Landkreis Rottweil

Meldung vom 19.01.2022

Ereignisse von Montag werden immer noch breit in den sozialen Medien diskutiert

Rottweil. Die Corona-Spaziergänge von Montagabend werden immer noch breit in den sozialen Medien diskutiert. Vor allem der Auftritt der rund 40 Narren in Rottweil, die versucht haben, mit ihren Peitschen die Demonstranten aufzuhalten, ist umstritten. „Irgendwann endet das alles noch in Gewalt“ war öfters in den Kommentaren zu lesen. Auch die Ankündigung von Seiten der Organisatoren der Mahnwache jetzt jede Woche ebenfalls montags in der Stadt zu sein, wurde kritisiert. Das sei „eine unnötige Provokation“. Alle Seiten betonen aber, dass es friedlich bleiben soll. 


Meldung vom 19.01.2022

Insgesamt 20 Autos zerkratzt

Oberndorf. Insgesamt 20 Autos zerkratzt: Ein unbekannter Täter hat am Montagnachmittag in der Mauserstraße in Oberndorf zugeschlagen. Laut Polizei ist der Täter zwischen drei und halb vier nachmittags mit einem spitzen Gegenstand auf die Beifahrertüren der Autos am Straßenrand losgegangen.  Der Schaden liegt bei rund 15.000 Euro. 


Meldung vom 19.01.2022

Stadt verlängert Allgemeinverfügung

Rottweil. Die Stadt Rottweil hat ihre Allgemeinverfügung aus dem Dezember verlängert. Damit bleiben bis auf weiteres alle städtischen Veranstaltungen abgesagt und auch Veranstaltungen, bei denen die Stadt Rottweil als Mitveranstalter dabei ist. Die Befristung wurde aufgehoben und stattdessen an die vom Land verordneten Alarmstufen gekoppelt. 


Meldung vom 19.01.2022

Menschenkette für nächsten Montag angekündigt

Rottweil. „Wir zeigen Gesicht – aber mit Maske“ unter diesem Motto soll nächste Woche Montag in der oberen Hauptstraße eine Menschenkette gebildet werden. „Wir sagen Ja zum Impfen statt Schimpfen, Ja zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Ja zu einem solidarischen Miteinander“, so die Initiatoren Elke Reichenbach und Peter Bruker. Bei der Menschenkette sollen Vereine, Verbände, Gewerkschaften und Vertreter der Kirchen mit dabei sein, so die Pressemitteilung. 


Meldung vom 19.01.2022

Brand in Reinau bei Hopfau

Hopfau. Heute Morgen ist in einem Haus in Sulz-Hopfau ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei ist das Feuer im ersten Stock ausgebrochen und hat sich zu einem offenen Brand entwickelt. Offenbar ist das Feuer nach ersten Informationen auch auf eine angrenzende Scheune übergegriffen. Die Bewohner waren beim Ausbruch de Feuers nicht Zuhause. 


Meldung vom 19.01.2022

Corona-Ausbruch in Deißlingen

Deißlingen. Im Fronhof Kindergarten in Deißlingen hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Die Gemeinde war Anfang des Jahres von den Eltern kritisiert worden, weil dort von den Lolli-Tests auf die Stäbchen-Tests umgestellt worden ist. Jetzt sieht sich Bürgermeister Ralf Ulbrich in seiner Entscheidung bestätigt. Der Kindergarten hat jetzt die Gruppe geschlossen, symptomfreie Kinder können nach 5 Tagen freigetestet werden.


Meldung vom 18.01.2022

Aufeinandertreffen in Rottweil bleibt friedlich

Rottweil. Bei dem Aufeinandertreffen mehrerer Gruppen in der Rottweiler Innenstadt ist es gestern Abend friedlich geblieben. Neben rund 1.400 Corona-Spaziergängern waren gestern auch mehrere Narren in der Oberen Hauptstraße, die dort dem Brauch des Klepfens nachgegangen ist, und mit ihren Peitschen diesen Teil der Stadt vor dem Schwarzen Tor blockiert haben. Vor der Tourist-Information hatten Rottweils Stadträtin Elke Reichenbach und der stellvertretende Kreisvorsitzende der Grünen, Peter Bruker, im Zuge einer Mahnwache 235 Kerzen aufgestellt, um an die 235 Menschen zu erinnern, die im Kreis im direkten Zusammenhang mit Corona gestorben sind.  


Meldung vom 18.01.2022

Dritte große Impfaktion der Handwerkskammer Konstanz gut gelaufen

Region. Rund 170 Menschen haben sich bei der großen Impfaktion der Handwerkskammer Konstanz gegen das Corona-Virus impfen lassen. Die Handwerkskammer, die auch für die Landkreise Rottweil, Tuttlingen und den Schwarzwald-Baar-Kreis zuständig ist, hat am Wochenende bereits zum dritten Mal die Impfaktion in ihren Räumen durchgeführt. Geimpft wurden Handwerker, Auszubildende und deren Verwandten und Freunde. 


Meldung vom 18.01.2022

Auto streift Fußgängerin

Rottweil. Ein unbekannter Autofahrer hat gestern Morgen beim Abbiegen Steinhauserstraße in Rottweil eine Fußgängerin gestreift. Die 21-Jährige war gerade dabei, die Straße zu überqueren, als sich ihre Handtasche am Außenspiegel verfangen hat. Die Frau wurde mitgerissen und hat sich dabei a der Schulter verletzt. Der Autofahrer ist anschließend einfach weiter in Richtung Achertschule gefahren. Bei dem Auto soll es sich um einen silberfarbenen Touran mit türkisblauer Aufschrift auf der Fahrertür und einem Rottweiler Kennzeichen handeln. Wenn ihr das Auto kennt, meldet euch bitte bei der Polizei in Rottweil.


Meldung vom 18.01.2022

IHK ruft Jugendliche dazu auf eine Ausbildung zu machen

Region. Die Präsidentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Birgit Hakenjos, ruft alle Jugendlichen dazu auf, sich für eine Ausbildung zu bewerben. „Ich möchte junge Menschen ausdrücklich ermuntern, sich zu informieren und sich für eine duale Ausbildung zu bewerben. Die Chancen sind nach wie vor großartig“, so Birgit Hakenjos wörtlich. Im Vergleich zu letztem Jahr war die Zahl der geschlossenen Ausbildungsverträge noch einmal um fast 6% zurückgegangen. 


Meldung vom 17.01.2022

Wieder Ausgangssperren für Ungeimpfte

Kreis. Im Kreis Rottweil und im Schwarzwald-Baar-Kreis gelten wieder die nächtlichen Ausgangssperren für Ungeimpfte. Das haben die beiden Landratsämter mitgeteilt. Hintergrund ist, dass die 7-Tage-Inzidenz von 500 erneut für mehrere Tage überschritten worden ist. 


Meldung vom 17.01.2022

Gebrochene Nase wegen WG-Streit - jetzt wurde das Urteil gesprochen

Dunningen/Rottweil. Im Fall der beiden Männer, die ihren WG-Mitbewohner verprügelt und ihm die Nase gebrochen hatten, gab es jetzt ein Urteil. Das Amtsgericht Rottweil hat die beiden zu 6 Monate Haft auf Bewährung verurteilt. In dem Streit soll es wohl um die Kosten für das Internet gegangen sein, die das Opfer laut den Angeklagten nicht bezahlen wollte. Um ihren Mandaten zu helfen haben sogar die Anwälte der Angeklagten die Schlägerei im Gerichtssaal nachgespielt – allerdings ohne Erfolg, denn statt dem erhofften Freispruch gab es die Bewährungsstrafe.


Meldung vom 17.01.2022

Zahl der Corona-Infektionen steigt wieder stark an

Region. Auch bei uns in der Region nimmt die Zahl der Corona-Infektionen wieder stark zu. Der Landkreis Rottweil liegt mittlerweile wieder bei einer Inzidenz von 659,2; der Schwarzwald-Baar-Kreis bei 584,9. In beiden Kreisen ist jetzt wieder eine nächtliche Ausgangssperre für ungeimpfte erlassen worden. Der Kreis Tuttlingen liegt bei 522,3. In den Kreisen Rottweil und Tuttlingen sind auf den Intensivstationen die Hälfte aller Fälle Corona-Patienten, im Schwarzwald-Baar-Klinikum sind es aktuell nur rund 10% der Fälle. 


Meldung vom 17.01.2022

Flammen schlagen aus Sicherungskasten

Göllsdorf. In Rottweil-Göllsdorf musste die Feuerwehr am Freitagmorgen ausrücken, weil Flammen aus einem Sicherungskasten geschlagen sind. Die drei Frauen, die zum Zeitpunkt des Feuers zu Hause waren, haben sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht und die Feuerwehr gerufen. Der Schaden liegt bei rund 5.000 Euro. 


Meldung vom 17.01.2022

Rottweiler Grüne fordern CO2-Bilanz

Rottweil. Die Rottweiler Grünen haben jetzt im Gemeinderat beantragt, eine Energie- und CO2-Bilanz für die Stadt zu erstellen. Das Fachgutachten kostet rund 3.500 Euro. Laut den Grünen, weiß nämlich, Zitat: „niemand so genau“, wo die Stadt Rottweil in Sachen Klimaschutz wirklich steht. Das letzte Gutachten ist aus dem Jahr 2015. Nur anhand belastbarer Daten können wirkungsvolle Maßnahmen beschlossen werden, so die Grünen-Fraktion. 


Meldung vom 17.01.2022

Polizei äußert sich zu den Corona-Demos in Rottweil

Rottweil. Im Fall der nicht angemeldeten Anti-Corona-Demos hat sich jetzt das Polizeipräsidium Konstanz auf Nachfrage von antenne1 Neckarburg Rock & Pop schriftlich geäußert:  „Für den heutigen Abend, zudem unter Berücksichtigung der für Rottweil ordnungsgemäß angemeldeten Mahnwache, liegen uns keine Erkenntnisse vor, dass es zwischen den Teilnehmern der Mahnwache und möglichen „Spaziergängern“ zu Konfrontationen oder gar einer Eskalation kommen könnte“, so das schriftliche Statement. Und weiter: „Die Polizei wird eventuell begangene Straftaten konsequent verfolgen und Personen, die das hohe Gut der Versammlungsfreiheit missbrauchen und aus großen Menschenansammlungen heraus Übergriffe verüben, mit aller Konsequenz zur Verantwortung ziehen“. Für heute Abend hatte sich für 18 Uhr eine Mahnwache angemeldet, die der Menschen Gedenken will, die seit dem Beginn der Pandemie an Corona verstorben sind. 


Meldung vom 15.01.2022

"Land könnte Allgemeinverfügung nicht durchsetzen"

Rottweil. Die Stadt Rottweil wird die illegalen Corona-Proteste am Montag nicht verbieten. Das hatte die Stadt gestern bei einer Pressekonferenz mitgeteilt. „Es wäre bereits viel erreicht, wenn die Spaziergänge durch die Organisatoren angemeldet werden würden“, so Oberbürgermeister Ralf Broß.  Zu aktuellen Lage in Rottweil sähe es so aus, Zitat:  „dass ein städtisches Versammlungsverbot vom Land nicht durchgesetzt werden kann und ins Leere läuft. Das ist eine ernüchternde Erkenntnis“. Die Stadt Rottweil appelliert jetzt an den gesunden Menschenverstand der Bürger bei diesen Spaziergängen nicht mitzulaufen, sondern sich, Zitat: „für Werte wie Solidarität, Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein zu entscheiden“, so Oberbürgermeister Broß.


Meldung vom 15.01.2022

51-Jähriger greift Polizisten mit Pfefferspray an

Holzhausen. Ein 51-jähriger Autofahrer hat einen Polizisten in Sulz-Holzhausen bei einer Polizeikontrolle mit Pfefferspray attackiert. Der 51-Jährige ist bereits polizeibekannt gewesen und war wohl in einem psychotischen Zustand. Vor der Kontrolle hatte sich der 51-Jährige in seinem Auto verbarrikadiert. Als die Beamten eine der Autoscheiben eingeschlagen haben, hat der Mann mit dem Pfefferspray gesprüht.  Neben dem Pfefferspray hatte der Mann in seinem Auto auch einen verbotenen Totschläger dabei. Die Polizisten haben den Mann überwältigt, auf ihn warten jetzt mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 15.01.2022

Ausstellung 1250 Jahre Rottweil wird verlängert

Rottweil. Wegen der Pandemie wird die Ausstellung „1250 Jahre Rottweil“ im Dominikanermuseum der Stadt verlängert. Die Ausstellung läuft jetzt noch bis zum 20. Februar. Das Museum ist jetzt wieder zu seinen regulären Öffnungszeiten geöffnet. 


Meldung vom 14.01.2022

Großer Schlag gegen Telefonbetrüger gelungen

Region. Der Kripo Rottweil ist jetzt ein großer Erfolg gegen eine Bande Telefonbetrüger gelungen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Rottweil haben die Polizisten jetzt insgesamt 4 mutmaßliche Betrüger festgenommen, die mit der Masche „falscher Polizist“ unterwegs waren. Insgesamt werfen die Polizisten der Bande 17 Betrügereien mit einem Schaden von rund einer ¾ Millionen Euro vor. In Donaueschingen und Rottweil haben die Polizisten bereits letztes Jahr einen 22-Jährigen und einen 30-Jährigen festgenommen, jetzt wurden auch ein 28-Jähriger und eine 21-Jähriger verhaftet. Insgesamt haben über 100 Polizisten 16 Wohnungen um Raum Mannheim und Ludwigshafen durchsucht. Die Polizei geht davon aus, dass die Bande aus mindestens 10 Personen besteht. Nach Auskunft der Polizei sind die Ermittlungsarbeiten aber noch längst nicht abgeschlossen.       


Meldung vom 14.01.2022

Rechts vor Links missachtet

Göllsdorf. In Rottweil-Göllsdorf sind am Mittwochmorgen an der Kreuzung Sankt-Blasien-Straße und Hofluckenstraße zwei Autos zusammengestoßen. Eine 67-Jährige hatte Rechts vor Links übersehen. Die beiden Autofahrerinnen sind glücklicherweise unverletzt geblieben, der Schaden liegt bei rund 15.000 Euro. 


Meldung vom 14.01.2022

Abfahrt Deißlingen-Nord wird für einige Tage gesperrt

Deißlingen. Ab nächster Woche wird die B27-Ausfahrt Deißlingen Nord wohl für einige Tage gesperrt! Das hat jetzt das Regierungspräsidium Freiburg mitgeteilt. Grund sind Arbeiten an der Leitplanke. Die Sperrung betrifft euch nur, wenn ihr aus Richtung Villingen-Schwenningen kommt, dann müsst ihr den Umweg über die Ausfahrt Deißlingen-süd nehmen. Die Arbeiten sollen rund 5 Tage in Anspruch nehmen. 


Meldung vom 14.01.2022

Stadt Rottweil entscheidet sich gegen Allgemeinverfügung

Rottweil. Die Stadt Rottweil hat jetzt eine Entscheidung bezüglich der illegalen Anti-Corona-Spaziergänge getroffen. Oberbürgermeister Ralf Broß: “Wir haben uns dazu entschieden, keine Allgemeinverfügung zu erlassen. Das heißt, dass wir kein Verbot der unangemeldeten Versammlungen durchführen werden. Wir haben das ausführlich diskutiert und uns auch mit der Polizei darüber beraten und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir nicht eskalieren wollen”. Laut Broß wären für die Auflösung einer Demo mit rund 1.000 Teilnehmern mehrere hundert Polizisten nötig, so viele kann die Landespolizei aktuell in einer Stadt nicht bereitstellen, da auch in anderen Städten Montags gegen die Maßnahmen demonstriert wird und auch dort Polizisten anwesend sein müssen.


Meldung vom 14.01.2022

Impfaktion mit VfB Mannschaftarzt in Eschbronn

Eschbronn. In Eschbronn könnt ihr euch morgen zwischen 9 und 15 Uhr in der Mühlbachhalle gegen das Corona-Virus impfen lassen. Durchgeführt werden die Impfungen vom Mannschaftsarzt des VfB Stuttgart, Dr. Mario Bucher. Ihr könnt euch online einen Termin reservieren unter www.impfung-eschbronn.de Organisiert wird die Impfaktion vom Berzirk Schwarzwald des Württembergischen Fußballverbands.


Meldung vom 13.01.2022

IHK von Coronaverordnung "enttäuscht"

Region. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ist von der neuen Corona-Verordnung des Landes enttäuscht. „Viele Unternehmen haben sich durch die sinkende Inzidenzzahlen ein Ende der geltenden Alarmstufe II und Erleichterungen für ihre Arbeit erhofft“, so die Präsidentin der IHK, Birgit Hakenjos. „Das Land muss sich ab dem 01. Februar wieder an seine selbst gesetzten Regeln halten“, so die klare Forderung der IHK. Dennoch machte Hakenjos auch noch einmal deutlich: „Nur eine entsprechend hohe Impfquote und konsequentes Boostern wird uns nachhaltig aus der Pandemie und damit aus der Kriese führen“. So die IHK-Präsidentin in ihrer Mitteilung. 


Meldung vom 13.01.2022

Kleinbus fährt in den Gegenverkehr

Sulz/Bergfelden. Ein Kleinbus ist am Montagnachmittag zwischen Sulz und Bergfelden in den Gegenverkehr geraten. Der Bus hat einen entgegenkommenden KIA gestreift, sodass mehrere Fahrzeugteile von dem Auto abgerissen wurden. Die Fahrerin im Kia hat sich bei dem Unfall leicht verletzt, ihr Auto ist jetzt ein Totalschaden. Die Straße nach Bergfelden musste für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. 


Meldung vom 13.01.2022

2 Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Fluron-Winzeln

Fluorn-Winzeln. Bei der Bürgermeisterwahl in Fluorn-Winzeln bleibt es bei zwei Bewerbern. Rainer Betschner aus Schramberg und Stefan Buck aus Balingen kandidieren beide um das Amt. Der amtierende Bürgermeister Bernhard Tjaden tritt nicht mehr zur Wahl an. Gewählt wird am Sonntag, den 30. Januar. 


Meldung vom 13.01.2022

27 Baulüfter geklaut

Marschalkenzimmern. Diebe haben von einer Baustelle in Marschalkenzimmern 27 Bau-Lüfter aus einem Neubau gestohlen. Die Lüfter waren vor Weihnachten in dem Neubau in der Hauptstraße von einem Stuckateur aufgestellt worden. Der Wert der gestohlenen Lüfter liegt bei rund 10.000 Euro, die Diebe müssen sie mit einem Transporter oder Lastwagen abgeholt haben. Wenn ihr Hinweise dazu habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Oberndorf.


Meldung vom 13.01.2022

Kinderimpftermine werden ab morgen vergeben

Kreis. An dem Impfstützpunkten im Landkreis Rottweil wird es nächste und übernächste Woche noch einmal Impftermine speziell für Kinder zwischen 5 und 11 geben. Am 22.01. in Rottweil, im Impfstützpunkt in der Marienstraße, am 25.01 in Schramberg in der Szene 64 und am 26.01 in Sulz im Backsteinbau. Morgen und am Montag ist für die Terminvergabe eine Telefonhotline geschaltet. Jeweils von 10 bis 12 und von 14-16 Uhr. Die Nummer ist die 0741- 244-8470.


Meldung vom 13.01.2022

"Staat soll bei Mindestlöhen stärker kontrollieren!"

Region. „Der Staat soll die Mindestlöhne bei Baufirmen stärker kontrollieren!“ Das ist die Forderung der IG BAU Südbaden. Mit den Plänen der Ampel den Mindestlohn auf 12 Euro die Stunde zu erhöhen, dürfen damit, Zitat: „allein im Kreis Rottweil die Einkommen tausender Menschen spürbar steigen“. So die Mitteilung der Industriegewerkschaft. Um zu kontrollieren, ob sich die Arbeitgeber wirklich daranhalten, bräuchte es mehr personelle Kapazitäten, etwa beim Hauptzollamt Singen, so die Vorsitzende der IG BAU Sübaden, Ilse Bruttel. Zugleich fordert Bruttel auch, dass Firmen, die wegen Schwarzarbeit auffällig geworden sind, keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen sollen.


Meldung vom 13.01.2022

Diebe klauen Diesel aus geparktem LKW

Rottweil/Villingen-Schwenningen. Unbekannte Diebe haben auf dem Autobahnparkplatz Eschachtal-Ost auf der A81 300 Liter Diesel geklaut. Die Täter haben den Diesel aus einem LKW abgeschlaucht, während der Fahrer in der Kabine geschlafen hat. Wie die Diebe den Diesel abtransportiert haben, ist noch nicht klar. 


Meldung vom 13.01.2022

Stadtbrandmeister künftig bald als Hauptamt?

Schramberg.  Wird die Stelle des Stadtbrandmeister in Schramberg zukünftig bald auch ein Hauptamt? Oberbürgermeister Dorothee Eisenlohr will eine entsprechende Diskussion im Gemeinderat führen. Der bisherige Stadtbrandmeister Werner Storz war nach 25 Jahren im Dienst verabschiedet worden, Claus Dierberger wird jetzt das Amt kommissarisch übernehmen.


Meldung vom 12.01.2022

Übersicht zur Coronalage im Landkreis Rottweil

Landkreis. Das Landratsamt Rottweil hat heute in einer Pressekonferenz die aktuelle Corona Situation im Landkreis beleuchtet. Momentan sind 548 Menschen im Kreis mit Corona infiziert, rund die Hälfte davon sind junge Erwachsene im Alter von 20-39. Momentan kommt der Kreis auf 240 registrierte Erkrankungen mit der Omikron Variante. 

Sowohl Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel als auch der Gesundheitsamtsleiter Dr. Heinz-Joachim Adam rechnen mit einem weiteren deutlichen Anstieg und somit mit einer 5. Welle. Zwar rechnen sie mit weniger schweren Verläufen und Todesfällen, aber mit einer Masse an Infektionen, die für das Gesundheitswesen eine enorme Herausforderung werden könnten. 

An den drei Impfstützpunkten in Rottweil, Schramberg und Sulz wird seit Dezember geimpft. Und auch die Arztpraxen im Landkreis haben bisher ca. 133.000 Impfungen verabreicht, eine Zahl, die im Vergleich zu anderen Landkreisen deutlich höher ist. 

Aktuell kommt der Landkreis Rottweil so auf eine Impfquote von fast 66%. 

An den Impfstützpunkten soll es jetzt im Januar auch spezielle Kinderimpftage geben, dazu wird der Landkreis bald die Termine bekanntgeben. 


Meldung vom 12.01.2022

Freie Wähler fordern neues Bäderkonzept

Rottweil. Die Freien Wähler Rottweil haben jetzt einen Antrag an Oberbürgermeister Ralf Broß gestellt. Darin fordern sie, dass die Bäder in Rottweil, also das aquasol und das Freibad, die beide von der ENRW betrieben werden nicht aufwändig saniert werden sollen, sondern dass ein Neubau her soll, der beide Bäder miteinander vereint. Bereits letztes Jahr kam eine Sanierungsstudie zu dem Ergebnis, dass ein Neubau kostengünstiger wäre als eine Sanierung des knapp 60 Jahre alten aquasol. Jetzt möchten die Freien Wähler, dass tatsächlich ein neues Bäderkonzept entwickelt wird. 


Meldung vom 12.01.2022

Blutspendetermin in Fluorn-Winzeln

Fluorn-Winzeln. In der Sporthalle in Fluorn-Winzeln ist heute von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr Blutspende. Damit alles zügig und strukturiert abläuft, solltet ihr euch vorab kurz online einen Termin reservieren. Es gilt die 3G Reglung. Und natürlich müsst ihr euch gesund und fit fühlen, um Blut zu spenden. Wenn ihr euch erst kürzlich impfen lassen habt, dann ist das kein Problem für die Spende – am Tag nach der Impfung dürft ihr direkt wieder Blut spenden gehen. Euren Termin könnt ihr einfach online buchen unter terminreservierung.blutspende.de.


Meldung vom 12.01.2022

Lage in den Krankenhäusern trotz steigender Zahlen noch händelbar

Region. Obwohl die Infektionszahlen in unserer Region weiter steigen, ist die Situation in unseren Krankenhäusern noch lange nicht so angespannt, wie noch letzten Monat. Überall in unserer Region gibt es aktuell noch freie Intensivbetten. In den Kreisen Rottweil, Tuttlingen und dem Zollernalbkreis sind über die Hälfte aller Intensivpatienten Coronapatienten, im Schwarzwald-Baar-Kreis sind es aktuell 25% und im Kreis Freudenstadt sogar nur ein Patient. 16 der 35 Coronapatienten auf den Intensivstationen müssen aktuell künstlich beatmet werden.


Meldung vom 12.01.2022

Stadt will Corona-"Spaziergänge" vorerst weiter nur beobachten

Rottweil. Die Stadtverwaltung Rottweil will die illegalen Corona-Demos, die jeden Montag stattfinden, erst einmal weiter beobachten. „Wir sind im regelmäßigen Austausch mit den Sicherheitsorganen“, so Oberbürgermeister Ralf Broß. „Eine Auflösung wäre bislang aber nicht verhältnismäßig gewesen“. Auf Presseanfrage hat die Stadt Rottweil mitgeteilt, dass sie es sich vorbehalten will, die Demonstration per Allgemeinverfügung zu verbieten. Denn, so die Stadt weiter, man geht davon aus, dass die Demonstrationen weitergehen werden.


Meldung vom 12.01.2022

Daniel Karreis fordert mehr Aktivität in Sachen Klimaschutz

Kreis/Land. Der Rottweiler FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karreis hat von der Landesregierung mehr Aktivität in Sachen Klimaschutz gefordert: „Nach neun Monaten an der Regierung hat diese Koalition noch kein einziges der vollmundig angekündigten 1.000 Windräder, die es bis 2026 geben soll, gebaut“, so Karreis. „Es hilft nichts, immer nur neue Maßnahmen und Ziele in der Theorie festzuschreiben. Es geht darum, mit einem eingesetzten Euro so viel Klimaschutz wie möglich zu erreichen“, so der FDP-Abgeordnete in einer Pressemitteilung. 


Meldung vom 12.01.2022

FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten

Land. Die seit heute geltende FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten. Das hat die Dözese Rottenburg-Stuttgart mitgeteilt. „Diese Einführung ist notwendig und sinnvoll, da FFP2-Masken im Vergleich zu einfacheren Masken die Ansteckungsgefahr stark reduzieren“, so Bischof Dr. Gebhard Fürst. 


Meldung vom 11.01.2022

Jusos hoffen auf Hilfe für Kinder in Afghanistan

Kreis. Die Jusos im Kreis Rottweil haben sich in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop jetzt sehr kritisch zur Hungersnot in Afghanistan geäußert. Nach der Machtübernahme der Taliban hat sich laut den Jusos die Lage vor allem für Kinder drastisch verschlechtert. Für die Jusos im Kreis Rottweil ist es daher wichtig, dass die internationale Gemeinschaft die Sanktionen gegen die Taliban lockert, um mehr Hilfsgüter in das Land zu lassen. „Die Menschen brauchen dringender denn je die Unterstützung aus dem Ausland, wobei es nun um ihr reines Überleben geht. Wir hoffen, dass die Welt wieder eine Antwort findet, denn die Zeit drängt“, heißt es in der Mitteilung. 


Meldung vom 11.01.2022

Ab morgen FFP2 Maskenpflicht in Einzelhandel und Gastro

Land. Ab morgen wird bei uns die Maskenpflicht verschärft, das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute in einer Pressekonferenz bekanntgegeben. So ist es ab dann Pflicht, im Einzelhandel und in der Gastronomie eine FFP2 Maske zu tragen, eine andere medizinische OP-Maske ist dann nicht mehr zulässig. Für den öffentlichen Nahverkehr und den Arbeitsplatz gilt diese Regel aber nicht. 


Meldung vom 10.01.2022

Geänderte Öffnungszeiten in Imfpzentren in Sulz und Schramberg

Kreis. Geänderte Öffnungszeiten in den Impfzentren im Landkreis Rottweil. Bis Ende Januar könnt ihr Euch in Schramberg und Sulz jetzt jeden Mittwoch zwischen 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und dienstags von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr impfen lassen. Die Zeiten im Impfzentrum Rottweil bleiben unverändert. Geimpft wird ohne Termin. Einen Überblick der Zeiten findet ihr unter www.landkreis-rottweil.de.


Meldung vom 10.01.2022

Bebauungsplan für Solarpark verabschiedet

Kreis. Der Rottweiler Gemeinderat hat jetzt den Bebauungsplan für den Solarpark „Wildensteiner Äcker“ verabschiedet. Der neue Solarpark soll laut den Plänen Strom für rund 2.400 Haushalte erzeugen. Laut den Rottweiler Grünen, soll der Park jedes Jahr rund 10 Millionen Kilowattstunden an Strom erzeugen, dadurch, so der Sprecher der Grünen, Frank Sucker, könnten im Jahr zusätzliche 20.000 Euro in die Stadtkasse fließen. Grund dafür ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz, mit denen die Gemeinden pro erzeugter Kilowattstunde 0,2 Cent als Ausgleich erhalten. Bei einer gerechneten Laufzeit von 20 Jahren, würden das für die Rottweiler Stadtkasse 400.000 Euro bedeuten. Die Rottweiler Grünen wollen das Geld direkt in Klimaschutzprojekte reinvestieren.   


Meldung vom 10.01.2022

Geschulte Apotheker dürfen bald impfen

Land. Geschulte Apotheker in ganz Deutschland können in Zukunft gegen das Coronavirus impfen. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände jetzt bekannt gegeben. Grund dafür ist eine Änderung des deutschen Infektionsschutzgesetzes. Um impfen zu dürfen, werden die Apotheker jetzt speziell geschult. „Die Apothekerkammern der Länder arbeiten bereits daran, schnell viele Berufsangehörige zu schulen. Mit den ersten Corona-Impfungen in Apotheken rechne ich im Februar“. So hat sich Thomas Benkert, der Präsident der Bundesapothekerkammer in einer Mitteilung an a1NR&P dazu geäußert. So kann man demnächst wohl auch bei uns in der Region Coronaimpfungen zusätzlich auch in den Apotheken erhalten. Wo die Impfstoffe herkommen und wie das Meldeverfahren der Impfungen an das RKI ablaufen wird, muss jetzt noch geklärt werden. 


Meldung vom 08.01.2022

Zu wenig Lehrer im Landkreis Rottweil

Rottweil/Landkreis. Der Landkreis Rottweil ist einer von drei Kreisen im Regierungsbezirk Freiburg, in dem die Stellenbesetzung neuer Lehrer besonders schwierig ist. Das ist aus einer Landtagsanfrage des SPD-Betreuungsabgeordneten Hans-Peter Storz hervorgegangen. Das heißt: viele Lehrstellen sind zur Zeit unbesetzt. Der SPD-Kreisverband Rottweil sieht die Lage kritisch. Die getroffenen Maßnahmen vom Ministerium seien nicht ausreichend. „Wenn die Gefahr besteht, dass Schule immer mehr zur Betreuungseinrichtung wird und eine qualitative Schulbildung immer mehr in den Hintergrund rückt, dann läuft etwas gewaltig schief. An diesem Punkt sind wir aber fast schon angekommen“, heißt es in der Pressemitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock&Pop. Vom Ministerium erhofft sich der Kreisverband ein Konzept, wie in Zukunft ausgebildete Lehrkräfte für den ländlichen Raum gewonnen werden können. Ob hier die aktuelle Kampagne „The Länd“ von der Landesregierung zielführend ist, bezweifelt der SPD-Kreisverband Rottweil aber. 


Meldung vom 08.01.2022

Neues Schnelltestzentrum in Rottweil

Rottweil. Seit gestern Abend gibt es in Rottweil ein neues Corona-Testzentrum in der Neutorstraße im Kutschenhaus beim Kapuziner. Dort könnt ihr euch montags, mittwochs und freitags von 17.30-19 Uhr und samstags von 9-12 Uhr testen lassen. Bis Ende Februar soll das Testangebot jetzt erstmal bestehen. „Mein Dank gilt dabei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des DRK-Ortsverbandes, die zu den Öffnungszeiten wieder die Dienste routiniert und professionell übernehmen und dieses Testangebot erst ermöglichen“, so Oberbürgermeister Ralf Broß in einer Mitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock&Pop. Die Tests sind für alle kostenlos, ihr braucht nur die Corona-Warn-App auf dem Handy und solltet euch schon vor eurer Testung ein Schnelltest-Profil angelegt haben. 


Meldung vom 07.01.2022

Entscheidung des Bürgermeisters sorgt für Ärger in Deißlingen

Deißlingen. Kurz vor dem Ende der Weihnachtsferien sorgt eine Entscheidung des Bürgermeisters Ralf Ulbrich in Deißlingen für Ärger: Ulbrich hatte angekündigt, dass bei allen Kindern bis zu den Fasnachtsferien ab Montag mit Stäbchen auf Corona getestet werden müsse, statt wie bisher mit einem Lolli-Test. Hintergrund für die Entscheidung war, so Ulbrich, dass die Ansteckungsrate gerade bei jungen Kindern besonders hoch ist. Amanda Abazi hat dagegen jetzt eine Online-Petition gestartet. Sie fordert weiterhin Corona-Tests mit dem Lolli Test. Sie begründet das damit, dass die Effektivität zwischen den beiden Testarten sich nur marginal unterscheidet. „Dieser geringe Unterschied ist im Vergleich zu dem Eingriff in die körperliche Unversehrtheit unserer Kinder zu vernachlässigen“, so der Abazi in der Petition. Über 400 Menschen haben die Petition bisher unterschrieben. 


Meldung vom 07.01.2022

Unbekannte Täter brechen in gewerbliche Schule ein

Sulgen. Noch unbekannte Täter sind letzte Woche in Schramberg-Sulgen in die gewerbliche Schule eingebrochen. Die Täter haben die Sachen, die sie klauen wollten, auf dem Dach der Schule deponiert und sie mit einem großen Batik-Tuch abgedeckt. Offenbar wollten sie die Sachen später abholen, doch die Polizei ist ihnen zuvorgekommen. Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach jemandem, der wissen könnte, wem das circa 4 Quadratmeter große Batiktuch gehört. Obwohl die Einbrecher bei ihrem Diebstahl keinen Erfolg hatten, haben sie trotzdem einen Schaden von mindestens 30.000 Euro verursacht. 


Meldung vom 07.01.2022

Impfstützpunkte jetzt auch Mittwochsnachmittags geöffnet

Schramberg/Sulz. Die Impfstützpunkte in Schramberg und Sulz haben ab sofort jetzt auch Mittwochsnachmittags geöffnet! Das hat das Landratsamt Rottweil mitgeteilt. Ab sofort könnt ihr euch zwischen 14 und 18 Uhr entweder in der Szene 64 in Schramberg oder im Backsteinbau in Sulz gegen das Virus impfen lassen. Heute und morgen habt ihr auch noch die Möglichkeit euch im Impfstützpunkt in Rottweil impfen zu lassen: Heute zwischen 14 und 18 Uhr und morgen zwischen 9 und 13 Uhr.


Meldung vom 05.01.2022

Wieder deutlich mehr Kurzarbeit

Region. Zwar sind im Dezember die Arbeitslosenzahlen in unserer Region nach unten gegangen, aber: Es haben auch wieder deutlich mehr Firmen Kurzarbeit angemeldet. Im Dezember sind fast doppelt so viele Betriebe Kurzarbeit angemeldet als noch im November. Besonders betroffen sind erneut die Gastronomie, die Friseure und der Einzelhandel“, wie die Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen mitgeteilt hat. Die Chefin der Arbeitsagentur, Syliva Scholz, rechnet damit, dass die Zahl der Unternehmen, die in Kurzarbeit gehen auch in diesem, Monat weiter steigen wird. Zusätzlich zu der Corona-Kurzarbeit kommt im Winter immer auch die saisonale Kurzarbeit im Baugewerbe mit dazu, so Scholz. 


Meldung vom 05.01.2022

Schornsteinfeger bei Unfall schwer verletzt

Dornhan. Ein Schornsteinfeger ist gestern Morgen in Dornhan von einem Dach abgestürzt. Laut Polizei war der 23-Jährige gerade dabei von seiner Leiter auf das Dach eines Hauses in der Franz-Schubert-Straße zu steigen, als er ausgerutscht ist. Der Schornsteinfeger ist drei Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei schwer an Kopf und Beinen verletzt. Ein Rettungshubschrauber hat ihn ins Krankenhaus geflogen. Laut Polizei schwebt er aber nicht in Lebensgefahr. 


Meldung vom 05.01.2022

Weiteres Testzentrum öffnet im Kutschenhaus

Rottweil. Die Stadt Rottweil öffnet am Kapuziner ein weiteres Testzentrum im Kutschenhaus. Getestet wird dort immer Montags, Mittwochs und Freitags zwischen 17:30 Uhr und 19 Uhr, sowie Samstags von 09 bis 12 Uhr.  Am Freitagabend könnt ihr euch dort auf das Corona-Virus testen lassen. 


Meldung vom 05.01.2022

Hakenkreuz-Schmierereien aufgetaucht

Bergfelden. In Sulz-Bergfelden sind am Wochenende an der Autobahnunterführung Hakenkreuz-Graffiti aufgetaucht. Daneben der Schriftzug: „Jude“.  Die Stadt Sulz ist bereits informiert und hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Laut der Autobahnmeisterei sollen die antisemitischen Schmierereien zeitnah entfernt werden. 


Meldung vom 04.01.2022

Drogen und über tausend Euro im Auto auf dem Waldweg

Schramberg. In dem Auto, das gestern Abend vom Wanderweg bei Schramberg geborgen werden musste, haben die Beamten Drogen und über tausend Euro an Bargeld gefunden. Grund für die Aktion war wohl, dass der Autofahrer in der Berneckstraße entgegen der Einbahnstraße gefahren und dabei von der Polizei gesehen worden ist. Die hat die Verfolgung aufgenommen, weshalb der Autofahrer in den Wald gefahren ist. Auf den bereits polizeibekannten Autofahrer warten jetzt mehrere Anzeigen.  


Meldung vom 04.01.2022

Arbeitslosigkeit sinkt!

Region. Es gibt gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt in unserer Region! Sowohl im Zollernalbkreis, als auch in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, sind an Weihnachten weniger Menschen arbeitslos gewesen als noch im November. Im Bereich der Arbeitsagentur Balingen sind so wenige Menschen arbeitslos wie zuletzt vor 2 Jahren. In der Region Schwarzwald Baar-Heuberg haben vor allem junge Menschen letztes Jahr von der Erholung des Arbeitsmarkts profitiert. Im Vergleich zu 2020 waren fast ein Viertel weniger arbeitslos. In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg liegt die Arbeitslosenquote mit 3,1% unter dem Landeschnitt. Der liegt bei 3,4%. Auch der Zollernalbkreis liegt mit 3,2% unter dem Durchschnitt von Baden-Württemberg.


Meldung vom 04.01.2022

Über 79 Millionen Euro Breitbandförderung in unsere Region geflossen

Land. Das Land Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr über 820 Millionen Euro für den Breitbandausbau ausgegeben. Das hat das Innenministerium jetzt mitgeteilt. „2021 war das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Breitbandförderung“, so der Minister Thomas Strobl. Davon sind rund 79 Millionen Euro in unsere Region geflossen und davon knapp 40 Millionen in den Schwarzwald-Baar-Kreis. Im Kreis Rottweil sind letztes Jahr nur 3 Projekte vom Land gefördert worden, mit einem Volumen von knapp 175.000 Euro. 


Meldung vom 04.01.2022

Mehrere tausend Demonstranten auf den Straßen unterwegs

Region. Bei den illegalen Demonstrationsspaziergängen gestern waren in unserer Region wieder mehrere tausend Menschen auf den Straßen unterwegs. Die Polizei spricht bei der Demonstration in Villingen von 1.000, bei der in Tuttlingen von 400 und in Rottweil von 800 Demonstranten. Vereinzelt ist es dabei zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen, weil sich viele der Teilnehmer geweigert haben eine Maske zu tragen. Dennoch hat die Polizei sich entschieden, aufgrund der Verhältnismäßigkeit nicht massiv einzugreifen, so die Auskunft aus dem Polizeipräsidium in Konstanz. 


Meldung vom 04.01.2022

Unbekannter fährt mit Auto auf Wanderweg

Schramberg. Ein noch unbekannter BMW-Fahrer ist gestern Abend mit seinem Auto bei Schramberg auf den Wanderweg in Richtung Sammelweiher gefahren. Das Auto ist dann einen Abhang hinuntergekippt. Der Fahrer ist nach dem Unfall ausgestiegen und abgehauen. Das THW musste das Auto mit einer Seilwinde bergen, weil der Abschlepper nicht auf den Waldweg fahren konnte. Der BMW hatte ein Hamburger Kennzeichen, vom Fahrer fehlt bisher jede Spur. 


Meldung vom 04.01.2022

Landratsamt am Brückentag geschlossen

Rottweil. Das Landratsamt Rottweil bleibt diesen Freitag am Brückentag geschlossen! Die Zulassungsstelle öffnet erst wieder am Montag, sprich sie ist diesen Samstag auch zu. 


Meldung vom 03.01.2022

Höhe der Corona-Zahlen weiter unklar

Region/Land. Wie hoch ist die Zahl der Corona-Fälle aktuell wirklich? Während der Inzidenzwert immer weiter sinkt, geht das Gesundheitsministerium von einer hohen Dunkelziffer aus, die nicht in die Statistik miteinfließt. Ursache dafür sind Labore, die zwischen den Jahren geschlossen hatten und keine Proben mehr analysiert haben, sowie zahlreiche Mitarbeiter von zuständigen Stellen, die vor Weihnachten in den Urlaub gegangen sind. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass wir erst Mitte dieses Monats wieder verlässlich erfasste Infektionszahlen haben werden. die Zahl der Corona-Todesfälle ist zwischen den Jahren aber in Baden-Württemberg seit dem Beginn der Pandemie auf über 13.000 gestiegen. 


Meldung vom 03.01.2022

Corona-Gegner rufen erneut zu Spaziergängen auf

Region. Gegner der Corona Maßnahmen haben auch heute wieder zu sogenannten Spaziergängen aufgerufen. So soll heute Abend unter anderem in Bad Dürrheim am Rathausplatz, in Balingen am Marktplatz, in Denkingen vor dem Rathaus, in Löffingen vor dem Brunnen Mailänder Tor und in Rottweil am alten Rathaus gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert werden.  


Meldung vom 03.01.2022

Kostenloser Stadtverkehr in Schiltach

Schiltach. Ab diesem Jahr können die Schiltacher komplett kostenlos mit dem Stadtbus fahren. Die Kosten dafür trägt die Stadt Schiltach. Deshalb müssen die Schiltacher Einwohner beim Einsteigen einen sogenannten „Null-Fahrschein“ beim Busfahrer lösen, damit das Busunternehmen dann mit der Stadt abrechnen kann. Von diesem Konzept profitieren auch die Menschen in den Teilorten Vorder- und Hinterlehengericht.  Die Stadt Schiltach möchte damit eine Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz übernehmen. Der Stadtrat hat den kostenlosen Nahverkehr einstimmig beschlossen.  


Meldung vom 03.01.2022

Brille runtergefallen - Unfall gebaut

Deißlingen. Weil ihm seine Brille runtergefallen ist, hat ein 39-Jähriger gestern Abend auf der A81 einen Unfall gebaut. Der Mann war nämlich so abgelenkt, dass er bei Deißlingen in das Heck des Passats vor ihm gekracht ist. Der Passat ist nach dem Unfall ein Totalschaden. Die beiden Autofahrer sind glücklicherweise unverletzt geblieben.


Meldung vom 03.01.2022

Unbekannte Diebe brechen in das alte Krankenhaus ein

Schramberg. Unbekannte sind am Wochenende in die ehemaligen Leichenhalle im alten Krankenhaus in Schramberg eingebrochen. Die Einbrecher haben die mehrfach gesicherte Tür geknackt und sind im Parktorweg eingestiegen. Der Schaden den die Unbekannten dabei verursacht haben liegt bei mindestens 2.000 Euro. Ob zusätzlich noch etwas gestohlen wurde, kann die Polizei im Moment noch nicht sagen. 


Meldung vom 31.12.2021

Krebspest eingedämmt

Baden-Württemberg/Breisgau-Hochschwarzwald/Geisingen. Das Regierungspräsidium Freiburg verzeichnet jetzt erste Erfolge im Kampf gegen die Krebstpest. Ab dem neuen Jahr können große Bereiche der Brugga und ihrer Nebenzuflüsse zwischen Kirchzarten und Oberried wieder freigegeben werden. Einige Sperrungen und Verbote, die das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald in den Flussgebieten aufgestellt hat, werden jetzt aufgehoben oder angepasst. Die Krebspest ist für den Menschen nicht schädlich, tötet allerdings heimische Krebsarten und ist hoch ansteckend. Im März 2019 ist die Pest im Krebsgraben ausgebrochen und in die Brugga eingeschleppt worden. Für die Signalkrebse bei uns in der Donau, die im letzten Jahr vermehrt in Geisingen aufgetaucht sind, aber auch für andere heimische Krebse wäre die Pest tödlich.


Meldung vom 31.12.2021

Neujahrsansprache online

Rottweil. Auch in diesem Jahr wird der Rottweiler Oberbürgermeister Ralf Broß am 01. Januar wieder eine Neujahrsansprache halten. Weil der Bürgerempfang aber auch in diesem Jahr corona-bedingt ausfallen muss, wird sich Broß wie auch im Jahr davor ab Mittag in einer digitalen Videoansprache an die Bürger wenden. Die Neujahrsrede findet ihr ab dem 01. Januar um 12 Uhr unter www.rottweil.de


Meldung vom 31.12.2021

Neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Oberndorf

Rottweil. Fast 173.500 Euro – das ist die Fördersumme, die die Stadt Rottweil jetzt aus dem Investitionsförderprogramm für Behinderteneinrichtungen erhalten hat. Davon wird die Lebenshilfe Rottweil beim Neubau eines Wohnhauses in Oberndorf unterstützt. Der Rottweiler CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Teufel freut sich über die Summe. „Diese Einrichtungen erleichtern es Menschen mit Behinderungen besser an der Gesellschaft teilzuhaben und ihr Leben unabhängiger führen zu können“, so Teufel in einer Pressemitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. 


Meldung vom 30.12.2021

Kühltransporter voller Verstöße

Kreis/A81. Am Dienstag hat die Polizei bei der Kontrolle eines Kühltransporters auf dem Autobahnparkplatz Eschachtal an der A81 mehrere Verstöße festgestellt. Der 33-jährige Fahrer hatte zu viele Lebensmittel geladen und die Temperatur im Laderaum ist zu hoch gewesen. Außerdem ist die Berufskraftfahrerlizenz des 33-Jährigen abgelaufen gewesen. Wegen dieser Verstöße und weil der Fahrer schon öfter negativ aufgefallen ist, hat die Polizei die Lebensmittelüberwachung informiert und Anzeige erstattet.


Meldung vom 30.12.2021

Betrunken ohne Führerschein und Coronanachweis

Rottweil. Ein betrunkener 47-Jähriger hat sich gestern Abend in Rottweil geweigert eine Gaststätte in der Waltorstraße zu verlassen. Wegen fehlendem Coronanachweis ist der Mann aufgefordert worden, das Lokal zu verlassen. Weil der Mann bereits betrunken zum Lokal gefahren ist, haben die Polizisten seinen Führerschein einkassieren wollen. Dabei hat sich herausgestellt, dass der 47-Jährige keinen besitzt. Er muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen. 


Meldung vom 29.12.2021

Erweiterte Öffnungszeiten in Kreisimpfzentren

Kreis. Ab dem dritten Januar gelten in den drei-Kreisimpfstützpunkten in Rottweil erweiterte Öffnungszeiten. 

Rottweil, Marienstraße 2: 

Montag: 14 - 18 Uhr
Donnerstag: 15-19 Uhr am 6. Januar (Dreikönig) geschlossen!
Freitag: 14-18 Uhr 
Samstag: 9-13 Uhr 

Schramberg, Szene 64:

Dienstag: 11-15 Uhr
Mittwoch: 11-15 Uhr 

Sulz a. N., Backsteinbau: 

Dienstag: 11-15 Uhr
Mittwoch: 11-15 Uhr 

Zum Impfen braucht ihr in allen drei Impfzentren keinen Termin. 


Meldung vom 29.12.2021

Jusos fordern Maßnahmen für Eltern von Coronaschülern

Kreis. Die „Corona-Schulen“ in unserer Region sorgen deutschlandweit für Aufsehen. Deswegen fordert der Juso-Kreisverband Rottweil in einem Brief an das Regierungspräsidium, der antenne 1 Neckarburg Rock & Pop vorliegt, einen konsequenteren Umgang mit Erziehungsberechtigten, die ihren Kindern die staatliche Schulbildung verwehren. Sie weisen dabei auf das Schulgesetz hin, dass die Möglichkeit freiräumt, Zwangsgelder festzusetzen. „Wir appellieren, die rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen und im Interesse der Kinder die Entwicklung weiter genau zu beobachten“, heißt es in dem Brief der Jusos ans Regierungspräsidium. 


Meldung vom 29.12.2021

Bundestag muss Vorkehrungen für Triage treffen

Land. Das Bundesverfassungsgericht hat gestern entschieden, dass der Bundestag in Zukunft Vorkehrungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung im Fall einer Triage treffen muss. Eine Triage, ist eine Situation in der Ärzte entscheiden müssen, wen sie retten und wen nicht – gerade auch wenn zum Beispiel, zu viele Corona-Patienten ins Krankenhaus kommen und es deswegen nicht genug Intensivbetten gibt. Neun Menschen mit Behinderung haben Verfassungsbeschwerde eingereicht, weil sie Angst hatten, dass Ärzte sie aufgeben würden, wenn keine Vorgaben existieren. 


Meldung vom 29.12.2021

Zimmertheater spielt zwischen den Jahren

Rottweil. Zwischen den Jahren wird im Zimmertheater in Rottweil auch gespielt. Heute Abend um 20 Uhr geht’s los mit dem Stück „Und plötzlich war ich noch ein anderer“ von Peter Staatsmann und Mathias Kopetzki. Alle Spielzeiten zwischen den Jahren und Tickets findet ihr auf der Homepage des Zimmertheaters unter http://zimmertheater-rottweil.de


Meldung vom 29.12.2021

Zusammenarbeit mit Zebra-bw verlängert

Baden-Württemberg. Das Kultusministerium verlängert jetzt die Zusammenarbeit mit der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen, kurz Zebra-bw. Und stellt dafür 181.400 Euro pro Jahr bereit. Die Beratungsstelle hilft Menschen, die Fragen zu gefährlichen religiösen und weltanschaulichen Orientierungen haben, Kontakt mit Sekten und Psychogruppen hatten, oder die Fragen zu Verschwörungsmythen haben. Die Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle, mit Sitz in Freiburg, läuft jetzt bis Ende 2023. Wenn ihr also Fragen zu diesen Themen habt, könnt ihr Euch bis dahin weiterhin kostenlos an Zebra-bw wenden. 


Meldung vom 29.12.2021

Allgemeinverfügung zu Silvester

Schramberg. Nach Rottweil hat jetzt auch die Stadt Schramberg eine Allgemeinverfügung für Silvester erlassen. Der Konsum und Ausschank von Alkohol sind genau wie das Zünden von Feuerwerk an öffentlichen Plätzen verboten. Außerdem gilt an diesen Plätzen ein Ansammlungsverbot von mehr als zehn Personen in der Zeit von Silvester ab 15 Uhr bis Neujahr, 09 Uhr. Eine Übersicht der Plätze findet ihr unter www.schramberg.de


Meldung vom 29.12.2021

Vermeintlicher Automatenaufbrecher geschnappt

Rottweil. Die Polizei in Rottweil hat gestern Nacht einen vermeintlichen Automatenaufbrecher festgenommen. Kurz vor Mitternacht haben die Polizisten den Hinweis erhalten, dass sich mindestens zwei Personen an einem Zigarettenautomaten in der Römerstraße zu schaffen machen. Als die Polizei dort angekommen ist, ist ein junger Mann geflüchtet. In der Hochmaurenstraße hat die Streife der Polizeihundestaffel einen 21-Jährigen kontrolliert, auf den die Täterbeschreibung zugetroffen hat. Sie haben ihn festgenommen, zur Tat hat er sich bisher aber noch nicht geäußert. Deshalb ist er noch in der Nacht wieder entlassen worden. Die weiteren Ermittlungen, auch nach dem zweiten bislang unbekannten Täter, laufen jetzt weiter.


Meldung vom 28.12.2021

Kinderzuschlag wird erhöht

Baden-Württemberg. Gute Nachricht für alle Familien mit kleinem Einkommen: Ab dem 01. Januar steigt der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag auf 209 Euro pro Kind pro Monat. Für Familien, die den Kinderzuschlag schon beantragt haben oder schon erhalten, wird der Betrag ab Januar automatisch angepasst. Berechtigt sind Familien, bei denen das Kind unter 25 Jahre alt und unverheiratet ist und im selben Haushalt lebt. 


Meldung vom 28.12.2021

Coronaverordnung: Sport, Musik und Kunst

Baden-Württemberg. Die Bereiche Sport, Kunst und Musik wurden an die neue Coronaverordnung des Landes angepasst. So gilt für Schüler der Musik- und Kunsthochschulen und auch für Sportler über 18 Jahren in geschlossenen Räumen ab jetzt eine FFP2-Maskenpflicht. Beim Singen reicht aber eine medizinische Maske aus. Außerdem brauchen alle geimpften oder genesenen Personen, deren letzte Impfung länger als drei Monate zurückliegt, einen Test. Einen Überblick zur aktuellen Coronaverordnung in diesen Bereichen findet ihr auf der Homepage des Kultusministeriums. 


Meldung vom 28.12.2021

Zusammenstoß: Über rot gefahren

Schramberg. Ein 73-jähriger Toyota-Fahrer ist am Sonntagnachmittag in Schramberg über eine rote Ampel gefahren und mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Das hat die Polizei jetzt mitgeteilt. Der 73-Jährige ist vom Schlossbergtunnel Richtung Kreuzung unterwegs gewesen, als ein 68-Jähriger mit seinem Fiat über die Weihergasse gefahren und mit ihm zusammengestoßen ist. Beide sind zum Glück nicht verletzt worden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 10.000 Euro. 


Meldung vom 28.12.2021

Neuzugänge im Kloster auf dem Kirchberg

Sulz. Das Kloster auf dem Kirchberg in Sulz am Neckar begrüßt jetzt einen neuen FSJ’ler und eine neue Auszubildende. „Ohne den Einsatz von [..] jungen oder auch älteren Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst leisten, ist die Arbeit [..] kaum zu bewältigen“, heißt es in der Pressemitteilung des Klosters an a1 NR&P. Aktuell werden übrigens auch noch weitere Freiwillige gesucht.  


Meldung vom 28.12.2021

Polizei rettet Fischreiher

Oberndorf-Aistaig. Die Polizei hat am Sonntagmorgen in Oberndorf-Aistaig bei der Rettung eines Fischreihers geholfen. Bewohner des Seniorenheims „Anneliese-Mey-Haus“ hatten bemerkt, dass der Reiher sich in einer Brombeerhecke verheddert hatte. Nachdem die Pfleger den Vogel nicht befreien konnten, hatten sie die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Reiher mit Wolldecken eingefangen und an einen Mitarbeiter vom Naturschutzbund übergeben. Nach der erfolgreichen Rettungsmission ist der unverletzte Reiher wieder am Neckar ausgesetzt worden. 


Meldung vom 28.12.2021

Beziehungsstreit eskaliert - Schreckschusspistole abgefeuert

Bösingen-Herrenzimmern. Bei einem Beziehungsstreit in der Bösinger Straße in Herrenzimmern hat ein 20-Jähriger am Sonntagabend eine Schreckschusspistole abgefeuert. Dabei ist eine junge Frau leicht am Bein verletzt worden. Der 20-Jährige ist nach dem Schuss zusammen mit einem Bekannten geflüchtet. Das Fluchtauto hat die Polizei dann im Kreis Reutlingen gefunden und kontrolliert, da saß der Bekannte am Steuer, vom Täter fehlt bislang jede Spur. Die Schreckschusspistole muss er entsorgt haben, die wurde von der Polizei nämlich in Mössingen gefunden. Gegen den 20-jährigen wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. 


Meldung vom 28.12.2021

Boostern jetzt ab 12 Jahren

Kreis. Der Bund übernimmt ab jetzt die Haftung für die Booster-Impfungen bei Jugendlichen unter 18 Jahren. Das hat das Sozialministerium Baden-Württemberg bestätigt. Damit sind auch Auffrischimpfungen für Jugendliche unter 18 Jahren möglich. Die Impfstützpunkte in Rottweil, Sulz und Schramberg werden das ab sofort umsetzen und Jugendliche ab 12 Jahren boostern, wenn ihre Zweitimpfung schon mindestens drei Monate zurückliegt. 


Meldung vom 28.12.2021

Dieb plündert "Im Beckenhölzle"

Rottweil. Über die Feiertage hat ein Einbrecher mehrere Gegenstände aus vier Gartenhäusern und Schuppen beim Gartenverein "Im Beckenhölzle" in Rottweil gestohlen. Wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest. Wenn ihr aber was gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Rottweil. 


Meldung vom 27.12.2021

Inzidenzen in der Region sinken

Region. Nach dem Landkreis Tuttlingen hat der Inzidenzwert jetzt auch im Schwarzwald-Baar Kreis und im Landkreis Rottweil mehr als fünf Tage in Folge die Marke von 500 unterschritten. Deshalb ist die nächtliche Ausgangsbeschränkung für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr auch hier aufgehoben worden. 


Meldung vom 27.12.2021

Coronaregelungen über Silvester

Rottweil. Wegen der Pandemie wird es zum Jahreswechsel auch in diesem Jahr in Rottweil keinen Verkauf von Feuerwerkskörpern geben. Das hat das Landratsamt Rottweil mitgeteilt. Auch das Zünden von Feuerwerk an öffentlichen Plätzen ist verboten. Hinzu kommt ein Ansammlungsverbot von über 10 Personen an öffentlichen Plätzen, dass in der Zeit von Silvester ab 15 Uhr bis an Neujahr um 09 Uhr gilt. Welche Plätze das umfasst, findet ihr unter www.rottweil.de/Bekanntmachungen.


Meldung vom 27.12.2021

Neue Coronaregelungen des Landes

Baden-Württemberg. Ab heute gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Das bedeutet: strengere Maßnahmen. Was da genau auf uns zukommt, lest ihr hier: 

Kontaktbestränkungen: 

Laut der neuen Coronaverordnung dürfen sich Geimpfte und Genesene drinnen nur noch mit maximal 10 Personen treffen. Im Freien gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, darf laut Staatsministerium dann nur ein Haushalt mit zwei Personen dazukommen. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind davon ausgenommen. 

Ausnahmeregelungen für 2G plus:

Ab heute müssen Geimpfte nur dann keinen Schnelltest vorlegen, wenn die Grund-Immunisierung nicht mehr als drei Monaten zurückliegt. Und auch bei Genesenen darf die Infektion nicht länger als drei Monate her sein. Geboosterte und alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht boostern lassen können, brauchen außerdem auch keinen Schnelltest. 

Sperrfrist in der Gastronomie: 

In der Alarmstufe II gilt eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr soll die Sperrstunde erst ab 1 Uhr beginnen. 


Meldung vom 24.12.2021

Land übernimmt Testkosten für Kitas

Baden-Württemberg. Ab dem 10. Januar gilt in Kitas und in der Kindertagespflege die Testpflicht für Kinder ab einem Jahr. Das Land hat dazu am Dienstag die finanziellen Mittel für die Tests bereitgestellt und will die Kosten zu 100% übernehmen. Dafür werden zusätzlich zu dem Beitrag für die ohnehin schon geplante Beteiligung an den Testungen nochmal 22,4 Millionen Euro in die Hand genommen. Die Summe ist zunächst bis zum Beginn der Fasnets-Ferien gedacht. 


Meldung vom 24.12.2021

Omikron in Rottweil

Kreis. Die Virus-Mutation Omikron hat den Landkreis Rottweil erreicht. Wie das Landratsamt Rottweil jetzt bekanntgegeben hat, sind drei Personen im Landkreis betroffen. Alle drei sind Reiserückkehrer aus New York und Südfrankreich, die auf der Rückreise beim PCR-Test positiv auf die Omikron-Variante getestet wurden. Alle drei sind vollständig gegen Corona geimpft und weisen bisher kaum Symptome auf. Sowohl die Reiserückkehrer als auch ihre Kontaktpersonen befinden sich jetzt in Quarantäne. 


Meldung vom 24.12.2021

1.000 Baby in Helios-Klinik

Rottweil. Am Mittwoch ist in der Helios Klinik in Rottweil das 1.000 Baby zur Welt gekommen. Für die Eltern ist die kleine Sofia bereits das dritte Kind – sie hat noch zwei ältere Brüder. Wir sagen: Herzlich Willkommen, liebe Sofia. 


Meldung vom 24.12.2021

Motorradfahrer verletzt

Oberndorf. Ein Motorradfahrer hat sich am Mittwochabend in Oberndorf bei einem Unfall auf der Kreuzung zwischen der Schubertstraße und der Landesstraße schwer verletzt. Ein 54-jähriger VW-Fahrer hat dem 16-jährigen Motorradfahrer die Vorfahrt genommen.


Meldung vom 23.12.2021

Größter Kokainfund in Baden-Württemberg

Region. Die Polizei hat jetzt unter der Führung der Kripo Rottweil auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind gestern bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Die Polizei hat die Bande seit mehreren Monaten überwacht und dann zugeschlagen. Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. Nach ersten Schätzungen liegt der Wert der Drogen bei über 50 Millionen Euro. 


Meldung vom 23.12.2021

Thomas Strobl zu Polizeieinsatz bei Kokainfund

Region. Die Polizei hat jetzt auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Innenminister Thomas Strobl lobte den lang geplanten Polizeieinsatz in einer Mitteilung an a1 NR&P mit den Worten: 

“Der jetzige, beeindruckende Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität ist ein Beleg für eine ausgezeichnete und akribische Polizeiarbeit.”

Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. 


Meldung vom 23.12.2021

Unfall mit Postauto

Oberndorf. Am Dienstagabend hat ein Postauto in Oberndorf beim Rückwärts-Fahren einen VW Passat gerammt. Der Zusteller ist in der Alt-Dorfstraße rückwärts unterwegs gewesen, um in eine verpasste Einfahrt einzubiegen. Dabei übersah er den VW hinter ihm. Bei dem Auffahrunfall ist zum Glück niemand verletzt worden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 10.000 Euro. 


Meldung vom 23.12.2021

Karreis und Reith bei Bundespräsidentenwahl in Berlin

Kreis/Kreis Tuttlingen. Der Rottweiler FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karreis wird im Februar gemeinsam mit seinem Parteikollegen Niko Reith für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen bei der Wahl des Bundespräsidenten in Berlin dabei sein. Die sogenannte Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt, besteht aus den Mitgliedern des Bundestags und einer gleich großen Anzahl an Vertretern aus den Bundesländern. Gestern hat der Landtag die 94 Delegierten aus Baden-Württemberg gewählt, der gemeinsame Wahlvorschlag von SPD und FDP hat 25 Delegiertenplätze erreicht. Karreis hat dabei zwar Platz 26 belegt. Als Ersatzdelegierter muss er aber – für den Fall, dass ein anderer Delegierter kurzfristig ausfällt –mit nach Berlin fahren und im Bundestag anwesend sein, damit die volle Stimmzahl auch in diesem Fall erreicht wird.  


Meldung vom 23.12.2021

Eure Wünsche für geplanten Radweg

Sulgen/Eschbronn. In den nächsten vier Wochen könnt ihr Eure Anregungen und Wünsche für den geplanten Radweg zwischen Sulgen und Eschbronn auf der Homepage www.schramberg.de einreichen. Der Bauauftrag soll dann im Frühjahr ausgeschrieben werden, damit im Sommer 2022 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Fertigstellung des Radweges ist für das Jahr 2023 geplant.