Landkreis Rottweil

Meldung vom 28.06.2022

Kreisstraße vollgesperrt

Bochingen/Trichtingen/Altoberndorf. Seit gestern ist die Kreisstraße zwischen dem Kreisverkehr bei Oberndorf-Bochingen bis zum Abzweig nach Trichtingen/Altoberndorf komplett gesperrt. Grund dafür sind Sanierungsarbeiten. Die Bauarbeiten sollen laut Plan bis August dauern und den Landkreis Rottweil rund eine ¾ Million Euro kosten.  


Meldung vom 28.06.2022

Am Samstag Großdemo in Rottweil

Rottweil. Die Querdenker-Bewegung plant für Samstag eine Großdemo in Rottweil! Unter dem Motto „Baden-Württemberg steht auf“ sollen bis zu 1.000 Menschen in der Stadt demonstrieren. Die Demo soll vom Schwarzen Tor bis zur Hochbrücke und dann durch den Stadtgraben wieder zurück zum Schwarzen Tor führen. Neben den Rottweiler Spaziergängern sind auch Gruppen aus Freudenstadt, Albstadt, Schwäbisch Hall, Schwäbisch Gmünd und Heilbronn an der Organisation der Demo beteiligt. Laut den Veranstaltern demonstriert man für „Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung und Grundrechte“.


Meldung vom 28.06.2022

Auto überschlägt sich auf der Autobahn

Oberndorf/Rottweil. Gestern Nacht hat sich auf der A81 zwischen Oberndorf und Rottweil ein Auto überschlagen. Der 23-jährige Fahrer war wohl betrunken und viel zu schnell in den Baustellenbereich gefahren und hatte dort die Kontrolle über den Wagen verloren. Das Auto ist gegen eine Betonwand gefahren und hat sich überschlagen. Der 5er BMW ist nach dem Unfall nur Schrott, die drei Männer im Auto sind aber alle glücklicherweise unverletzt geblieben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen der 23-jährigen Autofahrer. 


Meldung vom 28.06.2022

Bei Dorffest Nase gebrochen

Bösingen. Beim Dorffest in Bösingen ist ein 22-Jähriger krankenhaureif geprügelt worden. Offenbar hatte sich der Mann mit zwei anderen Männern gestritten, die ihm dann in der Folge in der Dunninger Straße unter anderem die Nase gebrochen haben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Täter, warum es überhaupt zu dem Streit gekommen ist, ist aktuell noch unklar. 


Meldung vom 28.06.2022

FDP appelliert an CDU für Atomkraftwerke zu kämpfen

Land. „Die CDU soll die Umweltministerin überzeugen!“  Das ist die Forderung der Landes-FDP, um eine Verlängerung der Laufzeit für Atomkraftwerke zu bekommen. „Nun hat endlich auch die CDU verstanden, dass es angesichts der drohenden Energieknappheit im Winter fatal wäre, die drei verbliebenen deutschen Meiler - darunter hierzulande Neckarwestheim II - zum Jahresende abzuschalten. Wenn die CDU es ernst meint mit ihrer Erkenntnis, dann muss sie jetzt auch Umweltministerin Walker überzeugen. Sie muss ihren Widerstand aufgeben. Ihre Haltung zur Kernenergie ist rein ideologisch“, so der FDP-Abgeordnete des Schwarzwald-Baar-Kreises Frank Bonath, in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. 


Meldung vom 28.06.2022

Großeinsatz der Feuerwehr in Schiltach

Schiltach. Gestern ist es in Schiltach zu einem Großeinsatz der Feuerwehr beim Hans-Grohe-Werk gekommen. Zwar konnten die Mitarbeiter in der Galvanik-Abteilung das Feuer selbst löschen, allerdings war eine Flüssigkeit ausgelaufen. Da man zunächst nicht sicher war, worum es sich dabei handelt, wurde der Gefahrgutzug alarmiert. 70 Feuerwehrleute aus Schramberg, Sulgen und Rottweil waren gestern Nachmittag in Schiltach im Einsatz. Der Rettungsdienst musste zwei Mitarbeiter mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus bringen, laut Polizei sind aber beide wohlauf. Laut dem Sprecher von Hans-Grohe bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Bewohner von Schiltach, so der Schwarzwälder Bote. Rund 2 Stunden später war der Einsatz beendet und die Mitarbeiter konnten wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. 


Meldung vom 27.06.2022

Dr. Christian Ruf bewirbt sich als Oberbürgermeister

Rottweil. Der bisherige Bürgermeister von Rottweil will Oberbürgermeister der Stadt werden: Dr. Christian Ruf hat jetzt für die Nachfolge von Ralf Broß seine Bewerbung um das Amt des Oberbürgermeisters eingereicht. Seit 2016 ist Ruf Erster Bürgermeister der Stadt und war an vielen Großprojekten der Stadt wie der geplanten Hängebrücke, dem Neubau des Gefängnisses oder der Landesgartenschau direkt beteiligt. Diese Woche will der 39-Jährige auf seiner eigenen Homepage seine Ideen für die Stadt Rottweil vorstellen. Die Stelle des Oberbürgermeisters ist frei geworden, weil Ralf Broß zum Städtetag nach Stuttgart wechselt. Noch bis zum 29. August können sich Menschen um das Amt des Oberbürgermeisters bewerben, am 25. September findet dann die Wahl statt. 


Meldung vom 27.06.2022

Auto angezündet

Oberndorf. Unbekannte Jugendliche haben in der Nacht auf Samstag in Oberndorf ein Auto angezündet. Das Auto – ein Mitsubishi Colt stand auf dem Parkplatz in der Rosenfelder Straße und war laut Polizei nicht mehr für den Verkehr zugelassen. Das Auto ist komplett ausgebrannt. Die Oberndorfer Feuerwehr war mit rund 20 Leuten im Einsatz, Obwohl der Schaden am Auto nur mehrere hundert Euro beträgt, könnte die Sache wohl wesentlich teurer werden: Durch die Hitze, die bei dem Feuer entstanden ist, könnte die Brücke über die Rosenfelder Straße beschädigt worden sein, das muss jetzt von Experten abgeklärt werden.


Meldung vom 27.06.2022

Kostenloses Kurzzeitparken in Rottweil soll abgeschafft werden

Rottweil. Kostenloses Kurzzeitparken in Rottweil soll abgeschafft werden – das fordern die SPD und das Forum für Rottweil. Laut dem Antrag seien die kostenlosen Kurzzeitparkplätze kontraproduktiv, wenn man die Autofahrer dazu bringen will in Parkhäusern und auf Parkplätzen zu parken. Künftig sollen eine halbe Stunde in der Waldtorstraße und der Hochbrücktorstraße ein Euro kosten, genauso soll künftig das Parken im Bereich Zentrum Süd, Nägelesgraben und auf dem Parkplatz Stadtmitte für 2 Stunden einen Euro kosten. „Kostenpflichtiges Parken ist der am besten wirksame Motivator für die Nutzung des Stadtbusses (ÖPNV), des Fahrrads, den Gang zu Fuß und weist den Weg zu einer zeitgemäßen Mobilität in unserer Stadt“, so Stadträtin Elke Reichenbach. 


Meldung vom 27.06.2022

Metalacker findet dieses Jahr statt!

Tennenbronn. Das Metalacker-Festival in Tennenbronn wird diesen August wieder stattfinden! Das haben die Veranstalter jetzt mitgeteilt. Knapp 3.000 Besucher können zu dem Festival aufs Gelände, wie in den Jahren vor der Pandemie auch. Welche Bands kommen werden, wird aktuell noch nicht bekannt gegeben lediglich, dass dieses Jahr 13 Bands auf der Bühne stehen werden, ist aktuell fix.   


Meldung vom 27.06.2022

Größerer Stromausfall in Villingendorf

Villingendorf. Am Samstag hat es in Villingendorf einen größeren Stromausfall gegeben. Rund eine Viertelstunde lang war am Vormittag in dem Ort der Strom weg. Offenbar hatte der Stromversorger Netze BW im Bereich der Hauptstraße Probleme mit dem Stromnetz. Was genau die Ursache für den Stromausfall war, hat Netze BW bisher nicht mitgeteilt.   


Meldung vom 27.06.2022

Über 28.000 Katholiken treten aus der Kirche aus

Region. Über 28.000 Katholiken sind im Bezirk der Diözese Rottenburg-Stuttgart letztes Jahr aus der Kirche ausgetreten. Zwar ist die Diözese mit 1,7 Millionen Mitgliedern nach wie vor die drittgrößte in Deutschland nach Köln und Münster, jedoch ist die Zahlen der Kirchenaustritte im Vergleich zu 2019 um fast ein Drittel gestiegen. Laut Bischof Gebhard Fürst spiegeln die Austrittszahlen „die Krise wider, in der sich die Kirche nicht nur wegen des Missbrauch-Skandals befindet“.   


Meldung vom 25.06.2022

Müll gerät in Brand - Balkon steht in Flammen

Fluorn-Winzeln. Der Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Schlossstraße in Fluorn-Winzeln hat am Donnerstagnachmittag gebrannt. Grund dafür war Müll, der sich auf dem Balkon im Obergeschoss des Hauses entzündet hat. Wie genau, ist allerdings noch unbekannt. Das Feuer hat sich auch auf die Dachgaube des Gebäudes ausgebreitet. Die Feuerwehren haben den Brand schnell gelöscht. Nach erster Schätzung beträgt der Schaden rund 75.000 Euro. Personen sind glücklicherweise nicht verletzt worden.


Meldung vom 25.06.2022

Umfrage der Stadtwerke startet

Schramberg. Ab Montag führen die Stadtwerke Schramberg mit Privatkunden eine telefonische Befragung durch. Ziel des Gesprächs ist es, einen Überblick über die Kundenzufriedenheit, die Bekanntheit des Unternehmens und seiner Leistungen und Produkte, so wie Kontakterfahrungen zu erhalten. Dazu werden mehrere hundert Kunden per Zufall ausgewählt und befragt. Die Beantwortung der Fragen ist freiwillig und wird vertraulich behandelt.


Meldung vom 25.06.2022

Kreisstraße ab Montag gesperrt

Bochingen / Altoberndorf/Trichtingen. Ab Montag wird die Kreisstraße zwischen dem Kreisverkehr in Bochingen und der Abfahrt Richtung Altoberndorf/Trichtingen komplett gesperrt. Grund dafür ist die Erneuerung der Fahrbahn. Eine Umleitung wird für Euch eingerichtet. 


Meldung vom 25.06.2022

Einsicht in Planung des Rewe-Markts

Rottweil. Die Stadt Rottweil bietet kommenden Montag die Möglichkeit sich über den aktuellen Stand des geplanten Rewe-Markts mit Kindergarten auf dem ehemaligen BayWa-Gelände zu informieren. Treff ist ab 18:30 Uhr im Feuerwehrhaus Rottweil. Telefonisch anmelden könnt ihr Euch unter 0741 / 494-346. 


Meldung vom 25.06.2022

Schlaich gewinnt Süddeutsche Segelflugmeisterschaften

Fluorn-Winzeln. Der Pilot Michael Schlaich aus Fluorn-Winzeln hat die Süddeutsche Meisterschaft der 18-Meter-Klasse gewonnen. Voraussichtlich erhalten alle elf erstplatzierten Piloten einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft 2023. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch.


Meldung vom 25.06.2022

Förster gehen in dritte Tarifverhandlung

Baden-Württemberg. Am Montag findet die dritte Tarifverhandlung für die Verbesserung der Einkommens- und Arbeitsbedingungen der Forstbeschäftigten in Stuttgart statt. Die Gewerkschaften IG BAU und ver.di fordern, dass der Job im Forstamt attraktiver gestaltet werden soll. Dazu brauche es bessere Einkommen, eine bessere Eingruppierung und die Bereitstellung von Arbeitsmitteln wie zum Beispiel Motorsägen.


Meldung vom 24.06.2022

Debatte um Gäubahn geht weiter - Karreis spricht von Wortbruch

Region. Die Debatte um die geplante Abbindung der Gäubahn geht in die nächste Runde. Daniel Karreis, der FDP-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Rottweil wirft der Deutschen Bahn Wortbruch vor. Dass der Gäubahn, während der Arbeiten an Stuttgart 21 ein Nothalt am Hauptbahnhof in Stuttgart eingeräumt wird, sei vorab geregelt worden. Jetzt steht im Raum, dass die Züge der Gäubahn ab 2025 in Stuttgart-Vaihingen enden sollen. „Über dieses Stöckchen, das man den Städten an der Gäubahn hinhält, darf man nicht springen. Die Bahn steht in der Betriebspflicht und in der Pflicht ihr Wort zu halten, das sie auch vor dem Volksentscheid zu Stuttgart 21 gegeben hat,“ fordert Karrais in einer Mitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock & Pop. Bereits Mitte der Woche haben die Oberbürgermeister der Gemeinden entlang der Gäubahn gefordert, dass die Bahn weiterhin bis Stuttgart fahren soll. Zumindest solange die neue Streckenführung über den Flughafen noch nicht fertigstellt ist. Damit soll auch in Zukunft der Betrieb der Gäubahn über den Flughafen ohne Unterbrechung vonstattengehen können.


Meldung vom 24.06.2022

Junge Männer nach Trunkenheitsfahrt auf der Steig verurteilt

Schramberg. Die zwei jungen Männer, die Ende letzten Jahres betrunken und ohne Führerschein mit dem Roller auf der Steige in Schramberg unterwegs gewesen sind, sind jetzt verurteilt worden. Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, hat das Amtsgericht Oberndorf Geldstrafen, ein Fahrverbot und eine Suchtberatung verhängt. Im Dezember 2021 sind die beiden Männer mit 1,8 Promille, ohne Führerschein und ohne Licht mit dem Roller die Fußgängerzone entlanggefahren und haben einen Unfall gebaut. Das Gericht geht nicht davon aus, dass die beiden das Ausmaß ihrer Alkoholfahrt verstanden haben. 


Meldung vom 24.06.2022

FFR zur geplanten Abbindung der Gäubahn

Rottweil / Region. Der Protest gegen die geplante Abbindung der Gäubahn wird immer lauter. Nach Daniel Karreis, dem FDP-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Rottweil, hat sich jetzt auch die politischen Wählervereinigung Forum für Rottweil (FFR) gegen die Abbindung vom Stuttgarter Hauptbahnhof ausgesprochen. Zumindest solange die Trasse über den Flughafen nach Stuttgart nicht fertig gestellt ist. Sollte die Strecke geschlossen werden, könnten Bahnreisende ab Stuttgart-Vaihingen nur noch per S-Bahn nach Stuttgart fahren. Von Seiten der Wählervereinigung Forum für Rottweil erklärt Johannes Dürr in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop: „Es ist doch ein energie- und klimapolitischer Witz, wenn aufgrund der Bausünde Stuttgart 21 über Jahre hinweg Pendler auf die Straße gezwungen werden.“


Meldung vom 24.06.2022

Foto-Aktion für Kindertageseinrichtungen in Rottweil

Rottweil. Beruf und Familie sind nicht immer leicht zu vereinbaren. Um darauf aufmerksam zu machen, haben drei Familien in Rottweil gestern am Stadtgraben eine Foto-Aktion organisiert. Die Initiatoren wollen darauf aufmerksam machen, dass viele Eltern in der Region ein Problem mit der Betreuung ihrer Kinder haben und dass es in Rottweil zu wenige Kindertageseinrichtungen gibt. Was die Eltern sich wünschen, das hat uns Miriam Andersen, einer der Initiatorinnen im Exklusivinterview verraten. 

Ich wäre durchaus auch für durchgängige Öffnungszeiten. Es gibt Kindergärten, die schließen über die Mittagszeit und das halte ich nicht mehr für zeitgemäß. Viele arbeiten nicht in Rottweil. Es gibt Familien, in denen der Vater n Freiburg arbeitet, die Mutter in Schramberg. Ich frag mich, wer überhaupt noch die Kinder um 12 Uhr abholen kann.

Hinzu kommt, dass es teilweise an Mittagessensangeboten in den Einrichtungen mangelt, oder die Familien sich diese Angebote nicht leisten können. Die Eltern wissen aber, eine perfekte Lösung gibt es nicht. 

Kinder sind so unterschiedlich, Familien sind so unterschiedlich. Es gibt Menschen, die arbeiten tags, es gibt Menschen, die arbeiten nachts. Es bräuchte einfach ein flexibleres Modell, sodass man diese verschiedenen Kriterien abgreifen könnte. Dann könnte man den Familien tatsächlich helfen. 

So würden Eltern laut Initiatorin Ann-Kathrin Rothfelder den Spagat zwischen Arbeit und Kinder besser managen können. 


Meldung vom 24.06.2022

IHK will bei Anrainerkonferenz für die Gäubahn mit dabei sein

Region. Die geplante Abbindung der Gäubahn bewegt weiter die Gemüter. Die Industrie- und Handelskammern in der Region begrüßen die geplante Anrainerkonferenz am 18. Juli, bei der über eine Änderung des Finanzierungsvertrages diskutiert wird. Thomas Albiez, der Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg fordert: „Die Akteure unseres Wirtschaftsbündnisses sollten unbedingt in die Anrainerkonferenz involviert werden.“ Wichtig sei es, dass die Projektverantwortlichen von Politik und Bahn sich auf einen Zeitplan einigen, Verantwortlichkeiten festlegen und den Baufortschritt kommunizieren. Das Wirtschaftsbündnis der IHK besteht aus insgesamt zwölf deutschen und schweizerischen Kammern und Verbänden. Ziel ist es, den Ausbau der Schienenachse Stuttgart-Zürich, voranzutreiben.


Meldung vom 23.06.2022

Keine Medikamente - Was tun?

Baden-Württemberg. Immer öfter fehlt es in den Apotheken an Medikamenten. Der Grund: Die deutsche Pharmaindustrie ist abhängig von Importen aus Indien oder China – und da steht gerade vieles still. Frank Eikmann, der stellvertretende Geschäftsführer beim Landesapothekenverband Baden-Württemberg hat uns im Exklusivinterview erklärt, was die Apotheken denn tun, wenn das gewünschte oder benötigte Medikamente nicht vorhanden ist. 

Wir bedienen uns da zuerst im Deutschen Markt, wir haben aber auch die Möglichkeit in den ausländischen Markt hinein zu schauen. Vorwiegend in den Europäischen Markt und dann könnten wir das Medikament importieren. Weitaus wahrscheinlicher ist aber, dass wir schauen, ob wir nicht ein baugleiches Medikament von einem anderen Hersteller bekommen. 

Nur wenn diese Optionen beide nicht möglich sind, muss der Arzt laut Eikmann ein neues Medikament verordnen. Wann ist denn insbesondere der Austausch durch ein baugleiches Medikament nicht möglich?

Nicht möglich ist der Austausch dann, wenn es sich um ein patengeschütztes Medikament handelt. Wenn dieser Hersteller nicht lieferfähig ist und der Deutsche und Europäische Markt aus dem wir auch importieren können, dieses Arzneimittel nicht hergibt, dann brauchen wir an dieser Stelle tatsächlich eine andere Therapieentscheidung des Arztes. 

Oftmals setzen sich die Apotheker selbst mit dem Arzt des Patienten in Verbindung und besprechen die weiteren Möglichkeiten. 


Meldung vom 23.06.2022

Keine Medikamente - Apothekerverband fordert Politik zum handeln

Baden-Württemberg. Lieferengpässe durch die Coronapandemie und den Ukrainekrieg sorgen auch in den Apotheken für Probleme. Denn die deutsche Pharmaindustrie ist abhängig von Importen aus Übersee. Wenn dort alles stillsteht, fehlt es hier an Medikamenten. Das belastet nicht nur den Patienten, sondern auch die Apotheker in Baden-Württemberg. Frank Eikmann, der stellvertretende Geschäftsführer beim Landesapothekenverband Baden-Württemberg fordert deshalb: 

Das wir über politische Maßnahmen - über entsprechende Vorratsverpflichtungen der Hersteller und andere Möglichkeiten - dafür Sorge tragen, dass die in Deutschland zugelassenen Arzneimittel auch ausreichend verfügbar sind. Die zweite Forderung wäre, dass in Deutschland und in Europa wieder wichtige Wirkstoffe hergestellt werden, dass wir nicht vom Weltmarkt abhängig sind. 

Eikmann betont, dass Patienten den Apotheken vertrauen können. Geeignete Alternativen werden in der Regel gefunden, sollte ein Medikament mal nicht verfügbar sein. 


Meldung vom 23.06.2022

Beim Überholen in Leitplanke gekracht - Motorradfahrer schwer verletzt

Schiltach. Ein Motorradfahrer ist gestern Nachmittag bei einem Unfall auf der B462 bei Schiltach schwer verletzt worden. Der 64-jährige Mann wollte einen LKW und ein Auto überholen. Wegen Gegenverkehr ist er ausgewichen und gegen eine Leitplanke gekracht. Bei dem Unfall hat der Motorradfahrer sich schwer am Kopf verletzt und einen offenen Bruch erlitten. Er ist in eine Klinik gebracht worden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 10.000 Euro. Die B462 ist gestern wegen des Unfalls einige Zeit gesperrt gewesen. 


Meldung vom 23.06.2022

Land fördert Kurzzeitplege

Rottweil / St. Georgen. Mit dem Innovationsprogramm „Pflege 2022“ fördert das Land jetzt weitere Projekte im Pflegebereich mit rund 6,2 Millionen Euro. Stefan Teufel, der CDU-​Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Rottweil freut sich über den Ausbau der Kurzzeitpflege. Pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige brauchen laut Teufel vor allem ein bedarfsgerechtes Umfeld. Bei den anstehenden Beratungen zum Doppelhaushalt 2023/2024 soll das Thema weiter vorangetrieben werden. Von den Fördermitteln profitiert zum Beispiel die Evangelische Altenpflege St. Georgen. Für die ambulante Kurzzeitpflege erhält die Einrichtung 104.000 Euro vom Land. 


Meldung vom 23.06.2022

Vermisste Frau gefunden

Oberndorf. Vermisstensuche hat ein Ende: Die 66-jähige Frau, die am Dienstag in Oberndorf gesucht worden ist, ist gefunden worden. Gestern Nachmittag haben Beamte die Frau unverletzt in einem Waldgebiet entdeckt. Sie wird jetzt ärztlich versorgt. Die Polizei bedankt sich bei allen Helfern, die bei der Suche mitgewirkt haben. 


Meldung vom 23.06.2022

Keine Medikamente - Situation in Deutschland

Baden-Württemberg. Was tun, wenn das benötigte Medikament in den Apotheken nicht verfügbar ist? Das ist eine Frage, die sich immer häufiger stellt, denn auch im Arzneimittelbereich sorgen die Coronapandemie und der Ukrainekrieg für Lieferengpässe. Einerseits kann das gesuchte Medikament aus dem Europäischen Markt importiert werden, anderseits kann man auch ein Medikament mit gleichem Wirkstoff von einem anderen Hersteller verwenden. Sollte das nicht möglich sein, muss der Arzt die Therapie umstellen. Frank Eikmann, der stellvertretende Geschäftsführer des Landesapothekenverbands Baden-Württemberg hat uns im Exklusivinterview erzählt, wie die Situation mit der Wirkstoffherstellung in Deutschland und Europa ist.

Das letzte Werk in dem in Europa antibiotische Wirkstoffe hergestellt worden sind, hat vor 12 Jahren geschlossen. Das stand in Frankreich. Und seitdem gibt es in Europa keine antibiotische Wirkstoffproduktion mehr. 

Antibiotika sind allerdings nur ein Beispiel. Die meisten Wirkstoffe für Medikamente im Allgemeinen kommen aus China oder Indien. Das bedeutet: fehlende Arzneimittel sind nicht nur in Deutschland ein Problem. 

Deswegen braucht es auch kleine Lösungen im nationalen Bereich, aber vor allem auch Lösungen im internationalen Bereich. Und was wir vor allen Dingen brauchen – in dieser Situation, in der wir uns befinden – sind offene Märkte und freie Handelswege. Ohne die wird das alles beschwerlich. 

Der Appell: Trotzdem den Gang zur Apotheke wahrnehmen. Wenn ein Medikament nicht verfügbar ist, werden Alternativen geboten. 
 


Meldung vom 23.06.2022

STADTRADELN beginnt

Rottweil. Ab Montag startet die Aktion „STADTRADELN“ in Rottweil. Bis zum 17. Juli ist ganz Rottweil aufgefordert, gemeinsam für den Klimaschutz in die Pedale zu treten. Die Stadt Rottweil nimmt bereits zum vierten Mal an der Aktion teil. Bürgermeister Dr. Christian Ruf lädt jetzt alle nochmal zum Mitmachen ein: „Radeln Sie mit, zählen Sie Ihre Kilometer – und lassen Sie uns zusammen ein starkes Ergebnis für Rottweil erzielen!“, heißt es in einer Mitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock & Pop. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins Kilometer-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Stand heute haben sich bereits 128 Radelnde und 19 Teams in Rottweil registriert. Alle Infos findet ihr auch nochmal unter www.stadtradeln.de/rottweil.


Meldung vom 23.06.2022

Grillstellen wieder geöffnet

Schramberg. Passend zum bevorstehenden Wochenende sind ab jetzt die Grillstellen in Schramberg wieder geöffnet. Wie die Stadt mitgeteilt hat, haben die Regefälle der vergangenen Tage das Waldbrandrisiko deutlich reduziert. 


Meldung vom 22.06.2022

Lange Lieferzeiten bei Neuwägen: Gründe

Villingen-Schwenningen / Region. Wer jetzt oder vor ein paar Monaten ein neues Auto bestellt hat, der muss sich auf lange Wartezeiten einstellen. Denn steigende Preise, Lieferengpässe und fehlende Teile machen es den Autohändlern schwer die angegebenen Lieferzeiten einzuhalten oder überhaupt noch kurze Lieferzeiten zu ermöglichen. Rolf Raabe, der Centerleiter vom Autohaus Südstern Bölle in Villingen-Schwenningen hat antenne1 Neckarburg Rock & Pop im Exklusivinterview erklärt, warum gerade Elektroteile mit verantwortlich dafür sind, dass wir so lange auf unseren Neuwagen warten müssen. 

Ein Großteil kommt aus Asien: Die asiatischen Märkte sind zwar wieder angelaufen in Produktion, aber durch die Null-Covid-Politik, die Shanghai grade fährt, geht momentan nichts aus dem Land raus. Dazu kommt noch, dass die Logistik überall in der Welt Kopf steht: die Schiffe liegen im Hafen von Shanghai und können nicht beladen werden.

Andererseits können teilweise einige Schiffe zurzeit nicht weiterfahren, weil sie in den Häfen festhängen. All das sind Gründe, warum sich die Lieferzeiten für Neuwagen so stark verzögern. Den Autohändlern sind allerdings die Hände gebunden. 


Meldung vom 22.06.2022

Polizeihubschrauber über dem Lindenhof

Oberndorf. Gestern Morgen hat ein Polizeihubschrauber über dem Lindenhof in Oberndorf für Aufsehen gesorgt. Laut dem Schwarzwälder Boten haben die Beamten einen 60-jährigen Mann gesucht, der zu Fuß unterwegs gewesen ist. Nähere Informationen zu den Umständen sind allerdings nicht bekannt. 


Meldung vom 22.06.2022

Lions Club unterstützt Kinder mit Förderbedarf

Rottweil / Trossingen. 10.000 Euro – so viel hat der Lions Club Rottweil jetzt der ökumenischen Kinder- und Jugendförderung aus Rottweil und dem Verein „Glücksmomente 4Kids“ aus Trossingen gespendet. Beide Vereine unterstützen Familien, deren Kinder erhöhten Förderbedarf haben. Beide sind mit jeweils 5.000 Euro vom Lions Club Rottweil unterstützt worden. 


Meldung vom 22.06.2022

Lange Lieferzeiten bei Neuwagen - Zukunft ungewiss

Villingen-Schwenningen / Region. Autokäufer und Autohändler verzweifeln. Wer jetzt einen Neuwagen kauft, muss teilweise mehrere Jahre auf die Lieferung warten. Grund dafür sind bis jetzt noch die Auswirkungen der Coronapandemie und auch die Ukrainekrise. Elektroteile werden in Asien produziert, wo Schiffe teilweise die Häfen nicht verlassen können. Wer einen Neuwagen bestellen möchte, hat Rolf Raabe, dem Centerleiter vom Autohaus Südstern Bölle in Villingen-Schwenningen drei Möglichkeiten. Man kann die Lieferzeit hinnehmen, einen Mietwagen beziehungsweise ein Vorführungsfahrzeug kaufen oder leihen, oder man verlängert die Laufzeit seines Leasingvertrags beziehungsweise behält den alten Wagen. Wie sich die Situation grade auf den Preis auswirkt, das hat er uns außerdem im Interview erklärt. 

Bei den Gebrauchtfahrzeugen sind die Preise jetzt im Aufwärtstrend. Wenn sie nichts Neues ausliefern, nehmen sie auch nichts Neues zurück. Das heißt: der Gebrauchtwagen-Markt schrumpft grade zusammen und daher steigen die Preise. 

Die Zukunft ist laut Raabe ungewiss. Die Folgen des Krieges und einer möglichen Coronawelle im Herbst lassen sich nicht abschätzen. 


Meldung vom 22.06.2022

Oberbürgermeister setzen sich gegen Abbindung der Gäubahn ein

Region. Die Oberbürgermeister von Rottweil, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, Horb, Singen, Herrenberg und Böblingen wollen die geplante Abbindung der Gäubahn vom Stuttgarter Hauptbahnhof verhindern. Im Raum steht, dass die Züge der Gäubahn im Zusammenhang mit Stuttgart 21 ab 2025 in Stuttgart-Vaihingen enden sollen. Bahnreisende könnten dann nur noch per S-Bahn nach Stuttgart fahren. Die Kommunen entlang der Gäubahn befürchten zudem, dass dieses Provisorium über Jahre andauern könnte und damit die Attraktivität der Gäubahn beschädigt werden würde. Die Stadt Rottweil befürchtet, dass der Fernbahnverkehr im Jahr der Landesgartenschau 2028 abgekoppelt sein könnte, was sich negativ auf die Besucherzahlen auswirken würde. die vorläufige Lösung könnte den Bahnreisenden jahrelang drohen, bis der neue Anschluss an den Tiefbahnhof über den Flughafen fertig gestellt ist. Ein Gutachter hat jetzt bestätigt, dass für die geplante Abbindung aber zuerst ein weiteres Verfahren benötigt wird. Die Oberbürgermeister der Anliegerstädte fordern, dass die neue Streckenführung über den Flughafen zuerst fertiggestellt wird, damit der Betrieb der Gäubahn über den Flughafen ohne Unterbrechung vonstattengehen kann.


Meldung vom 22.06.2022

Mehr Zollkontrollen gefordert

Kreis. Lohn-Prellerei aufgedeckt: Das Hauptzollamt Singen, das auch für den Landkreis Rottweil zuständig ist, hat im vergangenen Jahr sieben Verfahren gegen Unternehmen eingeleitet, weil Mindestlöhne unterschritten, gar nicht oder zu spät gezahlt worden sind. Dabei sind Bußgelder in Höhe von rund 34.000 Euro verhängt worden. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) jetzt mitgeteilt. Die Gewerkschaft fordert, dass der Zoll im Kreis Rottweil noch mehr Präsenz zeigen soll. Insbesondere wenn im Oktober der Mindestlohn auf 12 Euro erhöht wird, soll der Staat sicherstellen, dass das Geld auch wirklich ankommt. Für vermehrte Kontrollen fordert die IG BAU zusätzliches Personal.


Meldung vom 22.06.2022

66-jährige Frau vermisst - Hubschraubersuche erfolglos

Oberndorf. Seit gestern läuft die Suche nach einer 66-jährigen Frau aus Oberndorf. Deswegen ist gestern auch ein Polizeihubschrauber in Oberndorf unterwegs gewesen. Bisher konnte die Frau nicht gefunden werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Die Vermisste ist etwa 1.60 cm groß, hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille. Am Tag ihres Verschwindens hatte sie eine Jeanshose, ein Sweatshirt und Wander- oder Turnschuhe an. Wenn ihr die Frau gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Rottweil. 


Meldung vom 21.06.2022

Weniger Gas aus Russland - Folgen für uns

Rottweil / Region. Immer weniger Gas aus Russland. Das macht nicht nur uns als Verbraucher sehr zu schaffen, sondern auch den Energiebetrieben in der Region. Denn: die Preise werden immer höher, die Lieferungen immer knapper. Wir haben mit Christoph Ranzinger, dem Geschäftsführer der ENRW Energieversorgung Rottweil gesprochen. Im Exklusivinterview hat er uns erklärt, wie uns die sinkenden Gaslieferungen aus Russland aktuell tangieren. 

Im Moment ist die Lage angespannt, aber die Versorgung mit Gas noch stabil. Im Moment wird eben geprüft, dass man Gas nicht mehr in Kraftwerken einsetzt, oder dass man schaut, wo bei Industrieunternehmen Einsparpotentiale sind, oder ob man da auf andere Energieträger umstellen kann. Um eben für den Herbst Luft zu haben, um die geschützten Kunden auch versorgen zu können. 

Geschützte Kunden, sind alle Haushalte, die Gas zur Wärmeversorgung brauchen.  Aber auch Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen.


Meldung vom 21.06.2022

Weniger Gas aus Russland - Kalter Winter?

Rottweil / Region. Gas aus Russland wird immer knapper. Denn die Regierung dreht auch uns hier in Deutschland langsam den Gashahn zu. Die große Angst der Menschen ist es, im Winter im kalten zu sitzen. Wir haben Christoph Ranzinger, den Geschäftsführer er ENRW Energieversorgung Rottweil gefragt, ob wir denn mit einem kalten Winter rechnen müssen. 

Wir gehen davon aus, dass man auf jeden Fall versuchen wird, die geschützten Kunden versorgen zu können. Also das keinem kalt wird. Dann gibt’s noch die Kategorie der nicht-geschützten Kunden, das sind Industrieunternehmen. Dort sind wir bundesweit dabei, verschiedene Szenarien zu überprüfen, wo eben Einsparpotentiale möglich sind. 

Durch die reduzierten Lieferungen aus Russland, steigen die Preise an. Die Energieversorger versuchen laut Ranzinger diesen Anstieg abzufedern, indem sie möglichst viel Gas einkaufen. 


Meldung vom 20.06.2022

Falsche Polizisten schlagen wieder zu: Geld und Wertachen abgeluchst

Schramberg. Bargeld und Wertsachen in höherem fünfstelligem Bereich – das haben Betrüger einer älteren Dame in Schramberg letzter Woche abgeluchst. Letzten Dienstag haben sich die Betrüger mehrfach per Telefon bei der Frau gemeldet und sich als Beamte der Kriminalpolizei ausgegeben. Sie haben ihr erzählt, dass sich eine Einbrecherbande in ihrem Wohngebiet zu schaffen mach und forderten sie auf, Geld, Schmuck und Wertgegenstände für einen Abholer der Polizei bereitzulegen. So könne es ihr nicht gestohlen werden. Die Frau hat den Unbekannten die Sachen übergeben und am nächsten Tag noch Geld von ihrem Konto abgehoben, um es einem der Täter zu geben. Von den Tätern und der Beute fehlt bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei Rottweil ermittelt jetzt. 


Meldung vom 20.06.2022

Hoher Besuch der Bundeswehr im Landratsamt

Rottweil. Der Kommandeur des Landeskommandos Baden-Württemberg der Bundeswehr Oberst Thomas Köhring, ist zu Gast in Rottweil gewesen. Im Nachgang zur Pandemiehilfe der Bundeswehr hat er Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel im Landratsamt besucht. Von Oktober 2020 bis Juni 2021 haben die Soldaten das Gesundheitsamt bei der telefonischen Kontaktpersonennachverfolgung geholfen. „Diese schnelle und unkomplizierte Bereitschaft im Rahmen der Amtshilfe wissen wir sehr zu schätzen“, bedankt sich Landrat Dr. Michel bei dem Kommandeur. 


Meldung vom 20.06.2022

Achtung Waldbrandgefahr

Schwarzwald-Baar Kreis / Kreis Rottweil / Region. Sommer, Sonne, Hitze. Inzwischen sind auch bei uns in der Region Waldbrände ein großes Thema. Am vergangenen Wochenende hat der Deutsche Wetterdienst die höchste Warnstufe ausgerufen. Um die Waldbrandgefahr zu reduzieren, hat das Forstamt Rottweil öffentliche Grillplätze im Kreis noch bis morgen gesperrt. Im Schwarzwald-Baar Kreis dagegen ist kein Verbot ausgesprochen worden. Warum nicht, das hat uns Frieder Dinkelaker, Forstamtsleiter im Schwarzwald-Baar Kreis im Exklusivinterview erklärt. 

Wir haben uns den Wetterbericht genau angeschaut und es soll ja am Mittwoch Regen geben. Das hoffen wir eben auch, dass diese ganz akute Waldbrandgefahr dann nicht mehr besteht. So sagt zumindest der Regenradar. Wir setzen wirklich auf die Vernunft und auf das Mitdenken aller, die sich da im Wald bewegen. 

Sollte es aber demnächst längere Zeit wieder so heiß und trocken bleiben, werdet auch ihr dann ein Grillverbot für öffentliche Grillstellen aussprechen? 

Klar wird es so sein, dass wenn es nochmal zunehmen sollte – grade Richtung Juli oder August - mit längeren Hitzeperioden, dass dann auch die Grillplätze gesperrt werden müssen. Vielleicht auch Parkplätze, weil es dann einfach zu gefährlich wird. Aber jetzt hoffen wir noch, dass wir am Mittwoch wieder Entwarnung geben können, weil dann einfach wieder Regen kommt. 

Bis Dienstag ist aber in jedem Fall überall in der Region noch Vorsicht geboten.


Meldung vom 20.06.2022

Trotz Waldbrandgefahr gegrillt

Schramberg. Obwohl die Stadt Schramberg ihre Grillstellen wegen Waldbrandgefahr bis mindestens Dienstag geschlossen haben, haben Unbekannte am Wochenende den Grillplatz nahe der Hohenschramberg genutzt. Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, hat eine Wandergruppe gestern den Müll gefunden und sich beschwert. 


Meldung vom 20.06.2022

Waldbrandgefahr - was wir beachten müssen und Ursache Waldbrand Schonachbach

Schonachbach / Schwarzwald-Baar Kreis / Region. Langsam kühlt es wieder ab. Trotzdem klingt die Hitze des vergangenen Wochenendes noch nach. Und da starke Regenfälle noch auf sich warten lassen, herrscht in den Wäldern überall in der Region noch erhöhte Waldbrandgefahr. Deswegen ist in manchen Kreisen die Nutzung von öffentlichen Grillstellen verboten worden. Was wir jetzt im Wald beachten müssen, das hat uns der Forstamtsleiter vom Schwarzwald-Baar Kreis, Frieder Frieder Dinkelaker erklärt. 

Also es gilt im Wald vom 1. März bis 31. Oktober ein grundsätzliches Rauchverbot. Zum zweiten, sollte man keine Feuer entzünden. Das heißt natürlich auch, dass überall dort wo keine Feuerstellen sind, Feuer absolut tabu ist. Ganz kritisch zu sehen sind diese kleinen Aluschalen oder kleine Grillstellen, die neben Parkplätzen aufgestellt werden. Das geht überhaupt nicht. Das ist auch strengstens verboten. 

Auf Grillplätzen im Schwarzwald-Baar Kreis ist kein Grillverbot auf öffentlichen Grillplätzen ausgesprochen worden. Laut Dinkelaker haben sich die Leute am Wochenende aber auch vernünftig verhalten. Trotzdem ist ein Waldgebiet bei Schonachbach gestern Nachmittag abgebrannt. Doch die Ursache könnte woanders liegen

Klar in der Nähe der Bahnlinie ist es immer gefährdet, weil es eben besonnte Bereiche sind. Und es war wohl auch die Meinung der Feuerwehren, dass eben auch Bremsen von den Zügen mal so heiß werden können, dass die ein Feuer auslösen können. Aber im Grunde genommen war es weit weg von jeder Grillstelle und jedem Parkplatz, oder Wanderwegs. Also sprich: wenn’s einfach trocken und heiß ist, ist es einfach überall gefährlich 

Auch wenn es jetzt allmählich etwas kühler wird und gewittert, ist also in den nächsten Tagen trotzdem noch Vorsicht in den Wäldern geboten.


Meldung vom 20.06.2022

Bienenvölker in Kästen verendet

Epfendorf. Zwei Bienenvölker sind dieses Wochenende im Bereich Kirchbühl bei Epfendorf ums Leben gekommen. Ein Unbekannter hat die Einflugschneisen verschlossen. Aufgrund der Hitze sind die Waben geschmolzen und die Bienen sind in ihren Kästen verendet. Wenn ihr was gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Oberndorf. 


Meldung vom 20.06.2022

Zum Geburtstag des Stadtbrandmeisters

Rottweil. Rottweils Stadtbrandmeister Frank Müller ist 50 Jahre alt geworden. Die Feuerwehr Rottweil hat sich deswegen vorletzten Sonntag früh mit allen Einsatzfahrzeugen in der Rottweiler Fußgängerzone getroffen, um ein Foto als Geschenk aufzunehmen. Dieses Wochenende ist Frank Müller aus dem Urlaub zurückgekommen und hat sich über die Überraschung gefreut. Auch wir sagen: alles Gute nachträglich. 


Meldung vom 20.06.2022

Waldbrand in Schonachbach

Schonachbach / Schwarzwald-Baar Kreis / Region. Heiß war’s dieses Wochenende überall in ganz Deutschland. Deswegen hat der Deutsche Wetterdienst auch die höchste Warnstufe für Waldbrandgefahr ausgerufen. Im Kreis Rottweil ist es noch bis morgen verboten, öffentliche Grillstellen in den Wäldern zu nutzen. Im Schwarzwald-Baar Kreis hat man am Wochenende auf die Vernunft der Menschen gesetzt. Ob das gut gegangen ist, das hat Frieder Dinkelaker, der Forstamtsleiter im Schwarzwald-Baar Kreis antenne1 Neckarburg Rock & Pop im Exklusivinterview erzählt. 

Ich hab bisher nichts gehört, dass irgendwo Brände entstanden sind. Und umgekehrt, das war ja auch mein Gedanke und das hat sich jetzt wohl auch bestätigt: das die Leute, die dann an der Grillstelle sind, umsichtig sind. Viele haben es aber auch einfach bleiben lassen, weil’s einfach zu heiß war.

Der Brand bei Schonachbach gestern Abend scheint außerdem nicht in Zusammenhang mit Grillfeuern zu stehen. Ein Fußballfeld-großes Gebiet ist da gestern Nachmittag abgebrannt. Die Ursache ist noch unklar. Doch das Feuer ist weit weg von Grillstellen und Parkplätzen ausgebrochen. Heute ist es zumindest auch ein bisschen abgekühlt – ist trotzdem noch Vorsicht geboten? 

Man muss auf jeden Fall noch vorsichtig bleiben, es bleibt ja auch warm. Mit den gewittern zusammen kommen ja auch diese Winde und da hab ich am meisten Respekt davor, dass so ein kleiner Brand durch so einen heißen Sturm dann richtig angepeitscht wird. Diese Gefahr besteht auch weiterhin. Deswegen weiterhin vorsichtig bleiben. 

Noch bis einschließlich Dienstag sind die Grillstellen in den Wäldern im Kreis Rottweil deswegen geschlossen. Außerdem könnten solche Verbote im Hochsommer auch im Schwarzwald-Baar Kreis ausgesprochen werden. Das hängt aber von der Bilanz der nächsten Tage ab.


Meldung vom 18.06.2022

Kein Licht in Schramberg

Schramberg. Ab Montag werden in der Dr.-Helmut-Junghans-Straße in Schramberg die Verteilerkästen der Straßenbeleuchtung erneuert. Deshalb wird die Straßenbeleuchtung einige Tage komplett eingeschränkt und teilweise auch komplett ausfallen. Betroffen sind neben der Dr.-Helmut-Junghans-Straße auch der Buchen- und der Erlenweg. Außerdem sind Teile des Tannenwegs, des Lärchenwegs und der Schultheiß-Eberhardt-Straße von den Arbeiten betroffen. Bitte seid besonders vorsichtig unterwegs. 


Meldung vom 18.06.2022

Geld vom Land für Retentionsbodenfilter

Fluorn-Winzeln. Das Land Baden-Württemberg fördert den Bau eines Retentionsbodenfilters in Fluorn-Winzeln mit 1,46 Millionen Euro. Vor der Kläranlage soll der Filter in der Gemeinde in Zukunft für eine effektive und fortschrittliche Regenwasserbehandlung sorgen. Mit dem Einbau wird die Gewässerqualität des Heimbachs verbessert. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will die Gemeinde Fluorn-Winzeln ihre Regenwasserbehandlungsanlagen zudem weiter modernisieren. 


Meldung vom 18.06.2022

Bald blitzt's in Heiligenbronn

Heiligenbronn. In Schramberg blitzt’s gewaltig. Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, will die Stadtverwaltung eine weitere stationäre Blitzersäule in Heiligenbronn einrichten. Nach der Installation einer stationären Messanlage in Waldmössingen im Jahr 2018 und in der Bahnhofstraße in der Talstadt drei Jahre später folgt damit in diesem Jahr also die dritte Anlage. Damit sollen Raser weiter ausgebremst werden. 


Meldung vom 18.06.2022

Ausbesserungsarbeiten an der Einsteinerstraße beginnen

Sulgen. Die Einsteinstraße im Sulgen wird ab Montag ausgebessert. Deswegen wird die Straße von Montag bis Samstag gesperrt. Anlieger können die Straße noch bis Donnerstag nutzen, Freitag und Samstag muss die Einsteinstraße wegen Asphaltarbeiten dann aber komplett gesperrt werden. Die Gehwege sind nicht von den Arbeiten betroffen.


Meldung vom 18.06.2022

Gleich zwei Tunnel nachts gesperrt

Schiltach. Wegen Reinigungs- und Wartungsarbeiten werden der Schlossberg- und der Kirchbergtunnel in Schiltach ab nächster Woche nachts gesperrt. Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, wird der Kirchbergtunnel Dienstag bis Donnerstag zwischen 19 Uhr bis 06 Uhr am Folgetag gesperrt. Die Arbeiten am Schlossbergtunnel laufen von Donnerstag bis Freitag zur selben Zeit. Eine Umleitung wird über die Stadt für Euch eingerichtet.


Meldung vom 17.06.2022

Wasserstoff-Vortrag auf Südwest-Messe

Villingen-Schwenningen. Dieses Wochenende endet die Südwest-Messe auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen. Am Mittwoch ist Prof. Dr. Frank Allmendinger, der Vorsitzende der Organisation H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg beim Journalistentag zu Gast gewesen. Am Stand der Stadt Villingen-Schwenningen hat er einen Vortrag zum Thema „Wasserstofftechnologie und deren Einordnung ins zukünftige Energiesystem“ gehalten. Wo Wasserstoff seiner Meinung nach genutzt werden soll, das hat er uns im Exklusivinterview verraten. 

Also wir reden ja bei Wasserstoff nicht nur im Bereich von Fahrzeugen, sondern vor allem auch im Bereich der Industrie. Das heißt: bei der Stahlerzeugung spielt Wasserstoff eine ganz tragende Rolle, um die Dekarbonisierung zu erreichen. Sprich: bei der Erzeugung von Stahl aus Eisenerz setzt man derzeit Kohlenstoff ein und dieser Kohlenstoff wird jetzt ersetzt durch Wasserstoff, um diesen Stahl zu gewinnen. 

Und was sind die Vorteile von Wasserstoff? 

Sie bieten die Chance, dass wir unabhängig werden können von fossilen Energiequellen. Wir reden im Wesentlichen vom Aufbau der Produktion von grünem Wasserstoff. Das heißt: von Wasserstoff der von nachhaltig erzeugtem Strom produziert wird – meistens über Elektrolyse. 

Ziel der Initiative H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist es seit 2020 die innovativen Wasserstofftechnologien in der Region voranzutreiben. Mit dem Vortrag auf der Südwest-Messe hat Prof. Dr. Allmendinger vor allem die Industrie auf die Möglichkeiten von Wasserstofftechnologie zu überzeugen. 


Meldung vom 17.06.2022

Halbzeit bei Süddeutscher Segelflugmeisterschaft

Winzeln. Die Süddeutsche Segelflugmeisterschaft der 18 Meter-Klasse in Winzeln geht in die zweite Halbzeit. Michael Schlaich vom Luftsportverein Schwarzwald belegt aktuell den zweiten Platz. Noch bis zum 18. Juni läuft der Wettbewerb, bei dem es um die Qualifikation zu den Deutschen Segelflugmeisterschaften 2023 geht.


Meldung vom 17.06.2022

Wasserstoff für E-Autos

Villingen-Schwenningen / Region. Wird es bald mehr E-Autos als Autos mit Verbrennermotoren geben? Das ist eine Frage, die weit weniger Zukunftsmusik ist als noch vor ein paar Jahren. Wir haben mit Prof. Dr. Frank Allmendinger, dem Vorsitzende der Organisation H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg kurz vor seinem Vortrag am Mittwoch auf der Südwest-Messe in Villingen-Schwenningen gesprochen. Wie Wasserstoff die Nutzung von Elektroautos steigern könnte, das hat er uns im Exklusivinterview erklärt. 

Elektroautos können nur geladen werden, wenn genügend Strom im Netz vorhanden ist. Das kann man sich sogar so vorstellen, dass Wasserstoff genutzt wird, um den Strom für die Ladesäulen dezentral zu erzeugen. Weil wir werden nicht so viele Stromleitungen in Deutschland bauen wollen, wie gebraucht werden, um den Strom, der in Norddeutschland produziert wird, in den Süden zu transportieren. 

Das Ziel der Organisation H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist es, die innovativen Wasserstofftechnologien in der Region voranzutreiben. 


Meldung vom 17.06.2022

Wegen Felssturz L 108 gesperrt

Schramberg / Lauterbach. Wegen eines Felssturzes ist die L 108 zwischen Schramberg und Lauterbach seit gestern Abend gesperrt. Große Felsbrocken sind auf die Fahrbahn gefallen und blockieren aktuell noch immer die Durchfahrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich den ganzen Vormittag. Eine Umleitung ist über Tennenbronn für Euch eingerichtet. 


Meldung vom 17.06.2022

Bald keine beleuchteten Burgen mehr?

Schramberg. Ist die Beleuchtung der Schramberger Burgruinen schädlich für die Insektenfauna? Das soll laut dem Schwarzwälder Boten jetzt von einem Gutachter überprüft werden. Nachdem die Fraktionsgemeinschaft SPD/Buntspecht im November einen Antrag gestellt hat, bei dem auf die Einhaltung der Beleuchtungsvorgaben in den Naturschutzgebieten hingewiesen worden ist, soll der Fall jetzt genauer überprüft werden. Das Naturschutzgesetz besagt, dass öffentliche Fassaden von April bis September ganztägig und von Oktober bis März von 22 Uhr bis 06 Uhr nicht beleuchtet werden dürfen. Betroffen sind das Landschaftsschutzgebiet Bernecktal und das Natura2000 Schutzgebiet im Schiltachtal. Dort ist Beleuchtung an allen drei Burgen unterschiedlich geschaltet. Nur wenn der Gutachter feststellt, dass durch eine Umstellung auf eine insektenfreundliche Beleuchtung keine Beeinträchtigungen entstehen, könnte die Beleuchtung wie bisher in Betrieb genommen werden. 


Meldung vom 17.06.2022

Zukunft der Wasserstoffautos

Villingen-Schwenningen / Region. Die Käufe von E-Autos nehmen immer weiter zu, denn: sie sind gut für die Umwelt und für den Geldbeutel. Doch es mangelt an Ladesäulen und das Laden braucht viel Zeit. Eine Alternative sind Autos, die mit Wasserstoff angetrieben werden. Großer Vorteil: Das Tanken geht so schnell wie beim Benziner. Aber noch hat sich das Wasserstoffauto nicht durchgesetzt. Ob das überhaupt passiert, das haben wir Prof. Dr. Frank Allmendinger gefragt. Er ist der Vorsitzender der Organisation H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. 

Im Verkehrssektor ist das eher ein bisschen länger hin. Wir haben ungefähr einen Vorsprung von zehn Jahren für die Batterie-elektrischen Fahrzeuge im Vergleich zu Wasserstoffautos, oder viel mehr Wasserstoffantrieben, die sich wahrscheinlich viel mehr im LKW-Bereich durchsetzen werden. 

So der Experte. Wann es genau so weit sein könnte, das lässt sich aber schwer abschätzen. 


Meldung vom 17.06.2022

Erhöhte Waldbrandgefahr am Wochenende - Rottweil sperrt Grillplätze

Kreis Rottweil / Region. Aufgrund der Trockenheit und Hitze steigt das Waldbrandrisiko bei uns. Im Kreis Rottweil meldet der Deutsche Wetterdienst für dieses Wochenende die höchste Warnstufe. Deswegen werden die offiziellen Grillstellen ab jetzt bis voraussichtlich Dienstag gesperrt. Entsprechende Informationen sind an den Grillstellen in Waldmössingen, Schramberg und Tennenbronn angebracht. Auch innerhalb von 100 Metern um den Wald ist das Feuer machen im Kreis verboten. Generell gilt überall in der Region höchste Vorsicht. Bitte vermeidet am Wochenende das Feuermachen in und um die Wälder. 


Meldung vom 17.06.2022

Auto kracht in Baustelle - B 27 gesperrt

Deißlingen. Wegen eines Unfalls ist die B27 bei Deißlingen gestern zwei Stunden gesperrt gewesen. Ein Autofahrer ist am Morgen in die Baustellenabsperrung bei der Brücke gekracht. Sein Auto hat sich überschlagen. Wie der SÜDKURIER berichtet, geht die Polizei davon aus, dass der Mann nicht richtig aufgepasst hat. Alle drei Insassen sind bei dem Unfall leicht verletzt worden. 


Meldung vom 15.06.2022

Erneute Corona-Impfung im Herbst?

Kreis. Die Zahl der Coronainfektionen in unserer Region steigt langsam wieder. Besonders bedenklich sieht der Landkreis Rottweil die neue Omikron-Variante BA.5., die nach Portugal jetzt auch bei uns angekommen ist. Laut Gesundheitsamtsleiter Heinz-Joachim Adam, sei die Variante deutlich ansteckender als andere Omikron-Varianten. Außerdem ist die Inzidenz aktuell deutlich höher als zum gleichen Zeitpunkt in den Vorjahren 2020 und 2021. Deswegen bleiben die Impfzentren im Landkreis Rottweil mindestens bis September geöffnet. Außerdem geht Herr Adam davon aus, dass wegen der neuen Variante im Herbst eine erneute Empfehlung zur Corona-Impfung für bestimmte Personengruppen ausgesprochen werden könnte. Dafür soll auch ein neuer Impfstoff entwickelt werden. 


Meldung vom 15.06.2022

Affenpocken auch bei uns?

Schwarzwald-Baar Kreis / Region. Nach Corona kommen die Affenpocken. Erst vor kurzem hat die Ständige Impfkommission eine Empfehlung für eine Impfung gegen das Virus für bestimmte Personengruppen ausgesprochen. Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis ist eine solche Impfung möglich. Dr. Hatem Saleh, der Leiter vom Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis hat im Exklusivinterview mit antenne 1 Neckarburg Rock & Pop erklärt, welche Personen in dieser Empfehlung angesprochen werden. 

Zum einen sind es Menschen, die Kontakt hatten, z.B Haushaltsmitglieder, oder Personen, die Geschlechtsverkehr mit dieser Person, oder beruflich Kontakt hatten – und nicht ausreichend geschützt waren. Zum anderen sind es Menschen, die ein erhöhtes Sexualitionsrisiko haben. Das sind vor allem Männer, die gleichgeschlechtlichen Geschlechtsverkehr haben – auch mit wechselnden Partnern. 

Noch sind die Affenpocken nicht in unserer Region angekommen. Trotzdem ist Vorsicht geboten.

Im Bundesgebiet gab es jetzt schon über 200 Fälle. Wir rechnen damit, dass es auch bei uns einschlagen kann. Wir wissen nicht, wann das sein wird. In den nächsten Wochen, oder Monaten. Aber das ist auch unerheblich. Es ist eine Krankheit, die man gut beherrschen beziehungsweise kontrollieren kann. 

Damit sollte uns die Angst vor einer ähnlichen Dynamik wie bei Corona vorerst genommen sein.


Meldung vom 15.06.2022

Strenger im Blick: Private Feuerwerke nur mit Genehmigung

Dietingen. Die Stadt Dietingen reglementiert in diesem Jahr das Zünden von Feuerwerken bei privaten Anlässen deutlich strenger. Grund dafür ist, dass private Feuerwerke eigentlich erst nach einer Anmeldung und Genehmigung gezündet werden dürfen. Das ist in der Vergangenheit aber immer öfter missachtet worden. Das Bürgermeisteramt Dietingen weist in einer Mitteilung an antenne1 Neckarburg Rock & Pop darauf hin, dass Feuerwerke nur an Silvester ohne Genehmigung gezündet werden dürfen. 


Meldung vom 15.06.2022

Mehrere Autoräder gestohlen

Rottweil. Unbekannte haben Montagnacht Autoräder im Wert von rund 40.000 Euro aus zwei Autohäusern auf der Saline in Rottweil gestohlen. Die Autos sind im Freien abgestellt gewesen und die Räder über Nacht abmontiert worden. Bei einem Wagen fehlt zusätzlich auch die Bremsanlage. Die Diebe haben zwischen drei und vier Uhr nachts zugeschlagen und sind mit einem weißen Transporter unterwegs gewesen. Wenn ihr was gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Rottweil. 


Meldung vom 15.06.2022

Affenpocken und Corona

Schwarzwald-Baar Kreis / Region. Noch sind sie nicht bei uns angekommen. Doch sie kommen immer näher. Die ersten Fälle von Affenpocken in Baden-Württemberg sind im Ortenaukreis registriert worden. Bei uns in der Region werden für bestimmte Risikogruppen bereits Impfungen angeboten. So auch im Schwarzwald-Baar Kreis. Müssen wir damit rechnen, dass es zu einem ähnlich starken Ausbruch wie bei dem Coronavirus kommt? Das haben wir den Gesundheitsamtsleiter Dr. Hatem Saleh im Interview gefragt.

Die Infektionsdynamik, das heißt das Verbreitungsmuster der Affenpocken ist nicht wie bei Covid-19. Also die Ansteckung ist nicht wie bei Covid-19. Es sind halt doch mehr die sexuellen Kontakte. 

Bereitet ihr Euch trotzdem auf den Fall vor, dass die Affenpocken auch zu uns beziehungsweise in den Schwarzwald-Baar Kreis kommen? 

Wir haben ja immer unsere Vorgaben vom Robert-Koch-Institut oder auch vom Land Baden-Württemberg. Da wissen wir, wie wir handeln sollen, wenn der Härtefall eintritt. In dem Zug möchte ich auch nochmal betonen, falls irgendwelche Menschen Sorgen haben: wir haben auch einmal pro Woche, am Donnerstag von 14 Uhr bis 17 Uhr eine anonyme Sprechstunde für sexuell übertragbare Krankheiten. 

Da kann man sich beraten oder untersuchen lassen. 


Meldung vom 15.06.2022

Zwei OB-Kandidaten sind bekannt

Rottweil. Jetzt ist es offiziell: Dr. Christian Ruf, der Bürgermeister von Rottweil wird bei der Oberbürgermeisterwahl im September kandidieren. Nachdem er sich lange Zeit bedeckt gehalten hat, will Ruf die Stadt Rottweil jetzt in neuem Amt weiterentwickeln. Grund für die Kandidatur ist der hohe Zuspruch, den er von verschiedensten Seiten erhalten hat. Die Landesgartenschau 2028, das Thema Mobilität und die Entwicklung der Stadt- und Ortsteile stehen für ihn ganz oben auf der Agenda. „Ich kenne unsere Stadt, ihre Menschen und unsere Themen und weiß um die großen Herausforderungen für den nächsten OB, die es anzupacken gilt“, so Ruf in einer Mitteilung an antenne 1 Neckarburg Rock & Pop. Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, wird Joachim Bloch aus Möhringen einer seiner Kontrahenten sein. Er geht für die AfD ins Rennen. 


Meldung vom 15.06.2022

Erhöhte Waldbrandgefahr am verlängerten Wochenende

Baden-Württemberg. Wegen der andauernden Trockenheit und Hitze warnt das Landwirtschaftsministerium am verlängerten Wochenende vor erhöhter Waldbrandgefahr. Besucher sollen nur ausgewiesene Grillstellen nutzen und offenes Feuer und Rauchen im Wald unterlassen. Auch das Forstamt der Stadt Villingen-Schwenningen bittet um besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit bei Spaziergängen im Wald. Offizielle Rettungspunkte bei Gefahr findet ihr in der App "Hilfe im Wald".


Meldung vom 14.06.2022

Unsichere Zukunft für Händler - IHK fordert Innenstadtkonzepte und Erleichterungen

Steigende Inflation und immer weniger Kunden – das sind Probleme, die den Händlern in unserer Region stark zu schaffen machen. Philipp Hülsenbeck, der Geschäftsbereichsleiter der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg hat uns im Exklusivinterview erklärt, wo genau die Probleme liegen. 

„Die Konjunktur in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg steht unter Druck. Das spüren wir bei Industrie, das spüren wir bei den Dienstleistungsbetrieben, das spüren wir aber auch bei den Händlern.“ 

Laut Hülsenbeck sind der Krieg in der Ukraine, die Coronamaßnahmen der letzten Jahre und die Lockdowns in China und Asien die drei Punkte, die die Region, aber vor allem auch die Händler am meisten beschäftigen. 

„Für den Händler stellt sich jetzt die Herausforderung: hab ich tatsächlich die Ware vor Ort, die ich in der Innenstadt anbieten kann. Und wenn ja, zu welchem Preis kann ich die anbieten? Hab ich selber schon entsprechend mehr zahlen müssen? Kann ich das an meinen Kunden weitergeben? Ist er überhaupt gewillt so einen Betrag zu bezahlen?“

Wir können die Händler unterstützen, indem wir lokal kaufen, anstatt online zu bestellen. Andersrum fordert die IHK kommunale Innenstadtkonzepte und steuerliche Erleichterungen bei der Anschaffung und Entwicklung von Digitalisierungsvorhaben, um die Situation in Zukunft zu verbessern. 


Meldung vom 14.06.2022

IHK fordert Planungssicherheit, um Händler zu unterstützen

Region. Importprobleme, die steigende Inflation und immer weniger Kunden in den Länden machen es den Händlern in unserer Region nicht leicht. Deshalb fordert die IHK kommunale Innenstadtkonzepte und steuerliche Erleichterungen bei der Anschaffung und Entwicklung von Digitalisierungsvorhaben. Außerdem ist Planungssicherheit ein wichtiger Punkt. Was das bedeutet, das hat uns Philipp Hülsenbeck, der Geschäftsbereichsleiter der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg erklärt. 

„Das bedeutet einerseits, dass das Thema Abschreibungen, das die Bundesregierung uns versprochen hat, jetzt stärker kommen muss. Solche Unterstützungen sind jetzt notwendig, solche Unterstützungen wünschen wir uns als IHK genau jetzt. Auf der anderen Seite unterstützen wir unsere Betriebe mit Netzwerken, mit Webinaren, mit Veranstaltungen, mit entsprechenden Informationsangeboten. Damit z.B das Thema Attraktivitätssteigerung der Innenstadt weiter nach vorne geht.“

Doch noch bleibt die Lage der Händler weiterhin angespannt. 

„Wir merken, dass das Thema Krieg einfach ein neuer Einflussfaktor ist, der bei den Bürgern auf den Geldbeutel drückt. Dementsprechend unsicherer – noch unsicherer als zu Coronazeiten – ist derzeit die Branche nach der Analyse der Kollegen vom Handelsverband aufgestellt.“ 

Die Lage ist ernst und wird es auch weiterhin bleiben. Doch sowohl die Bürger als auch die IHK und die Stadtverwaltungen versuchen, die Innenstädte durch markte und Events wieder zu beleben. Laut Hülsenbeck ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Situation. 


Meldung vom 14.06.2022

Fischdieb schlägt wieder zu

Aichhalden-Rötenberg. 15 Saiblinge sind in den letzten Tagen aus einem privaten Weiher in der Brandsteiggasse 15 in Aichhalden-Rötenberg gestohlen worden. Erst ein paar Wochen zuvor ist dem Besitzer aufgefallen, dass mehrere Forellen gefehlt haben. Die Polizei geht davon aus, dass der Dieb über das angrenzende Waldstück zum Weiher gelangt ist. Wenn ihr was gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Schramberg.


Meldung vom 14.06.2022

Zweites Entlastungspaket?

Villingen-Schwenningen / Baden-Württemberg. Sprit, Lebensmittel, Strom – alles wird teuer. Um die Bürger zu entlasten, hat der Bund das Entlastungspaket eingeführt. Doch viele sagen: das Paket kommt nicht wirklich an. Auf der Südwestmesse in Villingen-Schwenningen haben wir Patrick Rapp, den Staatssekretär des Landeswirtschaftsministeriums gefragt, ob wir vielleicht ein zweites Entlastungspaket bräuchten. 

„Wir als Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg sind eher dahingehend aufgestellt, dass wir gucken, welche Entlastungen insgesamt da sind. Für Bürger aber auch für Unternehmen. Insofern müssen wir mal schauen, was wir in den letzten 10, oder auch 15 Jahren an teilweise auch eher der Symbolik-dienenden politischen Vorgaben gemacht haben. Und ob das vielleicht sogar einer von mehreren Wegen ist, Entlastungen wegzunehmen.“ 

Das wäre laut Rapp eine Möglichkeit Güter, Produkte und Leistungen in Zukunft wieder bezahlbar zu machen.  Erst heute hat die Bundesregierung außerdem ihre Verhandlungen über ein Anti-Teuerungs-Paket abgeschlossen, das weitere Entlastungen bringen soll. Unter anderem ist beschlossen worden, dass der Klimabonus auf 500 Euro erhöht wird. Zudem soll es im August eine Zusatzzahlung von 180 Euro zur Familienbeihilfe geben und Unternehmen sollen eine Strompreiskompensation erhalten.


Meldung vom 13.06.2022

Piloten bei Segelfugabstürzen gestorben

Schonach / Sulz. Gleich zwei Segelflieger-Piloten sind Ende letzter Woche bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Am Freitagabend ist ein 22-jähriger Pilot mit seiner Maschine im Gewann im Grub bei Schonach abgestürzt. Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, hat ein Zeuge die Einsatzkräfte alarmiert. Die konnten den jungen Mann allerdings nur noch tot auffinden. Am Samstagnachmittag ist ein 56-jähriger Pilot in Sulz ebenfalls mit seinem Segelflieger abgestürzt. Angehörige hatten sich auf die Suche nach dem Mann gemacht, nachdem er nicht rechtzeitig zu einem Termin erschienen ist. Im Bereich des Hofguts "Geroldseck", etwa zwei Kilometer vom Startplatz, dem Flugplatz in Sulz-Kastell entfernt, ist der Mann tot aufgefunden worden. Warum die Segelflieger in Schonach und Sulz abgestürzt sind, ist noch unklar. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei jetzt die Ermittlungen aufgenommen. 


Meldung vom 13.06.2022

B462 gesperrt - BMW-Fahrer kommt von Straße ab

Dunningen. Ein Verletzter und ein Schaden von rund 25.000 Euro – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend bei Dunningen ereignet hat. Ein 26-jähriger BMW-Fahrer ist auf der B462 auf Höhe „Stittholz“ auf die Gegenfahrbahn abgekommen. Beim Versuch gegenzulenken, ist der Fahrer von der Straße abgekommen. Sein Auto hat sich überschlagen und ist in einem Wall auf dem Dach liegengeblieben. Der 26-jährige Fahrer ist bei dem Unfall leicht verletzt worden, seine 21-jährige Beifahrerin ist unverletzt geblieben. Für die Dauer der Unfallaufnahme ist die B462 am Samstag voll gesperrt gewesen. 


Meldung vom 13.06.2022

Giftköder-Verdacht in Heiligenbronn

Heiligenbronn. Hundehalter in Heiligenbronn aufgepasst! Wie der Tierschutzverein Schramberg jetzt mitgeteilt hat, gibt es den Verdacht, dass im Bereich der Hefterwaldstraße Giftköder ausliegen. Bitte seid vorsichtig, wenn ihr mit Euren Hunden dort spazieren geht. 


Meldung vom 13.06.2022

Mehr Züge bei Freizeit-Events

Region. Durch die Einführung des 9-Euro Tickets sind deutlich mehr Fahrgäste mit der Bahn unterwegs. Deswegen werden einzelne Züge in Baden-Württemberg weiter verstärkt und mehr Personal an die Bahnsteige abgestellt. Außerdem hat das Land auch unabhängig davon für den Freizeitverkehr in Oberschwaben und am Bodensee sogenannte Sonderverkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr ausgeschrieben. So soll ein landesweit abrufbares Verkehrsangebot sichergestellt werden, mit dem auch kurzfristig auf bestimmte Events wie Festivals oder Fußballspiele reagiert werden kann. Den Zuschlag im Vergabeverfahren hat jetzt die Schienenverkehrsgesellschaft mbH aus Horb erhalten. Der Verkehrsvertrag läuft bis Juni 2029. Für das Fronleichnamswochenende sind bereits Zusatzzüge zum „Southside Festival“ im Landkreis Tuttlingen bestellt worden. 


Meldung vom 13.06.2022

Ermittlungen zu Segelflugabstürzen laufen

Sulz / Schonach. Die beiden Abstürze der Segelflugpiloten in Sulz und in Schonach werfen viele Fragen auf. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat auf Nachfrage von antenne1 Neckarburg Rock & Pop erklärt, dass die Ermittlungen an den Unfallstellen auf Hochtouren laufen. Noch gebe es in beiden Fällen keine ersten Erkenntnisse zur Unfallursache. Am Freitagabend ist ein 22-jähriger Pilot mit seiner Maschine im Gewann im Grub bei Schonach abgestürzt und gestorben. Am Samstagnachmittag ein 56-jähriger Pilot bei Sulz. Der 22-Jährige gehört dem Breisgauverein für Segelflug in Freiburg an. Der Vorstand erklärt auf seiner Internetseite „Wir sind als Verein tief betroffen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Piloten“. Am kommenden Wochenende wird in Kirchzarten der Flugbetrieb außerdem eingestellt.  


Meldung vom 11.06.2022

Verlegung eines Anschlusses: Straße im Unterdorf halbseitig gesperrt

Bühlingen. Die Energieversorgung Rottweil (ENRW) verlegt ab kommenden Montag in Bühlingen in der Straße Unterdorf 7 einen Hausanschluss. Während der Baumaßnahme wird die Straße halbseitig gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich eine Woche dauern. 


Meldung vom 10.06.2022

Absichtlich Radmuttern gelockert

Schenkenzell. Ein unbekannter Täter hat am Auto einer Frau aus Schenkenzell die Radmuttern gelockert, sodass sie gestern Morgen ihr Vorderrad verloren hat. Erst vor vier Wochen hatte jemand der Frau einen Reifen aufgeschlitzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Wenn ihr Hinweise auf den Täter habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Schramberg. 


Meldung vom 10.06.2022

Bauschutt illegal entsorgt

Zimmern ob Rottweil. In Zimmern ob Rottweil haben unbekannte Täter in der Basler Straße ihren Bauschutt einfach auf einem Grundstück entsorgt. Dabei handelt es sich um Beton-, Stein- und Ziegelreste. Die Polizei ermittelt jetzt wegen illegalen Müllentsorgung. 


Meldung vom 10.06.2022

In Tuttlingen und Rottweil beginnen die Volksfeste

Tuttlingen/Rottweil. Heute beginnt sowohl in Tuttlingen als auch in Rottweil das Volksfest! Beide Volksfeste dauern bis zum 19. Juni und bieten neben Fahrgeschäften und typischen Snacks wie Zuckerwatte auch Feuerwerk. Während in Rottweil heute und nächste Woche Freitag das Feuerwerk ganz traditionell ist, findet in Tuttlingen Freitag nächste Woche ein Laserfeuerwerk statt.   


Meldung vom 10.06.2022

2 Verletzte nach Vorfahrtsunfall

Sulz. Bei einem Vorfahrtsunfall in Sulz haben sich am Mittwoch zwei Menschen verletzt. Eine 31-jährige Frau wollte am Gewerbegebiet von der Straße Canalwiesen auf die Rottweiler Straße abbiegen und hat dabei einem Audi die Vorfahrt genommen. Der 23-Jährige Beifahrer im Audi, sowie ein 18-Jähriger auf der Rückbank haben sich bei dem Unfall verletzt und mussten zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der Schaden liegt bei rund 10.000 Euro. 


Meldung vom 09.06.2022

Letzter Tag für Frank-Walter Steinmeier in Rottweil

Rottweil. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist heute den letzten Tag zu Gast in Rottweil. Heute Mittag wird er zusammen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Kapuziner Orden an verdiente Menschen aus ganz Baden-Württemberg. Anschließend wird er Rottweil wieder verlassen. Für den Bundespräsidenten war der Besuch in Rottweil die dritte Station bei seiner Ortszeit. Nach heute will der Bundespräsident dann seine Rundreise aber erst einmal kurzzeitig pausieren, um ein Resümee zu ziehen. Anschließend soll das Format Ortszeit aber weitergehen.


Meldung vom 09.06.2022

Prozess nach Überfall in Freudenstadt gestartet

Freudenstadt/Rottweil. Sie hatten einen Mann letztes Jahr im August in seiner Wohnung überfallen, ihn gefesselt, ihn geschlagen und ihn ausgeraubt. Jetzt hat gestern vor dem Landgericht Rottweil der Prozess gegen die beiden Täter begonnen. Es geht um gemeinschaftlichen besonders schweren Raub, sowie zahlreiche andere Delikte. Morgen soll laut dem Landgericht bereits das Urteil über die beiden Männer gesprochen werden, die seit letztem Jahr in Untersuchungshaft sitzen. 


Meldung vom 09.06.2022

590 Wohnungen 2021 im Kreis Rottweil gebaut

Kreis. Im Landkreis Rottweil sind letztes Jahr 590 Wohnungen gebaut worden. Das hat jetzt die IG BAU mitgeteilt. Ein Defizit sieht die Industriegewerkschaft beim sozialen Wohnungsbau, dazu schlägt die IG BAU vor den Mehrwertsteuersatz für Sozialwohnungen von 19 auf 7% zu senken. „Außerdem müssen Bund und Länder dringend das Baurecht vereinfachen“, so die Chefin der IG BAU Südbaden Ilse Bruttel. „Im Kreis Rottweil schlummert ein großes Potential in der Umnutzung von Altbauten“, so Bruttel weiter, bei vielen Gebäuden ließen sich noch zusätzliche Dachetagen aufstocken oder Büros zu Wohnungen umbauen. 


Meldung vom 08.06.2022

Ab Übermorgen Schienenersatzverkehr auf der Gäubahn

Immendingen/Region. Übermorgen beginnen die Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Immendingen und Singen! Das hat die DB Regio jetzt mitgeteilt. Auch die Gäubahn ist von den Bauarbeiten betroffen! Daher wird es in Richtung Bodensee Schienenersatzverkehr-Busse zwischen Rottweil und Singen geben! Ebenso betroffen ist die Schwarzwald-Bahn, hier fahren die Schienenersatzverkehr-Busse zwischen Immendingen und Singen. Die Arbeiten werden bis zum 17. Juni dauern. Ab Samstag, den 18. Juni sollten die Züge aber wie gewohnt fahren können, so die DB Regio.  


Meldung vom 08.06.2022

Rottweiler CDU berät zum Thema Energiegewinnung

Dornhan. Die Rottweiler CDU hat sich jetzt in Dornhan über das dem Thema Energiegewinnung und Stromversorgung beraten. Laut dem CDU-Landtagsabgeordneten Stefan Teufel „wird es in Zukunft kein industrielles Wachstum geben, wo es nicht genug Energie aus regenerativen Quellen gibt. Der Rottweiler FDP-Abgeordnete Daniel Karreis hatte dafür geworben, dass man vorrübergehend wieder Atomkraftwerke in Baden-Württemberg ans  Netz nehmen soll, um den Ausfall der Energielieferungen aus Russland auszugleichen. 


Meldung vom 08.06.2022

Bundeswehr-Reserve bekommt 3 Millionen

Bund. Mehr Geld für die Bundeswehr – das bedeutet auch mehr Geld für die Reservisten in unserer Region. Bis zu 3 Millionen Euro sollen in die Reserve fließen. Das hat der Reservistenverband jetzt antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. Mit dem Geld will der Verband weiter in Gefechts- und Ersthelferausbildung, aber auch in die Sicherheitspolitik investieren. So der Präsident der Verbandes Oberst Prof. Dr. Patrick Sensburg. 


Meldung vom 08.06.2022

Frank-Walter Steinmeier heute den zweiten Tag in Rottweil

Rottweil. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist seit gestern Vormittag in Rottweil! Seine ersten Eindrücke von der Stadt hat der Bundespräsident so beschrieben: “Eine Stadt, die ihre Traditionen pflegt, die Fasnet und die Narrenzünfte auf der einen Seite, die aber auch aufgeschlossen ist für Neues”. Er hat dabei auch noch einmal persönlich erklärt, warum Rottweil als dritte Station auf seiner Reise ausgewählt worden ist: “Wie geht man insbesondere in dieser Stadt mit neuen Herausforderungen um? Mit dem was Bürgerinnen und Bürger in der Stadt bisher nicht kannten? All das interessiert mich und hat mich veranlasst Rottweil als dritte Station unserer Ortszeit auszuwählen”. Deshalb hat der Bundespräsident mehrere Bürger heute Nachmittag auch zur Kaffeetafel kontrovers ins Hotel eingeladen, um mit ihnen auch kritisch über die Corona-Politik, aber auch über Themen wie Mobilität und Wohnraum zu diskutieren. 


Meldung vom 08.06.2022

Hausfassade brennt

Deißlingen. Am Montagnachmittag hat eine Hausfassade in der Bittelbrunnenstraße in Deißlingen angefangen zu brennen. Die Feuerwehr konnte den Brand nach kurzer Zeit löschen, der Schaden liegt aber bei rund 50.000 Euro. Laut ersten Ermittlungen hat wohl eine Zigarette den Brand ausgelöst. Der Wind hat die Glut auf einen Holzstapel geweht, der an der Wand gestapelt war, von dort aus ist das Feuer auf die Isolierschicht der Fassade übergegriffen.


Meldung vom 08.06.2022

Extra Zugwagons für Rollstuhlfahrer, ältere und gehbehinderte Menschen gefordert

Land. Extra Zugwagons für Rollstuhlfahrer, ältere und gehbehinderte Menschen – das fordert der Kreisvorsitzende der CDA im Schwarzwald-Baar-Kreis, Gottfried Schmidt. „Gegen volle Züge ist nichts einzuwenden – wohl aber gegen überfüllte“, so Schmidt. Laut ihm werden vor allem behinderte Menschen durch den Andrang auf die begrenzten Zugwagons systematisch benachteiligt. Die Deutsche Bahn kann den Ansturm der Menschen nicht stemmen, so Schmidt weiter, Zitat: „unter diesen Umständen halte ich von dem 9 Euro Ticket nichts“, So Schmidt in seinem Statement an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. 


Meldung vom 07.06.2022

4 Millionen Euro Städtebau-Förderung

Kreis. Der Landkreis Rottweil bekommt 4 Millionen Euro aus der Städtebauförderung des Landes Baden-Württemberg. Das hat der CDU-Landtagsabgeordnete von Rottweil, Stefan Teufel, jetzt mitgeteilt. Eine Millionen fließen an die Stadt Rottweil für Sanierungen und Erschließungen im Stadtkern. 900.000 Euro gehen an die Gemeinde Aichhalden für die Umgestaltung der Ortsmitte und 700.000 an die Stadt Schiltach. Des Weiteren gehen auch Gelder an Oberndorf, Sulz, Schenkenzell und Vöhringen. „Ich freue mich, dass wir im Landkreis Rottweil 2022 mit einer sehr hohen Fördersumme wieder wichtige Projekte anstoßen oder final umsetzen können“, so Stefan Teufel. 


Meldung vom 07.06.2022

Kritiker rufen zur Demo gegen den Bundespräsidenten auf

Rottweil. Kritiker des Bundespräsidenten haben für morgen Abend in Rottweil zu einer Demo aufgerufen! „Der Mann, der unser Land an vorderster Stelle repräsentiert, deklariert alle Impfstoff-Freien pauschal zu Gefährdern und treibt damit vorbildlich die Spaltung in unserem Land voran“, heißt es dazu in dem Demo-Aufruf auf Facebook. Der Demonstrationszug soll morgen Abend am Schwarzen Tor starten, unter anderem wird der Rücktritt von Frank-Walter Steinmeier gefordert.  


Meldung vom 07.06.2022

Frontalzusammenstoß auf der B462

Zimmern ob Rottweil/Dunningen. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B462 haben sich am Freitag zwei Autofahrer verletzt. Ein 64-Jähriger war von Zimmern ob Rottweil aus in Richtung Dunningen unterwegs, als er aus bislang noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn gekommen ist.  Dabei ist er mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. Ein Krankenwagen hat beide Autofahrer ins Krankenhaus gebracht, sie haben sich laut Polizei aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Schaden liegt bei rund 20.000 Euro. 


Meldung vom 07.06.2022

Reifen in Bösingen zerstochen

Bösingen. Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Sonntag in Bösingen an zwei Autos die Reifen aufgeschlitzt. Der Sachschaden hält sich in Grenzen, die Polizei geht davon aus, dass die Autobesitzer für die Attacke gezielt ausgewählt worden sind. Wenn ihr Hinweise zu den Reifenschlitzern habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Rottweil. 


Meldung vom 07.06.2022

Besuch des Bundespräsidenten beginnt!

Rottweil. Heute ist es soweit! Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist ab heute für die nächsten 3 Tage zu Besuch in Rottweil! Um viertel vor 12 wird Steinmeier offiziell von Oberbürgermeister Ralf Broß am Schwarzen Tor begrüßt, danach trägt sich Steinmeier in das goldene Buch der Stadt ein. Anschließend wird dem Bundespräsidenten die Urkunde des Ewigen Bundes von 1519 gezeigt. 


Meldung vom 04.06.2022

FSME-Erkrankungen sind letztes Jahr über 2/3 zurückgegangen

Kreis. Letztes Jahr ist die Anzahl der FSME-Erkrankung nach Zeckenbissen im Landkreis Rottweil um mehr als 2/3 zurückgegangen! Das hat jetzt das Gesundheitsamt bekannt gegeben. Letztes Jahr hat es – nach dem Rekordjahr 2020- nur noch 7 Fälle im Kreis Rottweil gegeben. Laut dem Gesundheitsamt waren 99% der FSME-Erkrankten in ganz Deutschland nicht gegen die Krankheit geimpft, das Amt rät deshalb dringend zu einer Schutzimpfung.  


Meldung vom 03.06.2022

7 Männer und Frauen werden durch den Bundespräsidenten ausgezeichnet

Rottweil. Bei seinem Besuch in Rottweil zeichnet Bundespräsident Frank -Walter Steinmeier 7 Männer und Frauen mit dem Verdienstorden aus. Ausgezeichnet werden unter anderem Konstanze Helber aus Rottenburg, die sich gegen das Vergessen von DDR-Unrecht aktiv einsetzt und Wolfgang Pfau aus Weingarten, der seit über 50 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz aktiv ist. Die Verleihung findet im Rottweiler Kapuziner statt, anschließend wird der Bundespräsident dann die Stadt Rottweil wieder verlassen. 


Meldung vom 03.06.2022

Der Landkreis Rottweil beteiligt sich wieder an der Aktion Stadtradeln

Kreis. Der Landkreis Rottweil ist in diesem Monat wieder bei der Aktion Stadtradeln mit dabei! Vom 27. Juni bis zum 17. Juli werden dabei wieder möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das Landratsamt ruft euch dazu auf, euch gerne an der Aktion zu beteiligen. 


Meldung vom 03.06.2022

Schiltach befürchtet mehr Verkehr durch Schrambergs Lärmaktionsplan

Schiltach/Schramberg. Was sind die Konsequenzen aus der diskutierten 30er Zone in Schramberg? Die Stadt Schiltach fürchtet, dass viele Autofahrer dann beispielsweise über das Aichhalder Loch ausweichen – auch weil sie dann von den Navis so geführt werden. Eine Möglichkeit sieht der Gemeinderat darin, auch im Aichhalder Loch Tempo 30 einzuführen. Man müsse abwarten, welche Auswirkungen der Lärmaktionsplan habe, so Schiltachs Bürgermeister Thomas Haas. Trotz der Bedenken hat das Schiltacher Gremium die Schramberger Pläne befürwortet.    


Meldung vom 02.06.2022

96 neue Kindergartenplätze für Sulz

Sulz. Die Stadt Sulz schafft für das kommende Kindergartenjahr insgesamt 96 neue Plätze. Die Stadt hat zusätzliche Räume anmieten können, außerdem der Kindergarten in Holzhausen und der evangelische Kindergarten in der Kanalstraße ausgebaut. Anfang nächstes Jahr soll zudem ein neuer Kindergarten in Renfrizhausen öffnen. In die aktuellen Bedarfsplanung der Stadt seien die Flüchtlingskinder aus der Ukraine noch nicht mit eingerechnet.  


Meldung vom 02.06.2022

Lehrerinnen und Lehrer dürfen jetzt auch Threema nutzen

Land. Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg können jetzt auch über Threema kommunizieren! Das Kultusministerium hat jetzt die Lizenzen allen Lehrkräften und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Während die Lehrer über WhatsApp nicht über dienstliche Belange schreiben dürfen, geht das jetzt über Threema, weil da alle Datenschutzvorgaben erfüllt sind. Laut Kultusministerin Theresa Schopper haben bereits schon 47.000 Lehrer ihre Threema-Lizenz bereits schon aktiviert. Das Kultusministerium will so auch direkt Informationen über den Messenger an die Lehrer weiterreichen.   


Meldung vom 02.06.2022

Weitere Details zum neuen Parkkonzept veröffentlicht

Rottweil. Die Stadt Rottweil hat weitere Details zum neuen Parkkonzept bekannt gegeben. Im ersten Schritt sollen Rottweiler mit Anwohnerparkausweisen künftig auch im Nägelesgraben, auf dem Parkplatz Stadtmitte uns am Kapuziner parken dürfen. Wenn das neue Parkhaus auf der Groß’schen Wiese gebaut ist, sollen die sogenannten Tagesparkzonen gebührenpflichtig werden: 2€ pro Tag soll das Parken dann kosten. Das bedeutet für Pendler: Sie müssen im Jahr im Schnitt 450€ nur fürs Parken ausgeben. Die Stadt hofft dadurch, bis zu 900.000 Euro im Jahr einzunehmen; das ist 4.5 Mal soviel wie bisher.  


Meldung vom 02.06.2022

U19-Turnier findet wieder in Oberndorf statt

Oberndorf. Nach zweijähriger Pause findet dieses Jahr in Oberndorf wieder das U19-Fußballturnier statt. 8 Jugendmannschaften von Profi-Teams werden sich bei dem Turnier gegenüberstehen. Auf welche Teams wir uns dieses Jahr freuen können: VfB Stuttgart, SC Freiburg, Hamburger SV, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Glasgow Rangers, FC Midtjylland und dem Sao Paulo FC.  Das Turnier findet in Oberndorf vom 29. Bis zum 31. Juli auf dem Gelände neben dem Freibad statt.


Meldung vom 01.06.2022

Frau fällt auf WhatsApp-Betrüger rein - 5.000 Euro Schaden

Schramberg. Eine 35-jährige Frau ist jetzt in Schramberg auf die WhatsApp-Betrüger reingefallen. Die Frau dachte, ihr Bruder würde sie um Geld bitten, und hat ihrem vermeintlichen Bruder 5.000 Euro überwiesen. Um nicht auch Opfer von so einer Betrugsmasche zu werden, hat die Polizei einen einfachen, aber effektiven Tipp: “Generell in der Familie finanzielle Dinge klar klären und wenn man irgendwo finanzielle Unterstützung braucht dann wird das 4-Augen-Prinzip eingehalten. Das heißt sie rufen nicht an, sie schicken keine E-Mail, wir machen das persönlich. Und auch wenn wenn man im Ausland ist gibt es da Skype-Möglichkeiten, um das persönlich zu machen”. So Hauptkommissar Franz Link vom Polizeipräsidium Konstanz.


Meldung vom 01.06.2022

Weniger Jugendliche bewerben sich auf Ausbildungsstellen

Region. „Bei den Jugendlichen hat die Pandemie eine tiefe Verunsicherung hinterlassen – Viele Jugendliche wagen dadurch den Schritt ins Bewerbungsgeschehen erst später oder gar nicht“. Zu diesem Fazit kommt die Arbeitsagentur Rottweil Villingen-Schwenningen. Über 2.400 Ausbildungsstellen sind aktuell noch unbesetzt, das sind mehr als die Hälfte aller Ausbildungsstellen, die in unserer Region angeboten werden. Ein Problem: Während mit über 4.000 Ausbildungsstellen deutlich mehr Ausbildungsplätze als noch letztes Jahr auf Markt waren, ist zeitgleich die Zahl der Bewerber deutlich nach unten gegangen. 


Meldung vom 01.06.2022

Mann verletzt sich an Kreissäge schwer

Dornhan. Ein 75-Jähriger hat sich am Montagmorgen in Dornhan bei Arbeiten mit einer Kreissäge schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber musste den Mann ins Krankenhaus fliegen. Wie genau es zu dem Unfall gekommen ist, muss jetzt noch geklärt werden.