Landkreis Tuttlingen

 

Meldung vom 19.01.2022

Brand in Medizintechnik-Firma

Nendingen. In Nendingen musste die Feuerwehr gestern Nachmittag zu einem Brand ausrücken: In einer Firma für Medizintechnik hatte eine Abluftanlage gebrannt. Die Feuerwehr hat die Anlage nach draußen gebracht, insgesamt ist ein Schaden von rund 5.000 Euro entstanden. 


Meldung vom 19.01.2022

Unfallflucht auf Schulparkplatz

Tuttlingen. Rund 8.000 Euro Schaden sind bei einem Unfall auf dem Parkplatz des Immanuel-Kant-Gymnasiums entstanden. Ein Autofahrer hatte am Montag seinen Ford Ranger Pickup zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Parkplatz geparkt, als er wiedergekommen ist, hat er gesehen, dass ein Fahrzeug über die komplette Länge an der Seite des Fahrzeugs entlanggeschrammt ist. Die Polizei geht momentan davon aus, dass es sich dabei um einen LKW gehandelt hat. Ohne sich um irgendwas zu kümmern, ist der andere Fahrer dann aber einfach weggefahren. Wenn ihr den Unfall beobachtet habt, meldet euch bitte bei der Polizei.   


Meldung vom 19.01.2022

Seniorin in der oberen Hauptstraße angefahren

Tuttlingen. Ein Autofahrer hat in Tuttlingen gestern Nachmittag eine Seniorin in der Oberen Hauptstraße angefahren. Der Autofahrer ist verbotenerweise rückwärts in die Fußgängerzone gefahren. Die 83-jährige Fußgängerin ist gestürzt und hat sich an der Hand verletzt. Ohne nach der Frau zu sehen, ist der Mann einfach weitergefahren. Möglicherweise hat er den Unfall nicht bemerkt, die Polizei bittet den Autofahrer sich zu melden.


Meldung vom 18.01.2022

Auch im Kreis Tuttlingen wieder Ausgangssperren

Kreis. Auch im Landkreis Tuttlingen gilt jetzt abends wieder die Ausgangssperre für nicht-immunisierte Personen. Wenn ihr nicht geimpft oder genesen seid, dann dürft ihr abends ab 21 Uhr ohne triftigen Grund nicht mehr das Haus verlassen. Die Ausgangsbeschränkung dauert dann bis morgen um 5. 


Meldung vom 18.01.2022

Dritte große Impfaktion der Handwerkskammer Konstanz gut gelaufen

Region. Rund 170 Menschen haben sich bei der großen Impfaktion der Handwerkskammer Konstanz gegen das Corona-Virus impfen lassen. Die Handwerkskammer, die auch für die Landkreise Rottweil, Tuttlingen und den Schwarzwald-Baar-Kreis zuständig ist, hat am Wochenende bereits zum dritten Mal die Impfaktion in ihren Räumen durchgeführt. Geimpft wurden Handwerker, Auszubildende und deren Verwandten und Freunde. 


Meldung vom 18.01.2022

Unbekannte schlagen Seitenscheibe eines Mercedes ein

Trossingen. In Trossingen haben unbekannte Täter zwischen Samstagmorgen und Sonntagabend in der Hangenstraße die Seitenscheibe eines Mercedes eingeschlagen. Der Schaden liegt bei mehreren hundert Euro, wenn ihr etwas gesehen habt, meldet euch bitte bei der Polizei.  


Meldung vom 18.01.2022

Kreis will 1,5 Millionen Euro für den Umbau des alten Krankenhauses ausgeben

Kreis/Spaichingen. Der Landkreis Tuttlingen will für den Umbau und die Sanierung des Gesundheitszentrums Spaichingen 1,5 Millionen Euro ausgeben. Das hat Landrat Stefan Bär heute bekannt gegeben. Insgesamt sieht der Haushalt Ausgaben in Höhe von 11,2 Millionen Euro vor, der Kreistag muss den bereits eingebrachten Haushalt am 17. Februar noch verabschieden. 


Meldung vom 18.01.2022

IHK ruft Jugendliche dazu auf eine Ausbildung zu machen

Region. Die Präsidentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Birgit Hakenjos, ruft alle Jugendlichen dazu auf, sich für eine Ausbildung zu bewerben. „Ich möchte junge Menschen ausdrücklich ermuntern, sich zu informieren und sich für eine duale Ausbildung zu bewerben. Die Chancen sind nach wie vor großartig“, so Birgit Hakenjos wörtlich. Im Vergleich zu letztem Jahr war die Zahl der geschlossenen Ausbildungsverträge noch einmal um fast 6% zurückgegangen. 


Meldung vom 18.01.2022

Mit 4,3 Promille Fassade hochgeklettert

Tuttlingen. Mit 4,3 Promille ist ein 30-Jähriger gestern Abend an einer Hauswand hochgeklettert. Die Polizei hat den völlig betrunkenen auf dem Balkon eines Bekannten im ersten Stock eingesammelt. Wegen des hohe Alkoholwerts haben die Beamten den Mann mitgenommen, er musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. 


Meldung vom 17.01.2022

In Tuttlingen sind letztes Jahr weniger Menschen geblitzt worden

Tuttlingen. Im vergangenen Jahr sind in Tuttlingen deutlich weniger Menschen geblitzt worden als noch 2020. Das hat die Stadt Tuttlingen bekannt gegeben.  Rund 1.700 Fälle weniger hat das Ordnungsamt bearbeitet. Einer der Gründe: Statt mit dem mobilen Blitzer unterwegs zu sein, hatte der Kommunale Ordnungsdienst letzte Jahr coronabedingt eher mit der Einhaltung der Coronaregeln zu tun. Am häufigsten geblitzt hat es bei dem neuen stationären Blitzer in der Stuttgarter Straße. Beim dem Blitzer, der in der Theodor-Heuss-Allee Ende letztes Jahres zerstört worden ist, ist laut der Stadt keine Reparatur mehr möglich, die Stadt prüft jetzt die Anschaffung eines neuen Blitzers. 


Meldung vom 17.01.2022

Zahl der Corona-Infektionen steigt wieder stark an

Region. Auch bei uns in der Region nimmt die Zahl der Corona-Infektionen wieder stark zu. Der Landkreis Rottweil liegt mittlerweile wieder bei einer Inzidenz von 659,2; der Schwarzwald-Baar-Kreis bei 584,9. In beiden Kreisen ist jetzt wieder eine nächtliche Ausgangssperre für ungeimpfte erlassen worden. Der Kreis Tuttlingen liegt bei 522,3. In den Kreisen Rottweil und Tuttlingen sind auf den Intensivstationen die Hälfte aller Fälle Corona-Patienten, im Schwarzwald-Baar-Klinikum sind es aktuell nur rund 10% der Fälle. 


Meldung vom 17.01.2022

19-Jähriger fährt gegen Hauswand

Tuttlingen. In Tuttlingen ist ein 19-Jähriger gestern Abend mit einem Auto gegen die Wand eines Hauses in der Straße „Unter Haßlen“ gefahren. Grund für den Unfall: Der Winterreifen des Opel Corsa waren abgefahren und hatten nicht mehr genug Profil. Dadurch ist der wagen auf der glatten Straße ins Schleudern geraten. Außerdem hatte der 19-Jährige keinen Führerschein. Auf ihn und auf den Besitzer des Autos kommt jetzt eine Anzeige zu. 


Meldung vom 15.01.2022

Telefonbetrüger mal wieder aktiv

St. Georgen/Mühlheim. In St. Georgen und in Mühlheim an der Donau haben jetzt erneut Telefonbetrüger mit der Masche „falscher Polizist“ angerufen. Beide Opfer haben die Betrugsmasche erkannt und sofort aufgelegt. Auch wenn die Betrüger bei euch nicht erfolgreich sind, bittet die Polizei darum, dass ihr euch trotzdem meldet und den versuchten Betrug anzeigt. Erst diese Woche war der Rottweiler Polizei ein großer Schlag gegen Telefonbetrüger gelungen, die genau mit dieser Masche rund eine ¾ Million Euro erbeutet haben. 


Meldung vom 15.01.2022

49-Jähriger stirbt an Corona

Tuttlingen. Im Klinikum Tuttlingen ist gestern ein 49-Jähriger an Corona gestorben. Aktuell sind noch 7 Corona-Patienten im Klinikum, 4 liegen auf der Intensivstation und werden beamtet.  


Meldung vom 14.01.2022

Großer Schlag gegen Telefonbetrüger gelungen

Region. Der Kripo Rottweil ist jetzt ein großer Erfolg gegen eine Bande Telefonbetrüger gelungen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Rottweil haben die Polizisten jetzt insgesamt 4 mutmaßliche Betrüger festgenommen, die mit der Masche „falscher Polizist“ unterwegs waren. Insgesamt werfen die Polizisten der Bande 17 Betrügereien mit einem Schaden von rund einer ¾ Millionen Euro vor. In Donaueschingen und Rottweil haben die Polizisten bereits letztes Jahr einen 22-Jährigen und einen 30-Jährigen festgenommen, jetzt wurden auch ein 28-Jähriger und eine 21-Jähriger verhaftet. Insgesamt haben über 100 Polizisten 16 Wohnungen um Raum Mannheim und Ludwigshafen durchsucht. Die Polizei geht davon aus, dass die Bande aus mindestens 10 Personen besteht. Nach Auskunft der Polizei sind die Ermittlungsarbeiten aber noch längst nicht abgeschlossen.       


Meldung vom 14.01.2022

Landkreis meldet 10 Corona-Todesfälle nach

Kreis. Das Landratsamt Tuttlingen hat 10 Todesfälle im direkten Zusammenhang mit Corona bekannt gegeben. In der Mitteilung heißt es, Zitat: „Eine Person ist bereits Ende November verstorben, 7 Personen im Laufe des Monats Dezember und zwei Personen Anfang Januar“. Offenbar sind manche der Todesfälle dem Landratsamt erst verspätet gemeldet worden, bei anderen wurden erst zwei Obduktionen durchgeführt, bevor sie als Corona-Tote dem Landratsamt gemeldet worden sind. 


Meldung vom 14.01.2022

Impfaktion in Hausen ob Verena

Hausen ob Verena. Morgen könnt ihr euch in Hausen ob Verena gegen das Corona-Virus impfen lassen. Anmelden könnt ihr euch telefonisch. Kinder zwischen 5 und 11 werden morgen ab 16 Uhr im DRK Magazin geimpft, Jugendliche und Erwachsene bis 30 ab 17 Uhr und Erwachsene über 30 ab 17:30 Uhr. Die Telefonnummer ist die 0151- 25 7 11 547.


Meldung vom 13.01.2022

IHK von Coronaverordnung "enttäuscht"

Region. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ist von der neuen Corona-Verordnung des Landes enttäuscht. „Viele Unternehmen haben sich durch die sinkende Inzidenzzahlen ein Ende der geltenden Alarmstufe II und Erleichterungen für ihre Arbeit erhofft“, so die Präsidentin der IHK, Birgit Hakenjos. „Das Land muss sich ab dem 01. Februar wieder an seine selbst gesetzten Regeln halten“, so die klare Forderung der IHK. Dennoch machte Hakenjos auch noch einmal deutlich: „Nur eine entsprechend hohe Impfquote und konsequentes Boostern wird uns nachhaltig aus der Pandemie und damit aus der Kriese führen“. So die IHK-Präsidentin in ihrer Mitteilung. 


Meldung vom 13.01.2022

"Staat soll bei Mindestlöhen stärker kontrollieren!"

Region. „Der Staat soll die Mindestlöhne bei Baufirmen stärker kontrollieren!“ Das ist die Forderung der IG BAU Südbaden. Mit den Plänen der Ampel den Mindestlohn auf 12 Euro die Stunde zu erhöhen, dürfen damit, Zitat: „allein im Kreis Rottweil die Einkommen tausender Menschen spürbar steigen“. So die Mitteilung der Industriegewerkschaft. Um zu kontrollieren, ob sich die Arbeitgeber wirklich daranhalten, bräuchte es mehr personelle Kapazitäten, etwa beim Hauptzollamt Singen, so die Vorsitzende der IG BAU Sübaden, Ilse Bruttel. Zugleich fordert Bruttel auch, dass Firmen, die wegen Schwarzarbeit auffällig geworden sind, keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen sollen.


Meldung vom 13.01.2022

Mehrere Bäume werden in Spaichingen gefällt

Spaichingen. In Spaichingen soll jetzt damit begonnen werden mehrere Bäume zwischen der Schwampenstraße und der Robert-Koch-Straße zu fällen. Hintergrund ist, dass die Prim, die durch Spaichingen fließen renaturiert werden. Die größeren Bäume sollen dabei stehen bleiben, gefällt werden kleinere Bäume und standortuntypische Bäume. 


Meldung vom 13.01.2022

Stallpflicht für Geflügelbauern verlängert

Donaueschingen/Region. Nach dem erneuten Fall von Geflügelpest in der Nähe von Donaueschingen haben jetzt die Landratsämter des Schwarzwald-Baar-Kreises und des Landkreises Tuttlingen die Stallpflicht für Geflügel verlängert. Eine Frau hatte letzte Woche einen kranken Mäusebussard gefunden. Die Stallpflicht soll bis einschließlich 14. Februar gelten.  


Meldung vom 12.01.2022

Lage in den Krankenhäusern trotz steigender Zahlen noch händelbar

Region. Obwohl die Infektionszahlen in unserer Region weiter steigen, ist die Situation in unseren Krankenhäusern noch lange nicht so angespannt, wie noch letzten Monat. Überall in unserer Region gibt es aktuell noch freie Intensivbetten. In den Kreisen Rottweil, Tuttlingen und dem Zollernalbkreis sind über die Hälfte aller Intensivpatienten Coronapatienten, im Schwarzwald-Baar-Kreis sind es aktuell 25% und im Kreis Freudenstadt sogar nur ein Patient. 16 der 35 Coronapatienten auf den Intensivstationen müssen aktuell künstlich beatmet werden.


Meldung vom 12.01.2022

FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten

Land. Die seit heute geltende FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten. Das hat die Dözese Rottenburg-Stuttgart mitgeteilt. „Diese Einführung ist notwendig und sinnvoll, da FFP2-Masken im Vergleich zu einfacheren Masken die Ansteckungsgefahr stark reduzieren“, so Bischof Dr. Gebhard Fürst. 


Meldung vom 11.01.2022

Frontalzusammenstoß in Tuttlingen

Tuttlingen. Gestern Nachmittag gab es in Tuttlingen in der Neuhauser Straße einen Frontalzusammenstoß. Ein 40-jähriger Autofahrer hatte sich auf die Linksabbiegerspur eigeordnet, um auf die Robert-Koch-Straße abzubiegen. Ihm krachte ein 89-jähriger frontal mit seinem Fahrzeug rein, der auf seiner Fahrbahn zu weit links fuhr. An beiden Autos entstand ein Totalschaden, den die Polizei auf 6000 Euro schätzt. Beide mussten abgeschleppt werden. Beide Autofahrer blieben aber zum Glück unverletzt. 


Meldung vom 11.01.2022

Toilettengang endet mit Polizeieinsatz

Tuttlingen. Toilettengang endet mit Polizeieinsatz. In Tuttlingen wollte am Freitag eine Frau im Rathaus auf die Toilette gehen. Am Eingang wurde sie auf die 3 G Regel hingewiesen. Weil das Geschäft anscheinend sehr dringend war, ließ eine Mitarbeiterin die Frau erstmal auf die Toilette gehen. Als die Frau von der Toilette zurückkam hatte sie keine Maske auf und als die Mitarbeiterin sie auf die Maskenpflicht hinwies wurde sie ausfällig und handgreiflich, sodass die Polizei alarmiert werden musste. Die ermittelt jetzt wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung.


Meldung vom 11.01.2022

Ab morgen FFP2 Maskenpflicht in Einzelhandel und Gastro

Land. Ab morgen wird bei uns die Maskenpflicht verschärft, das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute in einer Pressekonferenz bekanntgegeben. So ist es ab dann Pflicht, im Einzelhandel und in der Gastronomie eine FFP2 Maske zu tragen, eine andere medizinische OP-Maske ist dann nicht mehr zulässig. Für den öffentlichen Nahverkehr und den Arbeitsplatz gilt diese Regel aber nicht. 


Meldung vom 11.01.2022

Impfaktion der Firma Sauter war ein voller Erfolg

Aldingen. Die Impfaktion am Samstag in Aldingen, die die Gemeinde mit der Firma Sauter zusammen auf die Beine gestellt hat, ist ein voller Erfolg gewesen, das teilt das Unternehmen jetzt mit. So haben sich insgesamt 267 Menschen eine Coronaimpfung geholt. 21 Menschen haben sogar ihre Erstimpfung bekommen. 


Meldung vom 10.01.2022

Verkehrsschild erwischt und weitergefahren

Tuttlingen/Emmingen-Liptingen. Ein Unbekannter hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Verkehrsschild vor dem Kreisverkehr am "Seltenbacher Hof" bei Tuttlingen umgefahren. Der Unbekannte hat auf der B14 in Richtung Emmingen-Liptingen eine Verkehrsinsel überfahren und hat dort das Schild erwischt. Nach dem Zusammenstoß hat er das Schild an den Straßenrand gelegt und ist danach einfach weitergefahren. Wenn ihr was gesehen habt, meldet Euch bitte bei der Polizei in Tuttlingen. 


Meldung vom 10.01.2022

Geschulte Apotheker dürfen bald impfen

Land. Geschulte Apotheker in ganz Deutschland können in Zukunft gegen das Coronavirus impfen. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände jetzt bekannt gegeben. Grund dafür ist eine Änderung des deutschen Infektionsschutzgesetzes. Um impfen zu dürfen, werden die Apotheker jetzt speziell geschult. „Die Apothekerkammern der Länder arbeiten bereits daran, schnell viele Berufsangehörige zu schulen. Mit den ersten Corona-Impfungen in Apotheken rechne ich im Februar“. So hat sich Thomas Benkert, der Präsident der Bundesapothekerkammer in einer Mitteilung an a1NR&P dazu geäußert. So kann man demnächst wohl auch bei uns in der Region Coronaimpfungen zusätzlich auch in den Apotheken erhalten. Wo die Impfstoffe herkommen und wie das Meldeverfahren der Impfungen an das RKI ablaufen wird, muss jetzt noch geklärt werden. 


Meldung vom 08.01.2022

Dieb schnappt sich Silbermünzen

Tuttlingen. Ein Unbekannter ist am Donnerstagmorgen in den „Goldankauf Diana“ eingebrochen. In dem Geschäft, das Schmuck ankauft, hat der Unbekannte mehrere Silbermünzen geklaut. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Wenn ihr etwas gesehen habt, dann meldet euch bitte bei der Polizei in Tuttlingen. 


Meldung vom 08.01.2022

Neue Omikronfälle im Landkreis

Landkreis. Im Landkreis Tuttlingen sind über den Feiertag am Donnerstag und den Brückentag gestern 43 neue Fälle mit der Coronavirus-Mutation Omikron registriert worden. Das hat das Landratsamt jetzt mitgeteilt. 


Meldung vom 08.01.2022

Großer Impftag in Aldingen

Aldingen. Heute findet in Aldingen eine große Impfaktion bei der Firma Sauter in der Heerstraße 25 statt. Die hat die Firma gemeinsam mit der Gemeinde organisiert. Geimpft wird von 10 bis ungefähr 17 Uhr mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Johnon&Johnson. Ihr könnt jederzeit ohne Anmeldung vorbeikommen und euch eure Erst-, Zweit- oder Drittimpfung holen. 


Meldung vom 08.01.2022

Die Sporthallen öffnen wieder für den Vereinssport

Tuttlingen. In Tuttlingen öffnen am Montag wieder die Sporthallen für den Vereinssport, das hat die Stadt jetzt auf ihrer Homepage bekanntgegeben. Und das gilt, solange es von Bund oder Ländern keine andere Empfehlung gibt. Es gilt dann ab Montag in den Sporthallen die 2G+ Regelung und die Maskenpflicht in den Umkleideräumen und auf dem Weg ins Gebäude. 


Meldung vom 07.01.2022

Neuer Studiengang: Medizintechnik - Regulatory Affairs

Tuttlingen/Furtwangen. Am Hochschulcampus Tuttlingen gibt es jetzt einen neuen Masterstudiengang der Hochschule Furtwangen: Medizintechnik Regulatory Affairs. Zusätzlich zum Normalen Studiengang können auch Berufstätige ohne Hochschulabschluss einzelne Seminare aus dem Studiengang belegen, um sich weiterzubilden. Die Hochschule bietet am 24. Januar dazu einen Infoabend an.

Infos über den Studiengang gibt's hier

Link zur Teilnahme am Infoabend. 


Meldung vom 05.01.2022

Wieder deutlich mehr Kurzarbeit

Region. Zwar sind im Dezember die Arbeitslosenzahlen in unserer Region nach unten gegangen, aber: Es haben auch wieder deutlich mehr Firmen Kurzarbeit angemeldet. Im Dezember sind fast doppelt so viele Betriebe Kurzarbeit angemeldet als noch im November. Besonders betroffen sind erneut die Gastronomie, die Friseure und der Einzelhandel“, wie die Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen mitgeteilt hat. Die Chefin der Arbeitsagentur, Syliva Scholz, rechnet damit, dass die Zahl der Unternehmen, die in Kurzarbeit gehen auch in diesem, Monat weiter steigen wird. Zusätzlich zu der Corona-Kurzarbeit kommt im Winter immer auch die saisonale Kurzarbeit im Baugewerbe mit dazu, so Scholz. 


Meldung vom 05.01.2022

Aktuell noch Plätze bei Kinderimpftag frei

Tuttlingen. Für den ersten Kinderimpftag in der Kreisimpfstation Tuttlingen sind noch Plätze frei! Noch bis Freitag könnt ihr euer Kind für eine Impfung am Sonntag in der Tuttlinger Eisenbahnstraße anmelden. „Eine Impfung ist auch ohne Vorerkrankung bei individuellen Elternwunsch möglich“ – so das Landratsamt in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. Anmelden könnt ihr das Kind unter der 07461 – 926 9999.


Meldung vom 05.01.2022

Grünschnittsammelstellen am Samstag für Abgabe der Christbäume geöffnet

Kreis. Am Samstag haben alle Grünschnittsammelstellen im Landkreis Tuttlingen geöffnet, damit ihr dort eure Weihnachtsbäume abgeben könnt! Bitte achtete darauf, dass der Baum komplett abgeschmückt ist, da er kompostiert wird. Nach dem 08. Januar könnt ihr euren Baum sonst an den Wertstoffhöfen in Aldingen, Geisingen, Mühlheim, Tuttlingen und Wehingen abgeben. 


Meldung vom 04.01.2022

Arbeitslosigkeit sinkt!

Region. Es gibt gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt in unserer Region! Sowohl im Zollernalbkreis, als auch in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, sind an Weihnachten weniger Menschen arbeitslos gewesen als noch im November. Im Bereich der Arbeitsagentur Balingen sind so wenige Menschen arbeitslos wie zuletzt vor 2 Jahren. In der Region Schwarzwald Baar-Heuberg haben vor allem junge Menschen letztes Jahr von der Erholung des Arbeitsmarkts profitiert. Im Vergleich zu 2020 waren fast ein Viertel weniger arbeitslos. In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg liegt die Arbeitslosenquote mit 3,1% unter dem Landeschnitt. Der liegt bei 3,4%. Auch der Zollernalbkreis liegt mit 3,2% unter dem Durchschnitt von Baden-Württemberg.


Meldung vom 04.01.2022

Hälfte der Infektionen mit Omikron-Variante

Kreis. Die Hälfte aller gemeldeten Corona-Neuinfektionen im Kreis Tuttlingen sind mittlerweile mit der Omikron-Variante des Virus. Das geht aus den Zahlen des Gesundheitsamtes hervor. Das ist auch in unserer Region ein wichtiges Indiz dafür, dass Omikron die bisher vorherrschende Delta-Variante zunehmend verdrängt. Aktuell liegen zwei Patienten auf der Intensivstation des Klinikums Tuttlingen und müssen beatmet werden, laut dem Landratsamt waren beide nicht gegen das Corona-Virus geimpft. 


Meldung vom 04.01.2022

Müll einfach auf Wanderparkplätzen abgeladen

Tuttlingen. Unbekannte Diebe haben in den letzten Tagen auf den Parkplätzen an der Kreisstraße zwischen Tuttlingen und Neuhausen ihren Müll einfach stehen lassen. Darunter zum Beispiel auch eine alte Waschmaschine, 14 Holzpalletten und Hausmüll. Wenn ihr was am Wanderparkplatz Mattsteig beobachtet habt, dann meldet euch bitte bei der Polizei in Tuttlingen. 


Meldung vom 04.01.2022

Über 79 Millionen Euro Breitbandförderung in unsere Region geflossen

Land. Das Land Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr über 820 Millionen Euro für den Breitbandausbau ausgegeben. Das hat das Innenministerium jetzt mitgeteilt. „2021 war das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Breitbandförderung“, so der Minister Thomas Strobl. Davon sind rund 79 Millionen Euro in unsere Region geflossen und davon knapp 40 Millionen in den Schwarzwald-Baar-Kreis. Im Kreis Rottweil sind letztes Jahr nur 3 Projekte vom Land gefördert worden, mit einem Volumen von knapp 175.000 Euro. 


Meldung vom 04.01.2022

Mehrere tausend Demonstranten auf den Straßen unterwegs

Region. Bei den illegalen Demonstrationsspaziergängen gestern waren in unserer Region wieder mehrere tausend Menschen auf den Straßen unterwegs. Die Polizei spricht bei der Demonstration in Villingen von 1.000, bei der in Tuttlingen von 400 und in Rottweil von 800 Demonstranten. Vereinzelt ist es dabei zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen, weil sich viele der Teilnehmer geweigert haben eine Maske zu tragen. Dennoch hat die Polizei sich entschieden, aufgrund der Verhältnismäßigkeit nicht massiv einzugreifen, so die Auskunft aus dem Polizeipräsidium in Konstanz. 


Meldung vom 04.01.2022

Geburtenrekord im Klinikum Tuttlingen

Tuttlingen. Letztes Jahr hat es am Klinikum Tuttlingen einen Geburtenrekord gegeben: 1.004 Kinder sind letztes Jahr dort geboren worden, 21 Kinder mehr als 2020 und 44 mehr als noch 2019. 


Meldung vom 03.01.2022

Höhe der Corona-Zahlen weiter unklar

Region/Land. Wie hoch ist die Zahl der Corona-Fälle aktuell wirklich? Während der Inzidenzwert immer weiter sinkt, geht das Gesundheitsministerium von einer hohen Dunkelziffer aus, die nicht in die Statistik miteinfließt. Ursache dafür sind Labore, die zwischen den Jahren geschlossen hatten und keine Proben mehr analysiert haben, sowie zahlreiche Mitarbeiter von zuständigen Stellen, die vor Weihnachten in den Urlaub gegangen sind. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass wir erst Mitte dieses Monats wieder verlässlich erfasste Infektionszahlen haben werden. die Zahl der Corona-Todesfälle ist zwischen den Jahren aber in Baden-Württemberg seit dem Beginn der Pandemie auf über 13.000 gestiegen. 


Meldung vom 03.01.2022

Corona-Gegner rufen erneut zu Spaziergängen auf

Region. Gegner der Corona Maßnahmen haben auch heute wieder zu sogenannten Spaziergängen aufgerufen. So soll heute Abend unter anderem in Bad Dürrheim am Rathausplatz, in Balingen am Marktplatz, in Denkingen vor dem Rathaus, in Löffingen vor dem Brunnen Mailänder Tor und in Rottweil am alten Rathaus gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert werden.  


Meldung vom 31.12.2021

Krebspest eingedämmt

Baden-Württemberg/Breisgau-Hochschwarzwald/Geisingen. Das Regierungspräsidium Freiburg verzeichnet jetzt erste Erfolge im Kampf gegen die Krebstpest. Ab dem neuen Jahr können große Bereiche der Brugga und ihrer Nebenzuflüsse zwischen Kirchzarten und Oberried wieder freigegeben werden. Einige Sperrungen und Verbote, die das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald in den Flussgebieten aufgestellt hat, werden jetzt aufgehoben oder angepasst. Die Krebspest ist für den Menschen nicht schädlich, tötet allerdings heimische Krebsarten und ist hoch ansteckend. Im März 2019 ist die Pest im Krebsgraben ausgebrochen und in die Brugga eingeschleppt worden. Für die Signalkrebse bei uns in der Donau, die im letzten Jahr vermehrt in Geisingen aufgetaucht sind, aber auch für andere heimische Krebse wäre die Pest tödlich.


Meldung vom 31.12.2021

Omikron-Fälle nehmen zu

Region. Im Landkreis Tuttlingen sind gestern vier neue Omikron-Fälle bekannt geworden. Außerdem hat die Coronavirus-Mutation jetzt auch den Landkreis Freudenstadt erreicht. Dort ist aktuell eine Person positiv auf die Omikron-Variante getestet worden. Auch im Zollernalbkreis ist die Zahl der Menschen, die sich bisher mit der Mutation infiziert haben, gestern auf insgesamt 43 Fälle gestiegen. 


Meldung vom 31.12.2021

Allgemeinverfügung über Silvester

Tuttlingen. In Tuttlingen gilt zu Silvester und Neujahr an bestimmten öffentlichen Plätzen ein Versammlungs- und ein Alkoholverbot. Außerdem darf dort auch kein Feuerwerk gezündet werden. Die genauen Plätze hat die Stadt jetzt in ihrer neusten Allgemeinverfügung festgehalten. Einen Überblick findet ihr unter www.tuttlingen.de


Meldung vom 30.12.2021

Zuschuss für Wohnanlagenbau

Trossingen. Die Stadt Trossingen erhält zum Jahreswechsel einen Landeszuschuss von knapp 563.000 Euro. Das Geld wird für den Bau einer Wohnanlage für Menschen mit Behinderung verwendet, die in Zukunft von der Stiftung Liebenau betrieben werden soll. Neben diesem Zuschuss fließen auch Ausgleichsabgaben von Unternehmen mit über 20 Mitarbeitern ein, die nicht die vorgeschriebenen 5% schwer behinderter Menschen in ihrem Betrieb beschäftigen. Somit kommen für den Bau der Wohnanlage insgesamt etwa 1.3 Millionen Euro zusammen. 


Meldung vom 30.12.2021

10 Omikron-Fälle im Kreis

Kreis. Im Landkreis Tuttlingen sind gestern vier neue Omikron-Fälle bekannt geworden. Gemeinsam mit den sechs Fällen, die im Landkreis davor schon bekannt gewesen sind und von denen alle zur selben Firma gehören, haben sich jetzt also zehn Leute mit der Coronavirus-Mutation infiziert. Das hat das Landratsamt Tuttlingen bekanntgegeben. 


Meldung vom 29.12.2021

Bundestag muss Vorkehrungen für Triage treffen

Land. Das Bundesverfassungsgericht hat gestern entschieden, dass der Bundestag in Zukunft Vorkehrungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung im Fall einer Triage treffen muss. Eine Triage, ist eine Situation in der Ärzte entscheiden müssen, wen sie retten und wen nicht – gerade auch wenn zum Beispiel, zu viele Corona-Patienten ins Krankenhaus kommen und es deswegen nicht genug Intensivbetten gibt. Neun Menschen mit Behinderung haben Verfassungsbeschwerde eingereicht, weil sie Angst hatten, dass Ärzte sie aufgeben würden, wenn keine Vorgaben existieren. 


Meldung vom 29.12.2021

Zusammenarbeit mit Zebra-bw verlängert

Baden-Württemberg. Das Kultusministerium verlängert jetzt die Zusammenarbeit mit der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen, kurz Zebra-bw. Und stellt dafür 181.400 Euro pro Jahr bereit. Die Beratungsstelle hilft Menschen, die Fragen zu gefährlichen religiösen und weltanschaulichen Orientierungen haben, Kontakt mit Sekten und Psychogruppen hatten, oder die Fragen zu Verschwörungsmythen haben. Die Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle, mit Sitz in Freiburg, läuft jetzt bis Ende 2023. Wenn ihr also Fragen zu diesen Themen habt, könnt ihr Euch bis dahin weiterhin kostenlos an Zebra-bw wenden. 


Meldung vom 28.12.2021

Kinderzuschlag wird erhöht

Baden-Württemberg. Gute Nachricht für alle Familien mit kleinem Einkommen: Ab dem 01. Januar steigt der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag auf 209 Euro pro Kind pro Monat. Für Familien, die den Kinderzuschlag schon beantragt haben oder schon erhalten, wird der Betrag ab Januar automatisch angepasst. Berechtigt sind Familien, bei denen das Kind unter 25 Jahre alt und unverheiratet ist und im selben Haushalt lebt. 


Meldung vom 28.12.2021

Coronaverordnung: Sport, Musik und Kunst

Baden-Württemberg. Die Bereiche Sport, Kunst und Musik wurden an die neue Coronaverordnung des Landes angepasst. So gilt für Schüler der Musik- und Kunsthochschulen und auch für Sportler über 18 Jahren in geschlossenen Räumen ab jetzt eine FFP2-Maskenpflicht. Beim Singen reicht aber eine medizinische Maske aus. Außerdem brauchen alle geimpften oder genesenen Personen, deren letzte Impfung länger als drei Monate zurückliegt, einen Test. Einen Überblick zur aktuellen Coronaverordnung in diesen Bereichen findet ihr auf der Homepage des Kultusministeriums. 


Meldung vom 28.12.2021

Fußgänger von Auto angefahren

Tuttlingen. Am Montagmorgen ist in Tuttlingen ein Fußgänger von einem Auto angefahren worden. Der 51-jährige VW-Fahrer ist von der Bahnhofsstraße in die Karlstraße abgebogen und hat dabei einen 81-jährigen Fußgänger übersehen. Der Fußgänger wurde zum Glück nur leicht verletzt und in eine Klinik gebracht


Meldung vom 27.12.2021

Reith spendet an PRIOKID

Tuttlingen/Donaueschingen. Zu Weihnachten habt ihr ja sicher alle wieder viele Weihnachtskarten bekommen, aber dieses Mal nicht vom FDP-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen. Denn statt Weihnachtskarten auszudrucken, hat Niko Reith in diesem Jahr den eingesparten Betrag in Höhe von 350€ an die neue Jugendhilfeeinrichtung PRIOKID in Tuttlingen gespendet. Für das Geld wollen die Gründerinnen Campingausstattung kaufen, die bei einer erlebnispädagogischen Freizeit im kommenden Jahr zum ersten Mal zum Einsatz kommen soll.


Meldung vom 27.12.2021

Drei Omikron Fälle im Kreis Tuttlingen

Kreis. Nachdem im Landkreis Tuttlingen vor zwei Wochen schon ein Reiserückkehrer positiv auf die Omikron-Mutation des Coronavirus getestet wurde, gibt es jetzt erste weitere Fälle im Kreis. Über die Weihnachtszeit meldet das Gesundheitsamt drei weitere Fälle. Alle befinden sich genau wie ihre Kontaktpersonen in Quarantäne.   


Meldung vom 27.12.2021

Neue Coronaregelungen des Landes

Baden-Württemberg. Ab heute gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Das bedeutet: strengere Maßnahmen. Was da genau auf uns zukommt, lest ihr hier: 

Kontaktbestränkungen: 

Laut der neuen Coronaverordnung dürfen sich Geimpfte und Genesene drinnen nur noch mit maximal 10 Personen treffen. Im Freien gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, darf laut Staatsministerium dann nur ein Haushalt mit zwei Personen dazukommen. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind davon ausgenommen. 

Ausnahmeregelungen für 2G plus:

Ab heute müssen Geimpfte nur dann keinen Schnelltest vorlegen, wenn die Grund-Immunisierung nicht mehr als drei Monaten zurückliegt. Und auch bei Genesenen darf die Infektion nicht länger als drei Monate her sein. Geboosterte und alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht boostern lassen können, brauchen außerdem auch keinen Schnelltest. 

Sperrfrist in der Gastronomie: 

In der Alarmstufe II gilt eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr soll die Sperrstunde erst ab 1 Uhr beginnen. 


Meldung vom 27.12.2021

Betrunkene Frau bezahlt Taxi nicht und randaliert in Krankenhaus

Tuttlingen. Eine Frau hat Samstagnacht die Polizei in Tuttlingen auf Trab gehalten. Die 38-Jährige hat zuerst eine Taxifahrt nicht bezahlen wollen, weshalb der Taxifahrer die Polizei gerufen hatte. Nachdem die Frau sich von den Beamten nicht hatte beruhigen lassen und noch dazu versucht hatte sie anzugreifen, ist sie festgenommen worden. Dabei hat sie sich leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort hat die Frau allerdings weiter randaliert, weshalb die Polizei Tuttlingen wieder anrücken und die Frau in eine Ausnüchterungszelle bringen musste. Wie sich herausgestellt hatte, ergab der Alkoholtest der 38-Jährigen nämlich einen Wert von 2,8 Promille. Für den Ausraster kassiert die Frau jetzt mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 24.12.2021

Land übernimmt Testkosten für Kitas

Baden-Württemberg. Ab dem 10. Januar gilt in Kitas und in der Kindertagespflege die Testpflicht für Kinder ab einem Jahr. Das Land hat dazu am Dienstag die finanziellen Mittel für die Tests bereitgestellt und will die Kosten zu 100% übernehmen. Dafür werden zusätzlich zu dem Beitrag für die ohnehin schon geplante Beteiligung an den Testungen nochmal 22,4 Millionen Euro in die Hand genommen. Die Summe ist zunächst bis zum Beginn der Fasnets-Ferien gedacht. 


Meldung vom 24.12.2021

300 Impfwillige bei Impfaktion

Schwarzwald-Baar Kreis/Kreis Tuttlingen. Ein voller Erfolg – das ist die Impfaktion der Hochschule Furtwangen am Dienstag gewesen. Gemeinsam mit dem mobilen Impfteam des Schwarzwald-Baar Klinikums haben 300 Impfwillige an den Standorten in Furtwangen und Tuttlingen ihre Erst-, Zweit-, oder Drittimpfung erhalten. 


Meldung vom 24.12.2021

Neuer Müllabfuhrplan im Landkreis

Kreis. Zum ersten Mal seit 16 Jahren mussten in Tuttlingen die Müllabfuhrbezirke in 28 von 35 Kreisgemeinden neu zusammengestellt werden. Das liegt laut Landratsamt an den vielen Neubaugebieten und dem erhöhten Müllaufkommen in der Pandemie. Für alle aus dem Landkreis Tuttlingen gilt, zu beachten, dass die Tonnen eventuell an einem anderen Tag, oder zu einer anderen Uhrzeit geleert werden. Die Änderungen sind im neuen Abfallkalender 2022 bereits berücksichtigt.


Meldung vom 24.12.2021

Inzidenz unter 500

Kreis. Der Inzidenzwert im Landkreis Tuttlingen hat gestern den fünften Tag in Folge einen Wert von 500 unterschritten. Damit entfallen ab heute die Ausgangsbeschränkungen für nicht-immunisierte Personen. Das bedeutet, dass ungeimpfte und nicht-genesene Personen sich zwischen 21 Uhr bis 05 Uhr am Folgetag auch ohne triftigen Grund draußen treffen dürfen. Die 2G-Regelung im Einzelhandel gilt allerdings weiterhin. 


Meldung vom 24.12.2021

Boostern nach drei Monaten

Tuttlingen. In der Kreisimpfstation in Tuttlingen könnt ihr Euch jetzt schon nach drei Monaten boostern lassen. Nachdem die ständige Impfkommission vor Kurzem empfohlen hat, den Abstand zwischen zweiter und dritter Corona-Impfung zu verkürzen, wird das in der Kreisimpfstation umgesetzt. Das hat das Landratsamt Tuttlingen jetzt bekanntgegeben. Seit gestern können sich auch Jugendliche unter 18 Jahren dort boostern lassen. Zwischen den Jahren und über den Jahreswechsel wird in Tuttlingen auch geimpft. 


Meldung vom 24.12.2021

Reaktion auf die "Coronaspaziergänge"

Region. Aufgrund der Corona-Spaziergänge in unserer Region, sind sowohl die Grüne Jugend im Schwarzwald-Baar Kreis als auch der Oberbürgermeister von Tuttlingen, Michael Beck, in Sorge. Die Grüne Jugend befürchtet, dass die Spaziergänge als Plattform für rechte Propaganda dienen könnten. Zu den Bannern mit der Aufschrift „Jugend steht auf!“ äußerten sie sich außerdem kritisch. „Beschämend sei hierbei, dass ein Bild der Jugend impliziert wird, welches falsch sei.“, heißt es in der Pressemitteilung. Oberbürgermeister Beck rechnet am Sonntag in Tuttlingen außerdem mit weiteren Coronaspaziergängen. Deshalb hat er sich jetzt mit einem Brief an Julian Würtenberger, den Staatssekretär im Innenministerium gewendet. Das Argument, dass man nur spazieren gehen würde, greift laut Beck nicht. Deswegen wünscht er sich, dass die Polizei in solchen Fällen härter durchgreifen kann. „Die Alternative wäre es, das Geschehen einfach nur zu beobachten und auf die Frage der Verhältnismäßigkeit zu verweisen“, heißt es im Brief ans Innenministerium und weiter: „Dies aber würden dann die Demonstranten als Bestätigung empfinden“.


Meldung vom 23.12.2021

Größter Kokainfund in Baden-Württemberg

Region. Die Polizei hat jetzt unter der Führung der Kripo Rottweil auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind gestern bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Die Polizei hat die Bande seit mehreren Monaten überwacht und dann zugeschlagen. Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. Nach ersten Schätzungen liegt der Wert der Drogen bei über 50 Millionen Euro. 


Meldung vom 23.12.2021

Thomas Strobl zu Polizeieinsatz bei Kokainfund

Region. Die Polizei hat jetzt auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Innenminister Thomas Strobl lobte den lang geplanten Polizeieinsatz in einer Mitteilung an a1 NR&P mit den Worten: 

“Der jetzige, beeindruckende Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität ist ein Beleg für eine ausgezeichnete und akribische Polizeiarbeit.”

Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. 


Meldung vom 23.12.2021

Weitere Todesfälle nach Corona

Kreis/Landkreis Tuttlingen. Gestern hat es im Schwarzwald-Baar Kreis drei weitere Todesfälle im direkten Zusammenhang mit dem Corona-Virus gegeben. Die Zahl der Todesopfer im Landkreis steigt damit auf 277. Auch im Landkreis Tuttlingen sind gestern drei Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Aktuell sind im Klinikum Tuttlingen 7 Menschen auf der Intensivstation, 6 davon müssen beatmet werden. 


Meldung vom 23.12.2021

Karreis und Reith bei Bundespräsidentenwahl in Berlin

Kreis/Kreis Tuttlingen. Der Rottweiler FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karreis wird im Februar gemeinsam mit seinem Parteikollegen Niko Reith für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen bei der Wahl des Bundespräsidenten in Berlin dabei sein. Die sogenannte Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt, besteht aus den Mitgliedern des Bundestags und einer gleich großen Anzahl an Vertretern aus den Bundesländern. Gestern hat der Landtag die 94 Delegierten aus Baden-Württemberg gewählt, der gemeinsame Wahlvorschlag von SPD und FDP hat 25 Delegiertenplätze erreicht. Karreis hat dabei zwar Platz 26 belegt. Als Ersatzdelegierter muss er aber – für den Fall, dass ein anderer Delegierter kurzfristig ausfällt –mit nach Berlin fahren und im Bundestag anwesend sein, damit die volle Stimmzahl auch in diesem Fall erreicht wird.  


Meldung vom 23.12.2021

Zum dritten Mal stellvertretender Kreisbrandmeister

Tuttlingen/Kreis. Letzte Woche hat der Tuttlinger Kreistag Klaus Vorwalder zum dritten Mal zum stellvertretenden Kreisbrandmeister ernannt. Das hat das Landratsamt Tuttlingen jetzt bekannt gegeben. Klaus Vorwalder ist schon seit 2011 in diesem Amt tätig, seine aktuelle Amtszeit läuft allerdings Ende des Jahres aus. Das neue Ehrenbeamtenverhältnis beginnt am 1. Januar und wird wieder 5 Jahre andauern.