Landkreis Tuttlingen

 

Meldung vom 06.07.2020

Stadt gibt 1,8 Millionen Euro für Sanierung aus

Tuttlingen/Eßlingen. Die Stadt Tuttlingen gibt für die Sanierung ihrer Straßen und Brücken in diesem Jahr rund 1,8 Millionen Euro aus. Das hat das Tiefbauamt der Stadt bekannt gegeben. Saniert werden neun Straßen und Gehwege, sowie einige Brücken und Treppen. Teuerstes Projekt ist die Baustelle „am Winterberg“  im Tuttlinger Teilort Esslingen mit rund einer halben Million Euro.


Meldung vom 06.07.2020

So viele Geburten wie zuletzt vor 20 Jahren

Land. 2019 hat es in Baden-Württemberg so viele Geburten gegeben, wie zuletzt vor 20 Jahren. Das meldet das Statistische Landesamt. Seit 1998 sind nicht mehr so viele Kinder geboren worden. In der relativen Geburtenstatistik – geboren Kinder auf Frauen im Landkreis liegt der Kreis Rottweil mit 1,77 an dritthöchster Stelle im Bundesland. Die meisten Geburten pro Frau hat es im Kreis Biberach gegeben, die wenigsten in der Stadt Freiburg.


Meldung vom 03.07.2020

Haftbefehl gegen Betreiber von Shishabar erlassen

Immendingen. Nach der blutigen Auseinandersetzung in der Shishabar in Immendingen hat das Amtsgericht Rottweil jetzt Haftbefehl gegen den Inhaber der Bar erlassen. Der 28-Jährige hatte einen Mann, der in seine Bar gestürmt war, mit einem Messer angegriffen. Das 19-Jährige Opfer hatte vor der Bar mit einer Schreckschusspistole geschossen, außerdem hatte der 19-Jährige eine Schlagwaffe dabei. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Opfer wegen Verstößen gegen das Waffengesetz,  gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch.   


Meldung vom 03.07.2020

4 getunte Autos aus Dänemark aus dem Verkehr gezogen

Tuttlingen. Die Polizei hat am Mittwochnachmittag vier getunte Autos aus Dänemark auf der B523 bei Tuttlingen aus dem Verkehr gezogen. Neben den nicht mehr verkehrssicheren Fahrzeugen, war auch einer der Fahrer nicht mehr verkehrssicher: Er hatte vor dem Fahren Hasch geraucht. Bei der Dursuchung der Autos haben die Polizisten noch mehr Drogen sichergestellt- Die vier Männer mussten die Autos stehen lassen, zudem musste sie eine Zahlung leisten, um sicherzugehen, dass sie sich nicht einfach ins Ausland absetzen. 


Meldung vom 03.07.2020

Handwerk leidet unter Coronakrise

Region. Die Folgen der Coronakrise sind auch im Handwerk deutlich spürbar. Das hat die Handwerkskammer Konstanz jetzt antenne1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. "Die Betriebe sind verunsichert und wollen keine Risiken eingehen, was sich auch in der Zurückhaltung zeigt Lehrlinge einzustellen“, so der Präsident der Handwerkskammer Konstanz Werner Rottler. Ein Viertel der Handwerksbetriebe war mit dem Geschäft in den letzten 3 Monaten nicht zufrieden, die Hälfte der Unternehmen hatte Umsatzeinbußen. 


Meldung vom 02.07.2020

Vater geht mit Schlagstock auf Gegnerinnen seiner Töchter los

Tuttlingen. Schlägerei am Stadtgarten in Tuttlingen. Nach gegenseitiger Beleidigung gerieten gestern Abend zwei Schwestern im Alter von 17 und 18 Jahren mit zwei anderen 18-jährigen Frauen aneinander. Als der Streit handgreiflich wurde und die jungen Frauen sich an den Haaren zogen, kratzen und ihre Kleidung zerrissen, griff schließlich der Vater der beiden Schwestern ein. Er zog aus der Handtasche der einen Tochter einen ausziehbaren Schlagstock und schlug die beiden anderen Frauen. Diese wehrten sich und bissen ihn in die Hand. Die Polizei konnte den Streit schließlich schlichten und nahm mehrere Strafanzeigen auf, unter anderem wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. 


Meldung vom 02.07.2020

Gemeinde hat Briefwahlunterlagen verschickt

Immendingen. Die Gemeinde Immendingen hat in Vorbereitung auf die Bürgermeisterwahl nächste Woche an alle 4.753 Wähler Briefwahlunterlagen verschickt. Der Wahlleiter Erwin Brunner hofft so, dass möglichst viele Immendinger die Möglichkeit der Briefwahl nutzen. Vor Ort gewählt werden kann nur in der Donauhalle unter strengen Hygieneauflagen. Zur Wahl stehen der bisherige Hauptamtsleiter Manuel Stärk und Thorsten Kelpin. 


Meldung vom 02.07.2020

Immer mehr Medizinstudenten werden Hausarzt

Land. Immer mehr Medizinstudenten in Baden-Württemberg werden Hausarzt. Das hat die Landesärztekammer jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. 234 Medizinabsolventen haben sich im letzten Jahr für den Schwerpunkt Allgemeinmedizin entschieden. Aber noch gibt es keine Entwarnung, denn „Der Hausärztemangel ist immer noch ein akutes Problem“, so Ärztekammerpäsident Dr. Wolfgang Miller.   


Meldung vom 01.07.2020

Zahl der Arbeitslosigkeit im Juni weiter gestiegen

Region. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region ist im Juni weiter gestiegen. Das meldet die Arbeitsagentur Rottweil-Villingen-Schwenningen. So waren im Juni rund 11.900 Personen arbeitslos, über 350 mehr als noch im Mai. Auch die Zahl der Unternehmen, die Kurzarbeit angemeldet haben, hat nochmal zugenommen. Im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur Balingen waren diesen Juni fast 40% mehr Menschen arbeitslos gemeldet als noch letztes Jahr. 


Meldung vom 01.07.2020

Ab heute können Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt werden

Land. Ab heute können Hotels und Gaststätten ihren Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen. Das hat das Wirtschaftsministerium in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Land Baden-Württemberg stellt für die Unterstützung der Gastronomen knapp 330 Millionen Euro zur Verfügung. Es sei wichtig besonders dieser Branche zu helfen „um Betriebe zu erhalten, die unverschuldet in große wirtschaftliche Not geraten sind“, so Tourismusminister Guido Wolf.  


Meldung vom 30.06.2020

Barbesitzer greift 19-Jährigen mit Messer an

Immendingen. Der 28-jährige Betreiber einer Shisha-Bar hat am Sonntagabend in Immendingen einen 19-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gegeben. Laut Zeugen ist der 19-jährige mit mehreren anderen Männern in die Bar gestürmt, daraufhin ist es zu der Auseinandersetzung mit dem Wirt gekommen. Der 19-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr, die Polizei ermittelt jetzt wegen versuchten Totschlags. 


Meldung vom 30.06.2020

4 Verletzte bei Vorfahrtsunfall

Wurmlingen. Bei einem Unfall an einer Kreuzung in Wurmlingen sind vier Menschen verletzt worden. Eine 49-Jährige Autofahrerin hatte einem anderen Autofahrer an der Kreuzung die Vorfahrt genommen, beide Autos sind zusammengestoßen. Alle vier Verletzten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.


Meldung vom 30.06.2020

Randalierer muss schwer verletzt ins Krankenhaus

Tuttlingen. Randalierer muss schwerverletzt ins Krankenhaus: In der Nacht auf Sonntag hat ein 24 Jahre alter Mann in Tuttlingen an mehreren Wohnungen Fensterscheiben eingeschlagen und Türen eingetreten. Der 24-Jährige hatte sowohl Alkohol als auch Drogen genommen und ist in seinem Rausc h irgendwann in einen Scherbenhaufen gestürzt. Dabei hat er sich so schwer verletzt, dass ihn der Notarzt ins Krankenhaus bringen ließ. Auf den 24-Jährigen warten jetzt mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 30.06.2020

Offizieller Spatenstich für die Sanierung der Gymnasien

Tuttlingen. Gestern war in Tuttlingen offizieller Spatenstich für die Sanierung der städtischen Gymnasien.  Die Modernisierung der beiden Gymnasien wird die Stadt rund 64 Millionen Euro kosten. 


Meldung vom 30.06.2020

AKW Fessenheim geht vom Netz

Fessenheim/Land. Das Atomkraftwerk Fessenheim ist heute Nacht endgültig abgeschaltet worden. Das AKW Fessenheim steht in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze. In den letzten Jahrzehnten war es dort immer wieder zu Störfällen gekommen, weshalb auch in unserer Region immer wieder Bürger gegen den Weiterbetrieb von Fessenheim demonstriert haben.  Jetzt müssen die atomaren Brennstäbe noch 3 Jahre im Abklingbecken abkühlen, ehe sie abtransportiert werden können. 


Meldung vom 29.06.2020

Neuer Entwurf für Messen liegt vor

Land. Wie sehen die Südwestmesse und andere Messen in Zukunft aus? Das Wirtschaftsministerium hat unserem Sender auf Nachfrage einen Entwurf geschickt, der so oder in einer ähnlichen Form ab August in Kraft treten könnte. §2 des Entwurfs sieht vor, dass die Besucheranzahl auf dem Messegelände so beschränkt wird, dass jeder Besucher 10qm Platz hat. Das bedeutet bei einer Ausstellungsfläche von rund 60.000 Quadratmetern, wie beim Schwenninger Messegelände, dass sich dort maximal 6.000 Besucher und Aussteller gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten dürfen.  Bei der Südwestmesse letztes Jahr waren je nach Wochentag sogar bis zu 16.500 Besucher pro Tag gekommen. 


Meldung vom 29.06.2020

Weiterer Schüler mit Corona infiziert

Trossingen. Weiterer Schüler mit Corona infiziert: In Trossingen ist ein Schüler positiv auf das Cornoavirus getestet worden. Das hat der Landkreis jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Gesundheitsamt hat den Direktor über den Fall informiert und wird nun alle direkten Kontaktpersonen des Schülers in Quarantäne nehmen, bis diese negativ auf das Virus getestet worden sind. Laut dem Landkreis Tuttlingen gibt es aktuell 9 infizierte Personen im Landkreis. 


Meldung vom 26.06.2020

Falsche Polizisten erbeuten fünfstelligen Betrag

Tuttlingen. Telefonbetrüger waren in Tuttlingen wieder einmal mit der Masche falscher Polizist erfolgreich. Die Täter haben von einer Seniorin am Mittwochabend einen fünfstelligen Betrag erbeutet, wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilt. Die Polizei rät nochmals ausdrücklich: Solltet ihr von angeblichen Polizeibeamten angerufen werden, dann legt im Zweifelsfall sofort auf und ruft selbst bei der 110 an. 


Meldung vom 26.06.2020

Land fördert 30 Projekte in der Region

Region. Das Land Baden-Württemberg fördert 30 Projekte in unserer Region mit  mehr als 1,8 Millionen Euro. Das ergibt sich aus den Zahlen des Ministeriums für den ländlichen Raum. Mit 9 Projekten werden im Landkreis Tuttlingen die meisten kommunalen Bauprojekte gefördert, die höchste Fördersumme erhält mit rund 600.000 Euro der Zollernalbkreis. Im gesamten Schwarzwald-Baar-Kreis wird lediglich ein Projekt unterstützt: Das Land fördert über das Entwicklungsprogramm ländlicher Raum  die Gemeinschaftseinrichtung im Hüfinger Teilort Behla. 


Meldung vom 25.06.2020

60-Jährige Fußgängerin angefahren

Tuttlingen. Eine 74-Jährige Autofahrerin hat gestern  Vormittag in Tuttlingen eine 60-Jährige Fußgängerin angefahren. Die 60-Jährige war gerade dabei die Straße auf einem Zebrastreifen zu überqueren, als sie vom Auto gerammt worden ist. Der Rettungsdienst musste die schwerverletzte Frau ins Krankenhaus bringen.


Meldung vom 25.06.2020

Neue Corona-Verordnung ab dem 01. Juli

Land. Ab nächstem Mittwoch gibt es eine komplette Neufassung der Landes-Corona-Verordnung. Das hat das Regierungspräsidium Stuttgart bekannt gegeben. Alle bisherigen Verordnungen werden dann durch die neue Verordnung ersetzt. Unter anderem gibt es dann bei Versammlungen keine Unterscheidung mehr zwischen öffentlichen und privaten Räumen: Ihr dürft euch dann mit bis zu 19 anderen Personen treffen. Zudem braucht ihr ab dem 01. Juli für  eure Hochzeit dann auch kein Hygienekonzept mehr. Ab dem 01. August sind auch wieder Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen erlaubt.  


Meldung vom 25.06.2020

Betrunkener Autofahrer beleidigt Polizisten als Nazis

Schura. Betrunkener beleidigt Polizisten. Am Dienstagabend stellte die Polizei bei einer Kontrolle in Schura im Landkreis Tuttlingen Atemalkohol bei einem 47-jährigen Autofahrer fest. Mit einem Atemtest war der Mann aber nicht einverstanden und wurde aggressiv. Die Beamten mussten ihn dann mit Handschließen sichern und zur Blutentnahme in ein Krankenhaus bringen. Auf der Fahrt beleidigte er die Polizisten als Nazis, Rassisten und Faschisten und drohte ihnen. Auch im Krankenhaus beruhigte der Mann sich nicht und wehrte sich mit Gewalt gegen die Blutentnahme. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung ermittelt, außerdem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, je nach dem was der Bluttest ergibt.


Meldung vom 24.06.2020

Schüler positiv auf Covid-19 getestet

Rottweil/Tuttlingen. Ein Fünftklässler am Rottweiler Leibniz Gymnasium ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat das Gesundheitsamt mitgeteilt. Da der Fünftklässler nur mit einem Teil seiner Klasse Kontakt hatte, müssen nun  14 weitere Fünftklässler des Leibniz Gymnasiums in Quarantäne. Das Ergebnis ihrer Corona-Tests soll, laut der Stadt Rottweil, bis heute Abend da sein. Auch am Immanuel-Kant-Gymnasium in Tuttlingen ist ein Schüler positiv auf das Virus getestet worden, hier wurden 42 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter auf das Virus getestet. 


Meldung vom 24.06.2020

Bunt statt Blau verlängert Einsendeschluss

Bund. Plakataktion gegen Komasaufen: Bei der Aktion „bunt statt blau“ von der DAK machen aktuell rund 5.000 Schüler aus ganz Deutschland mit. Die Schüler sollen kreativ werden und selbst Plakate gegen Komasaufen entwerfen. Wie die DAK Villingen-Schwenningen mitteilt, ist der Einsendeschluss für die Plakate jetzt auf den 15. September verschoben worden. Das bundesweit beste Plakat bekommt ein Preisgeld von 500 Euro, das beste Plakat in Baden-Württemberg 300 Euro.   Zudem gibt es auch einen besonderen Preis für Entwürfe die bei Instagram unter dem Hashtag #buntstattblau2020 hochgeladen werden.


Meldung vom 24.06.2020

Schule und Kindergärten wollen ab Montag wieder öffnen

Mühlheim an der Donau. Die Lippachtalschule und die vier Kindergärten in Mühlheim im Kreis Tuttlingen gehen ab Montag wieder in den Normalbetrieb. Der Unterricht soll normal stattfinden, nur Musik und Sport werden bis Ende des Schuljahrs nicht mehr unterrichtet. Mit der Öffnung fällt auch die Notbetreuung weg, zudem erhebt die Gemeinde ab dem 01. Juli auch wieder die vollen Elternbeiträge. Bürgermeister Jörg Kaltenbach hat sich nochmals bei allen Lehrern, Erziehern und Mitarbeitern für ihren Einsatz während der Notbetreuung bedankt.   


Meldung vom 24.06.2020

Hilfe für Hotels und Gastronomen beschlossen

Land. Die Landesregierung hat jetzt die angekündigte Corona-Hilfe für Gastronomie und Hotels beschlossen. Das hat der Rottweiler CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Teufel mitgeteilt.  Die Betriebe müssen die Corona-Hilfe nicht zurückzahlen, so will das Land den Hotels und Restaurants Helfen Engpässe zu überbrücken. Vom Land gibt es 3.000 Euro für 3 Monate pro Betrieb und 2.000 Euro für jeden Mitarbeiter für ebenfalls 3 Monate. Insgesamt investiert das Land knapp 330 Millionen Euro.


Meldung vom 23.06.2020

Blutspuren führen Polizei zu einer Hanfzucht

Tuttlingen. Weil sie überall im Treppenhaus Blutspuren gefunden haben, haben die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Tuttlingen am Sonntagnachmittag die Polizei gerufen. Die Polizisten sind den Blutspuren zu einer Wohnungstür gefolgt. Auf Klopfen und Klingeln hat niemand reagiert, weshalb die Polizisten angenommen haben, dass der Besitzer in Gefahr ist. Die Polizisten haben die Wohnungstür aufgebrochen und statt des Bewohners etwas anderes gefunden: Der Bewohner hat in der Wohnung Hanf gezüchtet. Die Staatsanwaltschaft hat einen Durchsuchungsbefehl ausgestellt, die Polizei hat die Beweise gesichert und die Wohnung versiegelt. 


Meldung vom 23.06.2020

Land fördert Projekte im Kreis mit rund 500.000 Euro

Kreis. Das Land Baden-Württemberg fördert Bau- und Sanierungsprojekte im Kreis Tuttlingen mit einer halben Million Euro. Das hat Landesjustizminster Guido Wolf jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Im Rahmen des Projekts „Entwicklungsprogramm ländlicher Raum“ fördert das Land Projekte von Kommunen, die zusätzlichen Wohnraum schaffen. So bekommt etwa die Gemeinde Balgheim Fördergelder  in Höhe von knapp 250.000 Euro und Emmingen-Liptingen von rund 60.000 Euro. 


Meldung vom 23.06.2020

Polizei zieht getunte Fahrzeuge aus dem Verkehr

Kreis. Am Wochenende hat die Polizei in unserer Region mehrere getunte Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. So haben die Polizisten in Spaichingen einen getunten Audi A6 stillgelegt, ein 3er BMW Cabrio durfte in Aldingen nicht weiter fahren und auch zwei Motorräder der Marken Harley Davidson und Ducati wurden angehalten, weil sie deutlich lauter waren, als sie sein durften. Auf alle 4 Besitzer kommt nun ein Bußgeld zu. 


Meldung vom 23.06.2020

Radfahrer schwer verletzt

Eßlingen. Am Sonntag hat sich auf der B523 auf Höhe des Tuttlinger Teilorts Eßlingen ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein Autofahrer war gerade dabei den Radfahrer zu überholen, als dieser nach links abbiegen wollte. Der Rettungsdienst hat den schwerverletzten 56-Jährigen Radfahrer ins Krankenhaus bringen müssen.  


Meldung vom 22.06.2020

Stuttgarter Polizei will Präsenz nach Ausschreitungen deutlich erhöhen

Stuttgart/Land. Nachdem in der Samstagnacht sich über 500 Menschen in Stuttgart Straßenschlachten mit der Polizei geliefert und rund 50 Geschäfte in der Innenstadt demoliert und  teilweise geplündert haben, ist die Nacht heute ruhig verlaufen. Stuttgarts Polizeipräsident Franz Lutz hat bei der gestrigen Pressekonferenz nochmal deutlich gemacht, dass die Polizei so eine Eskalation nicht noch einmal zulassen wird. Laut der Stuttgarter Zeitung war es bereits in den letzten 4 Wochen immer wieder zu Zusammenstößen von Partyszene und Polizei gekommen, jetzt will die Polizei mit noch mehr Beamten die Innenstadt am Wochenende sichern.


Meldung vom 22.06.2020

Betrunkener Autofahrer kommt von der Straße ab

Durchhausen. Ein betrunkener Autofahrer hat am Freitagnachmittag auf der Kreisstraße bei Durchhausen im Landkreis Tuttlingen bei einem Unfall einen Schaden von mehr als 10.000 Euro verursacht. Der Mann hat die Kontrolle über sein Auto verloren, ist von der Straße abgekommen und schließlich in einer Wiese gelandet. Laut Polizei ist der 45-Jährige bloß durch puren Zufall mit keinem anderen Auto zusammengestoßen. 


Meldung vom 22.06.2020

Night of Light heute Nacht in Deutschland

Triberg/Spaichingen/Schramberg/Region. Heute Nacht werden in ganz Deutschland Tourismusziele und Veranstaltungsbetriebe rot angestrahlt. Bei dieser sogenannten „Night of Light“ protestieren die Betreiber gegen die Corona-Politik der Bundes- und Landesregierungen. Mit dabei sind unter anderem die Triberger Wasserfälle, die Stadthalle Spaichingen, und die Szene 64 in Schramberg. 


Meldung vom 19.06.2020

CDU trifft sich um Nachfolgerinnen von Volker Kauder kennenzulernen

Kreis. Der CDU-Kreisverband Rottweil trifft sich am 03. Juli, um die mögliche Nachfolgerin für den Bundestagsabgeordneten Volker Kauder offiziell kennenzulernen. Kauder will bei der bei der Bundestagswahl nächstes Jahr nicht mehr antreten. Offiziell beworben hatten sich die CDU-Kreisvorsitzende von Tuttlingen, Maria-Lena Weiss, und die Chefin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Birgit Hakenjos-Boyd. Bei der Veranstaltung am 03. Juli sollen sich die beiden Kandidatinnen den Fragen des Kreisvorstands stellen. Die anderen CDU-Mitglieder werden bei verschiedenen Regionalkonferenzen die Möglichkeit haben Weiss und Hakenjos-Boyd kenennzulernen. 


Meldung vom 19.06.2020

Landgericht verurteilt Einbrecherbande

Konstanz/Region. Das Landgericht Konstanz hat jetzt drei Männer verurteilt, die letztes Jahr in mehrere Häuser in Donaueschingen, Schramberg und im Landkreis Tuttlingen eingebroch sind. Möglicherweise sind die drei Angeklagten auch für eine Einbruchserie in Villingen-Schwenningen verantwortlich, der getrennte Prozess ist aber bereits eingestellt worden. Das Gericht hat die Männer zu Gefängnisstrafen zwischen 3 und 4 Jahren verurteilt. Keiner der Männer war vorbestraft und sie haben laut Aussage des Richters vor dem Landgericht einen guten Eindruck hinterlassen.


Meldung vom 19.06.2020

Dank Corona jetzt auch warmes Wasser

Tuttlingen. Die Corona-Pandemie hat auch positive Auswirkungen: Die Schüler der städtischen Gymnasien in Tuttlingen haben künftig auf den Schultoiletten auch warmes Wasser zum Händewaschen. Ursprünglich war bei den Sanierungsarbeiten nur kaltes Wasser geplant, jetzt werden für knapp 100.000 Euro zusätzlich Durchlauferhitzer in den Toilettenräumen installiert und Desinfektionsmittelspender in den Klassenräumen angebracht. 


Meldung vom 18.06.2020

Stadt erwartet Gewerbesteuerloch von 2 Millionen Euro

Tuttlingen. Wegen der Coronakrise erwartet die Stadt Tuttlingen ein Gewerbesteuerausfall von knapp 2 Millionen Euro, die jetzt in der Stadtkasse fehlen. Das hat Stadtpressesprecher Arno Specht mitgeteilt. Die Stadt Tuttlingen hofft jetzt darauf, dass der Bund oder das Land die fehlenden zwei Millionen Euro erstatten. 


Meldung vom 18.06.2020

Gefährliche Körperverletzung durch Gebrauch einer Waffe

Gefährliche Körperverletzung durch Gebrauch einer Waffe. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall am Mittwoch gegen 13 Uhr in Tuttlingen. Eine 62-Jähriger war auf ihrer Terrasse in der Freiburgstraße, als sie bemerkte, dass mit irgendetwas in ihre Richtung geschossen wurde. Als sie ihren Mülleimer leeren ging, wurde sie durch ein unbekanntes Geschoss am Rücken getroffen und leicht verletzt. Wahrscheinlich haben die Unbekannten mit einer Steinschleuder oder einer Soft-Air-Waffe geschossen. Falls ihr etwas dazu gesehen habt, dann meldet euch bitte bei der Polizei Tuttlingen.


Meldung vom 17.06.2020

Land beschließt Soforthilfen für Sportvereine

Land. Das Land Baden-Württemberg hat jetzt ein Soforthilfeprogramm für Sportvereine beschlossen. Das hat der Rottweiler CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Teufel mitgeteilt. Sportvereine können ab Ende Juni bis zu 15 Euro pro Mitglied bekommen, insgesamt will das Land rund 12 Millionen Euro ausgeben. 


Meldung vom 17.06.2020

Daniel Karreis empfiehlt Corona-Warn-App

Bund/Rottweil. Seit gestern können wir alle uns die Corona-Warn-App herunterladen, die im Auftrag der Bundesregierung entwickelt worden ist. Ziel der App ist es, die Bürger zu informieren, wenn diese sich in der Nähe eines Infizierten Menschen aufgehalten haben. Der FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karreis aus Rottweil ist von der App überzeugt: "Ich würde empfehlen die App runterzuladen und auch die Bedenken bezüglich Datenschutz und auch dem Thema der Überwachung der Bürger bestätigt sich nicht. Die kann man bedenkenlos herunterladen die App, denn die Möglichkeit besteht nicht, dass die App Daten an den Staat übermittelt". Südkorea hatte als einer der ersten Staaten eine ähnliche App entwickelt und damit gute Ergebnisse beim Eindämmen der Pandemie erzielt. 


Meldung vom 17.06.2020

Maschinenbrand in Tuttlingen

Heute Vormittag gegen 10 Uhr gab es einen Maschinenbrand in einer Firma am Tuttlinger Aesculap-Platz. Wahrscheinlich war ein technischer Defekt Grund für den Brand. Als die Feuerwehr eintraf, hatte die Betriebsfeuerwehr den Brand schon gelöscht und das gesamte Gebäude mit rund 200 Mitarbei  tern evakuiert. 5 Personen mussten vom Rettungsdienst behandelt werden, weil sie möglicherweise eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten haben. Die Feuerwehr belüftete die verrauchte Halle und rückte dann wieder ab. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.


Meldung vom 17.06.2020

Topf fängt Feuer in Tuttlingen

Topf fängt Feuer: Gestern am späten Abend musste die Tuttlinger Feuerwehr zu einem Brand in der Zeughausstraße ausrücken. Im dritten Stock eines Wohnhauses fing ein Topf auf einem Gasherd Feuer. Die Freiwillige Feuerwehr Tuttlingen rückte mit sechs Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an und löschte den Brand schnell, danach lüfteten sie die Wohnung. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Sachschaden ist, steht noch nicht fest. 


Meldung vom 17.06.2020

Land fördert Pflegekonferenz Schwarzwald-Baar

Land fördert Pflegekonferenz Schwarzwald-Baar. Für die Einrichtungen einer kommunalen Pflegekonferenz erhält der Schwarzwald-Baar-Kreis eine Förderung von knapp 56.300 Euro, wie Landtagsabgeordneter Karl Rombach mitteilt. „Mit der Einrichtung […] sollen lokale Akteure im Umfeld der Pflege zusammengebracht und vernetzt werden […]“, so Rombach. 


Meldung vom 16.06.2020

Thorsten Kelpin zweiter Bewerber um das Bürgermeisteramt von Immendingen

Immendingen. Die Bürgermeisterwahl in Immendingen wird jetzt doch noch einmal spannend: Nachdem lange Zeit nur Hauptamtsleiter Manuel Stärk als einziger Kandidat zur Wahl stand hat sich jetzt gestern Thorsten Kelpin von der LBU ebenfalls für das Amt beworben. Weitere Kandidaten gibt es nicht, die Bewerbungsfrist ist gestern um 18 Uhr ausgelaufen. Gewählt wird in 4 Wochen am 12. Juli. 


Meldung vom 15.06.2020

Unbekannte Männer schlagen 40-Jährigem ins Gesicht

Tuttlingen. Zwei unbekannte Täter haben einem 40-jährigen Mann in der Nacht auf Samstag in Tuttlingen ins Gesicht geschlagen. Der Angriff ist gegen 2 Uhr morgens in der Bahnhofstraße passiert. Weil bei dem Angriff die Brille des 40-Jährigen kaputt gegangen ist, hat der 40-Jährige die beiden Täter verfolgt, so dass diese ihn in der Donaustraße nochmal angegriffen haben. Wenn ihr die Auseinandersetzungen beobachtet habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Tuttlingen.


Meldung vom 15.06.2020

3/4 aller Corona-Infizierten in der Region aus dem Zollernalbkreis

Region. 169 Personen sind aktuell in unserer Region noch mit dem Corona-Virus infiziert. Das ergibt sich aus den Zahlen der Gesundheitsämtern. Knapp ¾ der Fälle stammen allein aus dem Zollernalbkreis. Im gesamten Kreis Freudenstadt gibt es nur 2 Personen die sich mit Covid-19 angesteckt haben. Im Kreis Rottweil gibt es in Oberndorf aktuell noch die meisten Fälle.  185 Personen aus unserer Region sind im direkten Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.   


Meldung vom 12.06.2020

Angriff auf dem dm-Parkplatz

Tuttlingen. Am Mittwoch haben zwei unbekannte Männer auf dem dm-Parkplatz in der Rudolf-Diesel-Straße in Tuttlingen einen Streit provoziert und dann auch zugeschlagen. Die beiden Täter haben am Auto ihrer Opfer gewartet, nachdem diese vom Einkaufen zurückgekommen sind. Hintergrund war, dass die beiden Opfer die Täter kurz vorher angehupt hatten, weil sie mit einer Gruppe auf der Straße gestanden und so die Fahrbahn blockiert hatten. Eines der Opfer musste mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus. Die beiden Täter sind abgehauen, bevor die Polizei da war, wenn ihr den Angriff beobachtet habt, dann meldet euch bitte bei der Polizei in Tuttlingen.  


Meldung vom 12.06.2020

Land fördert Anschaffung von Computern mit 130 Millionen Euro

Land. Schulen in Baden-Württemberg sollen bis zu 300.000 neue Tablets, Computer und Notebooks bekommen. Dafür hat sich jetzt der Rottweiler CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Teufel eingesetzt. Insgesamt will das Land für die Geräte rund 130 Millionen Euro ausgeben. „Ziel ist es, Schulen darin zu unterstützen den digitalen Unterricht zu verbessern  und bei Bedarf zu intensivieren“, so Stefan Teufel in einer Pressemitteilung.


Meldung vom 12.06.2020

Neue Beratungshotline der Polizei

Region. Das Polizeipräsidium Konstanz hat nun eine neue Beratungshotline. Während der aktuellen Pandemielage, kann das Referat Prävention nicht wie gewohnt vor interessierten oder betroffenen Zielgruppen gehalten werden. Um trotzdem Fragen rund um Kriminalitätsvorbeugung hat das Präsidium nun die Beratungshotline PiPer eingerichtet. Bei Fragen rund um Einbruchsschutz, der sicheren Nutzung von Internet oder auch der Prävention von Gewalt stehen für die Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen nun Montag bis Donnerstag von 9:30 bis 12 Uhr Experten zur Rede und Antwort bereit. 


Meldung vom 12.06.2020

Entwicklungsprogramm ländlicher Raum ausgeschrieben

Land. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat das Jahresprogramm 2021 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ausgeschrieben. Damit hat das Land Baden-Württemberg ein Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlicher Dörfer und Gemeinden geschaffen. Förderschwerpunkte sind zum Beispiel die Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen und die Erhaltung und Stärkung von Ortskernen durch Modernisierungen. Anträge können ab sofort von Städten oder Gemeinden gestellt werden.


Meldung vom 10.06.2020

Nachbarschaftsstreit eskaliert

Delkhofen. In Deilingen-Delkhofen im Landkreis Tuttlingen ist ein Nachbarschaftsstreit eskaliert. Ein 46-jähriger Mann hat das seiner Meinung nach falsch geparkte Auto seiner Nachbarn fotografiert, um sie damit bei der Polizei anzuzeigen. Der 44-Jährige Besitzer des Autos hat den Mann daraufhin zur Rede gestellt. Bei dem Streit hat der 46-jährige den Besitzer des Autos mehrfach beleidigt und auch körperlich angegriffen, ehe die gerufene Polizei dazwischen gegangen ist. Auf den 46-Jährigen warten nun mehrere Anzeigen.


Meldung vom 10.06.2020

Glücklicherweise falscher Alarm

Fridingen. Glücklicherweise falscher Alarm: Am Montagmittag hat ein Mitarbeiter eines Sozialdienstes in Fridingen die Polizei gerufen, weil das zwei Tage zuvor gelieferte Mittagessen bei einem 83-Jährigen immer noch vor der Tür stand. Nachdem niemand auf Klingeln oder Klopfen reagiert hat, ist die Polizei davon ausgegangen, dass dem Rentner etwas passiert ist.  Die Feuerwehr hat die Tür zur aufgebrochen. In der Wohnung selbst war dann aber niemand.  Der 83-Jährige war mit seinem Sohn unterwegs gewesen und hatte vergessen den Sozialdienst zu benachrichtigen.  


Meldung vom 10.06.2020

Exhibitionist bei Tuttlingen unterwegs

Tuttlingen. Exhibitionist bei Tuttlingen unterwegs: Eine 47-Jährige Touristin ist in der Straße Oberer Bann am Montagnachmittag Opfer des Mannes geworden. Die Frau hat dort auf der Parkbank gesessen, als der Mann mit einem Hund an der Leine auf sie zugekommen ist. Der Mann hat sie gebeten, kurz auf den Hund aufzupassen, weil er schnell etwas erledigen müsse. Als der Mann kurz darauf zurückgekommen ist, hatte er seine Hose geöffnet und sich entblößt. Laut der Frau ist der Mann zwischen 30 und 35, hat kurzrasiertes blondes Haar, und eine schmächtige Statur. Der Hund der bei ihm war, war klein, hatte weißes Fell mit langen Zottel. Wenn ihr Hinweise auf den Mann habt, meldet euch bitte bei der Polizei. 


Meldung vom 10.06.2020

Einbruch in Tuttlinger Edeka

Einbruch in Tuttlinger Edeka. Die Polizei sucht Zeugen, die einen Einbruch in den Edeka aktiv Markt Siedler in der Neuhauser Straße in Tuttlingen in der Nacht zu heute beobachtet haben. Zwischen 21.30 und 05.15 Uhr stiegen unbekannte Täter vom Nachbarsgrundstück auf das Dach des Supermarkts. Von dort aus gelangen sie in die Verkaufsräume und nahmen gezielt Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro mit. Falls ihr etwas gesehen habt, die Täter, das Transportfahrzeug oder etwas von den gestohlenen Tabakwaren wisst, dann meldet euch bitte beim Polizeirevier Tuttlingen. 


Meldung vom 09.06.2020

Polizei nimmt gewalttätigen Ex-Partner fest

Tuttlingen. Die Polizei hat jetzt in Tuttlingen einen 42-Jährigen Mann festgenommen, der seine Ex-Partnerin immer wieder misshandelt und auch mit einem Messer angegriffen hat. Die 61-Jährige Frau hatte die Angriffe zunächst immer wieder ertragen, ohne die Polizei zu verständigen. Als ihr der 42-Jährige aber am Samstag in ihrer Wohnung ins Gesicht geschlagen hat, nachdem sie versucht hatte, ihn rauszuwerfen, hatte sie dann aber doch den Mut gefunden ihren Ex-Partner anzuzeigen. Auf den 42 Jahre alten Täter warten nun mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 09.06.2020

Mit Luftgewehr Fensterscheiben zerschossen

Tuttlingen. Mit einem Luftgewehr mehrere Fensterscheiben zerschossen – das haben unbekannte Täter in der Nacht auf Sonntag in Tuttlingen. Tatort war die Kreuzung Neuhauser Straße/Gutenbergstraße. Der Schaden liegt bei knapp anderthalbtausend Euro. Wenn ihr am Wochenende in Tuttlingen etwas beobachtet habt, das hilft die Täter zu fassen, dann meldet euch bitte bei der Polizei.


Meldung vom 09.06.2020

23-Jähriger bei Aquaplaning Unfall schwer verletzt

Wurmlingen. Ein 23-jahre alter Autofahrer ist Samstagnacht bei einem Verkehrsunfall bei Wurmlingen schwer verletzt worden. Der 23-Jährige war laut ersten Erkenntnissen der Polizei deutlich zu schnell unterwegs, als aufgrund des Aquaplanings auf der Umgehungsstraße die Kontrolle über sein Auto verloren hat. Der Rettungsdienst hat den 23-Jährigen ins Krankenhaus gebracht, der entstandene Schaden liegt bei knapp 50.000 Euro. 


Meldung vom 09.06.2020

Kurzarbeiter steigt

Bund. Gute Nachricht für alle, die aktuell noch in Kurzarbeit sind: Das Kurzarbeitergeld steigt ab dem vierten Monat in Kurzarbeit auf 70% und ab dem siebten Monat auf 80% des Gehalts, wenn ihr auf mindestens 50% Kurzarbeit seid. Das hat jetzt die Agentur für Arbeit in Balingen gemeldet.  


Meldung vom 09.06.2020

Drei Menschen bei Unfall leicht verletzt

Geisingen. Bei einem Unfall in Geisingen haben sich am Sonntagnachmittag drei Menschen verletzt. Ein 21-Jahre alter Autofahrer hatte einer 18-Jährigen die Vorfahrt genommen, beide Autos sind zusammengestoßen. Der Rettungsdienst hat die Verletzten an der Unfallstelle versorgt. Der Schaden, der durch den Unfall entstanden ist, liegt bei rund 30.000 Euro. 


Meldung vom 09.06.2020

Nutzung brachliegender Flächen wird gefördert

Land. Das Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg fördert  die Nutzung brachliegender Flächen. Mit dem Förderprogramm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ können Städte, Gemeinden und Landkreise Zuschüsse bekommen, wenn sie brachliegende Flächen nutzen, um dort Wohnraum zu schaffen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Rombach hat das Förderprogramm gelobt: „Seit 2009 wurden knapp 340 Projekte mit rund 8,5 Millionen Euro gefördert. Ich begrüße und unterstütze, dass dies nun fortgesetzt wird“, so Rombach in einer Pressemitteilung.