbetrieb ab

Land. Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hat den geplanten Schulbetrieb unter Coronabedingungen abgesegnet. Das hat das Kultusministerium antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. „Wir begrüßen diese Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs. Sie bestätigt uns darin, dass wir Vorsorge getroffen haben, um die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte angemessen zu schützen“, so Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Der Verwaltungsgerichtshof war die letzte Instanz, die Entscheidung ist damit also endgültig. 


Meldung vom 24.09.2020

Lehrer und Erzieher können sich weiter kostenlos testen lassen

Land. Lehrer, Erzieher und Kindertagespflegekräfte können sich bis einschließlich 01. November kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Die Landesregierung hat die entsprechende Regelung jetzt verlängert. Das Sozialministerium ist auch daran interessiert, wie viele Kräfte das Angebot der Regierung angenommen haben: „Diese Informationen und die weitere Beobachtung des Infektionsgeschehens im Umfeld von Schulen und Kitas werden uns Aufschlüsse für die weitere Teststrategie des Landes Baden-Württemberg geben“, so Sozialminister Manne Lucha. 


Meldung vom 23.09.2020

Bauarbeiter schwer verletzt

Rosenfeld. Schwer verletzt hat sich gestern Mittag ein Bauarbeiter in Rosenfeld. Der 50-Jährige war aus noch ungeklärter Ursache bei Bohrarbeiten in einem Treppenhaus mehrere Meter den Treppenabgang heruntergestürzt. Beim Aufprall auf den Betonboden verletzte er sich dann schwer, er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. 


Meldung vom 23.09.2020

Wilde Verfolgungsjagd

Ebingen. Wilde Verfolgungsjagd durch Albstadt Ebingen. Eine Streife wollte eigentlich den 45-jährigen Fahrer eines Peugeot 307 kontrollieren, als dieser beschleunigte und viel zu schnell in Richtung Balingen flüchtete. Auf der Fahrt durch Lautlingen und Laufen soll der Mann dann mehrere Autos trotz Gegenverkehr überholt haben. In einer Kurve kam er dann von der Straße ab und kam in einem Gebüsch zum Stehen. Anschließend flüchteten der Mann und sein 17-jähriger Beifahrer zu Fuß weiter, bevor sie von der Polizei eingeholt wurden. Beide wurden vorübergehen festgenommen. Drogeneinfluss kann bei dem Mann nicht ausgeschlossen werden, der minderjährige Beifahrer war stark betrunken und wurde seinen Eltern übergeben. 


Meldung vom 23.09.2020

Grundschulkind an Covid-19 erkrankt

Schömberg. An der Grundschule in Schömberg im Zollernalbkreis ist ein Kind an Covid-19 erkrankt. Das hat das Gesundheitsamt des Kreises bestätigt. Gestern sind alle Schüler der Grundschule um 12 Uhr nach Hause geschickt worden. Die Klasse des betroffenen Kindes muss in Quarantäne, die anderen Kinder der Grundschule  können sich freiwillig auf das Virus testen lassen.


Meldung vom 22.09.2020

175 Kontaktpersonen nach Coronafall ermittelt

Ebingen. Nach dem Coronafall am Gymansium Ebingen hat das Gesundheitsamt jetzt 175 Kontaktpersonen der infizierten Lehrerin ermittelt. Die meisten davon Schüler. Das Gesundheitsamt hält ein Ansteckungsrisiko für relativ gering, deshalb hat das Amt auch keine verpflichtenden Tests angeordnet.  Die Lehrerin soll ab kommenden Montag wieder am Gymnasium unterrichten. 


Meldung vom 22.09.2020

Autokino in Hechingen verlängert nochmal

Hechingen. Das Autokino in Hechingen verlängert noch einmal! Das hat Kinobetreiber Ralf Merkel gestern bekannt gegeben. Seit dem 2. Mai spielt auf dem Weiher-Festplatz jeden Abend ein Film. Die Idee kam durch die Corona-Verordnung. Insgesamt 91 verschiedene Filme wurden hier schon gezeigt. Jetzt soll es noch einmal in die Verlängerung gehen, nachdem Merkel Ende Juli eine Fortsetzung bis nach den Sommerferien bekanntgab.


Meldung vom 22.09.2020

Über 130 Menschen mit Corona infiziert

Region. Auch in unserer Region steigt die Zahl der Corona-Infektionen weiter. Mittlerweile sind über 130 Menschen in unserer Region mit dem Virus infiziert die meisten im Zollernalbkreis und im Landkreis Rottweil. Seit des erneuten Anstiegs ab August hat es glücklicherweise nur einen Todesfall gegeben, das liegt daran, dass sich jetzt hauptsächlich Menschen zwischen 25 und 50 mit Coronavirus anstecken, die in der Regel nicht zur Risikogruppe gehören. 


Meldung vom 22.09.2020

Land legt milliardenschweres Förderprogramm auf

Land. Das Land Baden-Württemberg hat ein Förderprogramm von 1,2 Milliarden Euro für die Wirtschaft im Land beschlossen. Besonderes Augenmerk wird bei der Förderung auf den „Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“ gelegt, um zu verhindern, dass Firmen aus der Branche abwandern. Ebenso sollen Wirtschaftszweige, die sich mit den Themen künstliche Intelligenz, Digitalisierung und neuen Mobilitätsformen wie der Wasserstoff-Brennzellen-Technologie beschäftigen vom Land gefördert werden. 


Meldung vom 21.09.2020

Davide Licht ist neuer Bürgermeister von Burladingen

Burladingen. Davide Licht ist neuer Bürgermeister von Burladingen. Der Verwaltungsfachmann aus Calw ist gestern mit über 92% der Stimmen zum Nachfolger von Harri Ebert gewählt worden. Fünf Kandidaten hatten sich um das Amt beworben, zudem hatten viele Bürger auch für Kandidaten gestimmt, die nicht auf den Stimmzetteln gestanden haben. Das Amt des Bürgermeisters wird der 31-jährige Licht dann zum 01.01.2021 übernehmen.


Meldung vom 21.09.2020

152 Millionen für Handwerksbetriebe

Land. Die L-Bank hat dieses Jahr insgesamt 528 Handwerksbetriebe in ganz Baden-Württemberg mit über 152 Millionen Euro finanziell unterstützt. Das hat die Bank jetzt antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. Ein Großteil des Geldes stammt aus den Corona-Soforthilfen. Durch das Geld wurden laut Angaben der L–Bank  13.000 Arbeitsplätze gesichert und sogar 550 neue Stellen geschaffen.  


Meldung vom 17.09.2020

Land zahlt erste Tranche von ÖPNV-Rettungsschirm aus

Land. Am Montag hat das Land die erste Tranche des ÖPNV-Rettungsschirms ausbezahlt. Die verschiedenen Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg haben zusammen 125 Millionen Euro bekommen, um die Verluste zwischen März und Juni auszugleichen. Ziel ist es, dass durch die finanzielle Unterstützung alle Arbeitsplätze bei den Verkehrsverbünden erhalten werden können. 


Meldung vom 17.09.2020

5 Kandidaten treten am Sonntag zur Bürgermeisterwahl an

Burladingen. Am Sonntag wird in Burladingen ein neuer Bürgermeister gewählt. Nach dem Rücktritt von AfD-Bürgermeister Harry Ebert im Mai, haben sich jetzt 5 Kandidaten auf das Amt beworben. Neben dem Grünen Michael Ohm, stellen sich vier parteilose Kandidaten zur Wahl: Horst-Ernst Raichle, Davide Licht, Hans-Walter Hellbach und Axel Niedenthal. 


Meldung vom 17.09.2020

Busreiseunternehmen sollen ebenfalls vom Land gefördert werden

Land. Neben dem Öffentlichen Nahverkehr sollen jetzt auch Busreise-Unternehmen finanzielle Unterstützung vom Land bekommen. Das hat Verkehrsminister Winfried Herrmann in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop bekannt gegeben. Für das Förderprogramm will das Land rund 40 Millionen Euro ausgeben. Bis zu 18.000 pro Reisebus kann ein Unternehmen über die L-Bank beantragen. „Diese finanzielle Unterstützung stellt einen wichtigen Schritt dar, um die Bustouristik-Unternehmen in Baden-Württemberg vor der Insolvenz zu bewahren und den Busreiseverkehr für die Zukunft zu sichern“, so der Minister.   


Meldung vom 16.09.2020

Schwerer Unfall bei Burladingen

Burladingen. Eine 23-Jährige Autofahrerin hat gestern auf der Kreisstraße bei Burladingen einen schweren Unfall verursacht. In einer Linkskurve ist die 23-Jährige auf die Gegenfahrbahn gekommen und dort frontal mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Bei dem Unfall sind 3 Menschen schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber musste die 23-Jährige ins Krankenhaus fliegen, sie schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr. Der Schaden an den beiden Autos liegt bei rund 50.000 Euro. 


Meldung vom 16.09.2020

Dachdecker wollen mehr Geld

Region. Trotz Corona hat die Dachdecker Branche in diesem Jahr geboomt. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind gut gefüllt. Die IG BAU fordert deshalb, dass die Dachdecker in unserer Region mehr Geld bekommen sollen. In der Nächsten Tarifrunde fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung von 4,8%. Zudem sollen Auszubildende 100 Euro mehr im Monat bekommen. Die nächste Runde der Tarifverhandlungen sind am 07. Oktober.


Meldung vom 16.09.2020

26 Menschen konnten wieder aus der Quarantäne entlassen werden

Region. 26 Menschen, die sich in unserer Region mit Covid-19 infiziert hatten, konnten im Laufe der letzten beiden Tage aus der Quarantäne entlassen werden. Das ergibt sich aus den Zahlen der Gesundheitsämter. Im Vergleich dazu haben sich 9 Menschen neu mit dem Virus angesteckt. Auch die Zahl der Todesfälle ist in unserer Region seit letzter Woche stabil geblieben. 


Meldung vom 16.09.2020

Land beschließt Gesetz gegen illegale Ferienwohnungen

Land. Vor allem Großstädte leiden darunter: Wohnung in tollen Lagen werden auf airBnB als Ferienwohnung angeboten, obwohl viele Leute dringend so eine Wohnung brauchen würden. Das Land Baden-Württemberg hat gestern ein Gesetz auf den Weg gebracht, das Kommunen jetzt hier eine Handhabe gibt. Zukünftig kann jede Kommune entscheiden, dass man sich erst registrieren muss, bevor man seine Wohnung beispielsweise auf AirBnB vermietet. Zudem kann die Gemeinde auch genau das verbieten. Wenn die Wohnung dann trotzdem als Ferienwohnung angeboten wird, droht ein Bußgeld zwischen 50.000 und 100.000 Euro.


Meldung vom 15.09.2020

Land fördert Schulbusse

Land. Seit gestern hat bei uns im Land die Schule wieder angefangen.  Damit in den Schulbussen der Hygieneschutz eingehalten werden kann, unterstützt das Land jetzt die Landkreise, damit zu den Stoßzeiten zusätzliche Busse eingesetzt werden können. Bis zu den Herbstferien trägt das Verkehrsministerium 80% der zusätzlichen Kosten. Insgesamt stellt das Land ein Budget von rund 10 Millionen Euro für die Busse zur Verfügung.    


Meldung vom 15.09.2020

Über 4.000 Coronafälle in der Region

Region. Am Wochenende haben wir die Marke von über 4.000 Coronafällen in unserer Region überschritten. Aktuell sind wieder knapp 130 Menschen aktiv am Virus erkrankt, die meisten sind Reiserückkehrer. Über 3700 Menschen sind mittlerweile wieder gesund, knapp 200 Personen sind in unserer Region im direkten Zusammenhang mit dem Virus gestorben. 


Meldung vom 14.09.2020

53-Jähriger nach Unfall verstorben

Schömberg. In der Nacht auf Sonntag ist ein Autofahrer nach  einem Unfall auf der Kreisstraße bei Schömberg im Zollernalbkreis verstorben. Laut Polizei war der 53-Jährige in seinem Porsche viel zu schnell unterwegs und ist deshalb von der Straße abgekommen. Das Auto hat sich mehrfach überschlagen und ist schließlich gegen einen Baum geschleudert. Die beiden Mitfahrer haben den Unfall schwer verletzt überlebt, der Rettungsdienst hat sie ins Krankenhaus gebracht. Für den Fahrer ist aber jede Hilfe zu spät gekommen. 


Meldung vom 14.09.2020

Das neue Schuljahr startet heute

Land. Heute startet Baden-Württemberg ins neue Schuljahr. Die Schulen haben während der Sommerferien Hygienekonzepte erarbeitet, um das Infektionsrisiko mit Corona möglichst gering zu halten. So verbringen in vielen Schulen die Schüler die Pausen jetzt mit ihrer Klasse im Klassenzimmer und nicht mehr auf dem Schulhof. Auch findet der Sportunterricht jetzt klassenweise statt und Jungs und Mädchen werden gemeinsam unterrichtet. Dadurch sollen mögliche Kontaktpersonen im Fall, dass sich doch ein Schüler mit Covid-19 ansteckt, so gering wie möglich gehalten werden. 


Meldung vom 14.09.2020

Telefonbörse für freie Lehrstellen

Kreis. Das neue Lehrjahr hat bereits begonnen, dennoch sind viele Lehrstellen in unserer Region unbesetzt geblieben. Die regionale Lehrstelleninitiative im Zollernalbkreis veranstaltet deshalb am Freitagnachmittag eine Telefonbörse für alle, die noch keine Lehrstelle bekommen haben. Falls ihr also noch auf der Suche nach einer Lehrstelle seid, dann ruft am Freitag zwischen 13:30 Uhr und 16:30 Uhr bei der Initiative an, Berater von IHK und der Agentur für Arbeit helfen euch dann weiter. Die Telefonnummer ist die 07433 951-393. 


Meldung vom 11.09.2020

20-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Balingen. Bei einem Unfall in Balingen ist gestern Vormittag eine 20-Jährige Frau zwischen zwei Autos eingeklemmt und schwer verletzt worden. Die 20-Jährige wollte eine Freundin dabei unterstützen, einen Transporter durch eine Engstelle zu manövrieren, und ist beim Einweisen zwischen dem Transporter und einem parkenden Auto eingequetscht worden. Ersthelfer haben die eingeklemmte Frau befreit, anschließend hat der Rettungsdienst die 20-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Transporters hat einen Schock erlitten. 


Meldung vom 10.09.2020

Bundesweiter Warntag

Bund/Schramberg/Tennenbronn. Beim heutigen bundesweiten Warntag werden in ganz Deutschland die Warnsysteme für den Katastrophenfall getestet. Neben Mitteilungen über die Warn-Apps NINA und BIWAPP werden in vielen Städten auch wieder Sirenen heulen. Allerdings gibt es in vielen Städten gar keine funktionierenden Warnsirenen mehr, wie etwa in Schramberg. Laut Mitteilung von Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr gäbe es zwar im Schramberger Teilort Tennenbronn noch Sirenen, allerdings werden auch die heute nicht heulen, weil sie seit 1992 nicht mehr gewartet worden sind.  Der Warntag ist heute Auch Thema bei „Sag mal Tanja“ – dem antenne1 Neckarburg Rock & Pop Talk mit Tanja Köhler. Heute Abend zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr. Zu Gast ist der Rottweiler Stadtbrandmeister Frank Müller.  


Meldung vom 10.09.2020

Polizei startet Aktion "Sicherer Schulweg"

Land. Am Montag geht in Baden-Württemberg die Schule wieder los, die Polizei startet deshalb auch dieses Jahr wieder mit der Aktion „Sicherer Schulweg“ In den nächsten Wochen wird die Polizei verstärkt rings um Schulen und Kindergärten den Verkehr überwachen, um so den Schulweg für Kinder sicherer zu machen. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund, so wurden allein im letzten Jahr nur im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen 48 Schüler auf dem Schulweg bei Verkehrsunfällen verletzt.   


Meldung vom 10.09.2020

Warnsystem NINA bricht wegen Überlastung zusammen

Bund. Beim bundesweiten Warntag heute haben nicht alle Alarmanlagen ausgelöst. Grund dafür könnte unter anderem sein, dass viele Alarme seit der Wiedervereinigung nicht mehr benutzt wurden. Auch die Warn-App NINA ist bei vielen Nutzern still geblieben. Das Warnsystem war überlastet. 


Meldung vom 10.09.2020

Nach Beinahe-Unfall rastet Autofahrer aus

Bisingen. Nach einem Beinahe-Crash bei Bisingen ist ein Autofahrer ausgerastet. Grund war eine 29-Jährige, die von Bad Dürrheim nach Oberbaldingen einen Traktor überholt hatte. Der Traktor bog währenddessen ab, es kam nicht zu einem Zusammenstoß. Der 66-Jährige, der hinter der Frau fuhr, verfolgte die Autofahrerin dann und wollte sie zur Rede stellen. Kurz vor einem Kreisverkehr überholte er sie, bremste sie aus und stieg aus dem Auto. Der Mann beschimpfte die 29-Jährige und schlug ihr mit der flachen Hand gegen den Kopf, bevor er weiterfuhr. Er muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen. 


Meldung vom 10.09.2020

Über 600 fehlende Lehrer in Baden-Württemberg

Land. Fast 645 offene Lehrerstellen in Baden-Württemberg. Wie Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitteilt leiden die Schulen im Land immer noch unter knappem Personal. Fast die Hälfte der offenen Stellen gibt es an Grundschulen. Wenn nächste Woche die Schule nach den Sommerferien wieder startet verspricht Eisenmann einen verlässlichen Fernunterricht für das neue Schuljahr. Man habe klare Grundlagen geschaffen mit Stundenplan und Unterlagen. 16,6 Millionen Euro wurden in weitere Vertretungslehrer investiert, auch 300.000 neue Laptops für die Schüler wurden gekauft. 


Meldung vom 09.09.2020

Sperrmüll fängt an zu brennen

Tailfingen. Plötzlich fängt der Sperrmüll an zu brennen: Die Müllabfuhr hat am Dienstag in Tailfingen im Zollernalbkreis den Sperrmüll abgeholt. Kurz nachdem die Männer den Müll auf den Laster geladen hatte, gab es eine Verpuffung und der Müll in der Ladefläche hat angefangen zu brennen. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen, der Schaden liegt bei rund 5.000 Euro.    


Meldung vom 08.09.2020

Erste Tests mit Corona-Impfstoff sind vielversprechend

Tübingen. Die ersten Tests mit dem Corona-Impfstoff der Firma Curevac aus Tübingen sehen gut aus: Am 06. Juli wurden die ersten freiwilligen Probanden mit dem Stoff geimpft, knapp 2 Monate später zeigt sich: Es gibt bei allen Probanden nur kleinere Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Müdigkeit, wenn überhaupt. Die Testphase läuft bis nächstes Jahr im Juli, anschließend wird aus der jetzigen Testphase ein Fazit gezogen. 


Meldung vom 08.09.2020

70. Todesopfer von Covid-19 im Zollernalbkreis

Kreis. Nach längerer Zeit haben wir in unserer Region wieder ein Todesopfer von Covid-19 in unserer Region zu beklagen: Bei dem Toten handelt es sich um einen 75-Jährigen Mann aus dem Zollernalbkreis. Über 1360 Menschen haben sich in dem Kreis mit dem Virus bisher infiziert, der 75-Jährige ist der 70. Todesfall, den der Zollernalbkreis im direkten Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen hat. 


Meldung vom 07.09.2020

Auto mit 5 Personen überschlägt sich

Balingen. In der Nacht auf Sonntag hat sich ein Auto im Industriegebiet in Balingen überschlagen. Insgesamt 5 Menschen waren in dem Auto, wobei die drei auf der Rückbank nicht angeschnallt waren. In einer scharfen Linkskurve ist der 25-Jährige Autofahrer von der Straße abgekommen, das Auto hat sich mehrfach überschlagen und ist völlig zerstört liegen geblieben. Ein 21-Jähriger hat sich bei dem Unfall so schwer verletzt, dass der Rettungshubschrauber ihn ins Krankenhaus bringen musste. Laut Polizei war der Autofahrer zum Zeitpunkt des Unfalls völlig betrunken: ein Alcotest hat 2 Promille ergeben. 


Meldung vom 07.09.2020

Einjähriges Kind nach Unfall mit Kretschmanns Kolonne verstorben

Land. Nach dem Unfall mit der Kolonne des Ministerpräsidenten letzte Woche, ist jetzt ein einjähriges Mädchen an seinen Unfallverletzungen verstorben. Das hat die Polizei antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. Auch der 33-Jährige Vater des Kindes und mutmaßlicher Unfallverursacher ist bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden. „Ich bin voller Trauer, meine Gedanken sind bei den Eltern“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einer Mitteilung.


Meldung vom 07.09.2020

Vermisster 31-Jähriger unverletzt gefunden

Hechingen. Weil ein 31-Jähriger Mann aus Hechingen spurlos verschwunden war, hat die Polizei in der Nacht auf Sonntag die Gegend rings um Hechingen abgesucht. Neben einem Polizeihubschrauber sind auch Spürhunde eingesetzt worden, um den Mann zu finden. Die Suche war erfolgreich: Gegen 9 Uhr hat eine Polizeistreife den vermissten Mann wohlbehalten bei Hechingen gefunden.       


Meldung vom 07.09.2020

Schwarzer Kleinwagen in Dotternhausen gesucht

Dotternhausen. Nachdem er fast einen Frontalzusammenstoß verursacht hat such die Polizei Balingen den Fahrer eines schwarzen VW Polos oder VW up. Der Unbekannte war heute Morgen, kurz vor 5.30 Uhr auf der Landstraße von Weilstetten in Richtung Dotternhausen unterwegs. Nach einer Linkskurve überholte er trotz Gegenverkehr. Eine Frau, die ihm entgegenfuhr konnte trotz Ausweichmanövers und Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern. Ihr linker Außenspiegel und die Fahrertür wurden beschädigt. Der Unfallverursacher machte sich aber schnell in Richtung Dotternhausen aus dem Staub. Falls ihr etwas verdächtiges gesehen habt, dann meldet euch bitte bei der Polizei in Balingen. 


Meldung vom 07.09.2020

Waffen und Betäubungsmittel beschlagnahmt

Hechingen. Wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen, eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei und das Polizeirevier Hechingen gegen ein Ehepaar aus einer Tübinger Kreisgemeinde. Nach einem Abend im August in einem Waldstück bei Hechingen-Stein ist die Polizei auf die Spur der Verdächtigen gekommen: Zeugen hatten dort mehrere Schüsse gehört und auf zwei Autos hingewiesen, die in der Nähe geparkt hatten. Nachdem sich der Verdacht erhärtet hatte, durchsuchten die Beamten vergangenen Freitag die Wohnung des 38-Jährigen und seiner 34-jährigen Ehefrau. Dabei fanden die Ermittler eine erlaubnispflichtige Pistole und ein Kleinkaliber-Gewehr, jeweils mit entsprechender Munition und etwa 70 Gramm Marihuana. Die Ermittlungen dauern noch an. 


Meldung vom 04.09.2020

Burg Hohenzolelrn sagt Weihnachtsmarkt ab

Bisingen. Auch die Burg Hohenzollern hat den geplanten Weihnachtsmarkt für diese Saison abgesagt. Das berichtet der Schwarzwälder Bote. Die Burgverwaltung arbeitet jedoch an einem Ersatzweihnachtsmarkt, mit dem man die Hygieneauflagen des Landes erfüllen könnte. Zudem soll das geplante Shakespeare-Event auf dem Burghof im Oktober ebenfalls stattfinden. 


Meldung vom 04.09.2020

25.000 Anrufe bei Corona-Hotline seit Januar

Freudenstadt/Bund.  Knapp 25.000 Menschen haben sich seit Ende Januar bei der Corona-Hotline der Barmer Krankenkasse gemeldet. Das hat der Geschäftsführer der Barmer Freudenstadt Marco Kraus antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. Neben Fragen zu Corona beantworten die Mitarbeiter an der Hotline auch Fragen zu Grippe oder Erkältungen. 

Die Nummer zur Hotline: 0800 84 84 111.