Der gesunde April-Kalender

Woher kommt unser Obst und Gemüse?

Immer mehr Menschen achten auf die Herkunft dieser Produkte. Denn wie wir alle wissen: je länger der Weg, desto größer der CO2-Fußabdruck.

Egal ob es die Trauben aus Südafrika oder die Bananen aus Costa Rica sind: sie alle haben einen langen Weg hinter sich. Die Produkte haben meist eine gute Endqualität. Fraglich ist nur die Prozessqualität.

In der Regel ist es IMMER besser Obst und Gemüse aus Deutschland zu kaufen.

Und auch nur dann, wenn die entsprechende Ware in Saison ist. Außersaisonales Obst und Gemüse, welches trotzdem aus Deutschland ist, kann nur aus dem Treibhaus kommen. Das heißt, es wurde den Winter über in Gewächshäusern gezüchtet. Dabei muss das Gewächshaus entsprechend warm gehalten werden und das kostet Energie.

Die „Top 8“ der in Deutschland unter Glas angebauten Gemüsearten sind Tomaten, Feldsalat, Gurken, Kopfsalat, Radieschen, Kohlrabi, Paprika und Rettich.

Um Euch zu helfen, welches Obst und Gemüse gerade in Saison oder als Lagerware aus dem heimischen Anbau verfügbar ist, haben wir hier den Saisonkalender für Euch!

Ab April in Hauptsaison:

Obst:
Äpfel, Rhabarber

Gemüse/Kräuter:
Lauch, Spargel, Kartoffeln, Kopfsalat, Radieschen, Champignons, Spinat, Karotten, Zwiebeln, Rucola, Bärlauch