Landkreis Freudenstadt

Meldung vom 19.01.2022

8-Jähriger nach Unfall verstorben

Freudenstadt. Der 8-jährige Junge, der beim Schlittenfahren in Freudenstadt von einem Auto angefahren worden ist, ist jetzt an seinen Verletzungen gestorben. Das hat das Polizeipräsidium Pforzheim mitgeteilt. Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach Zeugen, die den Unfall am Sonntag in der Reichenbacher Straße beobachtet haben. 


Meldung vom 19.01.2022

Klinikum hebt Besuchsverbot auf

Freudenstadt. Das Klinikum Freudenstadt hat seine Regeln für Besuche wieder gelockert! Ab sofort dürfen Patienten in der Klinik und auch in der Geriatrischen Reha wieder einen Besucher pro Tag empfangen. Besuchszeiten sind von 13 bis 19 Uhr. Für die Besucher gilt allerdings: Sie müssen 2G+ erfüllen, und auch wenn sie geboostert sind einen negativen Schnelltest vorlegen. Zusätzlich muss überall in der Klinik eine FFP2-Maske getragen werden. Für medizinisch notwendige Begleitpersonen gilt im Krankenhaus 3G. 


Meldung vom 19.01.2022

Auf Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Kniebis/Alexanderschanze. Auf Drogen und ohne Führerschein ist ein 30-Jähriger am Montagabend auf der B28 zwischen Kniebis und Alexanderschanze unterwegs gewesen. Auf den 30-Jährigen warten jetzt mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 18.01.2022

62-Jähriger am Steuer seines Autos zusammengebrochen

Horb. Ein 62-jähriger Autofahrer ist gestern Morgen auf der B32 bei Horb am Steuer seines Autos zusammengebrochen. Der VW des Mannes ist auf die Gegenfahrbahn gekommen. Zwar konnte die Autofahrerin dort noch ausweichen, doch der VW ist an der kompletten linken Seite des Autos entlanggeschrammt, ehe er in den Straßengraben gefahren ist. Ein Rettungshubschrauber hat den Mann ins Krankenhaus geflogen, die Autofahrerin wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ihr elfjähriges Kind, das mit im Auto saß, ist unverletzt geblieben. 


Meldung vom 18.01.2022

Brand in einer Firma in der Ihlinger Straße

Horb. Bei einem Brand in einer Firma in der Ihlinger Straße in Horb sind gestern Morgen zwei Mitarbeiter der Firma verletzt worden. Das Feuer ist laut Polizei im Bereich des Absaugssystems ausgebrochen. Der Rettungsdienst hat die beiden Männer ins Krankenhaus gebracht, der Schaden liegt nach ersten Schätzungen wohl bei mindestens 20.000 Euro.


Meldung vom 17.01.2022

8-Jähriger Junge beim Schlittenfahren lebensgefährlich verletzt

Freudenstadt. Ein 8-jähriger Junge ist gestern in Freudenstadt beim Schlittenfahren lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge ist mit seinem Bob den Hang an der Reichenbacher Straße runtergerutscht und ist dabei auf die Straße gekommen. Ein 77-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und hat den 8-Jährigen gerammt. Ein Rettungshubschrauber hat den Jungen in eine Kinderklinik geflogen, ein Sachverständiger wird nun prüfen, wie genau es zu dem Unfall gekommen ist. 


Meldung vom 17.01.2022

Hund stirbt bei Verkehrsunfall - Herrchen schwer verletzt

Rexingen. Bei einem Unfall auf der B28 bei Horb-Rexingen ist am Samstagvormittag ein Hund gestorben, sein Herrchen wurde schwer verletzt. Laut Polizei war der 57-Jährige mit dem Hund im Auto unterwegs, als er an der Kreuzung Freudenstädter Straße ein Stopp-Schild ignoriert hatte.  Der Autofahrer ist weitergefahren und ist dann von dem Auto eines 44-Jährigen gerammt worden, der Vorfahrt hatte. Der 57-Jährige ist vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden, bei dem Unfall hat sich zudem auch der 44-Jährige im anderen Auto leicht verletzt.


Meldung vom 17.01.2022

Ausflugsziele werden von Touristen überlaufen

Kniebis/Freudenstadt. Sonnenschein und überall glitzernder Schnee – das hat am Wochenende wieder zu einem Besucheransturm auf den Kniebis geführt. Die Polizei musste streckenweise ab Freudenstadt die Zufahrt sperren, weil das Ausflugsziel völlig überlaufen war. Ähnlich war die Situation auch auf dem Dobel im Landkreis Calw. Bereits letztes Jahr waren die beliebten Ausflugsziele im Nordschwarzwald von Touristen völlig überrannt worden. 


Meldung vom 15.01.2022

21-Jähriger bei Auffahrunfall verletzt

Horb. Bei einem Auffahrunfall in der Nähe von Horb hat sich ein 21-Jähriger Autofahrer verletzt. Der Mann war kurz von einem Tier abgelenkt, das vor ihm über die Fahrbahn der B32 geflitzt ist, sodass er nicht mehr rechtzeitig gebremst hat. Der Rettungsdienst hat den 21-Jährigen an der Unfallstelle behandelt, der Schaden liegt bei rund 4.000 Euro. 


Meldung vom 13.01.2022

Zwei Fußgänger an Ampel angefahren

Horb. Ein Autofahrer hat gestern Nachmittag in Horb an einer Ampel in der Dammstraße zwei Fußgänger angefahren. Laut Zeugen hatte der Mercedes Fahrer rot, als er trotzdem in Richtung Christopherusbrücke weitergefahren ist.  Bei dem Unfall wurde die Frau auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo sie dann auch noch von einem dunklen Kleinwagen gerammt worden ist, der gerade dabei war anzufahren. Ohne anzuhalten, ist der Kleinwagenfahrer einfach weitergefahren, obwohl mehrere Zeugen versucht haben ihn aufzuhalten. Der Rettungsdienst hat die beiden Fußgänger ins Krankenhaus gebracht, die Polizei sucht jetzt nach dem Fahrer des Kleinwagens. Dabei handelt es sich vermutlich um einen dunklen Renault Twingo mit Freudenstädter Kennzeichen. Wenn ihr Hinweise dazu habt, meldet euch bitte bei der Polizei in Horb. 


Meldung vom 12.01.2022

Lage in den Krankenhäusern trotz steigender Zahlen noch händelbar

Region. Obwohl die Infektionszahlen in unserer Region weiter steigen, ist die Situation in unseren Krankenhäusern noch lange nicht so angespannt, wie noch letzten Monat. Überall in unserer Region gibt es aktuell noch freie Intensivbetten. In den Kreisen Rottweil, Tuttlingen und dem Zollernalbkreis sind über die Hälfte aller Intensivpatienten Coronapatienten, im Schwarzwald-Baar-Kreis sind es aktuell 25% und im Kreis Freudenstadt sogar nur ein Patient. 16 der 35 Coronapatienten auf den Intensivstationen müssen aktuell künstlich beatmet werden.


Meldung vom 12.01.2022

Arzt stellt über 200 Anzeigen gegen Corona-Gegner

Baiersbronn. Nach den Corona-Demos am Spritzenhaus in Baiersbronn hat jetzt einer der Ärzte in der Praxis begonnen gegen die Demonstranten vorzugehen: Wolfgang von Meißner hat sich einen Anwalt genommen und über 200 Strafanzeigen gegen die Demonstranten gestellt, wie der Schwarzwälder Bote berichtet. Zudem sollen in drei Fällen Abmahnungen rausgegangen sein, die sich gegen unwahre Behauptungen der Demonstranten und Corona-Gegner richten. „Ich werde Angriffe, die nicht mehr vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sind, nicht mehr einfach hinnehmen“, so von Meißner. 


Meldung vom 12.01.2022

FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten

Land. Die seit heute geltende FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten. Das hat die Dözese Rottenburg-Stuttgart mitgeteilt. „Diese Einführung ist notwendig und sinnvoll, da FFP2-Masken im Vergleich zu einfacheren Masken die Ansteckungsgefahr stark reduzieren“, so Bischof Dr. Gebhard Fürst. 


Meldung vom 11.01.2022

Betrunken mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten

Pfalzgrafenweiler. Bereits am Sonntagabend musste ein 26-jähiger Autofahrer in Pfalzgrafenweiler seinen Führerschien abgeben, das berichtet die Polizei jetzt. Zunächst war der Mann aus Richtung Egenhausen über die Landstraße nach Pfalzgrafenweiler unterwegs und währenddessen mehrfach auf die Gegenfahrspur geraten. In Pfalzgrafenweiler ist er dann auf die Landstraße Richtung Freudenstadt abgebogen und auch dort wieder mehrfach auf die Gegenfahrbahn gefahren. Nachdem ein Zeuge die Polizei verständigt hatte, konnte die seinen Wagen dann in der Nähe auf einem Parkplatz ausfindig machen. Der 26-jährige saß tief und fest schlafend im Auto. Weil der Alkoholtest einen Wert von über 2 Promille ergab, musste er eine Blutprobe abgeben und den Führerschein gleich mit. Jetzt sucht die Polizei Zeugen zur Promillefahrt, die der 26-jährige gefährdet haben könnte. 


Meldung vom 11.01.2022

Ab morgen FFP2 Maskenpflicht in Einzelhandel und Gastro

Land. Ab morgen wird bei uns die Maskenpflicht verschärft, das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute in einer Pressekonferenz bekanntgegeben. So ist es ab dann Pflicht, im Einzelhandel und in der Gastronomie eine FFP2 Maske zu tragen, eine andere medizinische OP-Maske ist dann nicht mehr zulässig. Für den öffentlichen Nahverkehr und den Arbeitsplatz gilt diese Regel aber nicht. 


Meldung vom 10.01.2022

Im Schnee stecken geblieben

Kniebis. Eine Amerikanerin ist mit ihrem Auto auf der Schwarzwaldhochstraße bei Kniebis im Schnee stecken geblieben. Laut dem Schwarzwälder Boten hat die Frau zusammen mit ihren beiden Kindern die Winterlandschaft genießen wollen und sich von einem Bekannten Koordinaten für geeignete Wander- und Langlaufstrecken geben lassen. An der Alexanderschanze hat das Navi sie auf einen Waldweg geführt, wo ihr Auto nach wenigen Kilometern im Schnee stecken geblieben ist. Weil die Polizei nicht bis zum Auto fahren konnte, ist die Frau mit ihren Kindern zu Fuß zur Straße gelaufen. Während ein Feuerwehrmann aus Kniebis ihr Auto aus dem Schnee gezogen hat, hat sie sich zusammen mit ihren Kindern im Polizeiauto aufgewärmt. "Die nordschwarzwälder Winterlandschaft dürfte der Familie noch lange in Erinnerung bleiben", so lautet die Bilanz der Polizei. 


Meldung vom 10.01.2022

Geschulte Apotheker dürfen bald impfen

Land. Geschulte Apotheker in ganz Deutschland können in Zukunft gegen das Coronavirus impfen. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände jetzt bekannt gegeben. Grund dafür ist eine Änderung des deutschen Infektionsschutzgesetzes. Um impfen zu dürfen, werden die Apotheker jetzt speziell geschult. „Die Apothekerkammern der Länder arbeiten bereits daran, schnell viele Berufsangehörige zu schulen. Mit den ersten Corona-Impfungen in Apotheken rechne ich im Februar“. So hat sich Thomas Benkert, der Präsident der Bundesapothekerkammer in einer Mitteilung an a1NR&P dazu geäußert. So kann man demnächst wohl auch bei uns in der Region Coronaimpfungen zusätzlich auch in den Apotheken erhalten. Wo die Impfstoffe herkommen und wie das Meldeverfahren der Impfungen an das RKI ablaufen wird, muss jetzt noch geklärt werden. 


Meldung vom 08.01.2022

Holzpalette auf Bahngleise geschmissen

Alpirsbach. Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr. Gestern Morgen haben Unbekannte in der Nähe vom Bahnhof in Alpirsbach eine Palette auf die Gleise der alten Gäubahn gelegt. Eine Lokführerin hat mit einer Notbremsung nur knapp verhindern können, dass der Zug über die Palette fährt. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden. Wenn ihr was gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Bundespolizei in Offenburg. 


Meldung vom 07.01.2022

Haus in Alpirsbach abgebrannt - Bewohner erleidet Rauchgasvergiftung

Alpirsbach. Hat ein Brandstifter ein Haus in Alpirsbach niedergebrannt? Laut Polizei ist noch nicht geklärt, wieso am Mittwochabend das Feuer in einem Haus in der   Aischbachstraße ausgebrochen ist. Der einzige Bewohner des Hauses – ein 57-jähriger Mann – wurde vom Rettungsdienst mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Haus ist jetzt unbewohnbar, der Schaden liegt zwischen 50.000 und 100.000 Euro. 


Meldung vom 07.01.2022

Mobile Impfteams im Kreis unterwegs

Horb/Glatten/Besenfeld. Heute Nachmittag könnt ich euch in der Hohenberghalle in Horb gegen das Coronavirus impfen lassen. Ein mobiles Impfteam ist dort heute zwischen 14 und 19 Uhr vor Ort. Morgen ist das Team zwischen 12 und 17 Uhr in der Glatttalhalle in Glatten und am Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr in der Seewaldhalle in Besenfeld. 


Meldung vom 07.01.2022

Männer gehen mit Messern aufeinander los

Freudenstadt. In Freudenstadt sind am späten Dienstagabend zwei Männer mit Messern aufeinander losgegangen. Laut Polizei waren beide betrunken. Der jüngere der beiden – ein 27-Jähriger - wurde von der Polizei mit Pfefferspray überwältigt. Der andere Mann hatte sich in seinem Zimmer verbarrikadiert.  Ein Einsatzkommando der Polizei hat die Tür aufgebrochen und hat auch hier den bewaffneten 29-Jährigen überwältigt. Der 29-Jährige musste anschließend wegen seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 


Meldung vom 07.01.2022

Autofahrer überschlägt sich

Besenfeld/Igelsberg. Bei einem Unfall auf der B294 hat sich ein Autofahrer zwischen Besenfeld und Igelsberg mit seinem Auto überschlagen. Laut Polizei ist der Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen und hat anschließend die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Schaden liegt bei knapp 25.000 Euro, der Autofahrer hat sich glücklicherweise nur leicht verletzt. 


Meldung vom 05.01.2022

Hunde werden Opfer von Giftködern

Empfingen. In Empfingen sind jetzt mindestens zwei Hunde Opfer von Giftködern geworden, die ein unbekannter in der Nähe des Tälesees ausgelegt hat. Laut den Besitzern müssen sich die Hunde in der Reinhold-Köhler-Straße vergiftet haben. Bürgermeister Ferdinand Truffner hat die Angriffe auf die Hunde im Schwarzwälder Boten verurteilt: „Ich finde es schändlich, wenn Menschen Tieren so etwas antun“, so Truffner. Ein weiterer Hundebesitzer hat jetzt Anzeige erstattet, dessen Hund bereits im Oktober Opfer eines Giftköders geworden ist. 


Meldung vom 05.01.2022

Betrunkene Rentnerin kommt von der Straße ab

Dornstetten. Eine sturzbetrunkene 61-Jährige ist gestern bei Dornstetten mit ihrem Auto von der Landstraße abgekommen. Die Frau ist circa 70 Meter in den Wald gefahren und dann gegen einen Baumstamm gekracht. Dort hat die 61-Jährige ihr Auto stehen lassen und ist zu Fuß auf der Landstraße weiter gelaufen. Die Polizei hat einen Alcotest gemacht. Dabei kam raus: Die 61-Jährige hatte 2,7 Promille intus. Ihren Führerschein musste die Frau sofort abgeben, der Schaden liegt bei rund 20.000 Euro 


Meldung vom 04.01.2022

Kellerbrand in Tonbach

Tonbach. Ein Brand in einem Keller in Baiersbronn-Tonbach hat am Wochenende einen Schaden von mindestens 10.000 Euro verursacht. Die Hausbewohner sind gegen 7 Uhr morgens von einem lauten Knall geweckt worden und sie haben dann festgestellt, dass Rauch aus ihrem Keller kommt. Die Feuerwehr geht von einem technischen Defekt aus, der für den Brand verantwortlich ist. Bei dem Feuer wurde glücklicherweise niemand verletzt. 


Meldung vom 04.01.2022

Über 79 Millionen Euro Breitbandförderung in unsere Region geflossen

Land. Das Land Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr über 820 Millionen Euro für den Breitbandausbau ausgegeben. Das hat das Innenministerium jetzt mitgeteilt. „2021 war das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Breitbandförderung“, so der Minister Thomas Strobl. Davon sind rund 79 Millionen Euro in unsere Region geflossen und davon knapp 40 Millionen in den Schwarzwald-Baar-Kreis. Im Kreis Rottweil sind letztes Jahr nur 3 Projekte vom Land gefördert worden, mit einem Volumen von knapp 175.000 Euro. 


Meldung vom 04.01.2022

Mann auf Parkplatz überfallen

Baiersbronn. Drei Männer haben in der Nacht auf Freitag einen 49-jährigen Mann in Baiersbronn überfallen. Das Opfer saß auf dem Parkplatz in der Sankenbachstraße in seinem Auto, als die Täter ebenfalls mit ihren Autos auf den Parkplatz gefahren kamen. Die Täter sind ausgestiegen auf das Auto des Mannes zugegangen und haben Bargeld verlangt.  Als der 49-Jährige nicht gezahlt hat, haben sie angefangen auf ihn einzuschlagen. Anschließend sind sie wieder in die Autos gestiegen und weggefahren. Laut dem Opfer hatten die Täter südländisches Aussehen und haben Deutsch mit Akzent gesprochen, einer der Männer hatte eine Sturmhaube auf. Bei den beiden Autos soll es sich um einen dunklen SUV und einen Audi A3 mit Freudenstädter Kennzeichen gehandelt haben. 


Meldung vom 03.01.2022

Höhe der Corona-Zahlen weiter unklar

Region/Land. Wie hoch ist die Zahl der Corona-Fälle aktuell wirklich? Während der Inzidenzwert immer weiter sinkt, geht das Gesundheitsministerium von einer hohen Dunkelziffer aus, die nicht in die Statistik miteinfließt. Ursache dafür sind Labore, die zwischen den Jahren geschlossen hatten und keine Proben mehr analysiert haben, sowie zahlreiche Mitarbeiter von zuständigen Stellen, die vor Weihnachten in den Urlaub gegangen sind. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass wir erst Mitte dieses Monats wieder verlässlich erfasste Infektionszahlen haben werden. die Zahl der Corona-Todesfälle ist zwischen den Jahren aber in Baden-Württemberg seit dem Beginn der Pandemie auf über 13.000 gestiegen. 


Meldung vom 03.01.2022

Besuchsverbot im Klinikum wird gelockert

Freudenstadt. Wegen des Feiertags wird am Donnerstag das strikte Besuchsverbot im Klinikum Freudenstadt für diesen Tag gelockert. Am Donnerstag darf jeder Patient, der auf Station liegt, einen Besucher für eine Stunde in der Zeit zwischen 11 Uhr und 19 Uhr empfangen. Grundsätzlich gilt dabei die 2G+-Regel, die Besucher müssen also vollständig geimpft sein und zusätzlich einen negativen Schnelltest gemacht haben, Ausgenommen davon sind Menschen mit Boosterimpfung und Menschen, deren Impfung nicht länger als 3 Monate zurückliegt. Zudem müsst ihr während des Besuchs die ganze Zeit eine FFP2-Maske tragen. Den Patienten stehen zudem Telefon und Internet kostenlos zur Verfügung.  


Meldung vom 03.01.2022

Luisa Keller ist das erste Neujahrsbaby im Klinikum Freudenstadt

Freudenstadt. Im Klinikum Freudenstadt ist am Samstag um halb vier Morgens das erste Neujahrsbaby zur Welt gekommen. Die kleine Luisa Keller hat bei der Geburt 4200g gewogen.  


Meldung vom 31.12.2021

Krebspest eingedämmt

Baden-Württemberg/Breisgau-Hochschwarzwald/Geisingen. Das Regierungspräsidium Freiburg verzeichnet jetzt erste Erfolge im Kampf gegen die Krebstpest. Ab dem neuen Jahr können große Bereiche der Brugga und ihrer Nebenzuflüsse zwischen Kirchzarten und Oberried wieder freigegeben werden. Einige Sperrungen und Verbote, die das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald in den Flussgebieten aufgestellt hat, werden jetzt aufgehoben oder angepasst. Die Krebspest ist für den Menschen nicht schädlich, tötet allerdings heimische Krebsarten und ist hoch ansteckend. Im März 2019 ist die Pest im Krebsgraben ausgebrochen und in die Brugga eingeschleppt worden. Für die Signalkrebse bei uns in der Donau, die im letzten Jahr vermehrt in Geisingen aufgetaucht sind, aber auch für andere heimische Krebse wäre die Pest tödlich.


Meldung vom 31.12.2021

Omikron-Fälle nehmen zu

Region. Im Landkreis Tuttlingen sind gestern vier neue Omikron-Fälle bekannt geworden. Außerdem hat die Coronavirus-Mutation jetzt auch den Landkreis Freudenstadt erreicht. Dort ist aktuell eine Person positiv auf die Omikron-Variante getestet worden. Auch im Zollernalbkreis ist die Zahl der Menschen, die sich bisher mit der Mutation infiziert haben, gestern auf insgesamt 43 Fälle gestiegen. 


Meldung vom 30.12.2021

3G-Nachweis für's Landratsamt

Freudenstadt. Wenn ihr im neuen Jahr ins Landratsamt Freudenstadt wollt, dann braucht ihr einen 3G-Nachweis. Das bedeutet, dass alle Besucher in den Alarmstufen entweder geimpft oder genesen sein müssen und nicht-immunisierte Personen einen Testnachweis benötigen. Ab Montag, den 03. Januar wird die Kreisverwaltung entsprechende Kontrollen in den Gebäuden einrichten. 


Meldung vom 30.12.2021

Seniorenticket ab 65

Kreis. Im Landkreis Freudenstadt gibt es seit gestern ein neues Verkehrsticket für Senioren. Alle Bewohner im Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Freudenstadt können ab ihrem 65. Geburtstag jetzt ein Seniorenticket beantragen. Das Ticket gilt für ein Jahr und ist im ganzen Verbundtarif der vgf gültig. Es kostet 65 Euro im Monat. Für Senioren, die bei der Beantragung gleichzeitig ihren Führerschein abgeben wollen, gibt´s das Ticket sogar ein Jahr kostenlos


Meldung vom 30.12.2021

Klinik-Besuche über Silvester und Neujahr

Freudenstadt/Horb. Für Silvester und Neujahr gilt im Klinikum Freudenstadt und in der Klinik für Geriatrische Rehabilitation in Horb eine Ausnahmeregelung vom generellen Besuchsverbot. Stationäre Patienten dürfen an beiden Tagen von 13 Uhr bis 19 Uhr von einer Person besucht werden. Für die Besucher gilt die 2G+-Regelung. 


Meldung vom 30.12.2021

Mobiles Impfteam im Kreis unterwegs

Kreis. Das mobile Impfteam aus dem Ortenaukreis wird im neuen Jahr gleich an mehreren Tagen im Landkreis Freudenstadt unterwegs sein. Ende nächster Woche könnt ihr Euch zum Beispiel in der Hohenberghalle in Horb, in der Glatttalhalle in Glatten, oder in der Seewaldhalle in Besenfeld impfen lassen. Dafür braucht ihr keinen Termin. Einen Überblick über die genauen Zeiten und Tage findet ihr auf der Homepage des Landratsamts Freudenstadt.


Meldung vom 29.12.2021

Bundestag muss Vorkehrungen für Triage treffen

Land. Das Bundesverfassungsgericht hat gestern entschieden, dass der Bundestag in Zukunft Vorkehrungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung im Fall einer Triage treffen muss. Eine Triage, ist eine Situation in der Ärzte entscheiden müssen, wen sie retten und wen nicht – gerade auch wenn zum Beispiel, zu viele Corona-Patienten ins Krankenhaus kommen und es deswegen nicht genug Intensivbetten gibt. Neun Menschen mit Behinderung haben Verfassungsbeschwerde eingereicht, weil sie Angst hatten, dass Ärzte sie aufgeben würden, wenn keine Vorgaben existieren. 


Meldung vom 29.12.2021

Zusammenarbeit mit Zebra-bw verlängert

Baden-Württemberg. Das Kultusministerium verlängert jetzt die Zusammenarbeit mit der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen, kurz Zebra-bw. Und stellt dafür 181.400 Euro pro Jahr bereit. Die Beratungsstelle hilft Menschen, die Fragen zu gefährlichen religiösen und weltanschaulichen Orientierungen haben, Kontakt mit Sekten und Psychogruppen hatten, oder die Fragen zu Verschwörungsmythen haben. Die Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle, mit Sitz in Freiburg, läuft jetzt bis Ende 2023. Wenn ihr also Fragen zu diesen Themen habt, könnt ihr Euch bis dahin weiterhin kostenlos an Zebra-bw wenden. 


Meldung vom 29.12.2021

Ins Landratsamt eingebrochen

Freudenstadt. Unbekannte sind während der Feiertage ins Landratsamt in Freudenstadt eingebrochen. Das hat die Polizei jetzt mitgeteilt. Die Täter sind zwischen dem 23.12 ab 16 Uhr und dem 27.12 bis etwa 13 Uhr mit Gewalt in die Behörde gelangt. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Wenn ihr etwas gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Freudenstadt. 


Meldung vom 29.12.2021

Kinderimpfaktion im KISS

Schopfloch. Insgesamt 153 Kinder haben sich am Montag beim Kinderimpftag im Kreisimpfstützpunkt Schopfloch in Begleitung ihrer Eltern impfen lassen. Darunter waren 67 Kinder im Alter von fünf bis acht Jahre und 86 Kinder im Alter von neun bis elf Jahre. Verimpft wurde der speziell für Kinder entwickelte Impfstoff von BioNtech. Die Dosen, die an dem Tag übriggeblieben sind, werden jetzt für die nächste Kinderimpfaktion am 17. Januar aufbewahrt. Termine für das KISS könnt ihr über www.landkreis-freudenstadt.de buchen.


Meldung vom 29.12.2021

Antwortschreiben des Sozialministeriums an Landrat

Freudenstadt. Wegen der finanziellen Notlage im Klinikum Freudenstadt hat sich Dr. Klaus Michael Rückert, der Landrat im Landkreis Freudenstadt, Anfang des Monats mit einem Brandbrief an das Landessozialministerium gewendet. Jetzt hat das Ministerium reagiert. In dem Antwortschreiben wird auf die Ausgleichszahlung des Landes verwiesen, die das Klinikum in den vergangenen Monaten erhalten hat. Außerdem ist auch von einem Rettungsschirm 3.0 und einer zusätzlichen Ausgleichszahlung – auch für das Jahr 2022 die Rede. Beides soll der Bund übernehmen. Die Gesundheitsabteilung arbeitet laut dem Schreiben zudem auch an der Umsetzung eines Krankenhauszukunftsfonds. Dabei geht es um mehr als 550 Millionen Euro Fördermittel für Digitalisierungsprojekte an Krankenhäusern im Land. Für das Klinikum Freudenstadt sind dabei rund 3,8 Millionen Euro vorgesehen. 


Meldung vom 28.12.2021

Kinderzuschlag wird erhöht

Baden-Württemberg. Gute Nachricht für alle Familien mit kleinem Einkommen: Ab dem 01. Januar steigt der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag auf 209 Euro pro Kind pro Monat. Für Familien, die den Kinderzuschlag schon beantragt haben oder schon erhalten, wird der Betrag ab Januar automatisch angepasst. Berechtigt sind Familien, bei denen das Kind unter 25 Jahre alt und unverheiratet ist und im selben Haushalt lebt. 


Meldung vom 28.12.2021

Coronaverordnung: Sport, Musik und Kunst

Baden-Württemberg. Die Bereiche Sport, Kunst und Musik wurden an die neue Coronaverordnung des Landes angepasst. So gilt für Schüler der Musik- und Kunsthochschulen und auch für Sportler über 18 Jahren in geschlossenen Räumen ab jetzt eine FFP2-Maskenpflicht. Beim Singen reicht aber eine medizinische Maske aus. Außerdem brauchen alle geimpften oder genesenen Personen, deren letzte Impfung länger als drei Monate zurückliegt, einen Test. Einen Überblick zur aktuellen Coronaverordnung in diesen Bereichen findet ihr auf der Homepage des Kultusministeriums. 


Meldung vom 28.12.2021

Breitband in Seewald

Erzgrube-Seewald. Eine vorgezogene Weihnachtsfreude, die hatten die Leute im Ortsteil Erzgrube bei Seewald. Wie das Landratsamt Freudenstadt jetzt mitgeteilt hat, ist das Glasfasernetz im Ort seit letztem Dienstag nämlich in Betrieb. Im Jahr 2022 können sich dann auch noch weitere Seewälder-Ortsteilbewohner freuen, denn die Ausschreibung für die nächsten Ausbauschritte soll in Kürze veröffentlicht werden und für schnelles Internet in weiteren Ortsteilen sorgen. Das hat Marco Ebinger, der Breitbandkoordinator des Landkreises Freudenstadt antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. 


Meldung vom 27.12.2021

Kostenloser Solaratlas online

Kreis. Ein Solaratlas soll jetzt im Landkreis Freudenstadt über die Energiewende informieren und ungenutztes Potential ermitteln. Der Solaratlas enthält einen interaktiven Kartendienst, der allen im Landkreis die Möglichkeit bietet, die eigenen Dachflächen für die Nutzung einer Photovoltaikanlage zu untersuchen. Der Stromverbrauch oder die Größe des Haushalts können mithilfe eines Moduls außerdem auch berechnet werden. Den kostenlosen Solaratlas findet ihr online www.solaratlas.kreis-fds.de.


Meldung vom 27.12.2021

Zweimal in Schule eingebrochen

Horb. Unbekannte sind letzte Woche zweimal in eine Schule in der Lerchenstraße in Horb am Neckar eingebrochen. Das hat die Polizei jetzt bekanntgegeben. Von Mittwoch auf Donnerstag und von Donnerstag auf Freitag sind die Täter gewaltsam in die Schule eingedrungen, ob sie etwas gestohlen haben ist allerdings noch unklar. Der Schaden wird von der Polizei auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wenn ihr etwas gesehen habt, dann meldet Euch bitte bei der Polizei in Pforzheim. 


Meldung vom 27.12.2021

Neue Coronaregelungen des Landes

Baden-Württemberg. Ab heute gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Das bedeutet: strengere Maßnahmen. Was da genau auf uns zukommt, lest ihr hier: 

Kontaktbestränkungen: 

Laut der neuen Coronaverordnung dürfen sich Geimpfte und Genesene drinnen nur noch mit maximal 10 Personen treffen. Im Freien gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, darf laut Staatsministerium dann nur ein Haushalt mit zwei Personen dazukommen. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind davon ausgenommen. 

Ausnahmeregelungen für 2G plus:

Ab heute müssen Geimpfte nur dann keinen Schnelltest vorlegen, wenn die Grund-Immunisierung nicht mehr als drei Monaten zurückliegt. Und auch bei Genesenen darf die Infektion nicht länger als drei Monate her sein. Geboosterte und alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht boostern lassen können, brauchen außerdem auch keinen Schnelltest. 

Sperrfrist in der Gastronomie: 

In der Alarmstufe II gilt eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr soll die Sperrstunde erst ab 1 Uhr beginnen. 


Meldung vom 24.12.2021

Land übernimmt Testkosten für Kitas

Baden-Württemberg. Ab dem 10. Januar gilt in Kitas und in der Kindertagespflege die Testpflicht für Kinder ab einem Jahr. Das Land hat dazu am Dienstag die finanziellen Mittel für die Tests bereitgestellt und will die Kosten zu 100% übernehmen. Dafür werden zusätzlich zu dem Beitrag für die ohnehin schon geplante Beteiligung an den Testungen nochmal 22,4 Millionen Euro in die Hand genommen. Die Summe ist zunächst bis zum Beginn der Fasnets-Ferien gedacht. 


Meldung vom 24.12.2021

Neuer Hinweis: Frauenleiche bei Freudenstadt

Kreis. Zu dem Leichenfund zwischen Freudenstadt und Kniebis gibt es jetzt einen neuen Hinweis. Am 11. September ist in einem Waldstück die Leiche einer Frau gefunden worden. Nachdem ein Tatverdächtiger am 24. November festgenommen worden ist, sucht die Soko Pfad aktuell nach Zeugen, denen ein grüner VW T4-Bus aufgefallen ist. Wenn ihr den Bus in diesem Zeitraum gesehen habt, meldet Euch bitte bei der Polizei in Pforzheim. 


Meldung vom 23.12.2021

Größter Kokainfund in Baden-Württemberg

Region. Die Polizei hat jetzt unter der Führung der Kripo Rottweil auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind gestern bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Die Polizei hat die Bande seit mehreren Monaten überwacht und dann zugeschlagen. Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. Nach ersten Schätzungen liegt der Wert der Drogen bei über 50 Millionen Euro. 


Meldung vom 23.12.2021

Thomas Strobl zu Polizeieinsatz bei Kokainfund

Region. Die Polizei hat jetzt auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Innenminister Thomas Strobl lobte den lang geplanten Polizeieinsatz in einer Mitteilung an a1 NR&P mit den Worten: 

“Der jetzige, beeindruckende Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität ist ein Beleg für eine ausgezeichnete und akribische Polizeiarbeit.”

Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. 


Meldung vom 23.12.2021

Spitzenreiter bei den Auffrischimpfungen

Kreis. Der Landkreis Freudenstadt ist Spitzenreiter bei den Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg. Das Landratsamt hat jetzt bekanntgegeben, dass Freudenstadt mit einem Spitzenwert von 49,2% bei den Auffrischimpfungen die Statistik des Landes über die Impfquote anführt. Damit liegt der Landkreis weit vor der Landesquote, die im Schnitt 28,9% beträgt. Auch bei den Erst- und Zweitimpfungen liegt der Landkreis über dem jeweiligen Landesdurchschnitt. „Ihnen allen danke ich von Herzen für all ihr Engagement, das den Menschen in unserem Landkreis zugutekommt und erheblich dazu beiträgt, das Infektionsgeschehen in unserem Landkreis einzudämmen“, freut sich Landrat Dr. Klaus Michael Rückert in einer Mitteilung an a1 NR&P.