Landkreis Tuttlingen

 

Meldung vom 10.04.2021

Testlauf für Corona-Selbsttests an Tuttlinger Realschulen

Tuttlingen. In Tuttlingen sollen die Schülerinnen und Schüler den verpflichtenden Corona-Schnelltest, der ab dem 19. April für die Teilnahme am Präsenzunterricht nötig ist, mithilfe der Smart-Health-App machen. Ein Testlauf findet heute mit Schülerinnen und Schülern der Ludwig-Uhland und der Hermann-Hesse Realschule statt. OB Michael Beck ist von dem Modell überzeugt: „Wenn wir künftig tausende von Schülerinnen und Schülern testen wollen, müssen wir das Papierzeitalter hinter uns lassen.“. Künftig werden die Kinder immer klassenweise und unter Aufsicht einer Lehrkraft getestet. Der Selbsttest muss nur rund 2 cm tief in die Nase eingeführt werden, ist also nicht unangenehm. Auf dem Youtube-Kanal der Stadt Tuttlingen gibt es auch kurzes Tutorial-Video. Ab nächsten Samstag wird das Testangebot dann auf alle anderen städtischen Schulen ausgeweitet. 


Meldung vom 10.04.2021

Vollsperrung zwischen Kolbingen und Bärenthal

Kolbingen/Bärenthal. Ab Montag wird die Kreisstraße K5925 zwischen Kolbingen und Bärenthal voll gesperrt. Entlang der Kreisstraße werden noch 350 Meter Radweg und eine Überquerungshilfe am Ortseingang Kolbingen gebaut. So ist der Radweg zwischen Kolbingen und Bärenthal dann lückenlos. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 7. Mai. Während der Vollsperrung gibt es eine Umleitung von Kolbingen über die L 443 nach Mühlheim –, die L 277 nach Fridingen zur L 440 nach Bärenthal.


Meldung vom 10.04.2021

Tuttlingen ist Modellkommune Pflege

Landkreis. Der Landkreis Tuttlingen ist jetzt eine Modellkommune Pflege. Und damit einer von nur 3 Landkreisen in Baden-Württemberg, die den Zuschlag vom Ministerium für Soziales und Integration bekommen haben. „Mit der Modellkommune Pflege erhalten der Landkreis und die Kommunen deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten im Pflegebereich. Die Beratung der Bürgerinnen und Bürger bekommt dadurch eine ganz neue Qualität“, freut sich Landrat Stefan Bär über die Zusage.


Meldung vom 09.04.2021

Schreinerei brennt komplett ab

Geisingen. Auch in Geisingen musste die Feuerwehr heute Nacht zu einem Brandeinsatz ausrücken. Eine Schreinerei stand in Flammen. Laut der Polizei ist das Feuer im Dachstuhl ausgebrochen und hat sich dann über das ganze Gebäude ausgebreitet. Obwohl 70 Feuerwehrleute im Einsatz waren, konnten die Einsatzkräfte die Schreinerei nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Der Schaden liegt wohl bei über einer Million Euro.  Die Brandermittler gehen aktuell von einem technischen Defekt aus, der zu dem Brand geführt hat. 


Meldung vom 09.04.2021

Stadt will weiter um die Aufstauung der Donau kämpfen

Tuttlingen. Die Stadt Tuttlingen will weiter um die Aufstauung der Donau kämpfen. Der Gemeinderat hat sich gestern Abend bei seiner Sondersitzung mit 20 zu 13 Stimmen dafür entschieden heute den Antrag auf Berufung beim Verwaltungsgerichtshof in Mannheim zu stellen. Oberbürgermeister Michael Beck ist damit überstimmt worden, er trägt die Entscheidung des Gemeinderats jedoch mit. Er hat aber klar gemacht, dass es bei dem Antrag Berufung nicht um inhaltliche Gründe gehen wird, sondern darum, dem Verwaltungsgericht Freiburg Verfahrensfehler nachzuweisen.   


Meldung vom 09.04.2021

Paket-SMS wird von Betrügern verschickt

Region. „Ihr Paket wird bald wieder zurückgeschickt“ – so oder so ähnlich lautet der Text in den SMS die gerade massenhaft von Betrügern auch in unsere Region verschickt werden. Das Polizeipräsidium Konstanz warnt davor, die in den SMS angegebenen Links anzuklicken:  „Dieser Link enthält in der Regel eine Schadsoftware zur Ausspähung der persönlichen Daten […] im Zweifelsfall keinen Link in einer zugesandten SMS benutzen/anklicken. Gleiches gilt auch für übermittelte Links in E-Mails, deren Absender nicht bekannt ist“. So das Präsidium in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop.


Meldung vom 09.04.2021

Fälle von Kinderpornographie haben sich mehr als verdoppelt

Region. Die Fälle von Kinderpornografie haben sich in unserer Region von 2019 auf 2020 mehr als verdoppelt. Das geht aus der Statistik der Staatsanwaltschaft Rottweil hervor. Laut Staatsanwalt Frank Grundke sind die meisten Fälle Bilder von Minderjährigen, die über WhatsApp Gruppen verschickt werden. Eine Ende sei nicht in Sicht, im Gegenteil: Immer öfter würde die Staatsanwaltschaft hier in unserer Region mit diesen Bildern zu tun haben, die häufig aus den USA kommen. Laut Grundke liegt das auch daran, dass die Täter es durch die immer weiter fortschreitende Digitalisierung auch immer einfacher haben, Bilder und Videos zu empfangen und versenden. 


Meldung vom 09.04.2021

Deutlich mehr Strafverfahren eingestellt

Region. Letztes Jahr sind in den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen und Freudenstadt deutlich mehr Verfahren eingestellt worden als noch 2019. Das hat die Staatsanwaltschaft Rottweil jetzt bekannt gegeben. Waren es 2019 noch 5.783 Verfahren die eingestellt worden sind, waren es dann ein Jahr später 6.481. Also 12% mehr. Die meisten Einstellungen waren in beiden Jahren deshalb, weil die Beweislage nicht für eine Anklage ausgereicht hat. 


Meldung vom 09.04.2021

Neue Ganztagesschulen eingerichtet

Land/Region. 19 neue Ganztagesschulen wird es zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 in Baden-Württemberg geben. Davon sind 3 auch aus unserer Region: Die Kirchgrabenschule in Albstadt, die Realschule Trossingen und das Gymnasium in Trossingen wollen auf Ganztagesbetreuung umstellen. Die Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern profitieren zudem von den vielen Vorteilen, die Ganztagsschulen mit sich bringen: „Mehr Bildungs- und Chancengerechtigkeit und bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf – um nur einige zu nennen. Umso wichtiger ist es daher, sie auszubauen und zu fördern“, so Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Die neuen Ganztagesschulen werden auch mit mehreren Millionen Euro vom Bund gefördert.


Meldung vom 08.04.2021

Koalitionsverhandlungen starten heute

Land/Kreis. Heute starten bei uns in Baden-Württemberg die Koalitionsverhandlungen zwischen Grünen und CDU. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte sich nach den Sondierungsgesprächen gegen eine Koalition mit der SPD und der FDP entschieden. Interessant für unsere Region ist, ob der Tuttlinger CDU-Abgeordnete Guido Wolf und die Abgeordnete des Zollernalbkreises Nicole Hoffmeister-Kraut auch in der neuen Koalition wieder ein Ministeramt übernehmen. Wolf war bisher Justizminister, Hoffmeister-Kraut Wirtschaftsministerin. Die scheidende Grüne Finanzministerin Edith Sitzmann und Umweltminister Franz Untersteller hatten nicht mehr für den Landtag kandidiert, ihre Ministerien müssen auf jeden Fall neu vergeben werden.  


Meldung vom 08.04.2021

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Tuttlingen

Kreis. Der Landkreis Tuttlingen hat gestern im direkten Zusammenhang mit der Corona-Pandemie drei weitere Todesfälle bekannt gegeben. Die Verstorbenen waren laut Auskunft des Landratsamtes 52, 78 und 91 Jahre alt. Damit sind jetzt im Landkreis seit dem Beginn der Pandemie 124 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bisher haben im Landkreis Tuttlingen erst rund 4% aller Einwohner sowohl die Erst- als auch die Zweitimpfung gegen das Coronavirus bekommen. 


Meldung vom 08.04.2021

Schulen bleiben erst einmal weiter geschlossen

Land. Auch nächste Woche bleiben die Schulen in Baden-Württemberg geschlossen. Das hat das Kultusministerium jetzt mitgeteilt. Grundschüler sollen wieder daheim mit Material von ihren Lehrern lernen. Ab Klasse 5 gibt es dann Fernunterricht. Lediglich Abschlussklassen sollen ab Montag in den sogenannten Wechselunterricht, bei dem ein Teil der Klasse von zuhause aus und ein Teil der der Schüler im Präsenzunterricht unterrichtet wird. 


Meldung vom 08.04.2021

Mehrere Unfälle durch glatte Straßen am Mittwoch

Bad Dürrheim/Villingendorf/Trossingen/Aixheim. Wegen der glatten Straßen ist es gestern in unserer Region zu mehreren Unfällen gekommen. Auf der A81 Richtung Stuttgart ist gestern Morgen bei Bad Dürrheim ein Getränkelaster ins Schleudern gekommen und anschließend umgekippt. Dabei wurde der Lastwagenfahrer verletzt. Bei Villingendorf ist eine Frau ebenfalls gestern Morgen mit ihrem Auto ins Schleudern gekommen und eine Böschung hinunter gefahren. Sie hatte Glück und ist unverletzt geblieben. Zwischen Trossingen und Aixheim ist eine Autofahrerin auf der Kreisstraße ins Rutschen gekommen und auf der Gegenfahrbahn in ein anderes Auto gerutscht. Auch hier hatten die beiden Frauen Glück und sind unverletzt geblieben. Der Schaden bei den drei Unfällen allein liegt bei über 51.000 Euro.  


Meldung vom 08.04.2021

Mittelstands- und Wirtschaftsunion zieht Resümee aus der Landtagswahl

Region. Die CDU-Gruppierung Mittelstands- und Wirtschaftsunion, kurz MIT, Südbaden hat jetzt ein Resümee zum Ergebnis der Landtagswahl gezogen. Die MIT Südbaden kritisiert eine Entfremdung der Parteibasis von den jeweiligen Abgeordneten. Deshalb fordert die Gruppierung einen Erneuerungsprozess: „Eine Volkspartei muss den Anspruch haben, inhaltlich und personell die Realität der täglich hart arbeitenden Bürger wahrzunehmen“, so heißt es in einem Schreiben der MIT Südbaden an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. Zum Bezirksverband Südbaden gehören auch die Kreisverbände Breisgau-Hochschwarzwald, Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen.    


Meldung vom 08.04.2021

Unternehmer gegen gesetzliche Testpflicht

Region. Die Mehrheit der Unternehmen in unserer Region ist gegen eine gesetzlich Testpflicht für Mitarbeiter. Das hat eine Umfrage der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ergeben. „Innerhalb von nur zwei Wochen haben 87 Prozent der Unternehmen ein Testangebot geschaffen oder sind dabei dies auf die Beine zu stellen. Das ist ein klares Signal an die politischen Entscheidungsträger: das Engagement ist bereits da. Eine gesetzliche Testpflicht ist deshalb der falsche Weg“, so der Hauptgeschäftsführer der IHK Thomas Albiez in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. 


Meldung vom 08.04.2021

BWIHK fordert einen Koalitionsvertrag, der optimistisch macht

Land. Der Industrie und Handelskammertag Baden-Württemberg hat Grüne und CDU aufgefordert die Wirtschaft bei ihren Koalitionsverhandlungen in den Fokus zu nehmen. Der Koalitionsvertrag für die kommenden fünf Jahre muss uns aber auch optimistisch nach vorne blicken lassen und das Land voranbringen. Er sollte insbesondere einen Schwerpunkt darauf legen, wie Innovationen und Zukunftstechnologien gefördert werden können.“  So heißt es in einer Mitteilung des BWIHK an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. Ökologische Herausforderungen, so die Mitteilung weiter sollen mit Technologieoffenheit angegangen werden. 


Meldung vom 07.04.2021

In einem Metallbetrieb in Aldingen bricht Feuer aus

Aldingen. Heute Morgen ist es bei der Firma Sauter in Aldingen gebrannt. Laut Polizei haben sich Öldämpfe in einer Luftfilteranlage entzündet, was für starken Rauch gesorgt hat. Die Bürger in Aldingen mussten deshalb Türen und Fenster geschlossen halten. Die Firma ist komplett evakuiert worden, Menschen sind bei dem Brand keine verletzt worden. Wie genau sich die Dämpfe entzündet haben, muss jetzt noch ermittelt werden. 


Meldung vom 06.04.2021

Waldnutzung wird Zugunsten von Naturschutz eingestellt

Kreis/Hüfingen/Geisingen. Der Schwarzwald-Baar-Kreis und die Städte Geisingen und Hüfingen setzen ein Zeichen für den Umweltschutz auf der Baar. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojekts haben sich die drei öffentlichen Träger jetzt darauf geeinigt rund 82.000 Quadratmeter Wald nicht mehr wirtschaftlich zu nutzen. Als Ausgleichszahlungen für die entgangenen Einnahmen bekommt die Stadt Geisingen 104.000 Euro vom Kreis und die Stadt Hüfingen 64.000 Euro. Die Stilllegungen sollen unter anderem die Tierwelt wie dem Grauspecht oder der Mopsfledermaus zu Gute kommen, die in dem Wald ein Rückzugsgebiet haben.  


Meldung vom 06.04.2021

Gewerkschaft der Polizei fordert genauere Prüfung ob Corona-Gegner-Demos wirklich zugelassen werden müssen

Land. Die Gewerkschaft der Polizei, GdP, hat die Genehmigung der Querdenker Demo am Samstag in Stuttgart mit über 10.000 Demonstranten scharf kritisiert. Die Gewerkschaft fordert, dass Kommunen stärker prüfen sollen, ob die Versammlungen wirklich zugelassen werden müssen: „Es ist nicht vermittelbar, dass einerseits im Alltag Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, wie zum Beispiel ein Grillfest mit fünf Personen, sanktioniert wird und andererseits Superspreader-Events im Rahmen der Versammlungsfreiheit, mit zigtausenden Teilnehmern stattfinden dürfen.“, so Carsten Beck der stellvertretende Landesvorsitzende der GdP. Während der Demo sind mehrere Journalisten von Demonstrationsteilnehmern körperlich angegriffen worden, was die Polizeigewerkschaft scharf verurteilt


Meldung vom 03.04.2021

Osterspaziergang gefällig? Niko Reith empfiehlt ProTUT-Osterwanderweg

Tuttlingen. Ihr sucht nach einer Route für den Osterspaziergang? Wie wäre es mit dem Osterwanderweg von ProTUT, dem Gewerbe-und Handelsverein in Tuttlingen? Niko Reith, der FDP-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen, kann den nur empfehlen. Er hat den Weg zusammen mit den ProTUT–Vorständen Holger Huber und Michael Meihack erwandert. "Es ist beeindruckend mit wie viel Ideenreichtum und Kreativität sich die Einzelhändler da eingebracht haben", so Niko Reith in einer Mitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock & Pop. Der Weg soll auf die vom Corona-Lockdown gebeutelten Einzelhändler und Gastronomen aufmerksam machen. Er zeigt auf, welchen hohen Wert eine belebte Innenstadt mit einer großen Vielfalt an Handel und Gastronomie hat. 


Meldung vom 03.04.2021

Wirbel nach AstraZeneca-Hin-und-Her auch in Tuttlingen

Tuttlingen. Das Hin und Her um den Corona-Impfstoff von AstraZeneca sorgt auch im Kreisimpfzentrum in Tuttlingen für Wirbel. Einige haben ihren Impftermin mit dem umstrittenen Impfstoff nun sogar ganz abgesagt, so Landrat Stefan Bär gegenüber antenne 1 Neckarburg Rock & Pop. Diese Impfdosen können aber an andere impfberechtigte Personen verimpft werden. Ein zusätzlicher Arzt klärt nun vor Ort nochmal alle Betroffenen auf. Auch jetzt am Oster-Wochenende hat das Kreisimpfzentrum in Tuttlingen geöffnet - heute und am Ostermontag wird gegen Corona geimpft.


Meldung vom 03.04.2021

Stadt Tuttlingen setzt bei Corona-Tests nun eine Test-App ein

Tuttlingen. Eine App statt Fax oder E-Mail! Um die Auswertung von Corona-Tests zu beschleunigen, setzt Tuttlingen ab heute im Testzentrum in der Stadthalle und in den mobilen Testzentren eine neue Software ein. Positiv-Meldungen werden automatisch dem Gesundheitsamt gemeldet, so dass dort die nächsten Schritte eingeleitet werden können, also der verbindliche PCR-Test. Ab kommenden Dienstag ist dann auch die zugehörige App freigeschaltet. Wer sie auf sein Handy lädt, bekommt das Ergebnis sofort nach Auswertung des Tests automatisch aufs Smartphone. Als erste Kommune wird die Stadt Tuttlingen die App nach den Ferien auch an Schulen nutzen. 


Meldung vom 01.04.2021

Testoffensive im Landkreis Tuttlingen

Kreis Tuttlingen. Im Landkreis Tuttlingen ist in kürzester Zeit ein flächendeckendes Netz aus Corona-Schnelltestangeboten aufgebaut worden. So wird in der Stadt Tuttlingen und den Gemeinden: Seitingen-Oberflacht, Emmingen-Liptingen, Wurmlingen, Neuhausen ob eck und Rietheim- Weilheim getestet. Wenn ihr euch weiter informieren wollt, dann könnt ihr auf den Website der entsprechenden Gemeinden vorbeischauen, dort gibt es Informationen und die Terminbuchung.