Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Meldung vom 18.01.2022

Polizei-Razzia in Lenzkirch

Lenzkirch. Die Polizei hat am Wochenende in Lenzkirch eine Razzia durchgeführt und anschließend zwei Männer verhaftet. Laut dem Polizeipräsidium Freiburg sollen die beiden Männer, Zitat: „Eine Serie von Straftaten verübt haben“. Neben Drogen haben die Polizisten in der gemeinsamen Wohnung der beiden auch Diebesgut und Beweise für mehrere Betrugsfälle sichergestellt. Der 36-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft, sein 31-jähriger Mitbewohner ist vorerst noch auf freiem Fuß. 


Meldung vom 18.01.2022

Weitere Informationen zu der Razzia

Lenzkirch. Das Polizeipräsidium Freiburg hat jetzt auf Nachfrage von antenne1 Neckarburg Rock & Pop mehr Informationen zu der Razzia in Lenzkirch bekannt gegeben. Bei den Drogen, die am Wochenende gefunden worden sind, handelt es sich zum einen um Marihuana und zum anderen um ein, Zitat: „verdächtiges weißes Pulver“, das aber noch analysiert werden muss. Bei den Betrugsfällen, die die Täter begangen haben sollen, handelt es sich wohl um Internetbetrug, sprich die beiden haben Sachen bestellt und dabei eine falsche Identität benutzt. Näheres kann die Polizei aber erst sagen, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind.     


Meldung vom 18.01.2022

Unfall auf Skipiste

Feldberg. Bei einem Unfall auf einer Skipiste auf dem Feldberg hat sich am Sonntag ein 57-jähriger Skifahrer verletzt. Laut Polizei hat ein Snowboardfahrer den Skifahrer von hinten gerammt, sodass beide gestürzt sind. Der Rettungsdienst musste den 57-Jährigen ins Krankenhaus bringen. 


Meldung vom 17.01.2022

Schwerer Unfall auf dem Feldberg

Feldberg. Gestern sind auf dem Feldberg 2 Autos auf der B317 frontal zusammengestoßen. Laut Polizei waren der Unfallverursacher und seine Beifahrerin auf dem Feldberg Skifahren gewesen, als sie gegen zwanzig vor sechs abends mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen sind. Laut Polizei sind die beiden als Geisterfahrer unterwegs gewesen, weil sie die falsche Spur genommen haben. Ein Rettungshubschrauber hat die Beifahrerin ins Krankenhaus geflogen, die anderen drei Verletzten sind ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden. 


Meldung vom 14.01.2022

Einbrecher in Neustadt

Titisee-Neustadt. Unbekannte Diebe sind gestern Nacht in Neustadt in ein Wohnhaus in der Bühlstraße eingebrochen. Die Diebe haben ein Kellerfester aufgehebelt, und sind so in das Haus gekommen. Laut Polizei haben die Diebe ein E-Bike und eine Spielekonsole gestohlen, der Schaden liegt bei rund 5.000 Euro. Wenn ihr Hinweise auf die Einbrecher habt meldet euch bitte bei der Polizei in Titisee-Neustadt. 


Meldung vom 14.01.2022

Vermisster Carsten W. wieder aufgetaucht

Freiburg/Villingen-Schwenningen. Der als vermisst gemeldete Carsten W. aus Freiburg ist wieder aufgetaucht! Laut Polizei konnte der Mann, Zitat: „wohlbehalten in Villingen-Schwenningen angetroffen werden“.  


Meldung vom 12.01.2022

FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten

Land. Die seit heute geltende FFP2-Maskenpflicht gilt auch bei Gottesdiensten. Das hat die Dözese Rottenburg-Stuttgart mitgeteilt. „Diese Einführung ist notwendig und sinnvoll, da FFP2-Masken im Vergleich zu einfacheren Masken die Ansteckungsgefahr stark reduzieren“, so Bischof Dr. Gebhard Fürst. 


Meldung vom 11.01.2022

Ab morgen FFP2 Maskenpflicht in Einzelhandel und Gastro

Land. Ab morgen wird bei uns die Maskenpflicht verschärft, das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute in einer Pressekonferenz bekanntgegeben. So ist es ab dann Pflicht, im Einzelhandel und in der Gastronomie eine FFP2 Maske zu tragen, eine andere medizinische OP-Maske ist dann nicht mehr zulässig. Für den öffentlichen Nahverkehr und den Arbeitsplatz gilt diese Regel aber nicht. 


Meldung vom 10.01.2022

Geschulte Apotheker dürfen bald impfen

Land. Geschulte Apotheker in ganz Deutschland können in Zukunft gegen das Coronavirus impfen. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände jetzt bekannt gegeben. Grund dafür ist eine Änderung des deutschen Infektionsschutzgesetzes. Um impfen zu dürfen, werden die Apotheker jetzt speziell geschult. „Die Apothekerkammern der Länder arbeiten bereits daran, schnell viele Berufsangehörige zu schulen. Mit den ersten Corona-Impfungen in Apotheken rechne ich im Februar“. So hat sich Thomas Benkert, der Präsident der Bundesapothekerkammer in einer Mitteilung an a1NR&P dazu geäußert. So kann man demnächst wohl auch bei uns in der Region Coronaimpfungen zusätzlich auch in den Apotheken erhalten. Wo die Impfstoffe herkommen und wie das Meldeverfahren der Impfungen an das RKI ablaufen wird, muss jetzt noch geklärt werden. 


Meldung vom 03.01.2022

Höhe der Corona-Zahlen weiter unklar

Region/Land. Wie hoch ist die Zahl der Corona-Fälle aktuell wirklich? Während der Inzidenzwert immer weiter sinkt, geht das Gesundheitsministerium von einer hohen Dunkelziffer aus, die nicht in die Statistik miteinfließt. Ursache dafür sind Labore, die zwischen den Jahren geschlossen hatten und keine Proben mehr analysiert haben, sowie zahlreiche Mitarbeiter von zuständigen Stellen, die vor Weihnachten in den Urlaub gegangen sind. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass wir erst Mitte dieses Monats wieder verlässlich erfasste Infektionszahlen haben werden. die Zahl der Corona-Todesfälle ist zwischen den Jahren aber in Baden-Württemberg seit dem Beginn der Pandemie auf über 13.000 gestiegen. 


Meldung vom 03.01.2022

Corona-Gegner rufen erneut zu Spaziergängen auf

Region. Gegner der Corona Maßnahmen haben auch heute wieder zu sogenannten Spaziergängen aufgerufen. So soll heute Abend unter anderem in Bad Dürrheim am Rathausplatz, in Balingen am Marktplatz, in Denkingen vor dem Rathaus, in Löffingen vor dem Brunnen Mailänder Tor und in Rottweil am alten Rathaus gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert werden.  


Meldung vom 03.01.2022

Continental Cup Springen kann nicht wie geplant stattfinden

Neustadt. Das Continental Cup Springen in Neustadt kann dieses Wochenende nicht wie geplant stattfinden. Grund sind die warmen Temperaturen und da am 21. Januar das Weltcup Springen ebenfalls in Neustadt stattfinden soll, hat das Komitee beschlossen, die noch vorhandenen Schneemengen nicht aufzubrauchen. Das Springen für den Continental Cup soll stattdessen in Insbruck stattfinden.   


Meldung vom 03.01.2022

Junge muss an Neujahr die Polizei rufen

Neustadt. Ein kleiner Junge musste am Samstagmorgen in Neustadt die Polizei rufen, weil seine Eltern, Zitat: „Auf Einander losgehen würden“. Als die Beamten um kurz vor 6 Uhr morgens in der Wohnung ankamen, hatte der 36-Jahre alte Vater die Wohnung komplett verwüstet. Und selbst als die Polizisten schon da waren, hat er noch versucht auf seine 27-jährige Frau einzuschlagen. Die Polizisten mussten den Mann überwältigen und ihn auf dem Boden festhalten. Doch selbst dann war der Mann immer noch so aggressiv, dass er um sich geschlagen und noch einen Polizisten leicht verletzt hat. Sowohl der Mann als auch die Frau haben sich bei ihrer Prügelei so stark verletzt, dass die Polizisten sie ins Krankenhaus gebracht haben. Die Polizei wird nun in der Sache weiter ermitteln. 


Meldung vom 31.12.2021

Krebspest eingedämmt

Baden-Württemberg/Breisgau-Hochschwarzwald/Geisingen. Das Regierungspräsidium Freiburg verzeichnet jetzt erste Erfolge im Kampf gegen die Krebstpest. Ab dem neuen Jahr können große Bereiche der Brugga und ihrer Nebenzuflüsse zwischen Kirchzarten und Oberried wieder freigegeben werden. Einige Sperrungen und Verbote, die das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald in den Flussgebieten aufgestellt hat, werden jetzt aufgehoben oder angepasst. Die Krebspest ist für den Menschen nicht schädlich, tötet allerdings heimische Krebsarten und ist hoch ansteckend. Im März 2019 ist die Pest im Krebsgraben ausgebrochen und in die Brugga eingeschleppt worden. Für die Signalkrebse bei uns in der Donau, die im letzten Jahr vermehrt in Geisingen aufgetaucht sind, aber auch für andere heimische Krebse wäre die Pest tödlich.


Meldung vom 30.12.2021

Auto knallt an Bordstein und überschlägt sich

Unadingen. Heute Morgen hat ein 26-jähriger Autofahrer beim Auffahren auf die B31 bei Unadingen einen Unfall gehabt. Er ist laut Polizei wohl heftig gegen den Bordstein gestoßen und hat sich dann mit seinem Auto überschlagen. Der Wagen ist neben der Fahrbahn auf dem Dach liegengeblieben. Der Mann ist von den Rettungskräften aus dem Auto befreit und leicht verletzt in eine Klinik gebracht worden. Der Alkoholtest hat einen Wert von rund 2,5 Promille ergeben.


Meldung vom 29.12.2021

Bundestag muss Vorkehrungen für Triage treffen

Land. Das Bundesverfassungsgericht hat gestern entschieden, dass der Bundestag in Zukunft Vorkehrungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung im Fall einer Triage treffen muss. Eine Triage, ist eine Situation in der Ärzte entscheiden müssen, wen sie retten und wen nicht – gerade auch wenn zum Beispiel, zu viele Corona-Patienten ins Krankenhaus kommen und es deswegen nicht genug Intensivbetten gibt. Neun Menschen mit Behinderung haben Verfassungsbeschwerde eingereicht, weil sie Angst hatten, dass Ärzte sie aufgeben würden, wenn keine Vorgaben existieren. 


Meldung vom 29.12.2021

Zusammenarbeit mit Zebra-bw verlängert

Baden-Württemberg. Das Kultusministerium verlängert jetzt die Zusammenarbeit mit der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen, kurz Zebra-bw. Und stellt dafür 181.400 Euro pro Jahr bereit. Die Beratungsstelle hilft Menschen, die Fragen zu gefährlichen religiösen und weltanschaulichen Orientierungen haben, Kontakt mit Sekten und Psychogruppen hatten, oder die Fragen zu Verschwörungsmythen haben. Die Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle, mit Sitz in Freiburg, läuft jetzt bis Ende 2023. Wenn ihr also Fragen zu diesen Themen habt, könnt ihr Euch bis dahin weiterhin kostenlos an Zebra-bw wenden. 


Meldung vom 28.12.2021

Kinderzuschlag wird erhöht

Baden-Württemberg. Gute Nachricht für alle Familien mit kleinem Einkommen: Ab dem 01. Januar steigt der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag auf 209 Euro pro Kind pro Monat. Für Familien, die den Kinderzuschlag schon beantragt haben oder schon erhalten, wird der Betrag ab Januar automatisch angepasst. Berechtigt sind Familien, bei denen das Kind unter 25 Jahre alt und unverheiratet ist und im selben Haushalt lebt. 


Meldung vom 28.12.2021

Coronaverordnung: Sport, Musik und Kunst

Baden-Württemberg. Die Bereiche Sport, Kunst und Musik wurden an die neue Coronaverordnung des Landes angepasst. So gilt für Schüler der Musik- und Kunsthochschulen und auch für Sportler über 18 Jahren in geschlossenen Räumen ab jetzt eine FFP2-Maskenpflicht. Beim Singen reicht aber eine medizinische Maske aus. Außerdem brauchen alle geimpften oder genesenen Personen, deren letzte Impfung länger als drei Monate zurückliegt, einen Test. Einen Überblick zur aktuellen Coronaverordnung in diesen Bereichen findet ihr auf der Homepage des Kultusministeriums. 


Meldung vom 27.12.2021

Neue Coronaregelungen des Landes

Baden-Württemberg. Ab heute gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Das bedeutet: strengere Maßnahmen. Was da genau auf uns zukommt, lest ihr hier: 

Kontaktbestränkungen: 

Laut der neuen Coronaverordnung dürfen sich Geimpfte und Genesene drinnen nur noch mit maximal 10 Personen treffen. Im Freien gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, darf laut Staatsministerium dann nur ein Haushalt mit zwei Personen dazukommen. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind davon ausgenommen. 

Ausnahmeregelungen für 2G plus:

Ab heute müssen Geimpfte nur dann keinen Schnelltest vorlegen, wenn die Grund-Immunisierung nicht mehr als drei Monaten zurückliegt. Und auch bei Genesenen darf die Infektion nicht länger als drei Monate her sein. Geboosterte und alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht boostern lassen können, brauchen außerdem auch keinen Schnelltest. 

Sperrfrist in der Gastronomie: 

In der Alarmstufe II gilt eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr soll die Sperrstunde erst ab 1 Uhr beginnen. 


Meldung vom 27.12.2021

Kleiner Nager zerstört parkendes Auto

Hinterzarten. Ein umgestürzter Baum hat am Samstag ein Auto auf einem Parkplatz in Hinterzarten zerstört und an der Weiterfahrt gehindert. Der Grund, warum der Baum aufs Auto krachte ist dabei mehr als kurios. Die Polizei hat den Tatverdächtigen nämlich schnell anhand von Nage- und Bissspuren identifizieren können. Nach aktueller Erkenntnis handelt es sich bei dem Täter um einen Biber. Um die Polizei zu zitieren, in der Meldung heißt es: „Über Hinwendungsorte oder gar den Wohnsitz des Bibers konnten bislang jedoch keine weiteren Hinweise erlangt werden.“ 


Meldung vom 24.12.2021

Land übernimmt Testkosten für Kitas

Baden-Württemberg. Ab dem 10. Januar gilt in Kitas und in der Kindertagespflege die Testpflicht für Kinder ab einem Jahr. Das Land hat dazu am Dienstag die finanziellen Mittel für die Tests bereitgestellt und will die Kosten zu 100% übernehmen. Dafür werden zusätzlich zu dem Beitrag für die ohnehin schon geplante Beteiligung an den Testungen nochmal 22,4 Millionen Euro in die Hand genommen. Die Summe ist zunächst bis zum Beginn der Fasnets-Ferien gedacht. 


Meldung vom 24.12.2021

Skifahrerin bei Zusammenstoß verletzt

Feldberg. Skifahrerin nach Unfall schwer verletzt. Auf der Skipiste Seebuck am Feldberg sind am Mittwochnachmittag zwei Skifahrer miteinander zusammengestoßen. Eine 24-jährige Fahrerin ist deswegen gegen eine gepolsterte Schneekanone geprallt und hat sich schwer verletzt. Die Frau aus dem Raum Stuttgart wurde noch vor Ort von der Bergwacht versorgt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der andere Skifahrer wurde leicht verletzt. Da der genaue Unfallhergang noch unklar ist, sucht die Polizei Feldberg jetzt nach Zeugen, die den Zusammenstoß unter dem 6er Lift gesehen haben. Wenn ihr was wisst, dann meldet Euch bei der Polizei Feldberg.


Meldung vom 23.12.2021

Größter Kokainfund in Baden-Württemberg

Region. Die Polizei hat jetzt unter der Führung der Kripo Rottweil auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind gestern bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Die Polizei hat die Bande seit mehreren Monaten überwacht und dann zugeschlagen. Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen. Nach ersten Schätzungen liegt der Wert der Drogen bei über 50 Millionen Euro. 


Meldung vom 23.12.2021

Thomas Strobl zu Polizeieinsatz bei Kokainfund

Region. Die Polizei hat jetzt auch in unserer Region die Drogendealer hochgenommen, die für den größten Kokainfund der Geschichte in Baden-Württemberg verantwortlich sind. 233 Kilo Kokain sind bei mehreren Razzien unter anderem auch im Landkreis Tuttlingen gefunden worden. Die neun mutmaßlichen Täter haben die Drogen aus Südamerika nach Deutschland und in die Schweiz geschmuggelt. Innenminister Thomas Strobl lobte den lang geplanten Polizeieinsatz in einer Mitteilung an a1 NR&P mit den Worten: 

“Der jetzige, beeindruckende Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität ist ein Beleg für eine ausgezeichnete und akribische Polizeiarbeit.”

Neben den 233 Kilo Kokain wurden auch 50 Kilo Cannabis, Bargeld und mehrere Luxusautos sichergestellt. Alle neun mutmaßlichen Täter sind festgenommen worden, gegen sieben hat die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl erlassen.