Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Meldung vom 15.01.2021

Dutzende Verkehrsunfälle durch Schneechaos

Region. Allein über den Vormittag hat es gestern in unserer Region über 40 Verkehrsunfälle gegeben. Das hat das Polizeipräsidium Konstanz antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. Hinzu kommen  noch die Unfälle aus dem Zollernalbkreis, dem Kreis Freudenstadt und dem Kreis Breisgau-Hochschwarzwald. Neben den Unfällen hatten die Einsatzkräfte und Abschleppdienste viel damit zu tun liegengebliebene LKW und Autos wieder fahrbereit zu bekommen   Teilweise mussten auch Bäume, die unter der Schneelast zusammengebrochen sind von der Straße gezogen werden. Auch für heute bittet euch die Polizei, soweit es möglich ist, aufs Autofahren zu verzichten, bis sich die Straßenverhältnisse wieder etwas entspannt haben. 


Meldung vom 15.01.2021

Mehrere hundert LKW schon in den Morgenstunden liegen geblieben

Region. Auch heute haben die Einsatzkräfte und die Räumdienste massiv mit dem starken Schnee zu kämpfen. Mehrere hundert LKW haben sich bereits jetzt schon wieder in unserer Region festgefahren, besonders betroffen ist die B314 zwischen Stühlingen und Blumberg. Laut dem Polizeipräsidium Konstanz sind zwischen gestern Morgen und heute Morgen rund 120 Unfälle durch Schnee und Eis in unserer Region passiert. Und das nur in den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen und dem Schwarzwald-Baar-Kreis. 


Meldung vom 14.01.2021

Verkehrsausnahmezustand in unserer Region

Region. Verkehrsausnahmezustand in unserer Region! Der starke Schneefall und die glatten Straßen machen den Auto- und LKW-Fahrern das Fahren schwer. Das Polizeipräsidium Konstanz teilt mit, dass es heute Morgen schon viele Unfälle gegeben hat, durch die schlechten Wetterbedingungen. Einige LKW sind von der Straße abgekommen oder standen quer  und blockierten dadurch die Straßen. Zudem ist im Schwarzwald-Baar-Kreis ein LKW umgekippt, der mit Streusalz beladen war. Die Polizei bittet in der Mitteilung darum, langsam, vorsichtig und mit Geduld zu fahren.


Meldung vom 14.01.2021

Land weitet Unterstützung durch den Tilgungszuschuss aus

Land. Das Land Baden-Württemberg weitet seinen Tilgungszuschuss Corona für: Soloselbständige, Marktleute sowie für die Veranstaltungs- und Eventbranche aus. Durch die Corona-Krise sind diese Branchen bisher besonders schwer von rapiden Umsatzeinbußen  betroffen. Durch die Weitung des Tilgungszuschuss können nun auch Mietkauf- und Leasingverträge gefördert werden. Der Tilgungszuschuss ist für sie eine wichtige Unterstützung und wurde deshalb weiter an ihre Bedarfe angepasst. Er hilft, Insolvenzen abzuwenden und Existenzen zu sichern“. So die Landeswirtschaftsministerin Dr .Nicole Hoffmeister-Kraut in einer Mitteilung. 


Meldung vom 14.01.2021

Rettungshubschrauber 2020 knapp 1.800 Mal im Einsatz

Villingen-Schwenningen/Region. Der Hubschrauber „Christoph 11“ der Luftrettung in Villingen-Schwenningen hat letztes Jahr rund 1.800 Einsätze geflogen. Das sind knapp 150 Einsätze weniger als noch 2019. Die meisten Einsätze waren Notfallrettungen, nur rund 400 Mal ist der Hubschrauber für Krankentransporte gestartet.  


Meldung vom 14.01.2021

Land unterstützt Künstler und Kulturschaffende im ländlichen Raum

Land. Verbraucherschutzminister Peter Hauk hat angekündigt, dass das Land Baden-Württemberg Künstler und Kulturschaffende im ländlichen Raum mit 180.000 Euro unterstützen will.  Das Geld wird in Form von Fördermitteln im Rahmen des LEADER-Programms der Landesregierung ausbezahlt. „Die Fördermittel sollen einen Beitrag zur Abmilderung der Auswirkungen der Pandemie im Kunst- und Kulturbereich leisten“, so Hauk. LEADER ist ein europäisches Projekt und fördert Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Link zum LEADER-Programm: https://leader.landwirtschaft-bw.de


Meldung vom 14.01.2021

Mehre LKW bleiben liegen, A81 und B27 stundenlang blockiert

Region. Seit heute früh gibt es überall bei uns in der Region zahlreiche Verkehrsunfälle durch den heftigen Schneefall. Heute Morgen hat sich auf der B27 bei Bisingen ein LKW quergestellt und hat so die Bundesstraße blockiert. Auch zwischen Endingen und Erzingen, sowie zwischen Dotternhausen und Schömberg war die B27 blockiert. Ebenfalls für mehrere Stunden blockiert, war heute Morgen die Verbindung zwischen Oberndorf und seinem Teilort Lindenhof. Auf Der A81 ist es zwischen Horb und Empfingen zu einem schweren Unfall gekommen, hier und auf der Gegenseite in Richtung Bodensee, haben sich stundenlange Staus gebildet. Die Polizei hat zudem mehrere Autobahnabfahrten werden liegengebliebener LKW sperren müssen. 


Meldung vom 13.01.2021

Rottweiler Seniorenunion fordert mehr Transparenz beim Impfen

Kreis/Land. Die Seniorenunion Rottweil hat die Landesregierung aufgefordert, den Ablauf der Corona-Impfungen für die Bevölkerung transparenter zu gestalten. Vielen sei unklar, wer wann wie geimpft wird, so die Seniorenunion. „Wenn es schon unmöglich erscheint, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, die Betroffenen schriftlich einzuladen und ihnen den Weg zu Impfung zu erklären, müssen andere Möglichkeiten in Erwägung gezogen werden und zwar umgehend“, so heißt es wörtlich in dem Schreiben an antenne1 Neckarburg Rock & Pop. 


Meldung vom 13.01.2021

Taxifahrer stößt mit LKW zusammen

Titisee. Mit leichten Verletzungen und einem großen Schrecken ist gestern ein Taxifahrer auf der B317 bei Titisee davon gekommen. Der Taxifahrer ist in Richtung Bärental im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald unterwegs gewesen, als er aus noch unbekannten Gründen frontal mit einem LKW zusammengestoßen ist. Der 40-jährige ist daraufhin mit dem Krankenwagen in die nächste Klinik gebracht worden. Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro.


Meldung vom 13.01.2021

Hotels und Restaurants können Fördergelder aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum bekommen

Land. Landeswirtschaftsminister Peter Hauk hat jetzt nochmal auf die Möglichkeit für Hotels und Gaststätten hingewiesen, Fördergelder aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum zu bekommen. Laut Hauk haben sich rund 100 Hotels und Restaurants Förderanträge für 2021 gestellt. Wenn ihr jetzt Interesse habt, müsst ihr euch beeilen den berücksichtigt werdet ihr nur, wenn euer Antrag bis zum 21. Januar von der L-Bank angenommen worden ist.


Meldung vom 12.01.2021

Holpriger Schulstart in der Region

Region. Gestern war der erste Schultag nach den Weihnachtsferien und der startete für die meisten Kinder und Jugendliche  vor dem Computer. Der Auftakt ist vielerorts eher holprig gewesen, da viel Websiten und Softwareanwendungen unter den hohen Nutzerzahlen zusammen gebrochen sind. Überall bei uns in der Region hatten die Schulen mit technischen Problem zu kämpfen. So auch in Horb, Empfingen und Eutigen mit der Software „Moodle“ berichtet Schulleiter Götz Peter in einem Artikel des Schwarzwälder Boten: "Das liege nicht an den Schulen oder den Lehrkräften, sondern an den Serverkapazitäten für diese Lernplattform, die trotz massiven Ausbaus bei einer so flächendeckenden Fernlernphase in die Knie geht."


Meldung vom 11.01.2021

Wohin mit dem Atommüll? Land bietet Informationsveranstaltung zur Klärung von Bürgerfragen

Land. Wohin mit dem Atommüll? Die Frage um den Standort des Atommüllendlagers ist noch nicht geklärt. Seitens der Bürger häufen sich jetzt schon die Fragen, deshalb veranstaltet das Baden-Württembergische Umweltministerium eine Info-Online-Veranstaltung am 19 Januar um 18 Uhr. Auch der Landkreis Schwarzwald-Baar hat potenziell zwei Standorte für das Endlager, daher begrüßt Landrat Sven Hinterseh die frühe Informationverteilung. „Wir begrüßen es, dass eine früh-zeitige Befassung der Öffentlichkeit und Information der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises durch eine entsprechende Veranstaltung erfolgt.“ So Landrat Sven Hinterseh in einer Mitteilung. Hier kommt ihr zur offiziellen Website: https://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/veranstaltungen/kalender/termindetails/endlager-info-veranstaltung/online-anmeldung/


Meldung vom 11.01.2021

Smartphone hilft ab sofort Ermittlern bei Verkehrsunfällen

Land. Eine App greift der Polizei von nun an unter die Arme. Unfälle werden ab sofort digital per Smartphone aufgenommen. Das hat das Land Baden-Württemberg antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. Verkehrsminister Winfried Hermann und Innenminister Thomas Strobl schätzen die neue technische Errungenschaft sehr. „Wir wissen, dass kleine Unfälle immer wieder ein Auslöser für schwere Folgeunfälle sind. Besonders, weil durch sie lange Staus entstehen an deren Ende es oft zu Auffahrunfällen kommt.“ So der Verkehrsminister in der Mitteilung. In einem nächsten Schritt soll die Polizei per Smartphone sogar Bilder von den Unfallstellen intern hochladen können. 


Meldung vom 09.01.2021

Skispringer zu Gast in Titisee-Neustadt: Prolog statt Qualifikation

Titisee-Neustadt. In Titisee-Neustadt ist der FIS Skisprung-Weltcup gestartet. Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurde die gestrige Qualifikation durch einen Prolog ersetzt. Nur 50 Springer gingen an der Hochfirstschanze in Neustadt an den Start. Besonders erfolgreich war das Team aus Norwegen, das es auf die Plätze eins und drei schaffte, Zweiter wurde der Pole Dawid Kubacki. Bester deutscher Skispringer war Pius Pascke auf Rang 8, Karl Geiger wurde Elfter. Heute und morgen stehen nachmittags jeweils Wettbewerbe im Einzelspringen an.


Meldung vom 08.01.2021

Start der Kreisimpfzentren verschiebt sich

Land. Die Kreisimpfzentren können nicht wie geplant nächste Woche starten. Das hat das Baden-Württembergische Sozialministerium mitgeteilt. Die Impfzentren sollen jetzt eine Woche später am 22. Januar ihren Betrieb aufnehmen. Der Grund: Lieferengpässe beim Biontec-Impfstoff. Der Tuttlinger Landrat Stefan Bär ist über die Verzögerung „sehr enttäuscht“, wie es in einer Mitteilung des Kreises an antenne1 Neckarburg heißt: „Mit Nachdruck haben wir den Aufbau des KIZ vorangetrieben und hätten den Termin halten können“. Der Landkreis Tuttlingen will jetzt sicherstellen, dass zumindest die mobilen Impfungen in den Heimen ab nächster Woche starten können.


Meldung vom 08.01.2021

Über 4.500 Menschen wollen bei Kreisimpfzentren mitarbeiten

Region. Im Regierungsbezirk Freiburg haben sich über 4.500 Menschen gemeldet, die freiwillig in den Kreisimpfzentren mitarbeiten wollen. Das hat das Regierungspräsidium Freiburg jetzt antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. „Die Resonanz ist überwältigend. Unser herzlicher Dank geht an alle Freiwilligen, die bereit sind, einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten“, so die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Das Sozialministerium hat unterdessen mitgeteilt, dass sich der Start der Impfzentren um eine Woche auf den 22. Januar nach hinten verschiebt. Der Grund sind Lieferengpässe beim Impfstoff. 


Meldung vom 08.01.2021

Kreisfeuerwehren fahren Hilfsaktion nach Erdbeben in Kroatien

Kreis. Nach dem schweren Erdbeben in Kroatien Ende Dezember haben die Kreisfeuerwehren der Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und des Schwarzwald-Baar-Kreises eine Hilfsaktion für die Erdbebenopfer durchgeführt. Das hat der Schwarzwald-Baar-Kreis jetzt mitgeteilt. Vom ersten Januar an wurden Hilfsgüter am Feuerwehrhaus in Hüfingen gesammelt und am zweiten Januar zur zentralen Sammelstelle nach Bad Krotzingen gebracht. Weil ein Wechsellader vor der Fahr nach Kroatien ausgefallen ist, hat der Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises, Sven Hinterseh einen Wechsellader des Landkreises für die Fahrt nach Kroatien zur Verfügung gestellt. Die Hilfsgüter sind am vergangenen Wochenende in der Erdbebenregion angekommen.


Meldung vom 07.01.2021

Grundschulen und Kitas sollen ab dem 18. Januar wieder öffnen

Land. Die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat angekündigt, dass alle Kitas und Grundschulen zum 18. Januar wieder öffnen sollen, und dass der Unterricht auch wieder in der Schule stattfindet. Die Grundschulen und Kitas über weitere Wochen komplett geschlossen zu halten, fände ich sehr schwierig. Deshalb ist es unser Ziel, Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg ab dem 18. Januar wieder flächendeckend zu öffnen,“ so Eisenmann in einer Presseerklärung. Alle anderen Schüler sollen per Fernunterricht unterrichtet werden, so die Ministerin weiter. 


Meldung vom 07.01.2021

Fasnet hat begonnen - Narren trotz Corona aktiv

Region. Die Fasnet hat gestern in unserer Region begonnen. Obwohl viele Zünfte wegen Corona alle Umzüge und Sprünge abgesagt haben, waren gestern unter anderen in Rottweil einige Narren unterwegs, um die Fasnet einzuläuten. Aus vielen Häusern wurden um 11:30 Uhr Glockenriemen aus den Fenstern gehalten und geschellt. Die Schwenninger Narrenzunft hat das traditionelle Abstauben für alle Narren per Livestream im Internet übertragen. Damit steht fest: Auch 2021 wird es trotz Corona eine Fasnet geben. 


Meldung vom 07.01.2021

Click & Collect ab dem 11. Januar erlaubt

Land. Angesichts der erneuten Verlängerung des Lockdowns hat sich die Landesregierung jetzt doch dazu entschieden, dass wir Kunden unsere Bestellungen direkt bei den Einzelhändlern in der Region abholen dürfen. Das Click & Collect soll ab dem 11. Januar erlaubt sein. Viele Händler hatten allerdings schon während des Weihnachtsgeschäfts auf eine entsprechende Änderung gehofft. Baden-Württemberg, war bei Click & Collect eine der grpßen Ausnahmen, in 13 anderen Bundesländern, war das direkte Abholen schon im Dezember erlaubt. 


Meldung vom 07.01.2021

CDU-Südbaden gehen Lockdown-Maßnahmen nicht weit genug

Region. Der kommunalpolitischen Vereinigung der CDU-Südbaden gehen die aktuellen Beschlüsse zur Verlängerung des Lockdowns nicht weit genug. Das hat die Vereinigung antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. „So regen wir an weitere Durchsetzbare Verschärfungen der Verordnung beim Überschreiten eines Inzidenzwertes von 200 einzuführen“, heißt es in der Mitteilung. Konkret schlägt die CDU Südbaden vor: „Die Verpflichtung zum Mitführen einer Ausgangsbescheinigung und eine Verschärfung und Ausdehnung der Ausgangsbeschränkungen.“


Meldung vom 05.01.2021

26-Jähriger gibt sich als Soldat aus

Löffingen. Die Polizei ermittelt aktuell gegen einen 26-Jährigen aus Löffingen, der sich als Bundeswehrsoldat ausgegeben hat. Der 26-Jährige hat mehrfach in der Öffentlichkeit eine Bundeswehruniform mit Hoheits- und Verbandsabzeichen getragen, die er eigentlich gar nicht hätte besitzen dürfen. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung Ende Dezember haben Polizisten zudem mehrere illegale Waffen gefunden. Wegen noch einer Sache muss sich der 26-Jährige verantworten: Obwohl er keinen Führerschein hat, ist er 2020 wohl rund 20.000 Kilometer Auto gefahren. Die Polizei hat jetzt sein Auto beschlagnahmt, auf den 26-Jährigen warten jetzt mehrere Anzeigen. 


Meldung vom 05.01.2021

ReiseCenter GmbH übernimmt Reisebüro Bühler

Schramberg/Region. Nach der Insolvenz der Kette „Reisebüro Bühler“ mit Hauptsitz in Schramberg werden 14 der Reisebüros von der ReiseCenter GmbH aus Berlin übernommen. Ebenfalls übernommen werden sollen rund die Hälfte der 220 Mitarbeiter der Reisebüros, sowie alle 42 Auszubildenden. Wegen der Corona-Krise musste Bühle, im November Insolvenz anmelden. 2019 hat die Reisebürokette noch einen Umsatz von 123 Millionen Euro erwirtschaftet.


Meldung vom 04.01.2021

Corona-Inzidenzwert liegt wieder unter 200

Region. Der Corona-Inzidenzwert liegt aktuell bei uns in der Region in allen Landkreisen wieder unter 200. Das Ergibt sich aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald liegt der Wert aktuell sogar nur noch bei 86,1. Die Behörden gehen allerdings davon aus, dass das daran liegt, dass viele Testzentren und Fieberambulanzen über die Feiertage geschlossen hatten und nicht mehr getestet haben. Im Landkreis Rottweil, dem Zollernalbkreis und dem Schwarzwald-Baar-Kreis hat es seit dem Beginn der Pandemie mittlerweile jeweils über 100 Todesfälle gegeben.


Meldung vom 04.01.2021

Touristenmassen fluten Schwarzwald

Region. Auch an diesem Wochenende ist der Schwarzwald von Touristen regelrecht überrannt worden. Das melden die Polizeipräsidien in Freiburg und in Pforzheim. Rings um Dobel, den Kandel, den Mummelsee oder den Feldberg waren Massen an Menschen unterwegs, um den verschneiten Schwarzwald zu genießen. Neben zahlreihen Falschparkern, musste die Polizei die Menschen auch immer wieder ermahnen, die Abstände einzuhalten, allerdings, so heißt es in der Erklärung des Polizeipräsidiums Freiburg: „konnten aufgrund der hohen Personenzahlen nur ein Teil der Menschen angesprochen werden“.


Meldung vom 31.12.2020

Land überlässt Restbudget der Reisebus-Touristik

Land. Das Land Baden Württemberg greift mit rund 12 Millionen Euro aus dem Restbudget der Stabilisierungshilfen der Reisebus-Touristik unter die Arme. Das hat das Land antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. Insgesamt 28 Millionen Euro sind bereits aus den Stabilisierungshilfen für die Reisebustouristik beantragt worden. Das Geld soll der Tourismusbranche dienen, um die Umsatzeinbußen aus dem jetzigen Jahr abzufedern. 


Meldung vom 30.12.2020

Weitere 7,3 Millionen Euro für Feldversuche mit Oberleitungs-LKW

Land. Das Bundesumweltministerium finanziert mit insgesamt 7,3 Millionen Euro die zweite Phase der Oberleitungs-LKW. Das hat das Land Baden Württemberg antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. Das Projekt im badischen Murgtal ist ein Feldversuch, zur Testung der praktischen Tauglichkeit von Oberleitungs-LKW. „Mit dem Förderbescheid dokumentiert der Bund, dass er fest zu unserem Feldversuch steht und er ermöglicht uns ein interessantes, aber auch anspruchsvolles Arbeitsprogramm im Bereich der wissenschaftlichen Begleitforschung.“ So der Landesverkehrsminister Winfried Hermann in einer Mitteilung.


Meldung vom 29.12.2020

Verstärkerbusse sind auch noch nächste Jahr im Einsatz

Region. Auch im Jahr 2021 wird es die Verstärkerbusse für die Schüler in Baden Württemberg geben. Das hat das Land antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. Die Busse sind noch zunächst bis zu den Pfingstferien nächstes Jahr im Einsatz. Danach wird die Situation nochmal neu bewertet und über eine weitere Nutzung der Busse entschieden.  


Meldung vom 29.12.2020

Verkehrsverbünde führen Monats- und Abotickets für BW-Tarif ein

Region. Die Südbadischen Verkehrsverbünde haben im Landestarif, dem BW-Tarif, nun auch Monats- und Abokarten im Angebot. Die Karten sind für Fahrten auf einer festgelegten Strecke innerhalb von Baden Württemberg gedacht. Zusätzlich könnt ihr mit der Karte am Start- und Zielort, Bus und Bahn nutzen, solange das Ticket gültig ist. 


Meldung vom 28.12.2020

Vogelgrippe bei uns in der Region nachgewiesen

Region. Die Vogelgrippe ist am Wochenende bei uns in der Region nachgewiesen worden. Ein Mäusebussard, der bei Donaueschingen gefunden worden ist, war an dem Erreger erkrankt. Das Veterinäramt ruft jetzt dazu auf, in sämtliches Geflügel von Wildvögeln fern zu halten. Solltet ihr irgendwo bei uns in der Region tote Vögel finden, dann fasst sie auf keinen Fall an, sondern ruft sofort beim Veterinäramt eures Landkreises an. Betroffen sind vor allem laut dem Landwirtschaftsministerium die Landkreise Schwarzwald-Baar und der Kreis Tuttlingen. 


Meldung vom 28.12.2020

Illegale Spritztour endet im Straßengraben

Löffingen/Eisenbach. Ein 20-Jähriger und seine Freundin haben an Heiligabend einen Lieferwagen aus einer Garage in Löffingen geklaut. Das Paar hat dann eine Spritztour unternommen und ist dann mitten in der Nacht bei Eisenbach von der Straße abgekommen und mit dem Auto in einen Graben gefahren. Bei dem Unfall hat sich die jugendliche Freundin verletzt, zudem ist der Lieferwagen nach dem Unfall ziemlich kaputt gewesen. Laut Polizei war der 20-jährige zum Zeitpunkt des Unfalls sowohl betrunken, als auch auf Drogen. Auf das Paar kommen jetzt mehrere Anzeigen zu.  


Meldung vom 28.12.2020

IG BAU fordert mehr Geld für Altersgerechte Wohnungen

Region. Die IG BAU Südbaden fordert mehr Geld für den Umbau von in Altersgerechte Wohnungen, das hat die IG BAU antenne 1 Neckarburg Rock und Pop mitgeteilt. „Wenn die Rentner-Generation nicht stärker berücksichtigt wird, droht vielerorts schon in einigen Jahren eine graue Wohnungsnot“, so Ilse Bruttel, stellvertretende Bezirksvorsitzende der IG BAU Südbaden in der Mitteilung. Im diesjährigen Haushaltsplan des Bundes sind 150 Millionen in den Sektor Senioren-Wohnen geflossen. Die Industriegewerkschaft fordert den Bund auf, die Förderungen in den nächsten Jahren zu verdoppeln.   


Meldung vom 24.12.2020

Handelsverband kritisiert zum Ende des Weihnachtsgeschäfts noch einmal die Landeregierung

Land. Die Hauptgeschäftsführerin des Baden-Württembergischen Handelsverbands, Sabine Hagmann, hat jetzt zum Ende des Weihnachtsgeschäfts, noch einmal kritisiert, dass wir Kunden unsere online bestellten Artikel nicht als sogenanntes „click & collect“ bei den Einzelhändlern in der Region abholen durften. 13 andere Bundesländer hatten das erlaubt, um ihren Einzelhändlern die Versandkosen und den Arbeitsaufwand zu ersparen. 


Meldung vom 24.12.2020

Stadtradeln hat 2020 alle Rekorde gebrochen

Land. Die Aktion Stadtradeln hat dieses Jahr alle Rekorde gebrochen: Auch weil wegen der Pandemie viele Menschen von den öffentlichen Verkehrsmitteln aufs Fahrrad umgestiegen sind, haben die Radfahrer in ganz Baden-Württemberg knapp 23 Millionen Kilometer zusammengebracht. Zum Vergleich: letztes Jahr waren es mit 11,7 Millionen Kilometern nur knapp die Hälfte. Über 3.400 Tonnen CO2 sind dadurch eingespart worden. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern liegt damit Baden-Württemberg damit auf Platz 1. 


Meldung vom 23.12.2020

Polizei erwischt 3 nicht angemeldete Autos

Rottweil/Villingen/Titisee-Neustadt. Vorgestern und gestern hat die Polizei überall in unserer Region Autofahrer erwischt, die mit nicht zugelassenen Autos unterwegs gewesen sind. Am Montag hat es eine Autofahrerin in der Rottweiler Nikolausstraße erwischt. In der Nacht auf Dienstag dann einen Autofahrer in Villingen, der trotz Ausgangssperre draußen unterwegs war. Ein 27-Jähriger ist mit seinem nicht versicherten Auto von der Landstraße bei Titisee-Neustadt abgekommen und gegen einen Leitpfosten gefahren. Alle 3 Autofahrer müssen sich wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsschutzgesetz verantworten. 


Meldung vom 22.12.2020

Inzidenzwert im Landkreis Rottweil kurz vor den 400

Region. Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Rottweil ist aktuell der Höchste in ganz Baden-Württemberg. Das ergibt sich aus den Zahlen der Gesundheitsämter. Hier liegt Rottweil – Stand gestern Abend- bei einem Inzidenzwert von 399,6, so das Landesgesundheitsamt. Der Schwarzwald-Baar-Kreis liegt bei 244,2; der Kreis Tuttlingen bei 272,8. Der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald hat von allen Landkreisen in unserer Region aktuell den niedrigsten Wert, er liegt deutlich unter 200 bei 144,2. 


Meldung vom 22.12.2020

Mann greift anderen Mann auf offener Straße mit Messer an

Neustadt. Ein 28-Jähriger Mann hat in Neustadt in der Hauptstraße im Streit mit einem Messer in Richtung eines anderen Mannes gestochen. Laut dem Polizeibericht haben sich die beiden Männer vorher gestritten, dann hat der andere Mann dem Messerstecher mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als ein 21-Jähriger dazwischen gegangen ist, um Schlimmeres zu verhindern, ist er von dem Messer leicht an der Hand verletzt worden. Als die Polizisten versucht haben den 28-Jährigen Messerstecher festzunehmen, hat er sich geweht und musste überwältigt werden. Auf den 28-Jährigen warten jetzt mehrere Strafanzeigen.


Meldung vom 21.12.2020

Wieder neue Todesfälle am Wochenende

Region. Auch am Wochenende hat es wieder neue Todesfälle im direkten Zusammenhang mit dem Corona-Virus gegeben.  Die meisten Todesfälle gibt es mit 92 im Schwarzwald-Baar-Kreis, danach folgt der Zollernalbkreis mit 87 Todesfällen, der besonders in der ersten Welle der Pandemie schwer getroffen worden ist. Trotz des Lockdowns ist auch die Zahl der Infektionen in unserer Region weiter gestiegen, die Gesundheitsämter erwarten, dass sich der Effekt des Lockdowns erst im neuen Jahr bemerkbar macht. 


Meldung vom 08.01.2020

Über 4.500 Menschen wollen bei Kreisimpfzentren mitarbeiten

Region. Im Regierungsbezirk Freiburg haben sich über 4.500 Menschen gemeldet, die freiwillig in den Kreisimpfzentren mitarbeiten wollen. Das hat das Regierungspräsidium Freiburg jetzt antenne1 Neckarburg Rock & Pop mitgeteilt. „Die Resonanz ist überwältigend. Unser herzlicher Dank geht an alle Freiwilligen, die bereit sind, einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten“, so die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Das Sozialministerium hat unterdessen mitgeteilt, dass sich der Start der Impfzentren um eine Woche auf den 22. Januar nach hinten verschiebt. Der Grund sind Lieferengpässe beim Impfstoff. 


Meldung vom 05.01.2020

Corona-Inzidenzwert liegt wieder unter 200

Region. Der Corona-Inzidenzwert liegt aktuell bei uns in der Region in allen Landkreisen wieder unter 200. Das Ergibt sich aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald liegt der Wert aktuell sogar nur noch bei 86,1. Die Behörden gehen allerdings davon aus, dass das daran liegt, dass viele Testzentren und Fieberambulanzen über die Feiertage geschlossen hatten und nicht mehr getestet haben. Im Landkreis Rottweil, dem Zollernalbkreis und dem Schwarzwald-Baar-Kreis hat es seit dem Beginn der Pandemie mittlerweile jeweils über 100 Todesfälle gegeben.


Meldung vom 01.01.1970

08.01.2021

Kreis. Nach dem schweren Erdbeben in Kroatien Ende Dezember haben die Kreisfeuerwehren der Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und des Schwarzwald-Baar-Kreises eine Hilfsaktion für die Erdbebenopfer durchgeführt. Das hat der Schwarzwald-Baar-Kreis jetzt mitgeteilt. Vom ersten Januar an wurden Hilfsgüter am Feuerwehrhaus in Hüfingen gesammelt und am zweiten Januar zur zentralen Sammelstelle nach Bad Krotzingen gebracht. Weil ein Wechsellader vor der Fahr nach Kroatien ausgefallen ist, hat der Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises, Sven Hinterseh einen Wechsellader des Landkreises für die Fahrt nach Kroatien zur Verfügung gestellt. Die Hilfsgüter sind am vergangenen Wochenende in der Erdbebenregion angekommen.


Meldung vom 01.01.1970

08.01.2021

Test