Landkreis Tuttlingen

 

Meldung vom 02.04.2020

Werkstatttermine zum Reifenwechsel können normal gemacht werden

Land. „In Baden-Württemberg werden Werkstattkunden in den Kfz-Betrieben wie gewohnt bedient, im Gegenteil, wir fordern sie ausdrücklich auf, sich wo immer möglich Werkstatttermine zu sichern“, sagt Carsten Beuß, Hauptgeschäftsführer des Verbandes des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg. Er widerspricht damit einer Agenturmeldung, wonach es in diesem Frühjahr Probleme beim Reifenwechsel geben könnte. „Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. In Baden-Württemberg sind alle Kfz-Werkstätten geöffnet, weil sie von der Landesregierung als so systemrelevant wie Lebensmittelgeschäfte eingestuft worden sind. Nur die Nachfrage nach Terminen könnte noch etwas größer sein.“ 


Meldung vom 02.04.2020

Oberbürgermeister Beck ruft zum Tragen von Schutzmasken auf

Tuttlingen. Der Tuttlinger Oberbürgermeister Michael Beck ruft alle Bürger dazu auf in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen – gerne auch selbstgenähte aus Stoff. „Wer eine Maske trägt, der tut etwas für seine Mitmenschen“, so Beck.  Eine offizielle Maskenpflicht soll es allerdings wegen dem Mangel an Masken in der Stadt noch nicht geben. 


Meldung vom 02.04.2020

Land nimmt keine Covid-19 Patienten aus Frankreich mehr auf

Land. Die Landesregierung hat entschieden aktuell keine Covid-19 Patienten mehr aus Frankreich aufzunehmen. Das hat das Sozialministerium gestern mitgeteilt. Laut der Pressemitteilung sollen die Krankenhäuser durch die zusätzlichen Patienten aus dem Elsass nicht überlastet werden. Letzte Woche hatte das Schwarzwald-Baar-Klinikum einen 60-jährigen Franzosen in Donaueschingen aufzunehmen.


Meldung vom 02.04.2020

Asylbewerber werden bei Ernte eingesetzt

Wie Rottweiler Landtagsabgeordnete Stefan Teufel heute verkündigt hat, werden Asylbewerber nun in der Ernte eingesetzt. Der Einsatz von Erntehelfern ist während der aktuellen Corona-Pandemie dringend nötig, um die Versorgung mit heimischen Lebensmitteln sicherzustellen. Die ersten Ernten stehen bereits vor der Tür und die Aussaat müsse jetzt beginnen. Die Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer, die Grenzen für die meisten Erntehelfer zu schließen, bringt die Betriebe in Bedrängnis. „Da wir nicht wissen, ob und wie schnell wir wieder Helfer aus dem Ausland bekommen, müssen wir jetzt handeln. Deshalb können nun auch anerkannte Asylbewerber, aber auch Asylbewerber im Asylverfahren und Geduldete jetzt schnell für die aktuelle Saison in der Landwirtschaft eingesetzt werden.“, erklärt Teufel.


Meldung vom 02.04.2020

"Luis will Leben" - DKMS Registrierungsaktion stößt auf große Resonanz

Die DKMS Registrierungsaktion für den 16-Jährigen Luis aus Villingen-Schwenningen ist auf große Resonanz gestoßen. Fast 1.800 Menschen zwischen 17 und 55 Jahren haben sich bereits unter dem Link www.dkms.de/luis-will-leben registriert. „Das ist einfach nur großartig!“, freut sich Dr. Pascal Polaczek. Der Kinderarzt aus Villingen-Schwenningen war Mit-Organisator bei der Aktion und ist begeistert, dass sich so viele Menschen aus der Region bei der DKMS als potentielle Stammzellenspender registriert haben.


Meldung vom 02.04.2020

Polizei warnt vor "falschen Polizisten"

Das Polizeipräsidium Konstanz warnt gerade jetzt in der Corona-Krise nochmal explizit vor Betrügern, die sich als „falsche Polizisten“ ausgeben und so vor allem ältere Menschen um Ihre Wertsachen und Bargeld bringen wollen. Die Betrüger rufen Ihre potenziellen Opfer an und sagen beispielsweise, dass ein Verwandter mit Corona infiziert sei und dringend Geld für eine Behandlung brauche – oder geben sich nicht nur als Polizisten aus sondern als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes oder des Robert-Koch-Instituts aus und wollen angeblich Geldscheine auf Viren untersuchen. Die Polizei warnt und sagt, dass die Polizei niemals solche Anrufe tätigen würde. Falls sich die Betrüger bei euch melden sollten, meldet ihr euch bitte sofort bei der richtigen Polizei.


Meldung vom 01.04.2020

40 IHK -Mitarbeiter bearbeiten Anträge zur Coronapandemie

Region. Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg sind derzeit dabei, die Antragsflut der von den Folgen der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg zu bewältigen. Die IHK rechnet insgesamt mit einer Zahl von Anträgen zum Soforthilfe-Programm der Landesregierung in fünfstelliger Größe innerhalb kürzester Zeit. 


Meldung vom 01.04.2020

Aesculap steigert Umsatz

Tuttlingen. Das Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmen Aesculap hat letztes Jahr seinen Umsatz um rund 8 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro steigern können. Das hat Aesculap gestern Abend bekannt gegeben. Wichtige Absatzmärkte für Aesculap waren vor allem China, Russland und die USA.  Aktuelle ist die Versorgung mit Medizintechnikprodukten in der Corona-Krise weitestgehend sichergestellt, so Geschäftsführer Joachim Schulz. Aesculap beschäftigt in Tuttlingen mehr als 3600 Mitarbeiter und ist damit das größte Unternehmen im Landkreis. 


Meldung vom 31.03.2020

Landesregierung gibt Pressekonferenz zum aktuellen Stand

Land. Die Landesregierung will heute Mittag um 12 Uhr eine Pressekonferenz geben. Neben dem Ministerpräsidenten Kretschmann, werden auch Sozialminister Lucha und Innenminister Strobl bei der Konferenz dabei sein. Die komplette Konferenz wird von der Landesregierung auch per Livestream übertragen. 


Meldung vom 31.03.2020

Stadtbibliothek richtet Lieferservice ein

Tuttlingen. Die Tuttlinger Stadtbibliothek ist dabei wegen der Coronakrise einen Lieferservice einrichten, damit Leute auch weiterhin Bücher ausleihen können. Ihr könntet dann online euch den Bestand der Bücherei angucken und auswählen, welche Bücher ihr euch gerne ausleihen wollt. Ein Bibliotheksmitarbeiter würde euch dann die gewünschten Bücher nach Hause bringen. Einen solchen Lieferservice gibt es aktuell auch schon in der Bibliothek in Trossingen.


Meldung vom 31.03.2020

Polizei sucht Zeugen eines Unfalls auf der A81

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Unfall am Montag gegen 20 Uhr auf der A81 Höhe Tuningen gesehen haben. Ein 30-Jähriger Autofahrer befuhr die Autobahn in Richtung Singen, als er kurz nach der Anschlussstelle Tuningen auf die linke Fahrbahn wechselte, um zwei LKWs zu überholen. Ohne auf den Verkehr hinter ihm zu achten, soll ein LKW plötzlich auch auf die linke Spur gewechselt haben um zu überholen. Der 30-Jährige musste stark abbremsen und wich nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle und prallte gegen mehrere Warnbanken, die auf dem Verzögerungsstreifen standen. Der LKW-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Polizei sucht nach einem schwarzen LKW mit Reutlinger Kennzeichen und gelber Plane. Falls ihr etwas dazu wisst, meldet euch bei der Verkehrspolizei Zimmern. 


Meldung vom 30.03.2020

17 Covid 19-Patienten wieder geheilt

Kreis. Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises hat in seiner letzten Pressemitteilung bekannt gegeben, dass 14 Patienten, die an dem Coronavirus erkrankt waren, mittlerweile wieder gesund sind. Dennoch ist die Anzahl der Infizierten mit über 175 Fällen im Kreis weiter gestiegen. Auch der Kreis Tuttlingen hat gemeldet, dass 3 Covid-19 Patienten inzwischen wieder gesund sind. 


Meldung vom 30.03.2020

Coronahilfe soll ohne Prüfung des privaten Vermögens ausgezahlt werden

Land. Die Coronahilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausgezahlt. Das hat Landeswirtschaftsministerin Nicoole Hofmeister-Kraut gestern mitgeteilt. In der ersten Version sollte noch das private Vermögen der Unternehmer geprüft werden, aufgrund der starken Kritik hat sich die Landesregierung jetzt aber unentschieden. 


Meldung vom 30.03.2020

Verkehrsminister bittet darum Fahrkarten noch nicht zu kündigen

Land. Landesverkehrsminister Winfried Hermann bittet alle Eltern in Baden-Württemberg, die Schüler-Monatsfahrkarte ihrer Kinder nicht zu kündigen. Das kann dazu beitragen kleine und mittelständische Busunternehmen vor der Insolvenz zu retten, so Herrmann. Für alle bereits bezahlten April-Tickets soll es eine Ausgleichsregelung geben. Das Land unterstützt den ÖPNV er Kommunen und Kreisen zudem mit einer Sofortzahlung von insgesamt 100 Millionen Euro. 


Meldung vom 30.03.2020

Über 100.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe

Land. In noch nicht mal einer Woche sind über 100.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe beim Wirtschaftsministerium eingegangen. Das hat Wirtschaftsministerin Nicole Hofmeister-Kraut bekannt gegeben. Wenn ihr auch für euer Unternehmen finanzielle Unterstützung beantragen wollt, müsst ihr das bei eurer zuständigen IHK beziehungsweise der zuständigen Handwerkskammer tun. 


Meldung vom 30.03.2020

Über 10.000 Coronafälle in BaWü, 1.000 in unserer Region

Land. Dieses Wochenende hat die Zahl der Corona-Patienten in Baden-Württemberg die 10.000er Marke überschritten. Davon stammen rund 1.000 aus unserer Region. Aktuell haben wir 11 Todesfälle im direkten Zusammenhang mit dem Virus in unserer Region zu beklagen, dem gegenüber stehen über 50 Patienten, die mittlerweile wieder gesund sind. 


Meldung vom 30.03.2020

20-Jähriger rammt auf Drogen 4 Autos

Trossingen/Schura/Aldingen. Ein betrunkener 20-Jähriger hat Samstagnacht mit seinem Wagen in Trossingen insgesamt 4 Autos gerammt und dabei einen Schaden von über 25.000 Euro verursacht. Die Polizei hat das Auto des 20-Jährigen in einem Acker bei Schura gefunden. Den 20-Jährigen Unfallfahrer hat die Polizei erst Sonntagnachmittag gefunden: Er war ohne Schuhe bei Aldingen unterwegs. Da der Mann offensichtlich Drogen genommen hatte, hat die Polizei ihn zur Blutentnahme mitgenommen. 


Meldung vom 30.03.2020

Witterungsbedingte Unfälle

Durch den plötzlichen Wintereinbruch in unserer Region hat es mehrere Unfälle gegeben. Beispielsweise heute Morgen gegen halb vier als eine 19-Jährige in der Schwenninger Schützenstraße vermutlich auf schneeglatter Fahrbahn unterwegs war ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen ist. Das Auto landete in einer Hecke und musste abgeschleppt werden, die Fahrerin blieb unverletzt. Gestern Abend ist eine 21-Jährige in Tuttlingen am Honberggraben ins Rutschen geraten und gegen einen Baum geprallt. Da sie nur langsam unterwegs war, blieb sie unverletzt. Ohne der Polizei Bescheid zu geben, versuchte sie mit Hilfe von Bekannten das Auto aus der Böschung zu ziehen, das hat aber nicht geklappt. Eine Streife entdeckte das Auto später. Erst nach fünf Stunden hat sich die 21-Jährige bei der Polizei gemeldet, gegen sie wird jetzt wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt.


Meldung vom 28.03.2020

Polizei sucht Zeugen einer Schlägerei

Die Polizei Tuttlingen sucht Zeugen, Beteiligte und Geschädigte einer Schlägerei, die am Donnerstagabend auf dem Donauspitz in Tuttlingen vorgefallen ist. Passanten beobachteten mehrere junge Männer, die in einen Streit geraten sind, die Gewalttätigkeiten richteten sich insbesondere gegen ein Opfer, das laut Zeugen niedergeschlagen und getreten wurde. Als die Polizei eintraf, waren die Männer bereits weg.


Meldung vom 28.03.2020

Zigarettenautomat erneut gesprengt

In Trossingen setzt sich seit der Nacht zum Freitag die Serie von gesprengten Zigarettenautomaten weiter fort. Bisher unbekannte Täter führten einen Sprengkörper in den Ausgabeschacht eines Automaten in der Michael-Birk-Straße ein und zerstörten ihn dadurch vollständig. Allein der an dem Zigarettenautomaten entstandene Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro. Der Inhalt des Automaten und möglicherweise Münzgeld wurde fast vollständig aus dem zerstörten Automaten gestohlen. Falls ihr etwas gesehen habt, egal ob Tatzeit, Verdächte, benutzen Fahrzeuge oder Verbleib des Diebesgutes meldet euch bitte bei der Polizei in Trossingen.

 

 


Meldung vom 27.03.2020

Erster Corona-Todesfall im Landkreis Tuttlingen bestätigt

Kreis. Der Landkreis Tuttlingen hat gestern den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronvirus bestätigt, bei dem Opfer handelt es sich um eine Person aus Tuttlingen. Daneben sind gestern 25 weitere Fälle bestätigt worden, die Gesamtzahl der bestätigten Covid19 –Infektionen steigt damit stand heute Morgen auf 65. Die meisten Fälle im Kreis gibt es in Spaichingen, Trossingen und Tuttlingen.    


Meldung vom 27.03.2020

OB Beck hält Videoansprache

Tuttlingen. Der Tuttlinger Oberbürgermeister Michael Beck hat sich gestern in einer Videoansprache an die Tuttlinger Bürger gewandt. In seiner Rede hat Beck allen Menschen gedankt, die in der Coronakrise weiter ihrer Arbeit nachgehen und auch allen, die sich an die Landesverordnung halten. Schon vor der Rede hatte Beck Solidarität von den Vermietern in der Stadt gefordert, damit niemand wegen Corona seine Wohnung verliert.

 

Link zum Video: https://www.facebook.com/watch/?v=1679942205491358


Meldung vom 27.03.2020

Über 650 Fälle von Covid-19 in der Region

Region. Mittlerweile sind über 650 Covid-19 Fälle in unserer Region bekannt. Gestern mussten die Landratsämter auch weitere Todesfälle in unserer Region bekannt geben, so sind mittlerweile offiziell 8 Personen an dem Virus gestorben. 4 davon im Zollernalbkreis, zwei im Kreis Rottweil und zwei im Kreis Tuttlingen. 


Meldung vom 27.03.2020

Kulturministerium informiert über neue Prüfungstermine

Am heutigen Freitag hat das Kultusministerium alle Schulen im Land über die konkreten Prüfungstermine informiert. Zusätzlich zu den Hauptterminen ab dem 18. Mai sind zwei Nachtermine im laufenden Schuljahr vorgesehen. Ein dritter Termin ist voraussichtlich im September geplant. So will das Land sichergehen, dass Schüler die krankheitsbedingt nicht an den Hauptterminen teilnehmen können, ihre Prüfungen trotzdem schreiben können. Um Lehrer zu entlasten sollen außerdem die Prüfungskorrekturen vereinfacht werden und hauptsächlich nur an der eigenen Schule stattfinden. Bei Abiturprüfungen wird die Endbeurteilung durch eine dritte Person entfallen. Projektarbeiten und fächerübergreifende Kompetenzprüfungen an Haupt und Realschulen entfallen komplett.


Meldung vom 27.03.2020

Aktion "#EhrenGastHaus" startet

Da viele Betriebe im Moment vor großen finanziellen Herausforderungen stehen, hat die Donaubergland Tourismus GmbH das Projekt #EhrenGastHaus ins Leben gerufen. Mit Hilfe von Fördermitteln durch das Ministerium für Justiz für Europa und Tourismus des Landes Baden-Württemberg, ruft die Aktion zur Unterstützung von Restaurants in unserer Region auf. Hierfür kann jeder der möchte auf der Internetseite schwaebischealb.de/ehrengasthaus Gutscheine für die teilnehmenden Restaurants kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt einlösen. 


Meldung vom 27.03.2020

Neue Regelung für Abfälle aus Corona-Haushalten

Bei der Entsorgung von Abfällen aus Haushalten, in denen mit Corona infizierte Personen leben, gilt ab sofort besondere Regelung. Alle Abfälle müssen in der Restmülltonne entsorgt werden, die sonst geltende Pflicht zur Trennung von Abfällen entfällt. Betroffene Haushalte haben auch darauf zu achten, dass die kontaminierten Abfälle in stabilen handelsüblichen Müllsäcken gesammelt und fest verschlossen werden. Diese Regelung gilt auch für Haushalte mit Personen, die unter Quarantäne gestellt wurden. Die Abfälle aus allen übrigen Haushalten werden in gewohnter Weise getrennt und entsorgt. 


Meldung vom 26.03.2020

IHK hat 40 Mitarbeiter zur Bearbeitung der Anträge abgestellt

Region. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg hat 40 Mitarbeiter abgestellt, um die Anträge auf finanzielle Unterstützung von Seiten der Bundesregierung bearbeiten zu können. IHK-Präsidentin Birgit Hakenjos-Boyd rechnet mit über 10.000 Anträgen in der nächsten Zeit. Laut der Präsidentin tut die IHK alles, damit die finanzielle Hilfe so schnell wie möglich bei den Unternehmen ankommt. 


Meldung vom 26.03.2020

27 neue Coronafälle im Kreis Tuttlingen

Region/Kreis/Spaichingen/Frittlingen. Die Zahlen der Menschen, die sich mit Covid-19 angesteckt haben, steigen weiter. Besonders stark gestiegen sind die Zahlen in den Landkreisen Rottweil und Freudenstadt, auch das Gesundheitsamt Tuttlingen hat gestern insgesamt 27 neue Fälle gemeldet, die meisten in Spaichingen und Frittlingen.  


Meldung vom 26.03.2020

ÖPNV soll aufrecht erhalten werden

Land. Verkehrsminister Winfried Hermann hat angekündigt, dass der öffentliche Nahverkehr in Baden-Württemberg aufrecht erhalten wird. Die meisten Nahverkehrsverbünde und Stadtwerke haben ihren ÖPNV auf den Feiertags- oder Ferienfahrplan reduziert, dennoch sollen Busse und Bahnen für alle Berufstätigen weiterfahren, die nicht von zuhause aus arbeiten können. 


Meldung vom 26.03.2020

Handwerk arbeitet normal weiter

Region. Die Handwerkskammer Konstanz hat in einer Mitteilung angekündigt, dass die Handwerksbetriebe in unserer Region auch in Zeiten der Coronakrise ganz normal weiter arbeiten. Davon ausgenommen sind Friseure und Kosmetikstudios. „Das Handwerk trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass die Versorgung der Bevölkerung gesichert ist“, so der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Georg Hiltner.


Meldung vom 26.03.2020

IHK und Stadt Tuttlingen bitten Vermieter um Kulanz

Region/Tuttlingen. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und die Stadt Tuttlingen bitten Vermieter von Ladenflächen Kulanz zu zeigen, falls die Betriebe aufgrund der aktuellen Lage ihre Miete nicht zahlen können.  „In Zeiten wie diesen ist Solidarität gefragt“, so Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck. Den gleichen Appell richtet der OB auch an die Vermieter von Privatwohnungen: „Niemand soll Angst haben wegen Corona seine Wohnung zu verlieren“. 


Meldung vom 26.03.2020

Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar bietet Kundenberatung über Videochat an

Die Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar wird wegen der Coronakrise vorübergehend 10 Filialen in unserer Region schließen. Das hat die Bank in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. In Tuttlingen, Schramberg, Spaichingen und Schwenningen sollen die Stellen weiterhin mit Personal besetzt sein, in neun weiteren Filialen sollen Kunden per Videochat mit ihrem Berater sprechen können. 


Meldung vom 25.03.2020

Zahl der mit Covid-19 infizierten Personen steigt auf 32

Kreis. Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Personen im Landkreis Tuttlingen steigt auf 32. Das hat das Gesundheitsamt gestern Abend bekannt gegeben. Neben der Stadt Tuttlingen sind auch Trossingen und Spaichingen besonders von dem Virus betroffen. Angesicht der schnell steigenden Fallzahlen hat sich Landrat Stefan Bär besorgt gezeigt und angekündigt, dass der Kreis an weiteren Notfallplänen arbeitet. 


Meldung vom 25.03.2020

Ab heute Abend kann finanzielle Hilfe beantragt werden

Land. Ab heute Abend können kleine Unternehmen und Selbständige in unserer Region einen Antrag auf finanzielle Hilfe bei ihrer Industrie- und Handelskammer beziehungsweise bei ihrer zuständigen Handwerkskammer stellen. Der Bund hat für die Soforthilfemaßnahmen 50 Milliarden Euro bereitgestellt. Das hat die Bundestagsabgeordnete des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald Rita Schwarzelühr-Sutter bekannt gegeben. 


Meldung vom 25.03.2020

Immer weniger Verstöße gegen die Auflagen des Landes

Region. Die Polizei stellt bei ihren Kontrollen immer weniger Verstöße gegen die Schutzmaßnahmen des Landes fest. Das hat das Polizeipräsidium Konstanz mitgeteilt. Häufigster Verstoß ist, dass sich Menschen in  größeren Gruppen  draußen in der Öffentlichkeit aufhalten. Das Polizeipräsidium Konstanz möchte sich ausdrücklich bei euch bedanken, dass ihr euch so gut  an die Auflagen haltet!


Meldung vom 25.03.2020

HFU zur Hochschule des Monats März gekürt

Furtwangen/Tuttlingen. Die Ingenieurnachwuchs Initiative „think ING.“ hat den Campus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen zur Hochschule des Monats März gekürt. think ING.  ist ein Netzwerk für Schüler und Studenten, dass das Ziel hat möglichst viele junge Menschen für den Ingenieurberuf zu begeistern. 2018 hat think ING. den Studiengang „Ingenieurspsychologie“ zum Studiengang den Monats Juli gewählt. An der HFU studieren aktuell rund 6.000 Studenten an den Standorten Furtwangen, Schwenningen und Tuttlingen. 


Meldung vom 25.03.2020

Unfall zwischen Seitingen und Konzenberg fordert einen Verletzten

Gestern Nachmittag hat es einen Unfall auf der Landstraße zwischen Seitingen und Konzenberg im Landkreis Tuttlingen gegeben. Ein 56-Jähriger war in Richtung Konzenberg unterwegs, als er von der Straße abkam und die kleine Steigung neben der Fahrbahn runterfuhr. Dabei überschlug sich das Auto, der Fahrer wurde verletzt. Er musste ins Krankenhausgebracht werden, sein Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt


Meldung vom 24.03.2020

Über 150 Covid-19 Fälle im Zollernalbkreis

Region. Übers Wochenende ist die Zahl der bestätigten Coronafälle in unserer Region überall angestiegen. So sind im Kreis Rottweil 9 neue Fälle bekannt, die sich mit dem Virus infiziert haben, die Zahl der Menschen steigt hier auf 13. Der Landkreis Tuttlingen hat 15 neue Fälle gemeldet, die übers Wochenende dazu gekommen sind, die Gesamtzahl liegt jetzt bei 32.  Besonders alarmierend sind die Zahlen aus dem Zollernalbkreis: Hier haben sich die Fallzahlen übers Wochenende mehr als verdoppelt: 75 neue Fälle sind übers Wochenende dazugekommen, die Anzahl der mit Covid-19 infizierten liegt stand jetzt bei 151. 


Meldung vom 24.03.2020

Keine Kündigung von Miete, kein Abstellen von Wasser oder Strom

Tuttlingen. Die Stadt Tuttlingen hat angekündigt, dass falls ihr wegen der Coronakrise finanzielle Probleme habt, euch die Stadtwerke weder Strom noch Wasser abstellen. OB Michael Beck hat angekündigt, dass man dann hier nach einer Lösung suchen wird, mit der alle leben können. Das gleiche gilt auch wenn ihr Mieter bei der Tuttlinger Wohnbau seid. Solltet ihr hier wegen der Krise eure Miete aktuell nicht zahlen können, wird die Wohnbau sich mit euch zusammensetzen. Diese Regelung gilt aber ausschließlich für Fälle, die nachweislich von der Coronakrise betroffen sind. Zudem hat die Stadt angekündigt für April keine Kindergartengebühren einzuziehen. 


Meldung vom 24.03.2020

Seniorenbüro bietet Einkaufsservice

Tuttlingen: Das Seniorenbüro der Stadt Tuttlingen bietet einen Einkaufsservice für Senioren oder auch andere Corona-Risikopatienten an, damit diese nicht aus dem Haus müssen. Wenn ihr Hilfe beim Einkaufen braucht oder haben möchtet, könnt ihr euch beim Seniorenbüro melden, das Büro organisiert dann jemanden, der die Einkäufe für euch erledigt, der ganze Service ist natürlich kostenlos.

Tel. Nr: 07461/99330  oder 0151/61900680  (Di und Do 9.00 Uhr - 11.00 Uhr) 


Meldung vom 24.03.2020

Ehemaliger Bürgermeister Willi Kamm gestorben

Tuttlingen. Tuttlingens ehemaliger Bürgermeister, Willi Kamm ist gestern im Alter von 64 gestorben. Der 1955 in Spirkelbach in der Pfalz geborene Politiker wurde in Tuttlingen 2006 auf Vorschlag der SPD zum Baubürgermeister gewählt. Zu seinen Bauprojekten gehören unter anderem der Kreuzstraßentunnel, der Hochschulcampus, die neue Feuerwache und die Sanierung der Fußgängerzone. Sein letztes großes Projekt, die Sanierung der Gymnasien, konnte Kamm allerdings nur noch anstoßen. Wegen seiner schweren Krebserkrankung konnte er ab Ende 2018 sein Amt nicht mehr ausüben.


Meldung vom 24.03.2020

Land investiert weiter in den Breitbandausbau

Region. Baden-Württemberg investiert weiter in den Breitbandausbau. Die Breitbandinitiative des Landkreis Tuttlingen erhält zwei Förderungen in Höhe von insgesamt 776.158 Euro. Realisiert werden soll damit der Ausbau der Datenleitungen der Gemeinden Gosheim, Bubsheim und Wehingen. Villingen-Schwenningen bekommt weiter 730 000 Euro vom Bund für das unterversorgte Wohn- und Gewerbegebiet Dickenhardt in Schwenningen.


Meldung vom 24.03.2020

Unfall durch Eisplatte

Tuningen/Aldingen. Gestern Morgen, gegen 10 Uhr, hat sich auf der Kreisstraße zwischen Tuningen und Aldingen eine Eisplatte vom Dach eines LKWs gelöst und ist in den Gegenverkehr geflogen. Eine entgegenfahrende Autofahrerin konnte der Eisplatte nicht mehr ausweichen und fuhr frontal gegen sie. Durch den Aufprall entstand ein dreistelliger Sachschaden am Auto. Falls ihr den Unfall gesehen habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Spaichingen.


Meldung vom 23.03.2020

Neue Telefonbetrugsmasche: Vorsicht!

Tuttlingen. Neue Betrugsmasche: Ein Unbekannter Täter hat am Samstag bei einem Mann in Tuttlingen angerufen und sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts ausgegeben. Der Anrufer hat sich zunächst nach dem Gesundheitszustand des Mannes erkundigt und dann angekündigt, dass Mitarbeiter des Gesundheitsamtes bei dem Opfer vorbeikommen würden, um einen Test auf das Coronavirus durchzuführen. Dieser Test würde allerdings rund 7.000 Euro kosten. Der angerufene Mann hat aufgelegt und anschließend die Polizei gerufen.  


Meldung vom 23.03.2020

Tausende Coronatests wegen fehlender Chemikalien unbrauchbar

Kreis. Ein privates Testlabor in Oberschwaben hat über 2.000 Cornonaproben wegen fehlender Chemikalien nicht testen können. Darunter sind auch über 100 genommene Proben aus dem Kreis Tuttlingen.  Wenn ihr euch zwischen dem 14. Und dem 18. März im Kreis Tuttlingen habt testen lassen und immer noch keine Ergebnisse habt, dann meldet euch bitte beim Gesundheitsamt Tuttlingen. Fall ihr Covid-19-Symptome habt, werdet ihr nochmals getestet werden. Wenn ihr keine Symptome mehr habt, geht das Amt davon aus, dass ihr nicht am Coronavirus erkrankt seid. 


Meldung vom 23.03.2020

Verkehrsrowdy zwischen Talheim und Tuttlingen - Zeugen gesucht

Am Samstag fiel Zeugen ein Verkehrsrowdy auf der B523 zwischen Talheim und Tuttlingen auf. Ein weißer Opel überholte gegen 16.45 Uhr in Fahrtrichtung Tuttlingen gleich mehrere Fahrzeuge. Einen Überholvorgang musste er wegen Gegenverkehr abbrechen und scherte zwischen zwei Fahrzeuge ein. Ein entgegenkommendes Auto musste laut Angaben von Zeugen bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf Höhe der Abfahrt Wurmlingen überholte der Opel Fahrer wieder und nutzte dafür die Abbiegespur, dabei musste erneut ein entgegenkommendes Auto abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Polizei Tuttlingen sucht jetzt noch mehr Opfer und Zeugen, falls ihr etwas davon wisst, dann meldet euch bitte dort.


Meldung vom 23.03.2020

Polizei warnt: Betrüger auch in Zeiten von Corona unterwegs

Die Polizei warnt  vor Betrüger, die aktuell versuchen die Angst der Bevölkerung auszunutzen und an Geld oder Wertgegenschände zu kommen. Vergangenes Wochenende meldeten sich viele Menschen bei der Polizei wegen Anrufer, die sich als Mitarbeiter des Robert-Koch-Institutes oder des Gesundheitsamtes ausgaben. Sie fragten erst, ob Bargeld im Haus sei und gaben dann an, dass die Scheine mit dem Corona-Virus verseucht wären und dringen ausgehändigt werden müssen. Mehr Hinweise dazu und Tipps findet ihr auf http://www.polizei-beratung.de


Meldung vom 23.03.2020

Soforthilfeprogramm läuft an

Baden-Württembergs Landtag hat Soforthilfen beschlossen. Die Zuschüsse zum Soforthilfeprogramm des Landes für Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe können noch in dieser Woche bei den Kammern beantragt werden. Grundsätzlich sind folgende, einmalige Zuschüsse möglich: 9.000 Euro für Soloselbstständige und Betriebe bis 5 Mitarbeiter, 15.000 Euro für Betriebe bis 10 Mitarbeiter und 30.000 Euro für Betriebe bis 50 Mitarbeiter. „Nun ist der Weg zu schnellen, finanziellen Hilfen frei. Das ist ein wichtiges Signal für die Unternehmen im Land“, so der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und Rottweiler Abgeordnete, Stefan Teufel. Die Verfahrenshinweise und weitere Informationen folgen in Kürze auf: https://wm.baden-wuerttemberg.de


Meldung vom 21.03.2020

Land verschärft Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus

Land. Ab heute gelten in ganz Baden-Württemberg neue Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus: Ab heute sind alle Restaurants und Gaststätten geschlossen. Sein Essen Abzuholen und sich das Essen liefern zu lassen, ist aber weiterhin möglich. Zudem gilt jetzt ein Versammlungsverbot für mehr als drei Personen. Davon ausgenommen sind Familien, oder Menschen die zusammenwohnen. Die Einreise nach Baden-Württemberg ist für alle Menschen aus Corona-Riskogebieten untersagt. 


Meldung vom 21.03.2020

Wieder vermehr Telefonbetrüger unterwegs

Region. Dadurch, dass in der Coronakrise mehr Leute wieder zuhause sind schlagen überall in der Region wieder Telefonbetrüger zu. Mit der Masche „falscher Polizist“ versuchen die Betrüger die Angerufenen davon zu überzeugen, dass bei ihnen eingebrochen werden soll, und dass sie ihr Bargeld und ihre Wertsachen besser einem Polizisten zur Aufbewahrung geben sollen. Anschließend kommt ein Betrüger vorbei um das Geld und die Wertsachen abzuholen. Wenn sich jemand am Telefon als Polizist ausgibt, dann legt auf und ruft im Zweifelsfall bei der 110 an.   


Meldung vom 21.03.2020

Polizei will verstärkt kontrollieren

Region. Das Polizeipräsidium Konstanz hat angekündigt, in den nächsten Tagen verstärkt zu kontrollieren und zu überprüfen, ob wir alle die Auflagen der Landesverordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus einhalten.  Die Polizei hat in einer Mitteilung daran erinnert, dass jeder, der die Landesverordnung ignoriert, Menschenleben gefährdet. Nach dem Infektionsschutzgesetz drohen dann Geldbußen oder sogar Haftstrafen von bis zu 2 Jahren. 


Meldung vom 21.03.2020

Unbekannter wirft rohes Ei auf fahrendes Auto

Geisingen. Ein Unbekannter Täter hat am Dienstagabend ein rohes Ei auf das Auto einer 45-Jährigen geworfen, die gerade in Geisingen durch die Hauptstraße gefahren ist. Das hat die Polizei jetzt bekannt gegeben, Dadurch ist ein Schaden am Auto in Höhe von 1.500 Euro entstanden. Laut Polizei hat es in Geisingen in letzter Zeit immer wieder Vorfälle gegeben, in denen rohe Eier geworfen worden sind. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, wenn einer von euch den Eierwerfer gesehen hat, meldet euch bitte bei der Polizei in Geisingen.


Meldung vom 20.03.2020

5 Milliarden Euro Soforthilfen für Unternehmer in BaWü

Land. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat jetzt einen 5 Milliarden Euro Rettungsschirm beschlossen. Damit sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in und nach der Coronakrise finanziell vom Land unterstützt werden. Das Land will damit möglichst viele Firmen vor der Insolvenz bewahren.  Zudem gibt es auch Härtefallfonds für Selbstständige. Das Land hat das Coronavirus zudem als Naturkatastrophe eingestuft, damit stehen nochmals weitere 1,5 Milliarden aus den Haushaltsrücklagen zur Verfügung.


Meldung vom 20.03.2020

OB Michael Beck entsetzt über Nichteinhaltung der Allgemeinverfügung

Tuttlingen. Viele Regeln zur Eindämmung des Coronavirus werden in Tuttlingen nicht eingehalten.  Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck war heute Morgen in  der Stadt unterwegs, um sich selbst ein Bild davon zu machen, ob die Tuttlinger die Allgemeinverfügung einhalten. Laut Mitteilung, war der Oberbürgermeister entsetzt über die Menschenmengen in dicht gedrängten Supermärkten und auf dem Wochenmarkt. Nach aktuellem Stand wird die Allgemeinverfügung in ihrer aktuellen Form noch am Wochenende in Kraft sein. Mögliche Verschärfungen könnten nächste Woche kommen. 


Meldung vom 19.03.2020

Rentner verbrennt Ostergestecke und ruft damit die Polizei auf den Plan

Denkingen. Die Polizei ist am Dienstagabend in Denkingen ausgerückt, nachdem ein Anrufer einen angeblichen Brand gemeldet hat. Der Brandalarm hat sich als falsch herausgestellt: Ein 73-Jähriger Rentner war gerade dabei in einem Grill in seinem Garten mehrere Ostergestecke zu verbrennen. Auf die Frage, warum er die Gestecke verbrennt, hat der Rentner geantwortet, dass man sie wegen der Cornonakrise eh nicht mehr brauchen wird. 


Meldung vom 19.03.2020

Baden-Württemberg schließt Behindertenwerkstätten auch ambulante Pflege wird eingeschränkt

Land. Das Land Baden-Württemberg hat ab heute alle Behindertenwerkstätten im Land geschlossen. Das hatte die Lebenshilfe im Kreis Rottweil in einem offenen Schreiben gestern gefordert. Die Lebenshilfe betreibt im Kreis zwei Werkstätten in Rottweil und in Waldmössingen. Ebenso hat die Landesregierung den Betrieb von Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen verboten. Nur noch in zwingenden Fällen dürfen Personen ambulant gepflegt werden, so die Landesregierung in ihrer Entscheidung. 


Meldung vom 19.03.2020

Polizei warnt vor Kriminellen, die die Angst über den Corona-Virus sich zu Nutzen machen

Die Polizei warnt vor Kriminellen, die sich die Angst über den Corona Virus zu Nutzen machen. Mit der neuen Art des Enkeltricks locken Kriminelle insbesondere ältere Menschen in die Falle. Am Telefon geben sie sich als Angehörige aus und behaupten, dass Sie mit dem Corona-Virus infiziert seien und jetzt finanzielle Unterstützung für die Behandlung benötigten. "Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen", warnt Ralf Michelfelder, Präsident des Landeskriminalamtes. Auch Betreiber von Fake-Shops, also gefälschten Online-Plattformen, nutzen die Angst der Menschen vor dem Corona-Virus aus. Sie bieten dort Artikel wie Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel an, die auf dem freien Markt nicht mehr oder nur noch schwer erhältlich sind. Die bestellte Ware kommt dann nie beim Kunden an, das Geld ist weg. 


Meldung vom 19.03.2020

Polizeieinsatz wegen Corona auf dem Rottweiler Bahnhof

Region/Rottweil. Heute Nachmittag hat ein Zugbegleiter die Polizei über einen Mann im Zug informiert, weil er stark hustend und offensichtlich mit Fieber unterwegs war. Er wurde am Bahnhof Rottweil unter Schutzmaßnahmen aus dem Zug geholt und von einem Arzt des Gesundheitsamts mitgenommen. Laut Corona-Notfallplan der Deutschen Bahn wird der betroffene Bereich des Zuges nach solch einem Einsatz gesperrt und nach der Fahrt professionell desinfiziert. Alle Fahrgäste werden im Anschluss durch das Zugpersonal informiert, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen sollen, um Behörden im Bedarfsfall zu ermöglichen, sie zu kontaktieren.


Meldung vom 19.03.2020

Land will Kleinunternehmer unterstützen

Land. Gute Nachrichten für alle von der Corona-Krise betroffenen Kleinunternehmer in der Region: Baden-Württembergs Landtag hat einen finanziellen Rettungsschirm auf den Weg gebracht. Dieser soll speziell Selbstständigen sowie kleinen und mittelgroßen Unternehmen in der Krise helfen. Dafür werden fünf Milliarden Euro an Kredit aufgenommen. „Die Bevölkerung muss bestmöglich geschützt werden. […] Es geht darum, eine Welle von Insolvenz zu verhindern“ erklärt der Rottweiler Landtagsabgeordnete Stefan Teufel. Er dankt außerdem den Pflegerinnen und Pflegern, dem medizinischen Personal im Land und den Nahversorgern für ihren unermüdlichen Einsatz.


Meldung vom 18.03.2020

Erster Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 in der Region

Villingen/Kreis Rottweil/Region. Während der Landkreis Tuttlingen ebenfalls zwei neue bestätigte Fälle von Covid-19 in unserer Region meldet, hat es gestern im Schwarzwald-Baar-Klinikum den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Das Todesopfer ist ein 80-Jähriger Mann aus dem Kreis Rottweil, der bereits mit Vorerkrankungen zu kämpfen hatte. Die Städte und Gemeinden warten jetzt auf eine aktualisierte Version der Verordnungen zum Corona-Virus von Seiten der Landesregierung. Die neue Verordnung mit weiteren Maßnahmen wird heute im Lauf des Tages erwartet.  


Meldung vom 18.03.2020

Bei Verdacht auf Coronainfektion bitte mit dem Arzt telefonieren statt einfach hingehen

Region/Tuttlingen/Spaichingen. Wegen der aktuell steigenden Coronazahlen bitten die Ärzte in der Region nochmal besonders darum, dass ihr anruft, wenn ihr glaubt euch mit dem Coronavirus infiziert zu haben und nicht einfach zum Arzt geht. Die Ärzte vermitteln euch dann einen Termin bei einem Der Coronatestcenter in der Region. So hat beispielsweise der Landkreis Tuttlingen eine Drive-In Teststelle auf dem Gelände des Freibads Tuttlingen eingerichtet. In dieser Woche wird auch in Spaichingen auf dem Gelände der Erwin-Teufel-Berufsschule auf das Virus getestet, wenn ihr vorher ein Termin vom Gesundheitsamt bekommen habt.


Meldung vom 18.03.2020

Viele Geschäfte bleiben wegen Corona geschlossen

Land. Ab heute bleiben in ganz Baden-Württemberg viele Geschäfte wegen des Coronavirus geschlossen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Auch weiterhin geöffnet bleiben Supermärkte, Apotheken, Tankstellen, Tierfachgeschäfte und Baumärkte. Die anderen Länden sollen erstmal bis zum 20. April geschlossen bleiben. Sollten die Läden trotzdem öffnen drohen hohe Bußgelder. 


Meldung vom 18.03.2020

Fallzahlen von Covid-19 steigen weiter

Region. Im Kreis Freudenstadt ist die Zahl der mit Covid19- infizierten Personen auf 14 gestiegen. Das hat das Landratsamt heute mitgeteilt. Der Schwarzwald-Baar-Kreis hat aktuell 27 bestätigte Coronafälle, der Kreis Rottweil 3,  im Kreis Tuttlingen sind es 7 bestätigte Fälle und im Zollernalbkreis 51. Gleichzeitig werden die Informationshotlines der Gesundheitsämter von euch stark genutzt, allein im Kreis Rottweil haben in den letzten 3 Tagen über 2.900 Personen mit Fragen angerufen.


Meldung vom 18.03.2020

Versuchter Mord in Tuttlingen

Wie die Polizei jetzt mitteilt hat ein 33 jähriger Mann in Tuttlingen am Sonntagabend mit einem Küchenmesser einen 32-Jährigen angegriffen und schwer verletzt. Der Tatverdächtige sitzt mittlerweile im Gefängnis:

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, hatte der 33-Jährige wohl noch eine Rechnung mit seinem Opfer offen. Die beiden hatten sich in der Wohnung eines Dritten getroffen – dort kam es dann zum Streit. Als der Wohnungsinhaber die Beiden rauswarf, griff der Tatverdächtige noch in der Küche nach einem Messer, und stach damit mehrfach auf den 32-jährigen ein. Das Opfer wurde am Bauch verletzt. Kurz darauf fand der Mann eine Holzlatte und konnte damit seinen Angreifer in die Flucht jagen. Wenig später wurde der Tatverdächtige festgenommen. Von der Tatwaffe fehlt aber noch jede Spur. 


Meldung vom 18.03.2020

Azubi-Zwischenprüfungen entfallen ersatzlos

Die aktuell angesetzten Azubi-Zwischenprüfungen für das Frühjahr 2020 entfallen ersatzlos. Darauf haben sich die zuständigen IHK-Gremien verständigt. Rund 700 Prüflinge aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg müssen diese Zwischenprüfung nicht nachholen. Für die vor wenigen Tagen ebenfalls abgesagten Abschlussprüfungen hingegen werden neue Termine bekanntgeben, sobald sich die Risikoeinschätzung rund um das Coronavirus wieder verbessert hat.

 


Meldung vom 17.03.2020

Allgemeinverfügung gegen eine Virus-Ausbreitung

Land. Das Land Baden-Württemberg hat als Reaktion auf das Corona-Virus eine Allgemeinverfügung nach dem Infektionsschutzgesetz erlassen. Bis einschließlich dem 19. April hat das Land den Betrieb von Kinos, Bars, Fitnessstudios, Bibliotheken, Discos und  Schwimmbädern verboten. Auch Gottesdienste dürfen in der aktuellen Form nicht mehr stattfinden. Solltet ihr trotz der Verfügung weiter öffnen, droht euch eine Gefängnisstrafe von bis zu 2 Jahren. 


Meldung vom 17.03.2020

LKW-Fahrer schwer verletzt

Reichenbach/Egesheim. Bei einem Verkehrsunfall zwischen Reichenbach und Egesheim im Kreis Tuttlingen hat sich gestern Morgen ein LKW Fahrer schwer verletzt. Der 51-Jährige Fahrer ist auf der Landstraße von der Fahrbahn abgekommen, darauf ist der LKW an der Böschung umgekippt. Die Einsatzkräfte hat den LKW Fahrer aus dem Laster gerettet und ins Krankenhaus gebracht, am Lastwagen selbst ist ein Schaden von rund 55.000 Euro entstanden. 


Meldung vom 17.03.2020

Termin für Bürgermeisterwahl in Immendingen noch unklar

Immendingen. Wegen des Coronavirus ist aktuell noch unklar, wann in Immendingen die Wahl für einen neuen Bürgermeister stattfinden kann. Der amtierende Bürgermeister Markus Hugger wechselt nach dem Wahlsieg Anfang Mai ins Rathaus nach Spaichingen. Wegen des Virus sind vorerst in den Kommunen die Gemeinderatssitzungen ausgesetzt worden. Doch auch ohne Bürgermeister ist die Verwaltung in Immendingen weiter handlungsfähig.


Meldung vom 17.03.2020

Testlabore überlastet

Region. Bei den Tests auf das Coronavirus sind die Labore aktuell überlastet. Das hat das Landratsamt Schwarzwald-Baar in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Dadurch kommt es zu längeren Wartezeiten was die Ergebnisse angeht. Aktuell gibt es bei uns in der Region 66 bestätigte Fälle, die sich mit Covid-19 infiziert haben. 


Meldung vom 17.03.2020

Tuttlinger Krähe findet jetzt Ende September statt

Tuttlingen. Ein neuer Termin für die Tuttlinger Krähe steht jetzt fest. Der Comedy-Wettwerb wird dieses Jahr vom 29. September bis zum 01. Oktober stattfinden. Das haben die Veranstalter heute Vormittag mitgeteilt. Eigentlich sollte die Krähe bereits Ende des Monats in Tuttlingen stattfinden, wegen des Coronavirus ist das aber nicht möglich.


Meldung vom 17.03.2020

Gemeinderat sagt alle weiteren Sitzungen ab

Tuttlingen. Als weitere Maßnahme gegen die Ausbreitung des Corona-Virus hat der Gemeinderat der Stadt Tuttlingen alle weiteren Sitzungen abgesagt. Handlungsfähig bleibt das Gremium trotzdem: Für dringende Beschlüsse wird das sogenannte Verfahren der Offenlegung angewandt. Dieses sieht vor, dass die Gemeinderäte schriftlich und aktiv erklären, ob Sie einem Verwaltungsvorschlag zustimmen oder nicht. Für Rückfragen im Vorfeld der Entscheidung stehen die zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung selbstverständlich per Telefon oder Mail zur Verfügung. Die Öffentlichkeit wird über diese Beschlüsse dann über die Presse oder die städtische Website informiert.


Meldung vom 16.03.2020

Immer mehr Coronafälle in unserer Region

Region. Im Lauf des Wochenendes sind in unserer Region immer mehr Fälle des Coronavirus bekannt geworden: So sind am Wochenende allein im Schwarzwald-Baar-Kreis 9 neue Fälle bestätigt worden. Damit steigt die Zahl der insgesamt mit Covid-19 infizierten Personen in unserer Region auf 54. Im Kreis Freudenstadt schließen die Schulen bereits heute schon, in den anderen Landkreisen Baden-Württembergs erst ab morgen.


Meldung vom 16.03.2020

Städtische Kindergärten in Tuttlingens schließen bereits ab heute

Kreis. Während der Kreis Tuttlingen lange Zeit einer der wenigen Landkreise war, der bisher vom Coronavirus verschont geblieben ist, hat sich das Ende der vergangenen Woche geändert: 4 Fälle sind mittlerweile bestätigt, darunter ein Schüler der Johann-Peter-Hebel Schule in Tuttlingen.  Wegen eines weiteren Coronafalls werden zudem die städtischen Kindergärten Kernstadt, Alte Post, Altwegen und Nendingen bereits ab heute geschlossen sein.


Meldung vom 16.03.2020

Markus Hugger ist neuer Bürgermeister von Spaichingen

Spaichingen/Immendingen. Bei der Bürgermeisterwahl in Spaichingen ist der bisherige Amtsinhaber Hand-Georg Schuhmacher abgewählt worden. Mit einer deutlichen Mehrheit von 66% hat sich der bisherige Immendinger Bürgermeister Markus Hugger im ersten Wahldurchgang durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 58%.


Meldung vom 13.03.2020

Kreis sucht Ärzte für sein Coronatestcenter

Kreis. Der Landkreis Tuttlingen sucht dringend nach Ärzten für sein Corona-Testcenter. Neben aktiven Ärzten bittet der Kreis auch Ärzte in Ruhestand darum, im Corona-Testcenter zu helfen. Wenn ihr glaubt euch mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, meldet euch telefonisch bei eurem Gesundheitsamt, die Nummern für die Hotlines findet ihr auf unserer Website unter antenne1-neckarburg.de


Meldung vom 13.03.2020

Öffentliche Veranstaltungen weitestgehend abgesagt

Tuttlingen/Kreis Rottweil. Nachdem die Stadt Tuttlingen gestern mitgeteilt hat, alle Veranstaltungen über 200 Personen abzusagen, hat die Stadt noch einmal klar gestellt, dass das ausschließlich für öffentliche Veranstaltungen gilt. Private Veranstaltungen wie Hochzeiten dürfen weiterhin stattfinden.  Auch die Wochenmärkte finden weiterhin statt. Auch das Landratsamt Rottweil hat sich jetzt dazu entschieden alle öffentlichen Veranstaltungen im Kreis, die nicht zwingend notwendig sind, abzusagen. Auch hier sind Wochenmärkte ausgenommen.


Meldung vom 13.03.2020

Bürgermeisterwahl in Spaichingen findet am Sonntag statt

Spaichingen. Am Sonntag finden in Spaichingen die Bürgermeisterwahl statt. Neben dem amtierenden Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher treten der Immendinger Bürgermeister Markus Hugger und Thorsten Kelpin zur Wahl in Spaichingen an. Knapp 10.000 Spaichinger sind am Sonntag wahlberechtigt. 


Meldung vom 13.03.2020

Alle Schulen in Baden-Württemberg werden geschlossen

Land/Rottweil. Das Land Baden-Württemberg hat beschlossen ab Dienstag alle Schulen in Baden-Württemberg bis zum Ende der Osterferien zu schließen. Die Stadt Rottweil hat mit dieser Maßnahme gerechnet und ist nach eigenen Angaben gut vorbereitet. Von den Schließungen sind allein in der Stadt Rottweil 3.400 Schüler und rund 1.100 Kindergartenkinder betroffen. Ferner wird die Stadt ab nächster Woche auch die Volkshochschule und die Musikschule schließen. 


Meldung vom 13.03.2020

3 Coronafälle im Kreis Tuttlingen

Kreis.  Im Landkreis Tuttlingen sind heute drei neue Coronafälle festgestellt worden. Das hat der Kreis heute Nachmittag mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Infizierten Personen in unserer Region auf Insgesamt 10: Im Schwarzwald-Baar-Kreis gibt es aktuell 4 Corona-Fälle, 3 im Kreis Tuttlingen, 2 im Zollernalbkreis und einer im Kreis Rottweil. Ein weiterer Corona-Patient konnte in Rottweil mittlerweile schon wieder als geheilt entlassen werden.  Die drei Patienten im Kreis Tuttlingen befinden sich aktuell alle in Quarantäne.


Meldung vom 13.03.2020

Land verbietet alle öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen

Land. Das Land Baden-Württemberg hat vorsichtshalber alle öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen verboten. Das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute bekannt gegeben. Zudem schließen in Baden-Württemberg und vielen anderen Bundesländern ab nächster Woche die Schulen, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.  


Meldung vom 12.03.2020

Stadt Tuttlingen verbietet alle Veranstaltungen über 200 Personen

Tuttlingen. Bis zum 30. April verbietet die Stadt Tuttlingen alle Veranstaltungen mit über 200 Personen. Das hat Oberbürgermeister Michael Beck heute mitgeteilt. Das betrifft sowohl öffentliche Veranstaltungen wie die Tuttlinger Krähe, als auch private Veranstaltungen. Die Veranstalter sind verpflichtet Namen und Adressen von allen Kontaktpersonen zu erfassen, damit im Falle einer Infektion alle Kontaktpersonen gefunden werden können. Wird gegen die Auflagen verstoßen kann die Stadt ein Bußgeld von bis zu 3.000 Euro verhängen.  


Meldung vom 11.03.2020

Hamsterkäufe haben auch Einfluss auf Tafeln

Trossingen. Die Hamsterkäufe wegen des Coronavirus haben auch Auswirkungen auf die Tafeln in unserer Region. Die Trossinger Tafel hat in den letzten 2 Wochen deutlich weniger Lebensmittel von den Supermärkten bekommen als sonst üblich. Das berichtet die Schwäbische Zeitung. Bis zu 50% weniger Lebensmittel hat die Tafel geliefert bekommen.  Auch das große Regionallager der Tafel in Singen hat deutlich weniger Lagerbestände als üblich. 


Meldung vom 11.03.2020

Helios richtet kostenlose 24h Hotline für Fragen ums Coronavirus ein

Land/Rottweil. Die Helios GmbH, die auch in Rottweil das Krankenhaus betreibt, hat jetzt eine 24 Stunden Beratungshotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Die Hotline ist kostenlos. Zudem bietet die Helios GmbH bei Bedarf auch sogenannte Videosprechstunden an, bei denen ihr euch per Videochat mit einem Arzt unterhalten könnt. Die Nummer: 0800 8 123 456 


Meldung vom 11.03.2020

Alle Veranstaltungen ab 1.000 Personen werden abgesagt

Land/Bad Dürrheim/Schwenningen. Sozialminister Manne Lucha ist jetzt den Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gefolgt und hat alle Landkreise angewiesen, Großveranstaltungen ab 1.000 Personen abzusagen.  Die Kur- und Bäder GmbH in Bad Dürrheim hat sich entschieden sämtliche Events bis zum 20. April abzusagen, ebenso haben jetzt die Schwenninger Wild Wings angekündigt, ihre traditionelle Saisonabschlussfeier ausfallen zu lassen. Die Deutsche Eishockey Liga hatte gestern bekanntgegeben, dass es in diesem Jahr keine Play-Offs geben wird und dass es damit auch keinen Meister gibt.


Meldung vom 11.03.2020

Départment Haut-Rhin wie ein Coronavirus Risikogebiet

Region. Das Kultusministerium hat angekündigt das französische Départment Haut-Rhin, dass direkt an den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald grenzt, wie ein Risikogebiet zu behandeln.  In dem Départment liegen unter anderem die Städte Colmar und Mulhouse. Menschen die in den letzten 14 Tagen in dem  französische Départment Haut-Rhin waren, sollen in den nächsten 14 Tagen zu Hause bleiben und bei auftretenden Symptomen wie Fieber, Husten und Schnupfen sofort telefonisch einen Arzt kontaktieren. 


Meldung vom 11.03.2020

Kein Weihnachtsmarkt für Tuttlingen

Tuttlingen. Auch in diesem Jahr wird es in Tuttlingen voraussichtlich keinen Weihnachtsmarkt geben. Laut Citymanagerin Fabienne Lübcke würde ein Weihnachtsmarkt die Stadt je nachdem, wo er stattfindet, zwischen 125.000 und 225.000 Euro kosten. Das Citymanagement hat daher empfohlen den Adventstreff weiter auszubauen und auf einen großen Weihnachtsmarkt zu verzichten. 


Meldung vom 10.03.2020

Massenschlägerei bei Fußballspiel

Egesheim. Beim Fußballspiel des SV Egesheim gegen Türkgücü Tuttlingen ist es am Sonntag zu einer Massenschlägerei auf dem Spielfeld gekommen. Nachdem der Schiedsrichter zwei Spielern in der 74. Minute die Gelbe Karte gezeigt hatte, haben sich die Spieler angefangen zu prügeln. Daraufhin sind auch Zuschauer auf das Spielfeld gelaufen und haben bei der Schlägerei mitgemacht. Insgesamt 7 Menschen wurden bei der Prügelei verletzt, einem Mann sind mehrere Zähne ausgeschlagen worden.    


Meldung vom 10.03.2020

Höwenegg bei Immendingen erhält Geopoint

Immendingen. Die Unesco hat im Landkreis Tuttlingen den ersten Geopoint  des Landkreises aufgestellt. Der Vulkankrater Höwenegg bei Immendingen hat vom Geopark Schwäbische Alb die entsprechende Auszeichnung erhalten.


Meldung vom 09.03.2020

Land fördert weiterhin Mietspiegel in den Kommunen

Land. Das Wirtschaftsministerium wird Städte und Gemeinden bei der Erstellung von Mietspiegeln auch weiterhin finanziell unterstützen. Rund 400.000 Euro will das Ministerium dafür ausgeben. „Mietspiegel machen den lokalen Wohnungsmarkt transparenter. Das verringert Konflikte zwischen Vermietern und Mietern“, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. 


Meldung vom 09.03.2020

Gruppen für den Heuberg Wanderpokal ausgelost

Bärenthal. Am Freitag sind die Gruppen für den Heuberg Wanderpokal in Bärenthal ausgelost worden. Der Heuberg Wanderpokal ist das größte Fußballturnier in unserer Region mit rund 5.000 Zuschauern. Der Heuberg Wanderpokal findet dieses Jahr zum 66. Mal statt. Das Turnier findet dieses Jahr über das lange Pfingstwochenende vom 29. Mai bis zum 01. Juni statt. 


Meldung vom 09.03.2020

Immer mehr Menschen leiden unter Nierenproblemen

Region. Immer mehr Menschen in unserer Region leiden unter Nierenproblemen. Das hat die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg mitgeteilt. In den Landkreisen Rottweil und im Schwarzwald.-Baar-Kreis haben 20% mehr Leute eine Niereninsuffizienz als noch vor 5 Jahren. Im Kreis Tuttlingen sind es sogar 30%. Verantwortlich dafür ist laut der AOK die zunehmend ungesündere Lebensführung. 


Meldung vom 06.03.2020

Dorfputzete in Spaichingen

Spaichingen. Nächste Woche startet die Aktion „Dorfputzete“ der ENRW. Für die diesjährige Aktion haben sich über 1.400 Menschen angemeldet. An insgesamt 20 Terminen und in 23 verschiedenen Orten sammeln Freiwillige Müll. Den Start machen die Sechstklässler des Gymnasiums Spaichingen. Bis Ende Mai wird geputzt, die unglaublichsten Müllfunde werden im Rahmen eines Fotowettbewerbs prämiert.


Meldung vom 06.03.2020

Bebauungsplan für neue Lidlfiliale steht

Tuttlingen. Nach knapp 6 Jahren Verhandlungen haben die Planungen zum Neubau der Lidl Filiale in  Tuttlingen eine wichtige Hürde genommen. Der Bebauungsplan für das Grundstück des ehemaligen Autohauses Nagel in der Stockacher Straße wird jetzt offengelegt. Die Stadt und das Unternehmen haben sich auch über den geplanten Kreisverkehr geeinigt, den sich Lidl für eine bessere Zufahrt  gewünscht hatte. Das Unternehmen beteiligt sich mit 250.000 Euro an den Baukosten.